Sweden
Stockholm

Here you’ll find travel reports about Stockholm. Discover travel destinations in Sweden of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

9 travelers at this place:

  • Day53

    Stockholm Sweden

    June 16, 2016 in Sweden

    No rain today! It was an easy walk to the Prague railway station and out the other side to the AE bus stop to ride to the airport T3. 33 mins later and we alighted. Stephen exchanged our remaining Czech money for Swedish krona. We've eaten some of our provisions and are waiting for the all to board our SAS flight to Stockholm. Hopefully the flight will run on time as the previous SAS to Copenhagen leaving from the same gate has been delayed.We have arrived it's 7:45 pm and it's raining here and 15C but not too bad. The hotel room has really poor lighting and NO WINDOW.Oh for 2000$ more we could be upgraded! It eels so claustrophobic .We took a bus here & it was close to the accommodation so that was really good!& we purchased return to airport tickets and saved a small fortune, not going via train (430 instead of 980 sek).Read more

  • Day54

    Sweden Day 2

    June 17, 2016 in Sweden

    Because there are no windows nighttime lasts forever in this room. So it was 8 am when we woke up! Breakfasted in the hotel - a good feed, no nice cheese! We've been spoilt. We found the way to the tourist info at the Central station and from there we decided on our day's activities. We walked through Drotining a shopping street to Parliament at Rikgatan. We walked by the water and saw part of the changing of the guard and stopped to buy ferry tickets for the feather island in the archipelago (Fjäderholmslijen). A nice trip and the rain has stopped. We had a burger with small roasted potatoes and a garlicky mayo on the side with a local beer( OK) called Monkey Business). We wandered all over this little island stopping in at the local artisans stores. I bought a few items to bring back home. I accidentally walked close to a Nordic seagull chick - its parent swooped down after me but I escaped with paper bag over my head. They are a noisy bunch.I found a stray egg in a nest on a rock face earlier, obviously no good and Stephen photographed it and a chick at the water's edge which must have been a seagull. The next ferry isn't until 4:30 so we'll just meander a bit .Its a 20 min ride back.We walked through some of Gamla Stan the old town, stopping for a beer ( dark) in an old tavern that was a dungeon. The beer was quite good. Stopped at small shops before entering a square with the Nobel Museum and there we had dinner at Kaffe Koppen - Baked potato and seafood, Spinach& salmon pie. It was delicious with a good salad on the side. We walked back via the palace and then along the waterside passing many bridges , finally arriving back just enforce 9 pm. My feet are sore, 15.5 km, including the ferry travel.Read more

  • Day55

    Sweden Day 3

    June 18, 2016 in Sweden

    Saturday and it's raining. Set my alarm for 7:15 as this room has no natural light to wake you up.Went to breakfast and after we walked to the Royal palace .There we visited the Royal Apartments, The Treasury, The Tre Kronor Museum, The Museum of Antiquities and walked back to the Riddarholmen Church. At 12:15 we stood in the rain waiting to see the changing of the guard.We were often swamped by pushy people with umbrellas when we had stood where directed by guards . In the end the band played on and we only saw them March by having had to empty their instruments of water. There were no horse parades today, I'm glad for the horses.The Treasury was very interesting, seeing the crowns, Queen's robe with ermine finishes, the robe was a red velvet embroided all over with crowns. No photos allowed and this was in a huge vaulted area. The antiquities were mostly of the Roman emperors.The Kronor museum was about the early days to present castle design. The Royal apartments were not as flamboyant as the French, in some quite plain. There was an emphasis on clocks. The church was a cemetery in effect - sarcophagusses of the royals, and crests of nobility on the walls, we walked over stone flooring housing the dead. Something more pleasant occurred when we walked, yes in the rain over Skepps Homsbron bridge to the Moderna Museet ( modern art museum). Some curious artworks, sculptures, some Picasso.Before leaving I had a Chardonnay and dad a cappuccino . On our way back to the hotel we were passing the Town Hall we were able to enter its courtyard and the foreshore garden. S took photos. It was very nice, garden had parties style hedging.We ate at a local pizza place where a delicious cabbage salad was presented with our pollo pizza & bottle of Italian Pinot Grigio (2015- very light).
    Watched Jack& the beanstalk variation & ate a block of chocolate .18 km today.
    Read more

  • Day56

    Sweden to Paris

    June 19, 2016 in Sweden

    Stockholm to Paris

    An early start 6:45 to get us to Arlanda airport for a 13:30 flight. Having found the AE bus stop the night before we had no trouble walking the km. The bus was early and it left early too- a good thing we were early. At the airport checking in was easy to our SAS flight. It was cheaper to go via Copenhagen with a plane change. This went smoothly too with barely more than a half hour wait. We arrived at CDG around 5:30 pm. Since we were coming from an EU country there were no customs checks. Caught the airpor shuttle to train station, topped up our Navigo cards and travelled to -Gare du Nord and then changed to Metro line 5 into Bastille station, arriving pretty much at 7:30 pm. ContacyRead more

  • Day43

    28. Stop Stockholm

    September 5 in Sweden

    Free Walking Tour Version Nummer 4 oder gar schon 5 erlebten wir Heute in Stockholm. Zum Einstieg in eine Stadt finden wir die Rundgänge immer super. Unser heutiger Guide hatte, wie selber betonte, etwas zu viel Kaffee getrunken und sprach sehr schnell und hippelig. Auch sein perfekt ausstralisches Englisch und Johannas Aktivitätendrang machte uns Heute das Zuhören nicht leicht. Nach einem Abstecher zum Mittag im 7eleven (was uns an die Zeit in Australien erinnerte) ging es in das Vasa Museum. Ein sehr eindrucksvolles Kriegsschiff namens Vasa aus dem 16. Jhrd. Wurde in voller Größe und aus 95% Originalteilen rekonstruiert. Das Schiff sank nach 1500 Meter auf seiner Jungvernfahrt auf den Meersboden Nähe Stockholm und blieb dort unbeachtet 330 Jahre liegen. 1970 wurde das Schiff aus 40 Metern Tiefe nach und nach geborgen und in den darauffolgenden Jahren konserviert. Nicht nur das herrlich nach altem Holz riechende Kriegsschiff war wahnsinn sondern auch die auf 7 Etagen um das Schiff herum führende Ausstellung war sehr informativ und kreativ gestaltet. 2 Stunden vergingen wie im Flug und wir hätten sogar gern noch mehr Zeit gehabt. Aber Johanna war nach so langer Zeit auf den Beinen müde und hungrig also ging es rauf auf die Räder Richtung Camper und Abendbrot.Read more

  • Day44

    Stockholm, Tag 2

    September 6 in Sweden

    Die Schwedenflagge...

    ... wurde heute endlich an Johannas Luxus-vehicle gehisst und bildet neben 2 Design-Stöckern (wodden hand craft by L. Mueller) den Eye Catcher.

    Wenn ich in Stockholm über sowas banales berichte kann der Tag nicht interessant gewesen sein? Weit gefehlt. Stockholm zeigte sich heute von seiner allerbesten Seite: vielfältig, grün, sehr Fahrradfreundlich, tolle Bauwerke, Museen und Kunstaustellungen ohne Ende...
    Stockholm wurde von uns heute zum Highlite unserer Tour gekürt.

    Doch zunächst startete der heutige Tag ruhig und stressfrei. Wir schafften es 10 min vor Beginn der 2. Free Walking Tour am Treffpunkt zu sein. Das war Premiere. Normalerweise ist der Guide schon fleißig am erzählen wenn wir ankommen.

    Heute war die Tour in deutsch und konzentrierte sich auf die Innenstadt. Wir erfuhren wieder sehr interessante Fakten, zum Beispiel:
    - warum die Schwedenhäuser alle in rot und mit weißen Fensterrahmen gestrichen sind. Der Adel orientierte sich beim Bau seiner Villen an ein bestimmtes Gebäude in Stockholm, welches rot und mit weißen Fensterrahmen gestrichen war. Als rote Farbe auch für die Allgemeinheit erschwinglich wurde, strichen viele Leute in diesem Stiel ihre Häuser. Dieser Baustil und Farbanstrich etablierte sich dann. Um sich wieder abzuheben, wurden einige Villen gelb angestrichen, was man auch ab und zu hier sieht.

    - Schweden wurde durch Holz und Stahlexporte nach dem 2.WK vom ärmsten zu einem der reichesten Staaten Europas. Da Schweden nicht im Krieg mit involviert war, blieb die Innenstadt von Bombardements verschont.

    Zum Mittag ging es dann zurück in den Camper und nach einer Mittagspause fuhren wir mit dem Fahrrad in das Museum "Junibacken" das an die Geschichten von Astrid Lindström angelehnt ist. Auf dem Weg zum Museum zeigte sich Stockholm mal wieder von seiner schönsten Seite. Die herrlich angelegten Parks mit ihren Kunstwerken kamen durch die nun durchscheinende Sonne voll zur Geltung.

    Auch das Museum "Junibacken" war wie das Vasa Museum seinen Eintritt absolut wert. Ein wunderschöner und liebevoll gestalteter Indoor Spielplatz wartete auf Johanna. Überall gab es was zu entdecken und auch für uns war es sehr Spannend. Höhepunkt des Museums war eine Märchen - Gondelfahrt durch eine Miniaturlandschaft.

    Das Museum ist wie Stockholm im Sommer absolut sehenswert. An Stockholm ist nicht nur der Stadtkern sehr schön, sondern auch das Umland, denn auf 2/3 der Stockholmer Grundfläche ist entweder die See oder grüne Parks. Vor Stockholm liegen 30.000 kleine Inseln von denen wir uns morgen 1 anschauen möchten. 6 Bilder die wir immer maximal pro Tag hochladen können, reichen heute bei weitem nicht aus.
    Read more

  • Day45

    Stockholm, Tag 3

    September 7 in Sweden

    Eine Seefahrt die ist Lustig...

    ... eine Seefahrt die ist schön, denn da kann man den Prince Charming beim Abzocken zusehen...

    Ja es ging heute aufs Wasser um eine der vielen Inseln vor Stockholm zu erkunden. Wir entschieden uns dazu die Insel Vaxholm zu besichtigen, eine der populäreren der vielen Inseln.

    Hinzu ging es mit einem tollen alten Schiff, bei dem man sogar noch in den Maschinenraum schauen konnte. Die Inneneinrichtung war sehr schick restauriert. Beim Abfahren vom Hafen tutete das Schiff sehr sehr laut, was Johanna kurz zum weinen brachte. Wir hörten dieses Tuten sogar immer an unserem Campspot außerhalb der Stadt.

    Nach vielen Zwischenstops kamen wir in Vaxholm an und erkundeten diese sowie die Nachbarinsel mit dem Rad. Es nieselte zwar etwas aber das war nicht so schlimm. Zeitweise fuhren wir durch einen tiefen dunklen Wald und kamen dann zu einem tollen Picknick Platz, der eine sehr schöne Aussicht auf das Wasser bot.

    Die Zeit rannte mal wieder davon und wir hatten gerade mal noch 15 min zum Spielen mit Johanna auf einem Spielplatz. Danach ging es auch schon wieder auf die Fähre zur Heimfahrt.

    Blöderweise hatten wir beim Auffahren auf die Fähre unseren Kinderwagen am Fahrrad abgekoppelt. Ein etwas streng guckender Mann meinte dann schon zu mir das dieser Anhänger 12 Euro extra kostete. Dies trieb uns ziemlich auf die Palme denn das normale Fährticket kostete 8 € pro Person und Kinderwagen sind frei.

    Da unser Wagen aber am Fahrrad befestigt war, zählte er als Anhänger und kostete somit 12€. Gezahlt haben wir bei einem jungen arroganten Schnösel, der aussah wie Prince Sharming von Shreck. Alles diskutieren hold nichts auch das Umbauen zum Kinderwagen durch anbringen des Stützrades holf nichts. Nichtmal unsere Schwedenflagge konnte beschwichtigen.

    Vielleicht waren Prince Charming unsere 2 Designer-Stöcker ein Dorn bzw. Stock im Auge. Er meinte die Fährwärter der alten Fähre, wo wir nichts extra zahlen mussten, wären nur nett zu uns gewesen und hätten ihren Job nicht richtig gemacht. Susan kochte vor Wut.

    Auf meine provokante Frage hin, ob ich mit Johanna auf der Fähre spielen darf oder dies auch extra kostet, schmunzelte er nur. Am Hafen angekommen beschwerten wir uns bei der Hotline der Fährgesellschaft. Anschließend gab ich mein Telefon an Prince Charming weiter und er musste Rede und Antwort stehen, das sogar recht lange. Leider am Ende vergebens. Aber was solls, es gibt bei weitem schlimmeres.
    Read more

  • Day12

    Stockholm Tag 2. Es ist noch heißer als gestern. In der Metro auf dem Weg ins Zentrum entscheiden wir uns deshalb gegen das Freilichtmuseum Skansen und springen stattdessen auf eine der Fähren. Eine goldrichtige Entscheidung wie sich wenige Zeit später herausstellt. 2h gleiten wir über den Saltsjön, einer Bucht der Ostsee, und können Stockholm aus einem ganz anderen Winkel betrachten, Sonnenbad bei leichtem Seewind inklusive.
    Als wir anlegen, zeigt das Thermometer 34 Grad im Schatten, die Luft steht in den Straßen.
    Deshalb ab Richtung Auto und weiter zum nächstgelegenen See Lillsjön. Die Erfrischung tut gut. Gegen 20 Uhr starten wir den ersten Versuch für unser Nachtplätzchen an einem See 50km von Stockholm. Volltreffer! Es stellt sich heraus, dass wir unser Zelt an einer Badebucht des drittgrößten Sees Schwedens aufgeschlagen haben, dem Mälaren.
    Read more

  • Day1

    Stockholm - Hotel Connect

    July 15, 2017 in Sweden

    Mittelgrosses Hotel, welches etwas ausserhalb des Zentrums lag. In der Nähe war die U-Bahn Station Fridhemsplan von wo man überall ziemlich zügig hingelangte. Das Hotel selber war ganz in Ordnung.
    Imposant waren die gewaltigen Rolltreppen in der U-Bahn. Diese wirken als seien sie sogar länger als diejenigen in London.Read more

  • Day9

    Stockholm

    August 1, 2013 in Sweden

    Bei unserem Gang durch Stockholm kommen wir natürlich auch am Stockholmer Schloss vorbei und schauen uns dort sehr interessiert um. Durch unsere Reiseleiterin erfahren wir auch, dass Mittags um 12:00 Uhr die Wachablösung stattfinden wird. In uns reift ein Plan. Wenn die Führung beendet ist, bleiben wir einfach noch in der Stadt und schauen uns die Wachablösung an.Read more

You might also know this place by the following names:

Stockholm socken, Stockholm

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now