Switzerland
Schenkon

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day1

      1. Stopp: Zentralschweiz

      February 7 in Switzerland ⋅ ☀️ 3 °C

      Ein Platz fast am See. Fängt doch gut an. Eigentlich wollte ich heute gar nicht so weit fahren, aber es lief einfach gut. Nicht zu viel Verkehr, es war trocken und ab Freiburg kam sogar die Sonne. Also einen schönen Platz knapp 100 km vor dem Gotthardtunnel gesucht und gefunden. Ach ja: hatte ich noch gar nicht erwähnt: ich bin auf dem Weg nach Sizilien, auf der Suche nach dem Frühling. Ein bisschen anders ist diese Reise aber schon, denn ich bin diesmal alleine unterwegs. Inka muss noch arbeiten und spart ihren Urlaub für unsere Herbstreise auf. Aber so ganz alleine bin ich doch nicht. Unsere beiden Elo Mädchen Luna und Leia sind natürlich dabei. Mal sehen wie das so wird. Zurück soll es Ende April, Anfang Mai gehen, wenn es nicht zu langweilig werden sollte. Schauen wir mal.Read more

      juergenft

      Bestimmt ein komisches Gefühl wenn man nicht gewohnt ist alleine zu reisen.

      2/7/22Reply
      WAFFY55 on Tour

      Na da bin ich ja mal gespannt Guido😉. Das wird bestimmt ungewohnt😅. Wünsche jedenfalls eine gute Reise und bleib gesund😎👍

      2/7/22Reply
      Traveler

      Gute Reise👍

      2/7/22Reply
      Traveler

      Schöne Erlebnisse 😎

      2/7/22Reply
       
    • Day1

      Übernachtung am Sempachersee

      May 18, 2021 in Switzerland ⋅ 🌧 13 °C

      Hier bei dem Örtchen Sursee haben wir einen Übernachtungsplatz am Sempachersee gefunden. Er ist zwar in unmittelbarer Nähe der Autobahn, aber wir haben nach einem Spaziergang am See entlang sehr gut geschlafen.Read more

      Traveler

      .... Da wart ihr fast bei uns!!!!

      5/19/21Reply
      Traveler

      Wenn wir das gewusst hätten 🤷🏻‍♂️👋👋👋

      5/22/21Reply
       
    • Day10

      8e Etappe Arth naar Göschinger Alp

      July 20, 2017 in Switzerland ⋅ ⛅ 20 °C

      Slecht geslapen in het hotel in Arth. Vlak achter het hotel staat een mooi kerkje met daarin een bijzonder uurwerk.
      Het is helaas een nogal doordringend uurwerk dat met het raam een beetje open luid en duidelijk in de kamer te horen is. Het bijzondere van dit uurwerk is dat het de uren drie keer laat horen in verschillende toonsoorten. Dus om 10:00slaat de klok drie keer tien slagen (ja echt 30x). Dus elk uur wakker😳
      Vanochtend heb ik er wel om gelachen want ik zag al weer een tekenfilm scenario dat gaat over een dorp waar alle inwoners dodelijk vermoeid en zeer zacherijnig zijn omdat ze constant wakker liggen van het klokgelui.
      Ten einde raad gaan dan een aantal boze militante bewoners de klokkentoren maar opblazen.💣💥 waardoor het weer een gezellig dorp wordt😀
      Kort na vertrek begon het te regenen, maar omdat we uiteindelijk toch echte kerels zijn geworden door deze barre tocht hebben gewoon doorgefietst. Twee uur later was het weer droog.
      Dit rit ging langs prachtige meren, door tunnels, portalen en prachtige groene alpenweiden. Wat een prachtige omgeving zo tussen die hoge bergen. Het was een korte rit met veel klimwerk. We zijn 1000 meter omhoog gegaan!
      Om twee uur waren we in Göschingen. Bij de Coop broodjes en beleg gehaald en op een pleintje buiten zitten lunchen. Heerlijk.
      Na de lunch zijn Jos en Ferdi omhoog gereden naar het hotel dat op een berg ligt. Jan en ik zijn met de auto gegaan en hebben Jos en Ferdi onderweg verzorgt (water in de nek gegoten) en ze aangemoedigd natuurlijk.
      Het hotel is simpel maar leuk. We verblijven in één vierpersoonskamer. Gezellig dus.
      Vlak achter het hotel ligt de Damma gletsjer en een stuwmeer. Wat een indrukwekkende omgeving. Je wordt er stil van. Mooie foto's van gemaakt.
      Read more

      Traveler

      Hoe is de watertemperatuur? Zwemmen met zo'n uitzicht...dat moet toch een droom lijken..

      7/21/17Reply
      Traveler

      Wat is de wereld toch mooi he! Geniet er van lieverd! Xxx

      7/21/17Reply
      Traveler

      Prachtig! ❤

      7/21/17Reply
      Traveler

      Zo mooi!

      7/21/17Reply
       
    • Day1

      An den Lago...

      March 29, 2015 in Switzerland ⋅ ⛅ 8 °C

      Gücklicherweise verspricht der Wetterdienst – ganz gleich von welchem Anbieter – südlich der Alpen höhere Temperaturen und viel weniger Niederschlag. Spontan entscheiden wir uns um und starten am ersten Samstag in den Osterferien mit Jötte, zwei Cookies und Pauli gen Süden. Unsere erste Etappe bringt uns nach Sursee an den Sempacher See. Dort finden wir einen wunderbaren Parkplatz mit anschließendem Strandbad – allerdings viel zu kalt zum Baden und außerdem verschlossen. Ideal für eine Nacht.Read more

    • Day69

      69. Nacht & -> —> -> —> -> -> ->

      May 13, 2021 in Switzerland ⋅ ☁️ 11 °C

      Huiii was für ein schönes Wetter in der Schweiz. 🥶

      Heute Morgen zog eine alt bekannte Biese an unserem Van vorbei.
      Wir wissen ja, dass es in der Schweiz im Mai nicht so warm ist, jedoch hatten wir schon ein wärmeres Wetter erwartet. Oder sind wir uns dies einfach nicht mehr gewohnt? 🙈

      So gestaltete sich unser Tag etwas zögerlich. Fast wie ein Reptil, welches auf die wärmende Sonnenstrahlen wartete um in die Gänge zu kommen. 🦎😄

      Als wir uns aufgerafft hatten ginges in Richtung Aarburg.
      Willkommen in der Schweiz dachten wir uns schon zum x-ten Mal, als wir die Schweizer gelassenheit im Strassenverkehr erlebten. 😂
      Es ist schon witzig, wie man solche Dinge anderst wahrnimmt, wenn man eine gewisse Zeit in anderen Kulturen verweilte.

      In Aarburg ging es auf zum „1000er Stägeli“, welches eine Treppe darstellt mit 1150 Treppenstuffen die gerade den Hügel hinauf führt.
      Wir erreichten erstaunlich schnell das obere Ende und gingen dann im Wald noch etwas weiter spazieren. Denn die Regenpause mussten wir ausnützen.

      Nach unserem ausgedehnten Spaziergang mussten wir zum ersten Mal in der Schweiz unser Wasser auffüllen. Bei der erst besten Tankstelle klappte es auch schon. Wir waren erneut froh einen kleine portable Schlauchrolle gekauft zu haben. So konnten wir die Distanz vom Wasserhahn bis zum Van spielend Überbrücken.

      Danach ging es ab nach Sempach auf einen Parkplatz, auf welchem wir bereits bei unserem Testwochenende waren.
      Hier duschten wir und wollten uns bereit machen damit wir in einem Restaurant essen gehen können.
      Plötzlich hörte der Haarföhn auf zu arbeiten. „Juhui Feierabend“ dachte er sich wohl. Leider war der Föhn nicht die Ursache des Ganzen. So durfte Simon auf die Suche nach dem Fehler gehen. Leider war das komplette 230V System ausser Funktion.
      Juhuii der Kühlschrank läuft dadurch auch nicht. 🙈
      Zum Glück war nur eine 100 Ampere Sicherung durchgebrannt. Jap eine 100 Ampere Mega Sicherung. 🙈
      Hmm wieso ist dies wohl passiert, fragte sich Simon. Naja wird wohl kein grosser Kurzschluss im Wechserichter sein.
      Genau diese Sicherung hatten wir nicht als Ersatz eingepackt. Da dachte sich wohl der Konstrukteur: „ähh die bruchds sicher ned, die brönnt sicher ned döre“.
      Leider war es trotzdem der Fall.
      Simon hängte das System nun direkt an die Batterie. Wird wohl klappen, im Wechselrichter hat es ja auch noch Absicherungen.
      Vorsichtig zusammen gehängt wurde alles getestet und für gut befunden.
      Phu noch einmal Glück gehabt.
      Wieso genau die Sicherung durchgebrannt ist wissen wir nicht. Vielleicht hat der Konstrukteur auch einfach eine zu kleine Sicherung verbaut. 🙈

      Nach der kleinen Panne ging es ab ins Restaurant auf das lang ersehnte Schnipo. 😄
      Read more

    • Day70

      70. Nacht & -> —> -> —> -> ->

      May 14, 2021 in Switzerland ⋅ ⛅ 15 °C

      Guten Morgen liebe Sonne

      Zu unserer Überraschung schien heute Morgen die Sonne und der Himmel war Blau.
      Juhuii da werden unsere Batterien ja super geladen mit der Solaranlage, dachten wir...
      Leider hatten wir am Vortag unter einem Baum parkiert.
      So parkierten wir den Van kurz um, bevor es auf den Morgenspaziergang ging.

      Da Simon so schnell wie möglich eine neue Sicherung vor den Wechselrichter hängen wollte ging es dann auch schon bald richtung Emmen in den elektro Markt Conrad. Dort angekommen mit schon fast ein wenig vorfreude standen wir vor verschlossenen Türen.
      „Ahhh stimmt ja, die haben das Geschäft ja dicht gemacht“.
      So überlegten wir erneut wo wir solch eine spezielle Sicherung finden können.
      So fuhren wir an Sempach vorbei und gingen nach Sursee zu der Hostettler Autotechnik AG.
      Dort angekommen, erneut mit vorfreude gingen wir Richtung Ersatzteilelager. Beim Eingang kam uns auch sogleich jemand entgegen, welchen wir nett grüssten.
      Diese Person fragte uns dann noch ob wir Wissen was wir wollen. Simon antwortete professionell: „ Ja wir kommen wegen solch einer Sicherung“.
      Ah ja dann sei es gut, meinte der Herr nur.
      Als wir drinnen standen war es merkwürdig leer und dunkel. Hmmm speziell, dachte sich Silja, haben die etwa Mittagspause?
      Da kam auch gleich jemand entgegen und Simon fragte ihn ob sie Mittagspause haben. Er bejahte dies und fügte hinzu, „um 13:30 Uhr machen wir wieder auf“.
      Wir schauten auf die Uhr und sahen, dass es 12:30 Uhr war.
      Hoppala 😄,
      Wir sind es uns von Spanien her nicht mehr gewohnt, dass die Läden über den Mittag geschlossen haben. Wenn dann nur zur Siesta am Nachmittag.

      Die Stunde Mittagspause nutzten wir dann um im nahegelegenen Einkaufszentrum unsere Lebensmittel einzukaufen.
      Inklusive dem Geburtstaggeschenk für Silja. Jap die Migros hatte über den Mittag geöffnet. 😄

      Pünktlich um halb 2 waren wieder an der Theke und bekamen glücklicherweise 2 von den Gewünschten Sicherungen.

      So konnten wir unseren Weg vortsetzten zu Simons „Göttimeitli“, bei welcher wir den rest des Tages verbrachten.
      Read more

      Traveler

      Interessante Storry‘s auch in der kalten Schweiz lässt sich einiges erleben.

      5/17/21Reply
      Traveler

      Danke, dass wir immer auch etwas mit dabei sein dürfen❣️👍🏼🤗🥰 Mama Daniela

      5/17/21Reply
       
    • Day1

      St. Blaise - Portalban (10 km)

      May 23, 2020 in Switzerland ⋅ 🌧 11 °C

      Abfahrt von Greifensee um 11h Richtung St. Blaise mit Jürg's rotem Skoda und der Oyster im Schlepp. Der Himmel ist grau und das Wetter regnerisch und windig. Unterwegs werden wir von sintflutartigen Regengüssen heimgesucht. In St. Blaise angekommen, bereiten wir die Oyster auf die grosse Wanderfahrt vor. Um 17 h legen wir ab. Es bleibt trüb und eher kühl, der Wind ist schwach. Vor Portalban kommt böiger Joran auf, die Einfahrt in den Hafen nach ca 1h40 gelingt nicht wie geplant: die Segel geborgen schaffen wir es nicht, die Oyster mit Paddel auf Kurs zu halten, und werden gegen die Felsen der Hafenmole gedrückt. Dank Hilfe von Passanten bleibt der Schaden gering. Wir werden aber nach dem Passieren der Hafenmole wieder abgedrängt und landen quer vor den Dalben eines nicht belegten Platzes. Beidseits ragen grosse Motorboote über die Dalben hinaus, und vorne und hinten bleiben wenige Zentimeter. Anscheinend touchieren wir mit dem Bug ein blaues Motorboot, deren Besatzung zwar an Bord ist, die es aber nicht für nötig hält, uns zu helfen und abzuhalten.
      Den Abend verbringen wir in der mitten im Dorf aufs Trockene gelegten M/S Fribourg, ein ehemaliger Raddampfer aus der Escher-Wyss Werft, von 1913 bis 1966 in Dienst auf dem Neuenburgersee. Die Fischküche und eine Flasche Vuilly kommen sehr gut an bei uns beiden :-).
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Schenkon, Шенкон, 申孔

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android