Sri Lanka
Siyambalapitiya

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Siyambalapitiya

Show all

75 travelers at this place

  • Day113

    Ella to Kandy- one more train trip!!

    October 22, 2019 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 21 °C

    Stated as “ the worlds most beautiful train journey” (we decided we hadn’t had enough of trains after the Trans Siberian) so we got tickets on the 6.40am Ella to Kandy train.
    I managed to persuade K to get second class reserved seating instead of her preferred first class so we could at least open the windows.... and no I didn’t make us go in third class where there is a high chance u have to stand up for the 6-7 hr journey.
    Our host somehow got us, all of our luggage and a packed breakfast into his tuk tuk at 6am and kindly dropped us off at the Ella train station.
    At the last minute the v smart station master informed us all the train was coming in on the other track so we had to trudge up and over 50 steps on the overbridge to the other platform.
    Our train arrived and we found seats 13 and 14 easily ( although we had to turf out the only person in the carriage as she had managed to sit in our seats- the whole carriage was empty but she managed to sit in our prebooked seats!), and managed to stow our luggage overhead.
    What ensued was a v pleasant if not grey 6.5hr journey through huge tea plantations, tidy little train stations, towns, villages and more tea plantations on mind bendingly steep slopes.
    We arrived in Kandy at 1.20pm and were immediately assaulted with noise, traffic, people etc on the way to The Station Hotel- our accomm for 2 nights.... to be cont....
    Read more

  • Day113

    Ella to Kandy part 2

    October 22, 2019 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 21 °C

    https://bestoflanka.com/train-travels-kandy-to-ella.php?lId=01

    We found our hotel easily as it was v near the train station but then couldn’t get in! It isn’t so much of a hotel as an apartment which is v nice except the kitchen is totally empty of utensils, jug etc and the fridge is a health hazard. The wife who let us in reported to know nothing and said her husband was coming now but after 20 mins he still hadn’t arrived so we left to find food.
    To cut a v long story short Kandy is pretty hideous from heaps of loud , dirty traffic, constant bothering from tuk tuk drivers ( if we bloody wanted a lift we would ask for one!), to a rather dirty looking lake.
    We tried x 4 places to eat before settling on the respectable Queens Hotel upstairs restaurant.
    The waiter pretended to speak no English to start with whilst trying to order something but got significantly better when he asked us about the rugby later on.
    He then tripped as he brought our drinks- k caught her beer and I caught my sprite thank god.
    Lunch was average but the chef and the waiter proceeded to stand and chit chat to each other right next to our table.... despite the whole 60 cover restaurant being empty..., we wouldn’t have minded if they offered us another drink or a service but no just were annoying.
    During this we decided we had had enough of Kandy already and instead of wasting tmrw we would head north to Dambulla a day early.
    We paid the idiots at the restaurant - whose English was now pretty sophisticated and left for an oasis of a coffee shop we found online (Buono).
    Next it was to the bus station to try to locate where our bus may go from tmrw- there were hundreds of dirty clapped out buses to choose from. Hopefully we found where the more reliable express ones park so tmrw when we have our bags it’s less of a hassle.
    Now back to the “hotel” with no working internet, tv, jug but at least we have air con and tmrw we blow this joint. Thanks but no thanks Kandy
    Read more

  • Day9

    Sweet kandy

    February 28, 2019 in Sri Lanka ⋅ 🌧 27 °C

    The big deal here is the Temple of the Tooth which houses one of Buddha's teeth. The relic also confers a divine right to rule Sri Lanka and has changed hands many times. We headed down to town to discover more.
    Our first stop was the flower stalls where you can buy an offering for Lord Buddha, these are mainly jasmine or lotus (much like a water lily) so you can imagine the scents and colours! The flowers were covered with bees so I kept my distance until the flower seller explained that they can't sting ..hmm?

    We negotiated the queues, handed in our shoes and entered the shrine. Fantastic atmosphere was created by some impressive drummers. Upstairs I added my lotuses to many others and was in line of sight of the inner shrine when the doors were opened - gold, gold, gold!

    After we went to get more vests for Zoran (!) and look for souvenirs but they were hard to find. We visited the central market where I got strong armed into ordering a silk tunic - much to Zoran's disgust. We bought some spices and bakery items and had a picnic next to the lake. It wasn't quite as we had intended as a skinny beggar got half my lunch - how could I refuse?! And we were mobbed by a huge pack.(murder) of crows, wanting the other half.

    After returning to the villa my tailor turned up with a predictably badly made tunic. 😂. We walked along to river to Cinammon Citadel and had a glass of WINE!! The first in more than a week!
    Read more

  • Day13

    Independence day in Kandy

    February 4 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 29 °C

    Heute ist der Nationalfeiertag in Sri Lanka und schon morgens früh haben die Paraden begonnen.🎇✨🎆
    Es ist der Tag der Unabhängigkeit. Seit 1948, sei 72 Jahren, ist Sri Lanka unabhängig von Großbritannien.
    Und schon bevor unser Fahrer Kanthana uns für unsere zweitägige Tour abholte, hatten wir schon Nachrichten zum Feiertag von ihm.
    Unser Ziel heute, die alte Königsstadt Kandy. Hier hatte der letzte König von Sri Lanka seinen Sitz.

    https://my-road.de/sehenswuerdigkeiten-in-kandy/

    Es sind zwar nur ca. 104 km von Negombo nach Kandy, aber zum Teil durch's Gebirge und über reparaturbedürftigte Straßen, die von Tuk Tuk's und laut hupenden, in die Jahre gekommenen Busse dominiert werden, so dass man mindesten drei Stunden ohne Stopps einrechnen muss.
    Für uns hieß es heute aber der Weg ist das Ziel. An einem ersten Aussichtspunkt sahen wir schon mal den Felsen in der Ferne, den wir morgen besuchen wollen.
    ....und was ist ein Sri Lanka Besuch schon, ohne einmal in einer Teefabrik gewesen zu sein. Also besuchten wir auch eine Teefabrik und erfuhren viel Wissenswertes zu den verschiedenen Teesorten und ihre Qualität, verkosteten Tee und kauften natürlich auch welchen. In Sri Lanka werden zum Tee braune Würfel gereicht. Das sind Honigwürfel, die aus einer Platte geschnitten werden, von denen man immer ein kleines Stückchen abbeisst, bevor man den Tee trinkt. Solche Honigplatten mussten natürlich auch mit.
    Da heute Nationalfeiertag ist und Singalesen kleine Geschenke lieben, kauften wir für Kanthana eine Packung schwarzen Tee der besten Qualität, golden und silbern gemixt, als Geschenk.🎁
    Der nächste Stopp war dann erst bei Kandys Botanischen Garten. Dieser Garten ist sehr schön angelegt und lädt zum Verweilen ein, was heute am Nationalfeiertag mit uns gemeinsam auch viele Einheimische mit ihren Kindern taten.
    Den Eintritt in den Garten fanden wir mit umgerechnet 10 Euro je Person nicht ganz billig. Aber an diese Eintrittspreise, egal wohin,....Tempel, Garten, Felsen...., werden wir uns wohl gewöhnen müssen.
    Bevor wir zu einer traditionellen Tanzveranstaltung fuhren, erfuhren wir in einem Edelsteinmuseum noch einiges über die verschiedenen Arten von Edelsteinen, die es in Sri Lanka gibt und ihre Gewinnung.

    https://faszination-suedostasien.de/kandy-reisebericht/
    Read more

  • Day18

    Kandy

    January 24 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 27 °C

    Premier jour dans la second ville du pays, fidèle aux standards des grandes villes asiatiques, du monde, du bruit et une circulation très dense🚦

    Nous occupons la journée par la visite le temple de la dent (renfermant selon la légende la dent de Bouddha.)
    Nous on en sait pas plus puisqu'on ne l'a pas vue 😂

    Pour la première fois, Quentin se fait rembarrer à l'entrée du temple car son short est trop court aux yeux du garde. Il se voit donc obligé de s'offrir un foulard qu'il porte à merveille 🤩

    (obligation de se couvrir les épaules + genoux dans un temple bouddhiste hommes comme femmes)

    Nous arpentons la ville pour le reste de l'après-midi en passant par le marché local.

    Avec 20.000 pas affichés au podomètre, nous nous reposons le soir à la guesthouse.
    Read more

  • Day4

    Kandy View

    March 27, 2019 in Sri Lanka

    Als nächstes fuhren wir weiter zum Kandy View Point, der sich direkt oberhalb des Kandy Lake befindet.
    Auch von hier aus hat man einen wunderschönen Blick über die Stadt. Vom View Point aus konnten wir auch das goldene Dach des Zahntempel von Kandy sehen.

    Was allerdings nicht zu überhören und -sehen ist, ist der wahnsinnige Verkehr in der Stadt, ein Problem das viele Städte Sri Lankas gemeinsam haben.
    Read more

  • Day114

    Rundreise in 7 Tagen - Teil 2

    June 10, 2017 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 25 °C

    Nun sitze ich gerade im Hostel in Bangkok, habe mich bereits von Elli verabschiedet, die als Glückliche zuerst abreist nach Hause und dachte mir, ich nutze die Zeit, um hier endlich mal aufzuräumen und mit all meinen Blogeinträgen hinterher zu kommen.
    Ich weiß auch nicht, warum mir das auf Sri Lanka nicht so gut gelungen ist, wie in Südamerika, aber ich hoffe, ihr nehmt es mir nicht übel. Und da ich ein kleiner Perfektionist bin, muss natürlich trotzdem alles seine Richtigkeit haben und jeder Teil meiner Reise wird somit dokumentiert!

    Nachdem wir also den Tag der Tage, was die Buddhisten angeht, überstanden hatten, machten wir uns auf den Weg in die berühmte Stadt Kandy - ich hatte Gutes und Schlechtes über diese Stadt gehört und war gespannt, was mich nun erwarten würde.
    Da wir noch nicht in unsere Unterkünfte durften, haben wir zunächst die wunderbare Sicht auf Kandy genossen, denn die Stadt liegt inmitten von Bergen. Da in Kandy allerdings das Vesak ganze 5 Tage gefeiert wird, waren auch diese Straßen dementsprechend voll. Aber irgendwie kommt man ja immer an und inzwischen ist meine Geduld in der Hinsicht wirklich besser geworden!
    Wir haben uns in ein nettes Café mit gutem Kaffee (für Peggy & Roman sehr wichtig!) gesetzt, dass in unmittelbarer Nähe zum berühmtesten Tempel Kandys liegt. Und ihr wollt nicht wissen, wie lang die Schlange davor war. Feiertag ist Tempeltag - vor allem in Kandy!
    Während Peggy und Sameera, dessen Vorfreude sich eher in Grenzen hielt, sich trotzdem auf den Weg zur Schlange machten, um sich den Tempel anzusehen, blieben Roman und ich im Café. Denn zu meinem Glück hatte Roman mir angeboten, mit mir eine Art Test durchzuführen, um herauszufinden, was das Richtige für mich ist bezüglich meiner Zukunft.
    Wir verbrachten gute 2 Stunden damit und am Ende ging mir wirklich ein Lichtlein auf - Roman hat es wirklich drauf, was das angeht!
    Nach ca. 2 Stunden hatten es Peggy und Sameera hinein und wieder hinaus geschafft und wir konnten zu ihrem Hotel fahren. Am Abend haben wir dann nach einem netten Plätzchen zum Essen gesucht. - Apropos, über das Essen habe ich euch ja noch gar nichts erzählt!
    Um es zusammenfassend zu sagen: Wir haben immer seeeeehr gut gegessen! :-D
    Es war uns wichtig, immer in local Restaurants zu essen und dort haben wir dann immer alle möglichen Dinge bestellt, die wir mochten oder noch nicht kannten und haben drauf los gegessen! Das war echt super und ich liiebe einfach singhalesisches Essen! :-)
    Und als wir dann in Kandy etwas gesucht haben, bringt uns Sameera - nachdem er immer super Plätze gefunden hat für uns - in eine Shopping Mall mit Mensa-Essen!
    Wir dachten alle, wir gucken nicht richtig... :-D
    Zufälligerweise hatte ich nachgeschaut, was man so in Kandy machen kann und habe ein Restaurant gefunden, dass ganz verrückt sein soll. Sameera und ich haben dort vorher angerufen, aber da ein Menü pro Person 20 $ kosten sollte, dachten wir, das würde nicht in Frage kommen. Nach dem Reinfall von Sameera meinte dann Roman zu mir, er würde gerne mal wirklich gut essen gehen. Also habe ich ihm diesen Ort vorgeschlagen und da waren wir - zwar am Rande des Zentrums, aber doch ganz einsam und verlassen, stand diese riesige Villa im Dunkeln mit komisch bemalten Wänden. Es war alles verlassen und als wir in das Haus hineingingen, dachten wir zunächst - wo sind wir denn hier gelandet?
    Der Mann, der uns in Empfang nahm, passte perfekt ins Bild, einfach unbeschreiblich!
    Und das Haus an sich war ebenso unbeschreiblich. Es gab überall Räume, die nur durch Türrahmen getrennt waren, aber keine Türen enthielten, sodass man überall hingehen konnte. In jeder Ecke und jedem Fleck gab es etwas neues zu sehen - war hier noch alles weihnachtlich geschmückt mit Girlanden, Kugeln, Tellern, Kränzen bis zum Geht-nicht-mehr, sah man an der nächsten Wand gruselige Skelette mit orange-schwarzem Hintergrund, die nach Halloween schrien. Zwischendurch gab es Sprüche, Disney-Charaktere und allen möglichen Dekokram der letzten 2346767 Jahre zusammengesammelt an sämtlichen Stellen des Hauses. Dazu war jede freie Stelle bemalt. Es war wirklich super spannend! Aber ich war froh, nicht allein zu sein, denn das ganze glich einem einsamen Märchenhaus, in dem es wie im Film spuken könnte. Ich möchte definitiv nicht die letzte Person sein, die dann die Lichter ausmacht, wenn Riesengestalten dich anstarren.
    Aber allein das war es schon wert, hierher zu kommen!
    Das Essen war dann auch erste Klasse! Auf passenden Tellern serviert, wurde uns das Essen gebracht und endete mit dem Schokoladentot höchstpersönlich, garniert mit einer Kugel Eis - wer kann da schon nein sagen...

    Und mit der Geschichte, die dahinter steckt, will ich gar nicht erst anfangen... Selbst Gandhi war Besucher dieses Hauses, das soll schon etwas heißen!

    Am nächsten Tag haben Roman, Peggy und ich uns einen botanischen Garten angesehen - Sameera musste "das Auto waschen"...
    Etwas orientierungslos ging es also durch dieses riesige Stück grün, in der wir uns jedoch nicht so wirklich zurechtfanden. Wir liefen ein wenig herum und da packten unsere Aufmerksamkeit die Flughunde, die am hellichten Tag in den großen Baumkronen hingen - Roman und ich hatten eine neue Mission: Ein Bild eines fliegenden Flughundes!
    Leichter gesagt als getan...
    Glücklicherweise sahen wohl auch andere, wie hilflos wir waren und es kam ein Mann, der uns ein wenig herumführte und uns einen besseren Platz für die Flughunde zeigte. Und es hat geklappt! Am Ende hatten wir ein geniales Bild von diesen hässlichen Tieren. :-D
    Der Mann zeigte uns einige Pflanzen und wir schauten uns alles an. 3 Stunden später waren wir ziemlich kaputt wieder draußen. Die Hitze war wirklich unfassbar!
    Als wir dann einen Platz zum Mittagessen fanden, kamen wir so schnell nicht mehr dort weg - einerseits fing es an, in Strömen zu regnen & andererseits hatten wir eine neue "Mission": ein Foto eines Streifenhörnchens.
    Um es kurz zu fassen: ich hatte die perfekte Chance nach nur wenigen Minuten & habe komplett versagt. Nach weiteren 2 Stunden, als wir schon fast aufgegeben hatten, habe ich es doch noch geschafft! Ein sehr lustiger Tag. :-)

    So, erstmal genug geschrieben für diesen Eintrag, tut mir leid, aber ich bin schlecht darin, auf den Punkt zu kommen :-D - den Rest gibts im Nächsten!

    Xx, Jojo
    Read more

  • Day2

    Weiterreise nach Kandy

    March 1, 2018 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 19 °C

    Der Grund, warum wir vom Flughafen aus überhaupt in das von allen als nicht schöne Stadt beschriebene Colombo gefahren sind, war eigentlich, dass wir im Internet gelesen haben, dass der internationale Führerschein in Sri Lanka nicht anerkannt wird und daher von der Verkehrsbehörde vor Ort nochmal übersetzt werden muss. Auf Nachfrage im Hostel wurde darauf nur mit fragenden Gesichtern und der Aussage, dass sie das ja noch nie gehört hätten, geantwortet. Auch gut für uns, da wir dann früher wiederreisen können. Mit dem Zug geht es zunächst weiter in Richtung Hochland, nach Kandy, der wohl schönsten Stadt Sri Lankas. Nach anfänglichem gedrängten Stehen in der 3. Klasse konnten wir die insgesamt 3,5 stündige Zugfahrt wirklich genießen. Vor allem der 2. Teil der Strecke war landschaftlich total schön und führte durch eine immer bergiger werdende Landschaft aus sattem Grün. Die Snacks, die während der Fahrt verkauft werden, sind übrigens in den Schulunterlagen der Kinder verpackt, echt witzig. Unsere Unterkunft in Kandy liegt zwar etwas außerhalb des Ortes, dafür haben wir einen super Ausblick über die ganze Stadt. Nach kurzer Verschnaufpause gingen wir los und machten und zu Fuß auf den Weg in Richtig Stadt in der Hoffnung, dass in Kürze ein Tuk-Tuk vorbeikommen wird, das uns aufsammeln kann und uns die kurfigen und bergigen 5 km erleichtern würde. Ein Tuk-Tuk kam zwar nicht vorbei, aber es passierte etwas viel besseres: nach einem guten Stück Fußweg kam ein Taxibus vorbei, der uns gratis mit in die Stadt genommen hat. Fazit zu Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft nach 2 Tagen: absolut top 
    In Kandy angekommen, spazierten wir ein wenig um den See der Stadt und besuchten anschließend noch den Zahntempel, die wichtigste buddhistische Städte Sri Lankas. Hier wird angeblich der obere linke Eckzahn Buddhas aufbewahrt. Diese Nationalreliquie wird in einem Behälter gut gehütet, welcher an 3 Zeremonien am Tag den Gläubigen präsentiert wird. Das wollten wir auch sehen.
    Entlang der langen Tempelauffahrt reihte sich ein Blumenstand an den anderen, um alle Gläubigen mit Blumen als Opfergabe zu versorgen. Als es so weit war und der Reliquienbehälter präsentiert werden sollte, war es jedoch vorbei mit dem gemütlichen Zusammenkommen der Gläubigen. Es wurde geschubst und gedrückt, um den Behälter möglichst nahe zu kommen und einen guten Blick zu erhaschen. Wir wussten gar nicht wie uns geschiet als wir plötzlich Mitten im Gedränge waren und nur mit Mühe noch ausreichend Luft zum Atmen bekamen. Da wir möglichst schnell raus aus der Menschenmasse wollten, haben wir, anders als der Rest, diesen so berühmten Behälter nicht zu Gesicht bekommen. Aber war doch mal ganz interessant, das mal mitzumachen ;) Bei einem entspannten Abendessen ließen wir dann den Tag ausklingen
    Read more

  • Day208

    Kandy, Sri Lanka

    December 7, 2017 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 29 °C

    We spent most of our time in Kandy strolling through the botanical gardens which seemed like an oasis in the middle of a busy and dirty city. The highlights were the giant bamboo, the avenues of palm tree varieties, the cooks pine (a tall wispy tree with what looked like a crooked spine), double coconut trees (coconuts so big there may have been two in each pod!), a tree with a cactus epiphyte, the beautiful flower gardens, and the orchid garden.

    We also visited the Buddhist Temple of the Sacred Tooth Relic. This temple opens the doors to the tooth chamber three times a day (dawn, noon, and dusk) and there was a huge queue to look through the tiny doors and view an aisle of elephant tusks leading to a small golden Stupa supposedly housing the sacred tooth. While we opted to skip the line, Whit managed to snag a picture of the inner sanctum while struggling past the huge crowd.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Siyambalapitiya

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now