Tanzania
Pwani

Here you’ll find travel reports about Pwani. Discover travel destinations in Tanzania of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

10 travelers at this place:

  • Day33

    Mafia Marine Park, Big Blu

    November 7, 2017 in Tanzania

    For 2 nights and 2 dives we went to Utende, inside the Mafia Marine Park. The entrance fee for the park is $24pppn, so it is not the best place to spend, if you are on a budget.

    We stayed in a tent in the Big Blu, which was really comfortable for a tent and the food was very good.

    The first afternoon we did a little tour to ruins (which we weren‘t really interested in) and to a blue hidden lagoon full of jelly fish and with crystal clear water. There were a few jelly fish and a lot of natural waste floating on the surface. It was nice, but not quite what we expected.

    The next day, we went diving - and we hadn‘t done this in about 5 years. After a quick refreshment we dove through very pretty corals with lots of tiny fish, even saw a turtle and some hidden rays. The visibility underwater however was pretty bad, again a bit unlucky, but really cool do be diving again after such a long time ✌️.

    That‘s already it, out of the park and back to Kilidoni.
    Read more

  • Day8

    8. Tag On the Road

    September 25, 2016 in Tanzania

    Heute liegen ca. 560 Kilometer vor uns. Es gibt hier keine Autobahn und die Straße führt durch viele Ortschaften, weshalb wir häufig abbremsen mussten. Aber auch der generelle Zustand der Straße lässt es nicht zu wirklich schnell zu fahren. Wir sind um 6:30 Uhr los gefahren und kamen erst gegen 18 Uhr in Bagamoyo an.

    Man hat viel vom Land gesehen, aber es war auch eine sehr anstrengende Fahrt. Der Bus bzw. der Truck ist nicht klimatisiert und die Luft war echt stickig und warm. Übrigens der Berg, den wir am 3. Tag für den Kilimandscharo gehalten haben, war nicht der Kilimandscharo. Man hätte ihn nur bei guter Sicht von dort aus sehen können. Ich hab da wohl was falsch verstanden. Ich habe jedenfalls gehofft, dass wir heute den Kilimandscharo sehen, aber leider war es sehr diesig und die Sicht nicht gut genug.

    Einem aus unserer Gruppe ging es heute gar nicht gut. Er schwächelte schon gestern Abend. Er musste sich sogar übergeben. Hoffentlich ist es nicht ansteckend. Ich vermute, dass er die Malariaprophylaxe nicht so gut verträgt.

    Mittags haben wir wieder ein Picknick am Straßenrand gemacht. Es gab Brötchen, Salat, Avocados, Ananas und gebratenes Rinderhack. Alles ganz frisch vor unseren Augen zubereitet. Daraus haben wir uns einen Burger gebastelt. Es war sehr lecker. Ich habe eine Kokosnuss gefunden, die Alex öffnete. Wir haben sie gleich gegessen, köstlich.

    Auf der Fahrt nach Bagamoyo wurden wir geblitzt, weil unser Fahrer einmal 62 statt 50 km/h gefahren ist. Unsere Weiterfahrt verzögerte sich dadurch etwas. Auch hier muss man also auf die Geschwindigkeitsbeschränkungen achten.

    Die Sonne ging gerade unter als wir angekommen sind. Wir bezogen unsere Lodge und sind an den Strand, um noch ein paar Bilder zu schießen. Die Leute, die die Campingtour gebucht haben mussten erstmal noch ihre Zelte nach der langen Fahrt aufbauen mussten. Da hätte ich ehrlich gesagt keinen Bock drauf gehabt.

    Noch war ein bisschen Zeit bis zum Abendessen und wir haben bis dahin Karten auf der Terrasse gespielt. Wir hörten den Wind und das Meer rauschen. Es war ein toller Platz. Zum Abendessen haben unsere Guides Spagetti Bolognese gekocht. Dazu gab es viel Salat und Gemüse. Leider geht's morgen schon wieder weiter, aber es ist ok, denn ich glaube es wird noch noch schöner.
    Read more

  • Day31

    Terug in die Fortuner

    October 11, 2016 in Tanzania

    Ons moes móói pak, want ons is nou vier mense in die Fortuner. Vriende uit die Kaap, Patrick en Grace Cairns, het ingevlieg en ons in Zanzibar ontmoet. Nou toer hulle saam deur die noorde van Tanzanië oor die volgende paar weke.

  • Day84

    Selous Game Reserve 1

    July 23, 2016 in Tanzania

    Ranking AAA (atemberaubend, aufregend, anstrengend)
    Natürlich hätten wir auch in einem Buschflugzeug das Selous Game Reserve bequem anfliegen können, aber dies entspräche nicht unserem Reisestil. Zu einer abenteuerlichen Safari gehört die holprige Anreise per Jeep einfach dazu, um nach sechs Stunden Anreise wie James Bonds Martini "gut geschüttelt" in seiner Safari-Lodge anzukommen und mit einem kühlen Bier seine trockene, staubige Kehle zu kühlen. Mag gut sein, dass wir in zehn Jahren ganz anders darüber denken...;-) Nach den tollen Tierbegegnungen im Ruaha Nationalpark waren die Erwartungen gemischt. War eine Steigerung noch möglich oder würden wir nur noch gelangweilt von einer Giraffe zu nächsten fahren? Wir erlebten dann aber tolle Flusslandschaften mit grossen Herden verschiedenster Tiere, welche ihren Durst gefährlich nahe an gefrässigen Krokodilen stillten.Read more

  • Day25

    Ons is in Bagamoyo!

    October 5, 2016 in Tanzania

    6450 km nadat ons uit Kaapstad weg is, sien ons weer die see... Ons kamp vir die volgende paar aande by Firefly, byna reg teen die strand. 'n Soel wind waai, dis taai en bedompig en... rustig.

  • Day2

    Kisarawe

    July 18, 2011 in Tanzania

    Viel Zeit zum Auspacken bleibt uns nicht, denn schon kurz nach der Abfahrt ruft uns der Gong, der uns die nächsten 14 Tage begleiten wird, zum ersten Mittagessen an Bord.
    Draußen zieht die tropische Landschaft vorbei...
    ...und wir genießen das erste Mal auf dieser Reise ein südafrikanisches Menü im stilvollen Speisewagen.Und gleich die erste Vorspeise, Bobotie, hat uns völlig überzeugt... :-)

You might also know this place by the following names:

Coast Region, Pwani

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now