Switzerland
Kloten / Bramen

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day1

      Zürich Airport

      January 27 in Switzerland ⋅ ⛅ 0 °C

      Gepäck abgeben, Security Check - Ein Buch, ein Wasser, ein Foto und dann ab in die Maschine! In weniger als eineinhalb Stunden von Hamburg nach Zürich. Im Flieger zwei Seiten Buch lesen, kurz eindösen, ein Täfelchen Schokolade annehmen, ein paar Zeilen Text schreiben und schon ist man in Zürich! Riesen Flughafen! Ich eile vorbei an sich auftürmenden leuchtenden Boutiquen, Schweizer Taschenmessern in allen Größen, prall gefüllten Duty-Free-Shops und ab mit der Bahn zum nächsten Gate!👩‍✈️🇨🇭Read more

    • Day13

      Zürich - letzter Tag

      June 2 in Switzerland ⋅ ⛅ 16 °C

      Am letzten Tag unseres Zürich Aufenthaltes haben wir uns überwiegend im "District 5" aufgehalten - ein Viertel direkt hinter dem Hauptbahnhof. Hier ist es etwas multikultureller und man findet die eine oder andere Wand mit Graffitis. Das Viertel hat viele individuelle Shops und Bars/Cafés/Restaurants zu bieten. Die skurrilste Shopping Möglichkeiten bietet wohl das Zürcher Brockenhaus, ein "Kaufhaus" das in erster Linie Stücke aus Räumungsverkäufen und Haushaltsauflösungen anbietet. Ebenfalls eine Empfehlung (wenn auch wie so immer, nicht gerade günstig) sind die vielen Läden am Viadukt.Read more

      Traveler

      ...will ich haben 😉

      6/3/22Reply
      Traveler

      hm... bei deinen fahrkünsten kippt der bestimmt um ;-)

      6/5/22Reply
       
    • Day10

      Zürich - Tag 1

      May 30 in Switzerland ⋅ ☀️ 19 °C

      Erster Tag in Zürich. Leicht übermüdet (der Wecker ging 4:50 Uhr morgens 😵) sind wir durch die Innenstadt geschlendert und haben gleich noch eine kleine Seerundfahrt mitgemacht. Die Innenstadt, insbesondere in Seenähe, ist wirklich schön. Es wird allerdings schnell finster bzw. architektonisch langweilig und düster je weiter man sich vom Wasser entfernt. Und weiteres Schmankerl, die Preise zum Ausgehen toppen alles was wir bisher erlebt haben - inkl. Singapur 😳. Wir haben eben für 2 Burger inkl. 1x Pommes, eine kleine Bitterlemon und 4 große Bier ca. 90 Eur bezahlt!!! Die nächsten Tage werden wir wohl vom Supermarkt leben 😅.Read more

    • Day50

      Getting to Zurich

      September 9, 2019 in Switzerland ⋅ ⛅ 12 °C

      Inter city train travel is quite a pleasant way to go as long as you don't have suitcases. I'm very glad we didn't bring our big one. Some trains have narrow doors and a few steep steps to test your agility and strength, both of which some days just don't work. Perhaps it's the lack of a good coffee in the morning. Once aboard, you have to find somewhere to stow them. The overhead shelves seem to be getting higher or perhaps the suitcases are getting heavier. Some trains have a small luggage space with shelves and it's usually only the top shelf that is vacant.

      This is our last intercity rail journey. Fortunately, this train had a gentle step to negotiate. We were second onto our carriage, the lady ahead used the prime bottom shelf but second shelf was adequate for both our suitcases and we easily found good seats so this was probably the easiest boarding of all. Time now to sit back and enjoy the Swiss scenery.
      Read more

    • Day58

      Melody is here

      September 13, 2020 in Switzerland ⋅ ☀️ 24 °C

      Heute geht's nach Zürich und dann wieder zurück hier her an den Hochrhein.

      Meine Melody landet um 15:35 in Zürich.... Ihr Mama wird auch da sein und weiß noch nichts davon!

      Traveler

      Jää, Überraschungen können soo schön sein❤, dafür ist Gebhard bekannt.

      9/15/20Reply
      Traveler

      Ja!!!! Jedoch wollte das Melody so.... Der Apfel fällt nicht usw.

      9/15/20Reply
       
    • Day1

      Flughafen Zürich

      February 10, 2020 in Switzerland ⋅ 🌬 10 °C

      Als wir zum Flughafen kommen, ist noch fast nichts los.

      Als erstes erfahren wir, dass der Flug 2 Stunden später geht. Wenigstens können wir im Check in die Koffer schon abgeben.

    • Day1

      Das vorzeitige Ende unserer Reise

      October 5, 2015 in Switzerland ⋅ ⛅ 14 °C

      Am Flughafen angekommen bestaunt der kleine Mann die vielen Flieger, wir schlendern langsam Richtung Gate, das Tunnelkino funktioniert immer noch.
      Am Gate angekommen gibt's eine erneute Pass- und Ticketkontrolle, da werden wir nach Orell's Geburtsschein gefragt. Kinderhandel in Südafrika würde das nötig machen. Wir teilen freundlich mit, dass wir die Papiere nicht dabei hätten, worauf die Dame uns entgegnet, dass wir somit auch nicht in den Flieger steigen werden.

      --- KLANK !! ---

      Gibts ja nicht, niemand hat uns im Vorfeld darauf aufmerksam gemacht! Auch die Swiss nicht, die nun sagt, dass sie die Kontrolle durchführen muss! Tammi nomal!
      Da stehen wir nun. In etwas mehr als 30min wird das Flugzeug abheben, wohl ohne uns. Es werden keine digitalen Kopien oder Fotos der Urkunde akzeptiert. WAS FÜR EIN SHIT!
      RÄGI!!!
      Doris ruft Rägi an, bitte suche bei uns zu Hause den Zettel! Rägi schwingt sich auf's Rad...
      In unsern Köpfen dreht sich alles nur noch... Wann wäre der nächste Flug? Morgen, in einer Woche? Und das alles nach diesem Stress, endlich los zu können...
      Wir stehen vor der Fucking Flugzeugtüre und kommen einfach nicht weiter, alles reklamieren und drohen hilft gar nichts.
      Minuten scheinen Stunden zu sein, Rägi ist nicht zu erreichen. Endlich Rägi meldet sich, sie hat die Dokumente! Nun müssen wir versuchen in 20 min die Dokumente an dieses Gate zu bringen, ehrlich gesagt, aussichtslos!
      1th Step! Taxi ist organisiert und holt Rägi ab. Am Desk versuchen wir zu klären wie wir die Papiere hierher kriegen. Hilfsbereitschaft = Zero Zero!
      Ich jogge los Richtung Flughafeneingang. Keine Ahnung wie ich durch all die Sicherheitskontrollen kommen soll, beim Raus und beim Rein...keine Chance. Aber aufgeben ist auch keine Option. Die Lösung steht an der Bahnstation im Dock E und trägt Blau. Die beiden Herren mustern mich professionell kritisch. Ich sollte echt wieder mehr joggen. Ausser Atem frage ich um Hilfe. Der eine trägt ein Maschinengewehr bei sich. Sie wollen wissen ob ich das mit dem Gate abgesprochen habe und wo denn die Papiere jetzt sind. Rägi meldet sich, Escherwyssplatz.
      Die Cops erklären sich bereit die Papiere vor der Türe entgegen zu nehmen damit ich im Sicherheitsbereich bleiben kann. Ich muss an der Station warten. Doris meldet sich, das Gate wird um 2130 geschlossen. Es ist jetzt 2127. Rägi meldet sich wieder, sie sei jetzt dann grad da, die Cops sind schon raus, shit aber wohin? Ans Arrival1 oder ans Departure1? Ich weiss es nicht mehr. Es vergeht wieder eine gefühlte Ewigkeit. Dokumente sind übergeben meldet Rägi, ich telefoniere wieder mit Doris, sage ihr, dass ich die Dokumente gleich haben werde und sie einen hysterischen Anfall vorspielen soll, sie hätte bereits einen, sagt sie mir...
      Dann taucht der Polizist mit dem blauen Mäppchen auf. Ich bedanke mich für die drei Wochen Ferien, die er mir jetzt gerade ermöglicht hat! Roman Kaenzig oder Kraenzig steht auf seinem Schild.
      Das Bähnchen ist grad abgefahren, ich rufe Doris an, sage das der Zug in 30 Sekunden losfährt, was natürlich nicht stimmt. Es ist jetzt 2133, am Desk wird diskutiert. Wir erhalten Verlängerung bis 2140, SUUUPER!
      Wieder dauert die Zugfahrt ewig, ob ich das schaffe, ist weiterhin ungewiss. Ich komme natürlich auf der Transitseite an, muss einen ellenlangen Umweg rennen. Shit nochmals Sicherheitskontrolle...zum Glück ist sich das Personal die Späteinsteiger gewohnt.
      Ich renne also die letzten Meter mit Telefon Mäpchen und Gurt in der Hand durch das ewig lange Dock E.
      Die Frau von der Papierkontrolle steht mitten im Gang. Ich winke mit dem Mäppchen, das Personal am Gate scheint ebenfalls erleichtert zu sein, wir rennen die Gangway hinunter, der Flieger ist vollbesetzt und hat nur noch auf uns gewartet.
      Unter den Passagieren überall erstaunte Blicke, einige andere Familien die das ganze mitbekommen haben können es kaum glauben und gratulieren uns, auch famous Clifford Lilley freut sich und winkt uns zu. Ich komme völlig verschwitzt und ausser Atem bei meinem Sitzplatz an, ausserdem muss ich zuerst meine Hose wieder raufziehen und den Gurt einfädeln. Mein Platz ist neben einer jungen Dame die mich schräg von unten, verständlicherweise etwas abweisend, mustert. Die Aussicht 11h neben einem verschwitzten, stinkenden Typen zu sitzen, hätte mich auch nicht gerade beglückt..

      Was lernen wir aus der Geschichte? Das Polizisten doch nette Menschen sind? Vielleicht.
      Nie aufgeben, wer's nicht probiert, hat die letzte Chance bereits vertan, egal wie aussichtslos die Situation auch scheint. Und! Genau, ohne Freunde auf die man sich verlassen kann und die alles geben, wenn's wirklich nötig ist, kann man nicht verzichten.
      BIG BIG KISS RÄGI!!!

      PS: im Nächsten Betriebssystem wird Siri nun Rägi heissen und endlich brauchbar sein ;-)
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Kloten / Bramen

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android