Sweden
Mölndal Municipality

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

14 travelers at this place:

  • Day341

    Stensjön lake

    June 2, 2017 in Sweden ⋅ ⛅ 12 °C

    Tomorrow we'd be meeting Will's sister Sue and our brother in law John at Landvetter airport near Gothenburg. We therefore wanted to stay somewhere close and being Sweden, there happened to be lakeside parking just 20 minutes from the airport!

    Stensjön lake is bordered by trees and a few houses. We chose a car park on the edge of a woodland estate. Despite the large numbers of people walking, running and cycling through, it was a quiet place, even when the groups of school children passed by the van! We can't imagine any British class making as little noise as these children did!

    Vicky set about cleaning the van and Will kept out of her way! We'd wondered how warm (and feared how cold) the lakes might be up here, but the water was a toasty 19°! Will walked round to the bathing beach and enjoyed a swim and a play with the GoPro camera underwater, although there wasn't much to see under there.

    One of Sweden's favourite foods is fish and one of the dishes we miss most is traditional fish'n'chips - (especially those from Netherton Fish Bar) so when evening came about, Will began making them. He can cook a lot of good meals, but the limited space in the van sometimes makes it difficult. We've currently got steamers from two different sets because they fit in the drawers. Unfortunately they don't fit well together and caused Will to spill a pan of hot fat over the hob and drawers. The tissues used to mop it up then set alight and Vicky returned to find them burning happily away on the gravel outside the van door! Needless to say it took significantly more time than planned to get the van spick and span for Sue and John's arrival the next day!
    Read more

  • Day342

    Back to Stensjön Lake

    June 3, 2017 in Sweden ⋅ ⛅ 16 °C

    Sue had been looking forward to canoeing with us, so we returned to Stensjön lake where we had stayed the night before last. On the way we dropped by a supermarket to pick up some goodies for lunch. A lot of Sweden's supermarkets have separate fish stalls outside, housed in units a bit like portocabins.

    There was a bit of a breeze but the sun was shining when we arrived at the lake so we packed up a couple of bags of food and had a picnic on a rocky platform at the shore.

    Next came canoeing! Sue was so keen she started paddling before Will even had a chance to get in! Brother and sister set off along the river and under the wooden bridge to circumnavigate the large adjoining lake. The canoeing widows John and Vicky knew they would be gone hours so John went for a stroll while Vicky sat on a bench at the beach with Poppy, relaxing in the warmth of the day. When the intrepid adventures finally came back, Vicky and John had their turn and paddled round the smaller (but still sizeable) lake. When they returned they found Will amd Sue had been unable to resist a swim in the lake and were ready for another. Once we'd acclimatised to the water temperature (see video) the four of us enjoyed a splash under the sky with the trees and rocks around the water line. The clouds even treated Vicky to a few spots of rain!

    Back at the van we turned the heating up, had a warming cuppa and some cinnamon and cardamom buns before taking a stroll along the river to the lake Sue amd Will had paddled round. Will cooked a meal of meatballs; a Swedish speciality, before we headed back to Gothenburg.
    Read more

  • Day227

    Flucht ins sonnige Schweden

    August 1, 2017 in Sweden ⋅ ⛅ 17 °C

    Nachdem wir das schöne und abwechslungsreiche Gent besichtigt und dort natürlich Pommes Frites gegessen und belgisches Bier getrunken haben, sind wir weiter in die Niederlande gefahren. Dort Wollten wir eigentlich ausgiebig Angeln, da verschiedene Websites von schier ungeheuerlichen Raubfischbeständen berichteten. Nachdem unser Mut jedoch durch das Ausbleiben jeglicher Anzeichen auf die beschriebenen Fische und das wechselhafte und immer wieder regnerische Wetter gebrochen wurde, verliessen wir das Land nach zwei Tagen wieder. Einen nennenswerten Fang konnten wir jedoch verbuchen: einen ca. 40cm langen Zander - den ersten in unserer bisherigen Fischer-Karriere.
    Nachdem wir in Dänemark einen Zwischenstopp zum Übernachten einlegten, sind wir weiter nach Schweden gefahren. Nach einer sehr teuren Nacht an der Küste sind wir nun auf dem Weg an einen See an der Norwegischen Grenze, wo wir erstmals auf unserer Reise ganze 3 Nächte verbringen werden.
    Read more

  • Day5

    Stora Hassungaredssjön

    May 28, 2018 in Sweden ⋅ 🌧 16 °C

    Zwei Kilometern weiter erreiche ich mein Etappenziel. Um dort hin zu gelangen, muss ich den Bohusleden verlassen, einem 600m langen Plankenweg durch das Moor folgen, an dessen Ende ein See liegt. Dort steht auch die Schutzhütte, zu der ich will. Seit ich auf dem Bohusleden bin, regnet es wieder, doch genau als ich die Hütte erspähe, bricht sich die Sonne durch die dunklen Wolken. Welch eine Offenbarung scheint sich aufzutun! Doch je näher ich der Hütte komme, desto mehr entzaubert sie sich. Aus der Nähe betrachtet ist sie baufällig, im Innern zwar trocken, doch es riecht muffig.
    Drinnen gibt es Tisch und Bänke und leider klebt auch ein Wespennest an der Decke. Ich ziehe es daher vor, mein Zelt aufzubauen. Das Regenwolken ziehen weiter, der Abend am See verspricht sonnig zu werden. So breite ich meine Sachen zum Trocknen auf den Steinen aus. Nach der Materialpflege mache ich mich im Wasser frisch, Schwimmen traue ich mich wegen der vielen Steine, die man unter Wasseroberfläche erkennen kann, nicht. Schade.
    Erfrischt bereite ich mich auf einen lauschigen Abend am Seeufer vor, krame den Gaskocher hervor, mache Wasser heiß für die Tüte Trockennahrung.
    Wie aus heiterem Himmel fallen kleine Kribbelmücken über mich her. Zuerst umkreisen sie meinen Kopf, kriegen dann in die Ohren, machen sich auf der Kopfhaut breit -ach, sie sind überall und zwicken, dass es schmerzt.
    Irgendein Viehzeug ist hier in Schweden doch immer unterwegs. Es nervt.
    Mal sind es Mücken, mal Fliegen, nun diese kleinen Scheusale. Es vergällt mir das Outdoor-Erlebnis und das ist schade.
    Um dem Zwicken zu entgehen, esse ich im Gehen. So wird es erträglicher. Auch den obligatorischen Tee genieße ich so. Lauschige Abende sehen anders aus!
    Des Gehens müde verziehe ich mich schließlich ins Zelt.
    Doch auch im Zelt haben sich die Viecher schon breit gemacht! Offenbar sind die Plagegeister so winzig, dass sie sich durch das dichtmaschige Innenzeltes zwängen konnten.
    Eine unruhige Nacht mit wenig Schlaf steht mir bevor.
    Als es endlich dunkel wird, lassen sie mich endlich in Ruhe. Dafür beginnt es wieder zu regnen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Mölndals kommun, Moelndals kommun, Mölndal Municipality, Mölndals stad

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now