Sweden
Gamla stan

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

213 travelers at this place

  • Day33

    Stockholm #2

    October 8, 2020 in Sweden ⋅ ⛅ 12 °C

    Le soleil est de retour ! Du coup, nous retournons à Stockholm pour visiter la veille ville. Après avoir marché un peu dans les rues, nous allons au musée du palace de Stockholm. Ensuite, nous sommes allés dans parc, où nous avons croisés de jolis lapins. Puis, direction un tunnel sous un bâtiment avant de finir la journée avec le musée de l'armée. Dans le train pour rentrer, nous jouons un peu aux cartes. Belle journée !

    Die Sonne ist zurück! Also gehen wir wieder nach Stockholm um die Altstadt zu besuchen nach dem schlendern in den Strassen gingen wir in das Museum des Schlosses. Danach, besuchten wir einen Park wo wir süsse Hasen trafen. Wir benutzen den Stadttunnel bevor wir den Tag im Armeemuseum beenden. Im Zug spielen wir Karten. Ein sehr schöner Tag.
    Read more

  • Day4

    Fika und Kanebulle

    July 18, 2019 in Sweden ⋅ ⛅ 20 °C

    Weil wir durch das ganze Laufen jetzt schon mächtig hunger haben, ist unser nächster Stop das kleine Café " Coffee Stop" nicht weit vom Marktplatz "Stortorget" entfernt. Dort hole ich mir ein Falafel-Sandwich und Lara einen Falafel-Salat - hier fällt uns auch auf, dass wir bisher nur vegetarisch (bis auf den Fisch beim Smørrebrød-Essen in Kopenhagen) gegessen haben (Lara isst ja sowieso vegetarisch aber ich probiers hier jetzt auch mal und es klappt ja echt gut!).
    Gestärt bummeln wir dann noch weiter durch die Altstadt und gelangen zur schmalsten Gasse Schwedens - die Mårten Trotzigs gränd - vor der so viele Menschen stehen, dass man sie zwar nicht übersieht aber eben kaum sieht. Trotzdem schaffen wir es nach vorne und laufen die Gasse entlang.
    Nach einer Weile ist uns dann nach einer "Fika" (eine typisch schwedische Kaffeepause mit Gebäck) und wir holen uns in einem Café eine Kanelbulle (Zimtschnecke - ebenfalls typisch schwedisch;)) und setzen uns gemütlich ans Wasser.
    Bevor wir es allerdings ans Wasser schaffen muss Lara mit ihrer Nussallergie erst mal mit dem Verkäufer klären, ob da Nüsse oder Mandeln in den Zimtschnecken sind. Nach wenigen Minuten schaltet sich eine Frau an einem Tisch ein und versucht zu helfen, doch wirklich viel kann sie nicht tun, denn der Verkäufer spricht zu unserer Überraschung kein schwedisch, sondern nur Englisch. Letztendlich stellt sich dann heraus, dass keine Nüsse in dem Gebäck sind und wir können es endlich geniesen. Nebenbei beobachten wir ein Mädchen, dass in einem pompösem Kleid ein Fotoshoting hat.
    Auf dem Weg zu unserem nächsten Ziel laufen wir durch den Innenhof des Reichstagsgebäudes und fahren mit der Metro zur Straße "Odenplan". Von hier aus kann man in Seitenstraßen laufen, die Astrid Lindgren als Inspiration für ihre Geschichten gedient haben sollen. Da wir aber beide vom ganzen Laufen schon ein wenig müde sind, geben wir uns nicht wirklich mühe, diese Straßen zu suchen, sondern laufen gleich zu der Staatsbibliothek. Allerdings laufen wir erst ins falsche Gebäude und wundern uns schon, warum diese so klein ist, doch wir werden nett darauf hingewiesen, dass wir ein Gebäude weiter müssen.
    Dort entdecken wir dann schließlich einen wunderschönen, großen Saal mit vielen Büchern (sogar Deutsche).
    Das letzte Ziel des Tages ist dann eine kleine Statue, welche Astrid Lindgren gewidmet wurde. Sie ist allerdings so klein und unscheinbar, dass wir sie fast übersehen hätten.
    Langsam schmerzen unsere Füße dann aber wirklich (vor allem meine - da bin ich schon die wehleidigere von uns beiden) und wir gehen nach einem schnellen besuch im Supermarkt zurück ins Hostel. Das ist allerdings leichter gesagt als getan, da wir versehentlich die Bahnstation am falschen Ausgang verlassen und noch eine extra Strecke (Hügel aufwärts - was sich nach einem langen Tag wir ein steiler Berg anfühlt) zum Hostel laufen müssen.
    Dort machen wir dann erst mal Pause und kochen anschließend unser bisher billigstes Essen der Reise (das aber trotzdem sehr lecker war). Allerdings ist irgendwie das Salz und das Öl aus der Gemeindschaftsküche verschwunden, was das kochen natürlich ein bisschen erschwert hat - war aber trotzdem kein Problem.
    Morgen gehts dann mit dem Bus auf die Schäreninsel Vaxholm...
    ~Luca
    Read more

  • Day4

    Oder doch New York?

    July 18, 2019 in Sweden ⋅ ⛅ 20 °C

    Gegen halb 9 ging es heute morgen dann wieder in die Gemeinschaftsküche. Zum Frühstück gibt es für Lara heute Müsli mit Früchten und Milch (mit undefinierbarer Konsisdenz, eine Mischung aus Joghurt und Milch...-bis jetzt wissen wir immer noch nicht genau was das eigentlich ist), Luca greift lieber wieder zu unserem typischen Brot mit Aufstrich und Gurke.

    Danach gehen wir direkt, mit hohen Erwartungen, zur Metrostation. Die Stockholmer Metro ist bekannt für die Kunst, welche die unterirdischen Wände schmückt. An den von uns bisher besuchten Metrostationen hielt sich diese Kunst allerdings eher in Grenzen... es fehlte die Farbe.
    Vielleicht entdecken wir morgen noch die eindrucksvolleren Stationen.
    Mit der Metro fahren wir dann zu unserem ersten Ziel: die Aussichtsterasse Mosebacke. Um dort hinzukommen fragen wir noch einen freundlichen Schweden nach dem Weg, welcher uns auf Englisch erklärt, dass wir rechts gehen müssen, dabei aber nach links zeigt.
    Insgesamt sind uns alle Schweden und Dänen bisher als sehr freundliche und immer hilfbereite Menschen aufgefallen! Die meisten von ihnen sprechen auch sehr gutes Englisch. Rechts uns Links kann ja jeder mal verwechseln :)
    Angekommen bei der Aussichtsplattform, wird unsere Sicht leider von einigen Kränen und Baugerüsten verdeckt. Trotzdem bekommen wir einen guten Überblick über die einzelnen Hauptinseln, welche das Zentrum Stockholms bilden.
    Stockholm erstreckt sich übrigens insgesamt auf 14 Inseln, welche durch mehr als 50 Brücken miteinander verbunden sind.
    Von dort aus geht es dann weiter auf die Hauptinsel in das Stadshuset, die City Hall. Dieses beherbergt den Sitz der Stadtregierung und des Stadtparlaments. Auch dieses Wahrzeichen Stockholms befindet sich allerdings zu einem großen Teil hinter einem Baugerüst.
    Wir fragen uns nicht das letzte Mal an diesem Tag - befinden wir uns nicht vielleicht doch in Stuttgart?
    Auf dem Weg dorthin treffen wir aber auf ein weiteres Gebäude, welches wir eher einer anderen Stadt zu ordnen - Das World Trade Center - befinden wir uns jetzt etwa sogar auf einem anderen Kontinent?
    Von dort aus laufen wir, vorbei an vielen alten Schiffen, in Richtung des Rådhus, das Stockholmer Amtsgericht. Direkt daneben erstreckt sich ein ewig großes Gebäude, welches laut Beschilderung die Stockholmer Polizei beherbergt. Wir fragen uns allerdings stark, wofür die Polizei soo viel Platz benötigt, bzw. was sich noch alles in diesem Riesengebäude befindet.
    Anschließend begeben wir uns auf den Weg, bzw. auf die Suche, zur nächsten Metrostation. Irgendwann, nach etlichen Umwegen, fragen wir schließlich einen Einheimischen, welcher uns bereitwillig dorthin führt.
    Hier finden wir dann auch tatsächlich etwas unterirdische Kunst vor.

    Weiter geht es auf die Insel Gamla Stan, wo unser erstes Ziel eigentlich der Reichstag ist. Zwischendurch bleiben wir allerdings auf der Insel Riddarholmen hängen, welche von unzähligen alten, wunderschönen Häusern und Kirchen besetzt ist. Hier packt Luca erstmal unser mitgebrachtes Vesper aus, um den ersten Hunger zu stillen und schlechter Laune vorzubeugen.

    Außerdem wollen wir hier noch dieses unglaublich nervige Ticken erwähnen, welches klingt als würde ein Skelett mit dem Stock auf den Boden schlagen, das die Fußgängerampeln bei Grün von sich geben.

    Doch auch danach gehen wir nicht direkt zum Reichstag sondern besuchen erst den königlichen, schwedischen Palast. Wir können uns aber kaum vorstellen, dass die schwedische Königsfamilie wirklich dort lebt und jeden Tag tausende von Menschen in ihren Innenhof und auch einen Teil des Palastes lässt.
    Von dort geht es dann weiter zum Marktplatz von Gamla Stan. Direkt daneben befindet sich außerdem die Kirche in welcher 2010 Prinzessin Victoria und Daniel Westling heirateten und außerdem entdecken wir noch eine kleine niedliche, grüne Telefonzelle.
    Nun machen wir uns daran, aus den unzähligen süßen Kaffees eines herauszusuchen um etwas zu Mittag zu essen. Frisch gestärkt geht es dann weiter, wir haben noch lange nicht alles gesehen!
    ~Lara
    Read more

  • Day16

    Vasa ship

    June 14, 2019 in Sweden ⋅ ☁️ 13 °C

    Largest ship of its age ever salvaged. Interesting story. King Gustav commissioned the war ship with some other ships as well. This one was built first and with a lot of input from the King. I guess he fancied himself as a ship designer. The boat was built pretty quickly, in about a year. The man in charge ultimately of the design of the ship was named Captain of the vessel. On August 10 1628, Vasa set sail on her maiden voyage and sank in Stockholm harbour. She hadn’t got far, maybe a kilometre or so. The wreck was salvaged in 1961 and is now in a museum that in my opinion is a very nice museum dedicated to the glorification of vanity and incompetence. Harsh, I know.Read more

  • Day16

    Living at Central Train Station

    June 14, 2019 in Sweden ⋅ ⛅ 16 °C

    Well, we made it to the train station . The tour was pretty good but traffic was horrible. Mr Obama was in town as well as South Korean delegates for a conference, therefore roads were blocked and traffic piled up. There were six of us on tour off the ship, somehow SPB didn’t count on luggage for six and we were in a regular van, a little cozy but it worked. They chose the van as it was easier to navigate the traffic.

    Now, store the luggage, no lockers available; we went to coffee, naturally. Next , Dianne needs a washroom. Men and women line up together; you reach the counter. The man will make change for you, if you don’t have cash you can use your Visa to charge your visit to the toilet! It is a nice washroom considering it is at a train station; fake aquariums decorate the place.

    The Swedes have a unique take on washrooms and how to handle gender identity. All washrooms are gender neutral. Boys and girls, men and women, androgynous or two spirited it’s the same washroom. Seems to work. Dianne and I still have go separately as someone has to keep track of all our precious stuff.

    Next we will find food. Done. We find a park outside, sun is shining, great place to people watch.

    Finally time to go to airport. It has been quite the day we started on a ship, then car, train and now plane. It will be good to get home.
    Read more

  • Day1

    Stockholm

    October 19, 2020 in Sweden ⋅ ☀️ 5 °C

    yey, we are in Sweden! 🇸🇪
    First we took the train in to the Central Staion of Stockholm and checked in in our Airbnb. Then we went for lunch, we found a great place „Falafelbaren“. We ate delicious, Pitas😍 Atfer we suffed our bellies, we walked through the city. We found Gamla Stan, the coloful houses from the 17th-18th century. Then we visited the royal palace and the harbour with a nice evening sun!Read more

  • Day51

    Cityhopping

    August 5, 2020 in Sweden ⋅ 🌙 15 °C

    Nach einer Runde joggen und Frühstück, machten wir uns auf den Weg Richtung Stockholm. Zwischenstopp zum Mittagessen wurde in Sigtuna, der ältesten Stadt Schweden gemacht.

    Der Ortskern ist sehr idyllisch mit hübschen Holzhäuschen, kleinen Läden, netten Restaurants und vielen Cafés. Wir liesen uns im Garten des Cafés Tant Bruns nieder, einer grünen Oase mitten in der Stadt. Es gab leckere Sandwiches mit Lachs und Garnelen, gefolgt von köstlichem Apfel- und Himbeerkuchen. Simone durfte dann anschließend noch ein bisschen bummeln und ich war mit den Kindern auf dem Spielplatz,

    Dann ging die Fahrt weiter nach Stockholm.
    Das Mobi wurde etwas außerhalb in einem Erholungsgebiet geparkt, dies sollte auch unser Stellplatz für die Nacht werden. Die Räder wurden gesattelt und es ging auf toll ausgebauten Radwegen durch schöne Parkanlagen, vorbei an prunkvollen Gebäuden und über viele Brücken Richtung Gamla Stan, der Altstadt von Stockholm. Diese beeindruckt mit gepflasterten Straßen und Gebäuden aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Das Stockholmer Schloß ist zwar eines der größten Schlösser Europas, aber nicht unbedingt schönsten. Uns hat vor allem der Wachmann davor gut gefallen.

    Zum Abendessen gab es leckere Burger in einem Restaurant am Hafen.

    Wir freuen uns schon darauf morgen die Stadt weiter zu erkunden. Stockholm gefällt uns bisher sehr gut, noch mal um einiges schöner als Oslo oder Bergen. Simone war zwar mit ihrer Schwester schon mal vor über 10 Jahren hier - als ich den Kurztrip wegen einer Kundeneskalation bei Coca Cola in den USA absagen musste - aber sie kann sich nur noch daran erinnern, dass es früh dunkel wurde, es war nämlich im Winter! So können wir nun viele Jahre später im Sommer bei viel Sonnenschein mit zwei quirligen Kindern die Stadt neu entdecken.
    Read more

  • Day52

    ❤️ Stockholm ❤️

    August 6, 2020 in Sweden ⋅ ☁️ 23 °C

    Heute haben wir Stockholm auf dem Rad und zu Fuß mit all seinen Inseln von morgens bis abends erkundet. Die Mischung war perfekt und wir haben viel zu sehen bekommen und unseren Rhythmus von Radfahren in ein Stadtviertel und danach erkunden des Viertels zu Fuß gefunden.

    Los ging es morgens wieder durch herrliche Parkanlagen entlang des Wassers. Dort haben Kinder in Lenis Alter gerade ihre ersten Segelerfahrung auf ihren kleinen Booten gesammelt und kreuzten wild durch das kühle Nass. In der Innenstadt angekommen, haben wir unserem Wachmann vom Vorabend wieder einen Besuch abgestattet. Wie geplant haben wir es rechtzeitig zum Wachwechsel geschafft und sind der Kolonne hinterhermarschiert.

    Die vielen kleinen, süßen und kitschigen Läden in der Altstadt haben bei Simone das Shoppingfieber ausgelöst. Bei Leni merkt man deutlich dass die ausgeprägten mütterlichen Gene in Bezug auf die Freude am Einkaufen Oberhand gewinnen und daher haben Jona und ich uns bei frischgepressten Orangensaft auf den diversen Bänken in Gamla Stan die Zeit vertrieben. Die Frauen haben währenddessen neue Accessoires für unser Haus und ihren Kleiderschrank gekauft. Erschöpft und zufrieden haben wir am Marktplatz - am wohl schönsten touristischsten Platz der Stadt - unser Mittagessen bestehend aus Suppe, Lasagne, Quiche, Pfannkuchen und Kuchen eingenommen.

    Nach dem Mittagessen ging es weiter auf den unzähligen gut ausgebauten Radwegen zum Rathaus und dem angeschlossenen kleinen Park. Dort wurde gerade ein Brautpaar fotografiert und Leni war für 30 Minuten nicht ansprechbar, sondern ist der Braut durchgängig hinterhergelaufen.

    Als letztes Viertel haben wir uns Södermalm angeschaut. Hier waren nochmals mehr Radfahrer unterwegs und viele Straßen sind nur noch für Radfahrer und Fußgänger freigegeben. Viele Studenten und Künstler prägen diesen Viertel und wir mittendrin.

    Danach war es Zeit für unsere Abreise und 30km südlich von Stockholm wollten wir die Nacht und den morgigen Tag verbringen. Leider darf man dort aktuell im See wegen schlechter Wasserqualität nicht baden und daher wurde nur das Abendessen auf dem Steg während dem Sonnenuntergang eingenommen und die Reise nochmals um weitere 30km fortgesetzt. Hier nächtigen wir nun direkt am Wasser und freuen uns auf den morgigen Tag bei 28 Grad am Strand.
    Read more

  • Day19

    Medeltidsmuseum Stockholm

    October 29, 2019 in Sweden ⋅ ☀️ 4 °C

    Heut war wieder ein Tag, den wir etwas gemütlicher angingen. Erst mit dem zweiten CS Paar beim Frühstück quatschen, dann in die Stadt fahren und dort erst einmal zum Mittelaltermuseum. Warum.... Weils gratis war und sehr interessant.Read more

You might also know this place by the following names:

Gamla Stan, Gamla stan, Tukholman vanhakaupunki