Sweden
Nordstaden

Here you’ll find travel reports about Nordstaden. Discover travel destinations in Sweden of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

23 travelers at this place:

  • Day21

    On checking at Munich Central Station, I was advised that there were no 2 or 4 berth sleepers available. All I could get was a couchette in a 6 berth compartment. The thought of sharing a small compartment with 5 big Germans full of the joys after their World Cup match win did not appeal, but it was either that or sleeping in a train seat. I was pleasantly surprised therefore on boarding the 22.52 Nightjet train to be told by the attendant that, because of a mix up over booking, I had a 6 berth compartment all to myself - ya dancer!

    I enjoyed a good night’s sleep in my couchette compartment, as we thundered through the night from Bavaria in south Germany to Hamburg in the north. ‘Thundering through the night’ was an expression my good friend Jean McCormack used whenever we were driving in the dark, and she used to say it followed by a girlish giggle. She was a bit eccentric at times, but I still miss her.

    The attendant brought a welcome simple breakfast of coffee, crispy rolls and butter and jam. We arrived at Hamburg Hauptbahnhof exactly on schedule, and I was in ample time to make my next connection to Copenhagen. Similar to my experience in Sicily (which now seems ages ago), the train actually rolls onto the ferry at Puttgarden, Germany and crosses to Roedby, Denmark in 45 minutes. Another exciting experience. Everyone had to leave the train for security reasons. This time however the ferry was much more upmarket, with restaurants, bars and duty free. Elegant, blonde Scandinavians sat on deck and opened their neatly packed Ikea lunch boxes nibbling at carrot batons and the like, while I tucked into my grilled sausage on a bread roll with potato salad and lashings of ketchup and mustard - yecannaewhackit.

    An hour was all I had in Copenhagen before catching my next connection to Gothenburg. However I did manage to see some of the Tivoli Garden rides from the station platform. Some passengers passing through Copenhagen obviously had not changed any currency into Danish Kroner and were stumped at the entrance of the pay-as-you-enter loo. ‘It’s ok’ announced the efficient lavatory attendant ‘we take the credit card’. Well, I know Scandinavia is expensive, but who’d have thought you needed a credit card to spend a penny. I just hope it was Contactless for hygiene reasons.

    Less than half an hour after we left that Wonderful, Wonderful city, we were crossing the famous Oresund Bridge, at almost 5 miles long the longest combined road and rail bridge in Europe. I was particularly excited as the Oresund Bridge was the setting for the Nordic noir TV series The Bridge. (I meant to say that Split, Croatia was boasting it was one of the main locations for Game of Thrones, but I don’t watch that). A couple across from me, who were not in their first flush of youth, were very lovey dovey, and were constantly taking photos of each other on their mobiles with the bridge as a backdrop. I asked if they would like me to take a photo of them both, to which they reddened and explained that they shouldn’t be seen together. I decided not to press the matter further.

    Most of the trains I have been on have been very busy, and I was glad I had purchased a 1st Class ticket, as you were always guaranteed a seat, and sometimes extras like power sockets, free WiFi and refreshments. It was another sunny day as the railway hugged the coast as we sped up the Kattegat. On arrival at Gothenburg, I checked into the charming Hotel Royal, the oldest hotel in Gothenburg and family run. Complimentary coffee and cake was available in the foyer - a nice touch and very welcome.

    Had a nice walk about the city in the evening sunshine. It’s been many years since I was last here, and the place has changed quite a bit. A lot of folk were watching the World Cup on big screens. As I am only in Sweden for one night, I had brought some notes I had at home from my last visit, only to be told that they had been withdrawn last year! I therefore had to withdraw some cash from an ATM. When I tried to buy a bottle of water to get some change for the tram, I was told the shop did not accept cash. Swedish people pay everything by card I was told. Ah well, you live and learn…
    Read more

  • Day22

    Where's the mistake?

    June 9, 2017 in Sweden

    War das ein Start in den Tag! Ein Frühstücksbuffet für mich allein! (1) Ich war der einzige Gast im Golfhotel!👍
    Bei überraschend gutem Wetter machte ich mich auf den Weg nach Göteborg. Trotz einsetzendem Regen nach 70 km behielt ich meine gute Laune! (Positiv Denken ist echt die halbe Miete! = Es regnet , okay! 😢 Aber: Besser Regen mit Rückenwind und guten Kleidern, als Gegenwind und frieren!)
    Und so konnte ich in bester Laune, nachdem ich Velo, Anhänger und vor allem meine Tasche gewaschen hatte, mein tolles Zimmer auf einem Boot (!) beziehen!
    ACH JA: In welchem Bild fehlt etwas, und was? (Gewinner erhält Preis (Überraschung) nach meiner Heimkehr!😉)
    Read more

  • Day24

    A little bit of Crying!

    June 11, 2017 in Sweden

    Heute weinte nicht nur der Himmel in Göteborg! Kurz nachdem ich dieses Bild schoss (1, leicht bearbeitet, danke GIRLS für die Tipps vor einiger Zeit!) erhielt ich aus Baar die Meldung, dass mein Team verloren habe und wir damit abgestiegen sind!
    Nun ja, da ich sowieso keinen Platz in meinem Anhänger hätte, blieb bei Woolrich auf jeden Fall alles im Geschäft! 😉
    Ich begnügte mich mit 4 Bremsgummis für Nicole's BIANCHI (!) in St. Gallen und machte ein paar Bilder im Zentrum! (2,3,4,5)
    Morgen früh geht's weiter auf die letzten Teilstrecken, jeden Tag etwas näher an die FINAL DESTINATION‼️
    Read more

  • Day17

    Stadtrundfahrt mit dem Schiff

    July 31, 2017 in Sweden

    Mit Paddan Tours haben wir eine Stadtrundfahrt mit den Flachbooten gemacht. Die ganze Fahrt dauerte rund eine Stunde und führte einerseits durch enge Kanäle, aber auch über den offenen Hafen. Wegen dem hohen Wasserstand mussten wir unter den Brücken teilweise richtig die Köpfe einziehen, einmal sogar komplett alle auf dem Schiff neben die Sitze kauern. Yara hat das Ganze mässig begeistert; nach gut 30 Minuten ist sie eingeschlafen....Read more

  • Day2

    IFK Göteborg - Jönköpings Södra

    September 16, 2017 in Sweden

    Ziemlich geflasht hieß es nun aber Fussball! Also ab ins Gamla Ullevi. Kein schlechtes Stadion, auch relativ neu und modern, jedoch kommt es an das Ullevi nicht annähernd ran. Warum aber nicht im großen Stadion gespielt wird, wurde mir schnell klar. Es waren nichtmal 10.000 Zuschauer da!
    Fang ich mal mit dem positiven an, der Stimmung.
    Ein paar Auswärtsfans begleiteten ihr Team nach Göteborg (60-80 Leute würde ich schätzen). Sie hatten ein paar Zaunfahnen mit und machten das ganze Spiel über Stimmung, welche leider kaum zu vernehmen war. Das lag hauptsächlich daran, dass die Ultras von IFK einen guten Support hinlegten, zwischendurch echt laut waren und ab und zu sogar das ganze Stadion mitgerissen haben. Der Support ging über 90 Minuten lang ohne Pause! Stark.

    Zum Einlaufen der Mannschaften dann doch noch eine Überraschung. Die Gäste zogen eine Blockfahne hoch und zündeten tatsächlich farbigen Rauch! Sah nett aus und war (zumindest von mir) nicht wirklich zu erwarten.

    Nun zum Spiel..
    Das war richtig schlecht! IFK bemühte sich immer wieder, aber es sprang nicht wirklich etwas zählbares bei raus. In der 16. Minute machten die Gäste dann aus dem Nichts das 0:1.
    Nun musst IFK mehr machen, jedoch das einzige was gelang war ein Lattentreffer. Auch nach der Halbzeitpause änderte sich nicht viel. Dennoch kam IFK noch zum Ausgleich! Weiter braucht man zu der Leistung wohl nichts sagen, es blieb beim 1:1.
    Interessant war die zweite Halbzeit für mich, da neben mir einer der Ultras saß und wir ins Gespräch kamen. So konnte ich noch ein wenig tiefer in das Geschehen reinsehen und bekam interessante Infos.

    Kurz vor Ende des Spiels ging es für mich aber leider schon los. Das Nachholspiel von gestern Abend stand an!
    Read more

  • Day12

    Göteborg

    July 18 in Sweden

    Gestern Abend sehr gut gegessen und uns nett mit Hubert und Elli unterhalten. Zwei Holländer, die mit dem Tandem in drei Wochen 1.400 Kilometer zurückgelegt haben. Kaum in Göteborg angekommen, setzte starker Regen ein. Wir überbrückten die Zeit in einem Cafe. Sind nun im Hotel Vanilla angekommen. Sehr großes und schönes Zimmer.

  • Day13

    Göteborg

    July 19 in Sweden

    Gestern Abend haben wir im Viertel Haga im Bistro Hemma Hos eine sehr leckere Kleinigkeit gegessen und einen guten Weißwein getrunken. Heute Vormittag sind wir dann mit der Fähre zu der Schäreninsel Donsö gefahren. Inzwischen war es schon sehr warm und wir spazierten den Naturpfad entlang.

  • Day14

    Göteborg

    July 20 in Sweden

    Heute waren wir mit dem Fahrrad nach Eriksberg gefahren. Bis zum Konkurs 1979 war dort die Werft von Eriksberg. Heute stehen dort moderne Wohnhäuser, ähnlich wie im Frankfurter Westhafen. Später waren wir noch ein wenig shoppen.

You might also know this place by the following names:

Nordstaden

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now