Switzerland
Visp District

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Visp District:

Show all

84 travelers at this place:

  • Day13

    Right to the top!

    September 8, 2019 in Switzerland ⋅ ☁️ 0 °C

    Here we are at the Matterhorn Paradise - elevation 3383m - in the middle of a snow storm. We have a 360° panorama of 38 alpine giants! If only we could see them!

    Hold the phone - or, in this case, the gondola! Just after I wrote the above paragraph, we decided to take the elevator up to the outdoor viewing platform. And, miracles do happen! The clouds began to drift in and out to give us some unbelievable, clear views of the peaks of the Breithorn (4164m) and Matterhorn (4478m). To top it off (bad pun), there was a line of climbers summiting the Breithorn; we could see the thin thread inching upwards. Although it was -11°C and windy, we were both as thrilled as two little kids; indeed, I think that I squealed non-stop while trying to get some good shots. On the cusp of frostbite and high altitude sickness, we left the heights via the return gondolas to the village of Furi, had lunch and hiked down the final 300m of elevation to Zermatt. What a day!Read more

  • Day12

    Cogs and Cows

    September 7, 2019 in Switzerland ⋅ ⛅ 10 °C

    As mentioned by Judith, we travelled up to, over and down from several mountain passes to get to Zermatt. At times the climb was so steep the train would lose traction normally. However the Swiss engineers solved that problem decades ago! There is a strip of notched steel embedded between the tracks (cogs) which the engine hooks unto with a great clunk and shudder and then cranks it’s way to the top. Tomorrow’s train to the top of the world is cogs all the way. Yesterday and this morning we rode up in funiculars which are on rails but pulled by a cable between the tracks. Cog trains couldn’t go that steep. Finally, for the REALLY high mountain trips, we ride on gondolas 🚠on cables through the sky. Great stuff!

    Oh yeah, the cows. Even at the highest elevations, there are cows munching away up on the hills. Quite a few are the classic Swiss brown cows complete with big bells 🔔 clanking away. Probably on the Swiss tourism payroll 😀
    Read more

  • Day7

    Swing in the Mountains...

    July 7, 2019 in Switzerland ⋅ ⛅ 15 °C

    Tour zur Europahütte, na klar doch 👍
    Bei schönem Wetter kann ja jeder.....püüüüh, neiiiiiin, wir traben los bei strömendem ☔ und 🌩. Der unausgesprochene Wunsch wieder umzukehren und sich in die trockene und sichere Unterkunft zu verkrümeln, ja den gibt es, aber er kommt uns nicht über die 👄. Also weiter Richtung Randa mit den tief ins Gesicht gezogenen Kapuzen der Regenjacken. Blöde Idee 🤣, weil da sieht man nix und landet fast auf dem Luxus- 9 Loch Golfplatz von Täsch 🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️.
    In Randa hat der Wettergott endlich Erbarmen mit den Wanderern. Die 🌞 kommt raus und los geht's auf dem Domhüttenweg Richtung Europahütte. Hardcorewandern, nichts für Weicheier 😅. Na wenigstens keine Ziegen, Schafe und andere lästige Weggefährten. Die 800 Höhenmeter fühlen sich an wie......800 Höhenmeter 😝😝😝...nur schlimmer. Der Schweiß läuft in Strömen, so wie der Regen heute morgen. 1. Zwischenstopp an der längsten Fußgängerhängebrücke (nein da hängen keine Fußgänger dran 🙈) auf 2080 m. Ein wirklich beeindruckendes Bauwerk. Weiter geht's die restlichen 200 Höhenmeter zur Europahütte, die knuspern wir weg wie nischt. Trotz der stolzen Schweizer Preise, ein "Tattoo" von der "kleinen Hüttenwirtin" und ein Cappucino müssen sein. Dann geht's bergab und über die 494 m lange Brücke. Hatte ich schon erwähnt das es die längste Fußgängerhängebrücke.....ja, hatte ich. Der Rückweg gestaltet sich weitaus lieblicher als der Zustieg. Knapp 16 Kilometer später, Ende gut, alles gut, Kaffee gut 😅😅
    Read more

  • Day5

    Klettersteig..."Opfer" müssen sein

    July 5, 2019 in Switzerland ⋅ ⛅ 12 °C

    Was macht man wenn einem die Bergtour vom Vortag noch so richtig in den Knochen steckt?....Jawooooohl...Klettersteigsets, Helme, Handschuhe und das ganze Gerödel einpacken, mit dem Zug nach Zermatt fahren und sich ins nächste Abenteuer stürzen. Mammut Klettersteig "Schweifinen".....ääähm neee, neee, nicht gleich die schwerste Route 😅. Also das "A" auf den Rücken/Rucksack gepappt und los geht's. ...wieder bergauf...hatten wir gestern zur Genüge....aber wer mutig sein will muss da hoch 💪💪 Einstieg auf 1608 m, höchster Punkt des Klettersteigs, Route A auf 1925 m. Erstes Drittel und plötzlich geht's nicht vor und nicht zurück 🤣. Ein Hinweis von meinem Motivator und dann geht's ja doch irgendwie 🤦‍♀️. Typisch Anfänger, null Ahnung.
    Man munkelt es soll einen umwerfend schönen Blick auf Zermatt umliegende Berglandschaft haben...wenn man es erst mal geschafft hat. Und das haben wir. Dann geht's wieder hinab Richtung da wo wir hergekommen sind. 1,5 Stunden ordentlich gerackt in den Bergen, die zarten Bürohändchen sind nix gewohnt und es zeigen sich erste Ermüdungserscheinungen in Form von Blasen an den Fingern. Aber heeee..ein Indianer kennt keinen Schmerz und gejammert wird nicht 😉.
    Read more

  • Day3

    Die Ziegen waren Schuld

    July 3, 2019 in Switzerland ⋅ 🌧 12 °C

    Tourstart mit Ziel Weißhornhütte auf 2932 Metern Höhe. Das bedeutet ca. 1500 Höhenmeter von Täsch aus. Los ging es bei recht bewölktem Himmel. Die 🌞kämpfte sich durch und brachte uns einen absolut genialen Wandertag. Tolle Bergkulissen, wunderschöne Flora und Fauna, ein paar aufgeschreckte Murmeltiere und Füchse....das war's....sollte man meinen. Aber nein, auf 2500 Metern an einer verlassenen Almhütte auf der Schatzplatte lauerte uns ein Herde Ziegen auf😂. ÜBERFALL....Salz und andere essbare Vorräte rausrücken 🔫Nööööö.....nicht mit uns. Umkehr mit Ziegeneskorte bis....keine Ahnung....wir waren froh als sie uns ziehen ließen. Doch vorher mussten wir quasi die Ayurvedische Variante der Salzentfernung mittels Ziegenzungen über uns ergehen lassen. Schon ganz schön aufdringlich die Kollegen😅Read more

  • Day11

    Breithorn..oder Safety first

    July 11, 2019 in Switzerland ⋅ ⛅ 2 °C

    Nachdem wir die Nacht für uns recht komfortabel im Hotel Bergfreund in Herbriggen verbracht und ein noch komfortableres Frühstück verschnabuliert haben nehmen wir den letzten 4000er, das Breithorn mit 4164 m in Angriff. Die Tourplanung haben wir bereits am Abend zuvor gemeinsam mit unserem Bergführer gemacht. Also ab ins Shuttle nach Zermatt, und rauf mit dem Matterhorn glacier paradise zum Klein Matterhorn auf 3883 m. Paradisisch sind vor allem die Preise da oben...einmal piseln für 2 Schweizer Fränkli....Best Price ever🤦‍♀️🤦‍♀️. Egal, was muss, das muss. Erstmal müssen wir über die Skipiste runter auf den Gletscher und dann das bekannte Prozedere...Steigeisen, Pickel und Gurte raus, Seilschaft bilden und Abmarsch. Der Aufstieg ist nicht so wahnsinnig anstrengend, was unserem Bergführer Martin mehr Sorgenfalten auf die Stirn treibt ist das rasant schlechter werdende Wetter. Wir sind nicht mal mehr 80 Höhenmeter vom Gipfel entfernt. Der Wind treibt irrsinnig schnell fette Wolken in unsere Richtung.
    Kein Risiko auf dem Gipfel in der dicken Suppe zu stehen und den Rückweg hochriskant über die Gletscher und nicht zu verachtende Gletscherspalten anzutreten.....Abbruch...Umkehr. Wir waren auf über 4000 Metern und ganz nah dran am Gipfel. Manchmal ist es mutiger kurz vorm Ziel umzukehren als das eigene Leben und das der Anderen zu riskieren. Keiner der Seilschaft stellt Martins Entscheidung in Frage oder jammert rum weil es zum Gipfel nicht gereicht hat. Wir waren trotzdem eine super Truppe. Steigen wieder ab zum Skilift, während die 2. Seilschaft sich auf den Weg zur Ayas Hütte macht. Martin "entlässt " die 3 Heimfahrer und wird mit dem verbleibenden Rest auch Richtung Hütte gehen. Fazit: Auch wenn es nicht bis ganz zum Gipfel des Breithorn gereicht hat, sind wir überglücklich das alles durchgestanden zu haben. WAS FÜR EIN URLAUB 🏔🏔🏔🏔🏔🏔
    Read more

  • Day10

    Allalinhorn leider ohne mich ‍♀️

    July 10, 2019 in Switzerland ⋅ ⛅ 7 °C

    Die Vorbereitung und die ersten Hochtourentage hatten es ganz schön in sich und das blieb nicht ohne Folgen. Ein blödes Hühnerauge und der linke große Zeh bremsen mich aus. Schon der Weg von der Brittaniahütte zur Metro alpin wird zur Qual und so entscheide ich mich für einen Tag Pause. Shit happens 🙄. Aber es macht auch keinen Sinn mit einem schmerzenden Fuß den Rest der Seilschaft mit ständigen Kunstpausen wegen "mimimi" zur Verzweiflung zu treiben.
    Ich werde den Aufstieg zum Allalinhorn auslassen und in Saas Fee auf die Gipfelstürmer warten.
    Das Wetter passt und ich drücke allen anderen die Däumchen das es hält und sie einen coolen Aufstieg zum Gipfel haben werden. Die 600 Höhenmeter vom
    Mittelallalin 3456 m bis zum Allalinhorn 4027 m sind eigentlich kein großes Ding, aber sie sind knackig im Anstieg und verlangen deshalb eine gute Kondition. Es gab eine Schlüsselstelle an der der Bergführer Michael die Seilschaft "auseinander nimmt" um sie quasi im "3er Shuttle" auf den Grat der zum Gipfel führt zu bringen. Klappt prima und das Allalinhorn wird gestürmt, Gipfelkreuz muss man auch noch selber hochschleppen 😂😂😂
    Read more

  • Day4

    Weisshornhütte oder "krasser Sch.."

    July 4, 2019 in Switzerland ⋅ ⛅ 13 °C

    Ja nu was soll ich sagen, nach dem tierischen Fiasko gestern, 2. Versuch zum Ziel unserer Träume zu kommen, der Weisshornhütte 🏠. Clever wie wir sind nehmen wir einfach den Weg über den Rütliboden und den Jatz. 🐐🐐kontakt ausgeschlossen💪. Yessss... Nur paar treubrav glotzende Schafe am Jatz, die sich aber für vollkommene bekloppte Touris die UNBEDINGT auf die Hütten wollen, nicht im Mindesten interessieren. Wir glotzen halt blöd zurück und weiter geht's. 200 Höhenmeter vorm Ziel, die Hütte quasi schon im Blick......neee ich kann nicht mehr, bin komplett im A..... Mein Motivator säuselt mir verlockende Belohnungen ins 👂. Kaffee, Kuchen.....da kann ich nicht widerstehen.....eins, zwei, zack sind wir da 😂😂😂. Er hat mir nicht zuviel versprochen ☕🍰, alles da. Jipppiiiii.....
    Zurück nach Täsch geht's auf dem demselben Weg.
    Bleiben nur drei Fragen:Warum sind Ziegen aufdringlich, wieso Schafe nicht und wo sind eigentlich die Murmeltiere 🤣🤣
    Read more

  • Day6

    Auf ins Wallis,zu Kindheitserinnnerungen

    August 11, 2019 in Switzerland ⋅ ☀️ 19 °C

    Der morgen nach dem Abend. Ja, wenn man morgens aufwacht denkt man meist weniger am den schönen Abend als an das Gefühl von Rest-Alkohol und Kater. Trotz allem packte Hänsi meine Sachen und ich taumelte hinter den anderen her zum Frühstück, bei dem ich tatsächlich ein paar Sachen in meinen Magen packen konnte und fast schon erleichtert war das es mir so gut ging. Zu früh gefreut. Wir verabschiedeten uns von den anderen und machten uns auf. Ca 6 Stunden Fahrt lagen vor uns bis ins Wallis. Nach ca 1 Stunde fährt ging es mir auf einmal garnicht mehr so gut und so verbrachte ich den rest der Fahrt meist schlafend um schlimmeres zu vermeiden während Hänsi die Pass-Straßen und das Berg-Panorama genoss. Kurz vor Ankunft hatte mein Körper sich wieder her gestellt und wir kauften dem Weg bei einer Käserei Käse, Brot, Joghurt, Butter und Joghurt für Vesper auf dem Balkon das wir dann auch nach begeisterem ankommen in unserer kleinen Wohnung auf dem Balkon genossen. Wir freuten uns auf die nächsten Tage und nach Abend-Spaziergang für Hänsi und einer Serie für mich fielen uns auch schon die Augen zu. (Ani)Read more

  • Day8

    Auf Saas Fee, fertig, los

    August 13, 2019 in Switzerland ⋅ ⛅ 8 °C

    Heute sollte es nach Saas-Fee gehen. In die Sportklamotten geschlüpft machten wir uns nach dem Frühstück auf um mit dem Auto die ersten Höhenmeter zu überwinden. In Saas-Fee angekommen ging es direkt Bergauf Richtung Hannig. Von dort aus liefen wir einen Rundweg über den Stausee zurück in die Stadt. Es war ganz schön kühl und nebelig auf dem Berg so dass wir leider nicht allzu weit sehen konnten. Zwischendurch wurde es auch ganz schön frostig, da schmeckte der Kaffee aus der Thermoskanne noch besser. Wir genossen den Tag und schlemmten als wir zu Hause waren wieder ein leckeres Abendessen. (Ani)Read more

You might also know this place by the following names:

Visp District, Bezirk Visp

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now