Sri Lanka
Siyambalapitiya

Here you’ll find travel reports about Siyambalapitiya. Discover travel destinations in Sri Lanka of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

38 travelers at this place:

  • Day114

    Rundreise in 7 Tagen - Teil 2

    June 10, 2017 in Sri Lanka

    Nun sitze ich gerade im Hostel in Bangkok, habe mich bereits von Elli verabschiedet, die als Glückliche zuerst abreist nach Hause und dachte mir, ich nutze die Zeit, um hier endlich mal aufzuräumen und mit all meinen Blogeinträgen hinterher zu kommen.
    Ich weiß auch nicht, warum mir das auf Sri Lanka nicht so gut gelungen ist, wie in Südamerika, aber ich hoffe, ihr nehmt es mir nicht übel. Und da ich ein kleiner Perfektionist bin, muss natürlich trotzdem alles seine Richtigkeit haben und jeder Teil meiner Reise wird somit dokumentiert!

    Nachdem wir also den Tag der Tage, was die Buddhisten angeht, überstanden hatten, machten wir uns auf den Weg in die berühmte Stadt Kandy - ich hatte Gutes und Schlechtes über diese Stadt gehört und war gespannt, was mich nun erwarten würde.
    Da wir noch nicht in unsere Unterkünfte durften, haben wir zunächst die wunderbare Sicht auf Kandy genossen, denn die Stadt liegt inmitten von Bergen. Da in Kandy allerdings das Vesak ganze 5 Tage gefeiert wird, waren auch diese Straßen dementsprechend voll. Aber irgendwie kommt man ja immer an und inzwischen ist meine Geduld in der Hinsicht wirklich besser geworden!
    Wir haben uns in ein nettes Café mit gutem Kaffee (für Peggy & Roman sehr wichtig!) gesetzt, dass in unmittelbarer Nähe zum berühmtesten Tempel Kandys liegt. Und ihr wollt nicht wissen, wie lang die Schlange davor war. Feiertag ist Tempeltag - vor allem in Kandy!
    Während Peggy und Sameera, dessen Vorfreude sich eher in Grenzen hielt, sich trotzdem auf den Weg zur Schlange machten, um sich den Tempel anzusehen, blieben Roman und ich im Café. Denn zu meinem Glück hatte Roman mir angeboten, mit mir eine Art Test durchzuführen, um herauszufinden, was das Richtige für mich ist bezüglich meiner Zukunft.
    Wir verbrachten gute 2 Stunden damit und am Ende ging mir wirklich ein Lichtlein auf - Roman hat es wirklich drauf, was das angeht!
    Nach ca. 2 Stunden hatten es Peggy und Sameera hinein und wieder hinaus geschafft und wir konnten zu ihrem Hotel fahren. Am Abend haben wir dann nach einem netten Plätzchen zum Essen gesucht. - Apropos, über das Essen habe ich euch ja noch gar nichts erzählt!
    Um es zusammenfassend zu sagen: Wir haben immer seeeeehr gut gegessen! :-D
    Es war uns wichtig, immer in local Restaurants zu essen und dort haben wir dann immer alle möglichen Dinge bestellt, die wir mochten oder noch nicht kannten und haben drauf los gegessen! Das war echt super und ich liiebe einfach singhalesisches Essen! :-)
    Und als wir dann in Kandy etwas gesucht haben, bringt uns Sameera - nachdem er immer super Plätze gefunden hat für uns - in eine Shopping Mall mit Mensa-Essen!
    Wir dachten alle, wir gucken nicht richtig... :-D
    Zufälligerweise hatte ich nachgeschaut, was man so in Kandy machen kann und habe ein Restaurant gefunden, dass ganz verrückt sein soll. Sameera und ich haben dort vorher angerufen, aber da ein Menü pro Person 20 $ kosten sollte, dachten wir, das würde nicht in Frage kommen. Nach dem Reinfall von Sameera meinte dann Roman zu mir, er würde gerne mal wirklich gut essen gehen. Also habe ich ihm diesen Ort vorgeschlagen und da waren wir - zwar am Rande des Zentrums, aber doch ganz einsam und verlassen, stand diese riesige Villa im Dunkeln mit komisch bemalten Wänden. Es war alles verlassen und als wir in das Haus hineingingen, dachten wir zunächst - wo sind wir denn hier gelandet?
    Der Mann, der uns in Empfang nahm, passte perfekt ins Bild, einfach unbeschreiblich!
    Und das Haus an sich war ebenso unbeschreiblich. Es gab überall Räume, die nur durch Türrahmen getrennt waren, aber keine Türen enthielten, sodass man überall hingehen konnte. In jeder Ecke und jedem Fleck gab es etwas neues zu sehen - war hier noch alles weihnachtlich geschmückt mit Girlanden, Kugeln, Tellern, Kränzen bis zum Geht-nicht-mehr, sah man an der nächsten Wand gruselige Skelette mit orange-schwarzem Hintergrund, die nach Halloween schrien. Zwischendurch gab es Sprüche, Disney-Charaktere und allen möglichen Dekokram der letzten 2346767 Jahre zusammengesammelt an sämtlichen Stellen des Hauses. Dazu war jede freie Stelle bemalt. Es war wirklich super spannend! Aber ich war froh, nicht allein zu sein, denn das ganze glich einem einsamen Märchenhaus, in dem es wie im Film spuken könnte. Ich möchte definitiv nicht die letzte Person sein, die dann die Lichter ausmacht, wenn Riesengestalten dich anstarren.
    Aber allein das war es schon wert, hierher zu kommen!
    Das Essen war dann auch erste Klasse! Auf passenden Tellern serviert, wurde uns das Essen gebracht und endete mit dem Schokoladentot höchstpersönlich, garniert mit einer Kugel Eis - wer kann da schon nein sagen...

    Und mit der Geschichte, die dahinter steckt, will ich gar nicht erst anfangen... Selbst Gandhi war Besucher dieses Hauses, das soll schon etwas heißen!

    Am nächsten Tag haben Roman, Peggy und ich uns einen botanischen Garten angesehen - Sameera musste "das Auto waschen"...
    Etwas orientierungslos ging es also durch dieses riesige Stück grün, in der wir uns jedoch nicht so wirklich zurechtfanden. Wir liefen ein wenig herum und da packten unsere Aufmerksamkeit die Flughunde, die am hellichten Tag in den großen Baumkronen hingen - Roman und ich hatten eine neue Mission: Ein Bild eines fliegenden Flughundes!
    Leichter gesagt als getan...
    Glücklicherweise sahen wohl auch andere, wie hilflos wir waren und es kam ein Mann, der uns ein wenig herumführte und uns einen besseren Platz für die Flughunde zeigte. Und es hat geklappt! Am Ende hatten wir ein geniales Bild von diesen hässlichen Tieren. :-D
    Der Mann zeigte uns einige Pflanzen und wir schauten uns alles an. 3 Stunden später waren wir ziemlich kaputt wieder draußen. Die Hitze war wirklich unfassbar!
    Als wir dann einen Platz zum Mittagessen fanden, kamen wir so schnell nicht mehr dort weg - einerseits fing es an, in Strömen zu regnen & andererseits hatten wir eine neue "Mission": ein Foto eines Streifenhörnchens.
    Um es kurz zu fassen: ich hatte die perfekte Chance nach nur wenigen Minuten & habe komplett versagt. Nach weiteren 2 Stunden, als wir schon fast aufgegeben hatten, habe ich es doch noch geschafft! Ein sehr lustiger Tag. :-)

    So, erstmal genug geschrieben für diesen Eintrag, tut mir leid, aber ich bin schlecht darin, auf den Punkt zu kommen :-D - den Rest gibts im Nächsten!

    Xx, Jojo
    Read more

  • Day2

    Weiterreise nach Kandy

    March 1 in Sri Lanka

    Der Grund, warum wir vom Flughafen aus überhaupt in das von allen als nicht schöne Stadt beschriebene Colombo gefahren sind, war eigentlich, dass wir im Internet gelesen haben, dass der internationale Führerschein in Sri Lanka nicht anerkannt wird und daher von der Verkehrsbehörde vor Ort nochmal übersetzt werden muss. Auf Nachfrage im Hostel wurde darauf nur mit fragenden Gesichtern und der Aussage, dass sie das ja noch nie gehört hätten, geantwortet. Auch gut für uns, da wir dann früher wiederreisen können. Mit dem Zug geht es zunächst weiter in Richtung Hochland, nach Kandy, der wohl schönsten Stadt Sri Lankas. Nach anfänglichem gedrängten Stehen in der 3. Klasse konnten wir die insgesamt 3,5 stündige Zugfahrt wirklich genießen. Vor allem der 2. Teil der Strecke war landschaftlich total schön und führte durch eine immer bergiger werdende Landschaft aus sattem Grün. Die Snacks, die während der Fahrt verkauft werden, sind übrigens in den Schulunterlagen der Kinder verpackt, echt witzig. Unsere Unterkunft in Kandy liegt zwar etwas außerhalb des Ortes, dafür haben wir einen super Ausblick über die ganze Stadt. Nach kurzer Verschnaufpause gingen wir los und machten und zu Fuß auf den Weg in Richtig Stadt in der Hoffnung, dass in Kürze ein Tuk-Tuk vorbeikommen wird, das uns aufsammeln kann und uns die kurfigen und bergigen 5 km erleichtern würde. Ein Tuk-Tuk kam zwar nicht vorbei, aber es passierte etwas viel besseres: nach einem guten Stück Fußweg kam ein Taxibus vorbei, der uns gratis mit in die Stadt genommen hat. Fazit zu Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft nach 2 Tagen: absolut top 
    In Kandy angekommen, spazierten wir ein wenig um den See der Stadt und besuchten anschließend noch den Zahntempel, die wichtigste buddhistische Städte Sri Lankas. Hier wird angeblich der obere linke Eckzahn Buddhas aufbewahrt. Diese Nationalreliquie wird in einem Behälter gut gehütet, welcher an 3 Zeremonien am Tag den Gläubigen präsentiert wird. Das wollten wir auch sehen.
    Entlang der langen Tempelauffahrt reihte sich ein Blumenstand an den anderen, um alle Gläubigen mit Blumen als Opfergabe zu versorgen. Als es so weit war und der Reliquienbehälter präsentiert werden sollte, war es jedoch vorbei mit dem gemütlichen Zusammenkommen der Gläubigen. Es wurde geschubst und gedrückt, um den Behälter möglichst nahe zu kommen und einen guten Blick zu erhaschen. Wir wussten gar nicht wie uns geschiet als wir plötzlich Mitten im Gedränge waren und nur mit Mühe noch ausreichend Luft zum Atmen bekamen. Da wir möglichst schnell raus aus der Menschenmasse wollten, haben wir, anders als der Rest, diesen so berühmten Behälter nicht zu Gesicht bekommen. Aber war doch mal ganz interessant, das mal mitzumachen ;) Bei einem entspannten Abendessen ließen wir dann den Tag ausklingen
    Read more

  • Day208

    Kandy, Sri Lanka

    December 7, 2017 in Sri Lanka

    We spent most of our time in Kandy strolling through the botanical gardens which seemed like an oasis in the middle of a busy and dirty city. The highlights were the giant bamboo, the avenues of palm tree varieties, the cooks pine (a tall wispy tree with what looked like a crooked spine), double coconut trees (coconuts so big there may have been two in each pod!), a tree with a cactus epiphyte, the beautiful flower gardens, and the orchid garden.

    We also visited the Buddhist Temple of the Sacred Tooth Relic. This temple opens the doors to the tooth chamber three times a day (dawn, noon, and dusk) and there was a huge queue to look through the tiny doors and view an aisle of elephant tusks leading to a small golden Stupa supposedly housing the sacred tooth. While we opted to skip the line, Whit managed to snag a picture of the inner sanctum while struggling past the huge crowd.
    Read more

  • Day14

    Kandy eve...

    May 3 in Sri Lanka

    Destination: Kandy, Sri Lanka
    #CityCount: 7
    #FlightCount: 5

    So we headed back to Kandy for one night before going more south, initially we were going to spend 2 days in Kandy, but after speaking to a German girl who had just finished traveling a bit of Sri Lanka, she advised that if we didn’t like Colombo, we should skip Kandy...we decided to go halfway...so we lugged all our bags to the opposite side of the road outside our Hotel - luckily we were on the main Kandy road, and waited for an AC bus....for line 45mins...with one of the poor tour guides from the resort helping us flag the bus down. He could for the life of us, understand why we kept saying no to like 12 buses going passed - we didn’t REALLY need AC he said...we stood firm and Thank goodness we did, we took a non-AC bus trip later on in the trip and OMW...Scariest experience EVER!

    So we headed to Kandy with all intentions of doing plenty of sightseeing etc. 🙈...4am wake-up call hit us HARD! We were starving so we were off looking for some more local food, and had an amazing meal of, well we not so sure 😉 feel like they sort of made it up just for us. Still was good!

    Then we decided a walk on the lake would be a great way to end the day...and not pay a fortune to get into any temples or sights...

    It was pretty cool - it’s an artificial lake...but there was nothing fake about it...really was spectacular and there were LOADS of fresh water turtles in the lake...I didn’t know that there were fresh water turtles till Kandy!!

    Then it started to drizzle and we were like aaaah so amazing in the rain, while it’s hot...till it wasn’t a drizzle anymore 🙈...and that’s when we called it. Back to the hotel and had an early night!

    We picked up our train tickets on the way and headed off to sleep 😴
    Read more

  • Day16

    Professionl coconut picker

    February 7, 2015 in Sri Lanka

    Glatt 100 Rupies kriegt der pro Baum; dann muss der die runtergefallenen Nüsschen aber auch noch in der Gegend zammglauben!! Wenn dasGganze am Abhang, wie hier, stattfindet, isser ganz gut beschäftigt, der Mann mit dem vielleicht gefährlichsten Job auf der Insel...Immerhin tötet die Kokosnuss ja weltweit mehr Menschen als z.B. Haie! Oder ist das nur ein "Gerücht"?
    http://en.wikipedia.org/wiki/Death_by_coconut
    Read more

  • Day5

    Oberhalb von Kandy

    December 25, 2014 in Sri Lanka

    Zum Mittagessen fahren wir in ein Lokal mit mittelprächtigem Blick auf den Kandy-See (der Blick vom Buddha aus wäre vermutlich besser gewesen). Heute gibt es in Sri Lanka keinen Alkohol, also auch kein Mittagsbier, weil heute Feiertag ist...

  • Day380

    (Eye) Kandy

    August 31, 2016 in Sri Lanka

    Kandy is na de hoofdstad Colombo de tweede stad van Sri Lanka. Hier nemen we een break van een paar dagen want er moet nog veel geregeld worden. Daarbij hebben we in onze homestay voor het eerst werkend internet.

    In twee dagen tijd kopen we een zoomlens voor onze camera (een investering, maar met Afrika in het vooruitzicht toch echt een must!), regelen we een auto (wat nog niet zo makkelijk was omdat Thomas' internationale rijbewijs inmiddels verlopen was), maken we een planning (vanuit Johannesburg door Botswana naar Namibië, en vanaf daar weer terug naar Johannesburg), én boeken we onze terugvlucht.. Even slikken. De eerste stap richting het einde van onze reis is gezet. Maar tegelijkertijd hebben we allebei het gevoel dat er nog een eeuwigheid voor ons ligt. Een heel continent nota bene! En dat we een hele goede deal hebben weten te vinden maakt het boeken van ons ticket naar huis een stuk minder erg. Voor dezelfde prijs als een enkeltje Zuid-Afrika - Amsterdam, kunnen we nu voor we écht naar huis gaan nog een weekje relaxen en bijkomen op Zanzibar :D. We hebben het weer veur mekaar hoor!

    Als alles in kannen en kruiken is besluiten we een bezoekje te brengen aan de botanische tuinen in Kandy. Met onze liefste glimlach schuiven we onze 10-jaar-geleden-verlopen studenten ID's richting de dame achter de balie, hopend dat ze er in zal trappen. Het werkt en we hebben weer wat van de (torenhoge) toegangsprijs af weten te snoepen, yes! De tuinen zijn mooi en groot, het zonnetje schijnt, de meegebrachte vegetable roti smaakt heerlijk, de bomen staan lekker scheef en we lachen ons kapot om de orchideeën die lijken op parachute springers en de ondeugende coco de mer die we al eens eerder op de Seychellen zagen.

    Kortom, een geslaagd bezoekje aan de tuinen. Ook wandelen we nog even naar de temple of the tooth, maar door de drukte en de hoge entreeprijs bekijken we die alleen van de buitenkant. Wat ontzettend jammer dat de regering zulke hoge entreeprijzen heft voor toeristen (locals betalen 80x zo weinig), totaal niet in verhouding met omliggende landen en soortgelijke attracties. Zonde, want Sri Lanka heeft zó veel te bieden!
    Read more

  • Day2

    Kandy

    March 7, 2015 in Sri Lanka

    Eine süße Stadt, die man auf Sri Lanka keinesfalls auslassen sollte.
    Vom heiligen Tempel, wo Buddhas Zahn aufbewahrt wird bis zu den Märkten, wo man sich mit zahlreichen Gewürzen und ganz viel Curry eindecken kann ☺️
    Unser Hotel - Prasanna Village Inn - lag etwas abseits der hektischen Stadt. Die Familie, die dort wohnt war super freundlich und Nachts schläft man zum Rauschen des vorbei fließenden kleinen Baches ein. 😍Read more

  • Day8

    Kandy, Sri Lanka

    April 2 in Sri Lanka

    Heute war endlich der Start zu unserer Rundreise. Wir wurden früh abgeholt und machten uns auf den Weg ins Landesinnere zu einer der drei Königstädte, Kandy.
    Auf dem Weg fuhren wir durch viele kleine geschäftige Dörfer und bald ging es für uns in die Berge.
    Suresch fragte uns, ob wir Interesse hätten an einem "Herbal Garden" anzuhalten wo uns die Kunst des Ayurveda gezeigt werden sollte. In dem Garten waren verschiedene Kräuter, Gewürze und Pflanzen, wie Pfeffer, Aloe Vera, Zimt, Sandelholz, Zitronengras oder Kurkuma. Ein Guide erklärte uns wie die einzelnen Pflanzen zu Medizin verarbeitet werden und wogegen sie helfen. Es war sehr interessant zu erfahren, wie vielfältig einsetzbar die Pflanzen und Gewürze sind.
    Nach diesem kurzen Zwischenstopp ging es weiter hoch in die Berge, bis wir schließlich Kandy erreichten und direkt zu der zweit höchsten sitzenden Buddha Statue auf Sri Lanka fuhren. Die Statue ist 88 Fuß hoch und befindet sich auf einem Berg, von wo aus sie die Stadt bewachen soll. Suresch erklärte uns die verschiedenen Positionen der sitzenden Statuen und zudem noch die Geschichte von Buddha. Es war spannend die Grundbausteine seines Glaubens kennenzulernen, die zum größten Teil auf Karma beruhen, was bedeutet, dass einem Gutes passieren wird, wenn man Gutes tut.
    Danach ging es für uns bei drückender Hitze (der Wind von der Küste fehlt) zum Hotel, wo wir zwei Stunden Zeit hatten, uns ein wenig aufzufrischen. Um halb fünf fuhren wir zum traditionellen Kandy Dance, eine Art Theater, in welchem die traditionellen Tänze dargestellt wurden, die auf der Insel existieren und bei den ganzen Zeremonien getanzt werden. Es war sehr schön anzusehen, die Gewänder waren bunt und schillernd und die Tänze sehr ausdrucksstark.
    Während des Tanzes fing es an zu gießen, was auch später noch anhielt, als Suresch uns ins Zentrum fuhr, damit wir dort was essen konnten. Wir gingen in ein Restaurant, in welchem vor allem die Einheimischen essen und haben hier das bis jetzt beste Essen bekommen. Eine riesige Platte mit Reis, diversen Fisch- und Fleischsorten und vielfältigem Gemüse. Es war super lecker. Dazu haben wir noch ein traditionelles Ei Rotti bestellt, das große Ähnlichkeiten mit unseren Crepes hat.
    Morgen besichtigen wir Kandy noch ein wenig auf eigene Faust und fahren anschließend zu Tee Fabriken und weiter in die Berge nach Nuwara Eliya. Wir sind schon sehr gespannt.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Siyambalapitiya

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now