Switzerland
Les Pâquis

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

15 travelers at this place

  • Day37

    Guten Tag, meine Damen und Herren

    November 6, 2019 in Switzerland ⋅ ⛅ 10 °C

    Ich war mal wieder der erste morgens beim Frühstück. Und während ich da so saß und auch heute den Kopf über das schlechte Frühstück in französischen Hotels schüttelte, kam ein älterer Herr, ein anderer Gast, in den Raum.
    Mit Betreten des Raumes sah er mich und begrüßte mich mit einem freundlichen Lächeln: „Bonjour, monsieur“ (Guten Tag, mein Herr).
    Ich dachte so: „Gute alte Schule: Wer den Raum betritt, grüßt zuerst. Und der Zusatz „mein Herr“ ist besonders höflich.
    Nur wenige Minuten später betritt eine etwa 40 Jahre junge Dame den Raum und grüßt: „Bonjour, Messieurs“ (Guten Morgen, meine Herren“.
    Jetzt war ich sensibilisiert: Wie geht‘s weiter?
    2 x wiederholte sich das noch mit weiteren Damen.
    Dann kam ein Typ „Mischung aus Rocker und Hippie“, komplett tätowiert, ärmelloses T-Shirt, gefärbte lange, aber gepflegte, blonde Haare, der sich eindeutig auf dem Rückweg von „Woodstock“ verfahren hatte. Er sah sich um und grüßte: „Bonjour mesdames et messieurs “ (Guten Tag, meine Damen und Herren)

    Ich war begeistert: Wann hatte ich das das letzte Mal erlebt? Das muss Jahrzehnte her sein. Schade, dass gutes Benehmen bei uns aus der Mode gekommen ist.

    Mit diesen Gedanken steige ich, dick angezogen, bei zunächst strömenden Regen auf die Maschine und richte das Vorderrad in Richtung „Genf“.
    Der Plan für heute: Im Rhône-Tal bleiben und nicht höher als 500 m fahren.
    Musikalisch ist heute „Classic Rock“ dran, und zwar jeweils die lange Version. Ich fange an mit „Hold the line“ von Toto, drehe den Sound hoch und werfe einen Blick in den Himmel. Im Takt der Musik trete ich den ersten Gang rein.....Kupplung kommen lassen... hat das Hinterrad „Grip“? Weiter beschleunigen.... und laut mitsingen. Yeah!

    Nach 1 Stunde hört es auf zu regnen und ich sehe Sonne.
    Es wird eine traumhafte Fahrt über Nebenstraßen, durch die hügelige Landschaft des Alpenvorlandes. Immer mit Blick auf die tiefe Schneegrenze, die bei 600 m liegt und auf die tollen Wolkengebilde, die die teils schroffen Berggipfel umschmeicheln.

    Genf erreiche ich am Nachmittag. Hier übernachte ich und werde mal versuchen, bei den „Vereinten Nationen“ vorzusprechen.

    Auf dem Weg dahin kann ich einen kurzen Blick auf den „Mont Blanc“ erhaschen und belohne mich anschließend mit einem Stück leckerste (und teuerste) Schokolade von „Läderach“ 😉

    Erkenntnis des Tages:

    Ich werde bei mir selbst verstärkt darauf achten, die „guten, alten Umgangsformen“ jederzeit zu praktizieren. Es kommt gut an und macht einfach gute Stimmung bei allen.
    Read more

  • Day10

    Genève: city of sparrows

    August 14, 2019 in Switzerland ⋅ ⛅ 19 °C

    Not too many disagreements about naming Geneva, although "City of Money" comes a close second. Apartment in fantastic location; 20 minute walk from station across bridge at base of the lake, in full view of the Jet D'eau. Wonderful lakeside marina, gardens, parks and eateries. Spent our 36 hours here relaxing, strolling and sunbathing ... And wishing we were millionaires! Lovely city surrounded by mountains and lake, and teeming with gorgeous people and - did we mention - sparrows!Read more

  • Day1

    La Rade et Jet d'Eau

    January 8, 2019 in Switzerland ⋅ ☁️ 2 °C

    Started my day with the Geneva water front with a lovely walk along the La Rade! This included seeing the Jet d’Eau, literally a jet of water, pretty accurate when it’s 140m water fountain. The walk gave beautiful views of the new and old side of the city, a really lovely start to my time in Geneva!Read more

  • Day99

    GENEVA, SWITZERLAND

    July 7, 2018 in Switzerland ⋅ 🌙 23 °C

    This is a sweet town! (-But it was so hard to leave Chamonix!!!! We were all wistful. Boys made some friends at paintball last night and were invited to stay on for a BBQ after. Great mums to chat with. The boys had such good fun with their new French mates and exchanged emails. Didn't want to say goodbye. Wish we could have met them earlier in our stay! Sweet.).

    Switzerland is famous for clocks, cheese, knives, chocolates, banks, and remaining neutral. Home to the European UN HQ and the European Red Cross HQ, Geneva is definitely a bit 'quiet.' On the 'Top 5 Things To Do' tourist brochure, the #2 best thing was the 'flower clock' (a small hill of flowers with a clock in the middle). We had actually already passed it on an earlier walk without realising it was the second best tourist attraction. Whoops!

    The lake (biggest in Europe) is impressive and I imagine it will be a site for many walks. The chocolate shops will also get a visit from me! And it's quite fun to people-watch. Geneva seems a bit of a melting pot. So, it will be lovely to have a few quieter days before saying Ciao/Adios/Au Revoir/ Auf Wiedersehen to Europe!

    TUESDAY- Today we make our way to London and will stay over at Heathrow before catching our flight to NYC tomorrow. Geneva was full of pleasant surprises- free 4-hour Geneveroule bike rentals which allowed us to explore at leisure, as well as some great beaches to play in, complete with floating docks, floating rock climbing towers, and a restaurant with a massive floating table so you can still eat while in the water.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Les Pâquis, Les Paquis

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now