Thailand
Ban Bang Pru

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Ban Bang Pru

Show all

100 travelers at this place

  • Day7

    ..my stupid Shoulder‍♂️..

    February 15, 2020 in Thailand ⋅ ☀️ 34 °C

    Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade daraus🤫😋...

    Heute morgen war kein schönes erwachen für mich. Meine linke Schulter schmerzte so stark,dass ich weinen musste. Den linken Arm konnte ich daher überhaupt nicht mehr Bewegen und auch den Kopf kaum mehr drehen. Tina merkte sofort das etwas nicht stimmt und kümmerte sich liebevoll um mich. Sie gab mir umgehend einen Painkiller und klebte mir ein Wärmepflaster auf.
    Naaa toll, am Tag wo wir von unserem kleinen Container am Strand nach Kao Sok weiterreisen wollen, kann ich morgens nicht mal selber meine sieben Sachen packen - der pure Horror für mich. Insbesondere wenn ich mir vorstelle, die weiteren 3 Monate in Asien rumzureisen.
    Doch Tina versuchte mir Mut zu zusprechen, welchen ich jedoch in dieser Situation überhaupt nicht mit ihr teilen konnte. Wohlwissend, dass ich am gestrigen Tag (Freitag, 14. Februar 2020 - ja, der Valentinstag) extra viel im Meer badete um meine Schulter mit ganz leichten Physioübungen zu mobilisieren und mit leichten Brust- und Kraulschwimmübungen auflockern wollte.
    Offensichtlicherweise war dies wohl leider die falsche Selbsttherapie für diesen Moment.

    Was ist den eigentlich passiert fragst du dich sicher schon lange?! Und vorweg schonmal: " Nein, wir sind nicht mit dem Scooter auf die Nase geflogen (Holz anrühren).
    Ich hatte in der Wintersaison 2018/2019 einen kleinen Skiunfall bei dem ich mir ein sog. Schulter- Impingement zugezogen habe.
    Physio,Chiro, Massage...das ganze prozedere. Ca. zwei Wochen vor unserem Abflug nach Singapur wache ich eines Nachts mit fast dem gleich starken Schmerz wie heute morgen auf. Tag für Tag wurde es ein wenig besser..doch selbst nach 4 Tagen hatte ich immer noch Mühe meinen Arm zu bewegen. Tel an Hausarzt - keinen Termin vor Abflug beim Spezialisten mehr möglich (nur Notfall) - Einigung: Fliegen, Ferien und danach Spezialist.

    Vieles geht mir heute Morgen durch den Kopf: Wie blöd ich doch bin..nicht schon früher die von mir immer wieder erwähnten, springenden und laut peitschenden Sehnen endlich zeigen zu gehen. Doch warum auch? Jeder Therapeut und Arzt sagte mir während der 3 Monatigen Aufbauphase, dass es nomal sei..und viel Zeit brauche. Ok dachte ich mir..und da ich nicht riesen grosse schmerzen hatte denke ich mir auch nicht viel mehr dabei.

    Doch jetzt sind wir in Thailand... zwar Medizinisch gesehen ein sehr fortschrittliches Land - in Bangkok soll es teilweise die weltbesten Ärzte geben. Aber denoch eine für mich unschöne Vorstellung, eventuel hier meine Schulter zeigen zu gehen. Ich kann mein Problem ja nicht einmal richtig auf Deutsch erläutetn wie sollte ich es auf Englisch.
    Zudem meinte Hamid (mein Onkel) ganz klar: a.) Geh nach Bangkok, wenn du es zeigen musst. b.) Schau das sie Englisch sprechen, zumindest der Arzt. Und c.) Frage immer zuerst was es Kosten wird (only Cash!).

    Ehglichgesagt bin ich ziemlich im Loch. Tina macht zwar wirklich alles und hilft mir wo sie nur kann. Sie packt mir den gesamten Rucksack und ich stehe nur da und helfe einhändig. Sie spricht mir ganz viel Mut und liebe Worte zu, doch ich wills und kanns an diesem morgen nicht hören.

    Was passiert nun mit unsere Reise? Können wir weiterreisen? Sollte ich besser hier schon ins Hospital? Werde ich in diesen Ferien noch Schwimmen können? Fragen über fragen und vor allem sehe ich aktuell ziemlich schwarz fürs Kiten...was mich unglaublich anscheisst.

    Ich erzähle/ frage Tina in einer zwar traurigen jedoch aggressiven und unschönen Tonlage, ob ihr klar sei, dass dies auch das Ende unserer (diesjährigen) Reise bedeuten könnte.
    (Ich denke mir: Die Reise die wir uns doch so lange erarbeitet, erkämpft und gewünscht haben...)
    Sie antwortet mir in aller seelen ruhe: "Ja, ist mir bewusst." Lächelt und packt weiter am Boden meinen Rucksack. (In diesem Moment wars mir nicht bewusst, erst heute Abend beim niederschreiben dieses Textes wurde mir klar, dass ich mich ab diesem Moment, innerlich beruhigen konnte. Den ab da hatte ich eine grosse Erleichterung, dass es ihr bewusst ist, sie aber wie auch sonst bei Ihr üblich, Gelassen reagiert😄 aber schliesslich wollen wir den Teufel nicht an die Wand malen... ab diesem moment konnte ich wieder rational denken. Denn die Fragen über Fragen erloschen sofort.)

    Ich beginne meine Gedanken zu fokusieren und versuche mich kurz und prägnant zu fassen. Die Painkiller scheinen auch langsam einwenig zu wirken. Vieles aus dem Führungslehrgang kommt mir in solchen Situationen zu gute, allerdings, half mir Tina mit diesen unscheinbaren paar Worten mehr, als alles andere.
    Ich begann die genaue Story meiner Unfallgeschichte, mit div. relevanten Details nieder zu schreiben. Ich wollte das Mämu in der CH kontakt mit meiner Krankenkasse aufnimmt, und wollte ihr möglichst einfach die allerwichtigsten Infos geben, die sie braucht, damit die Situation bei der Versicherung ordnungsgemäss gemeldet werden kann und einem allfälligen Spitalbesuch nichts im Wege stünde - falls es nicht besser würde. Wohlgemerkt, es war ja jetzt kein Unfall, sondern vermutlich ein Folgeschaden - doch ich will nicht weiter "Rateburgern", will see it...
    Bereits als ich den Text fertig geschrieben hatte viel mir noch mehr "unbehagen" ab, ich wusste Mämu und Vättu kümmern sich in der Schweiz um alles.

    In der neuen Unterkunft angekommen, die Apotheke vom Taxidriver (Jooms Dad) nicht angefahren und auch die Busstation nicht gezeigt, sank unsere Laune nochmals ab..
    Zum einen ich mit meiner provisorischen Tüchli- Armschlinge, zum anderen an der Reception eine junge schwangere Thai Frau, die nicht wirklich viel Englisch spricht, will uns gleich schon Tagesausflüge etc. Verkaufen. Obwohl wir noch nicht mal das Zimmer gesehen haben, reagiert Tina wiedereinmal super und nimmt jeglichen Wind aus den Segeln.
    Das Zimmer inspiziert und einwenig genervt, dass wir nun irgendwie doch kein eigenes Badezimmer haben. Erhalte ich eine WA von Mämmu: "Arzt ruft dich heute Nachmittag (CH Zeit an), siehe Mail." Ich schaue ins Mail und frage mich, was in der CH wohl wieder alles kompliziert gemacht werden muss; sitze ich doch aktuel am Boden eines mikrigen Thai Zimmers, erhalte ich einen Skype anruf: "Mämu?", "J....a, h....lo t....y.." hönt es aus dem Lautsprecher meines S10 doch wir hören einander nicht. Ich schreite zur Reception zum Wlan um erneut kontakt herzustellen.
    Mämu ind Vättu erleutern mir das Vorgehen, ich erwähne jedoch, dass ich bestimmt nicht einen Anruf eines Arztes aus der CH abnehmen werde, um mit Ihm irgendwelchen Versicherungskram durch zu sprechen, die Kosten würden ja wohl ins unermessliche steigen. Wir canceln den Anruf.
    Nebst Tinas reaktionen heute Morgen und Tagsüber, half mir dieser Anruf meiner Eltern sehr. Die Worte meiner Eltern: "Den Tag zu nehmen wie er kommt.." und all die anderen Tipps helfen mir sehr (Gelassenheit, etwas das mir leider oft schwer fällt..🙈🤦‍♂️).
    Drei, meiner wohl wichtigsten Menschen in meinem Leben, merkten wohl an diesem Tag - egal ob weit weg oder ganz nahe -, ganz genau wie es mir ging und was ich brauchte.
    😘DANKE!!!😘

    In Kao Sok suchten wir nun die Apotheke, wo ich die Salben, die mein Onkel Hamid mir empfahl, fanden, sowie einen Magenschoner und Schmerzmittel.

    Ich habe zwar immernoch starke schmerzen, kann den Arm trotz Medi kaum bewegen und sollte nun endlich schlafen 😉 - doch wollte ich meine Gedanken unbedingt noch niedeschreiben.
    Es geht mir jedoch tausend mal besser als heute Morgen. Warten wir mal den kommenden und die nächsten Tage ab. Ich hoffe natürlich sehr stark, dass meine entzündete Schulter durch schonen des Arms und regelmässiges Salben abheilt.

    Vor lauter Eigengedanken, vergesse ich fast die positiven Sachen zu erläutern:
    Es stellt sich heraus, dass unsere Homestaymanagerin namens Eid eine unglaublich liebevolle und intressierte Frau ist. Sie erklärt uns den gesamten Weg zur Apotheke, gibt uns Tipps für meine Schulter, schaut auf die Natur, und und und...ebenfalls einen Scooter organisiert sie uns (ja, ich fahre an dem Nachmittag noch Roller, allerdings mehr oder weniger einhändig😉 - habe ja auch genügend Übung dank bspw. dem Redbull Alpenbrevet. Zudem ist momentan die aller beste Position für meine Schulter: gestreckter oder gewinkelter Arm, nach vorne oder leicht nach unten zeigend und aufgestützt / stabilisiert. Kaum Seitenbewegung, kein seitliches Heben des Arms, kein Druck und vor allem kein Drehen des Arms. Die Rollerposition ist also quasi perfekt...bloss jaa keinen Sturz😉, aber es gilt eh immer der Grundsatz: "Do not have an accident in Asia". Zudem bewahrt uns der Roller vor einem 45 min Marsch an der prallen Sonne. Und auch Eid meint: " Überlegt es euch gut, heute ist es wirklich sehr heiss..".)

    Der Rollerverleiher ist ebenfalls ausgesprochen nett. Ein junger Mann namens "Pan". Seine Scooter sind äusserst gepflegt und gut gewartet. Den Unterschied zu anderen Verleihern sehe wir von 1000 km aus. Die Bremsen sind fast wie bei unseren eigenen 2 Rädern gewartet.

    Den Abend lassen wir schliesslich bei einem wunderbaren Essen in unserem Homestay- Restaurant ausklingen. Wir essen eines der wohl besten roten Currys überhaupt.
    Read more

  • Day147

    TUBING

    August 11, 2020 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

    Gestern sind wir im Khao Sok Nationalpark angekommen und wir lieben es hier! Vor 5 Jahren war das auf unserer Rundreise schon mit eins der absoluten Highlights. Wir hatten hier aber nicht viel Zeit verbracht und das wollten wir jetzt nachholen. Der Khao Sok Nationalpark bietet ca. 739 Quadratkilometer Regenwald mit wunderschönen, hochaufragenden Kalksteinfelsen. Die Atmosphäre ist einzigartig und die erste schöne Tour durch die Natur haben wir heute schon per Gummireifen auf dem Sok River unternommen. Ein Hoch auf die Regenzeit, denn beim letzten Mal war dafür nicht genug Wasser da...Read more

  • Day148

    REGENWALD

    August 12, 2020 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

    Rauf und runter ging es heute für uns 14km lang durch den Khao Sok Nationalpark. Über Stock und Stein, durch Gebüsch und Flüsse hindurch, von Blutegeln ausgesaugt, entlang der dicken Wurzeln und der Wege, die sonst nur die wilden Elefanten beschreiten... Regen und Sonne, wir haben alles mitgenommen! Neben einigen spannenden Insekten wie Pinocchio, großen Spinnen und Schmetterlingen, Fledermäusen und tollen Wasserfällen haben wir auch verschiedene Affen und Echsen gesehen. Die teilweise riesigen Bäume und Bambus Stäbe haben uns sehr beeindruckt. Jetzt tun unsere Beine weh, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt! 😍 Das war definitiv eine Tour mitten durch den Dschungel! 😅Read more

  • Day28

    Khao Sok - Dschungeltrek und Kayak

    March 7, 2020 in Thailand ⋅ ⛅ 34 °C

    Wir wandern mit den Kindern in den Urwald und sehen eine Schlange, Chamäleons und natürlich mal wieder Affen.
    Am Nachmittag machen wir eine Kayak-Tour und lassen uns gemächlich über den Fluß schippern. Bei einer Pause bekommen einen Kaffee/ Tee/ Schokolade in einem Bambusrohr gekocht.Read more

  • Day11

    Geburtstag & Reisetag nach Khao Sok

    January 12, 2020 in Thailand ⋅ ☀️ 33 °C

    Happy Birthday, lieber Christian! Heute ist dein Geburtstag. Letztes Jahr waren wir nachmittags um halb 4 in Santiago de Cuba schon betrunken und lagen um halb 8 im Bett. Heute wird das wohl eher nichts, denn für uns steht ein Reisetag an!
    In der Lobby bestellten wir uns ein Taxi für 9.30 Uhr. Dann frühstückten wir erst einmal gemütlich. Pünktlich um halb 10 wurden wir von einer Taxifahrerin abgeholt und zum Chiang Mai International Airport gefahren. Dort waren wir schnell durch die erste Sicherheitskontrolle und hatten unser Gepäck aufgegeben. Recht pünktlich startete das Flugzeug von Air Asia und landete sogar 15 Minuten vor der Zeit in Surat Thani. Eigentlich wollten wir „grabben“, weil wir keine Lust hatten vier Std in einem Bus nach Khao Sok zu sitzen. Und da Chris ja Geburtstag hat, darf er heute Chef sein und bestimmen, wo‘s lang geht. Ausnahmsweise ;-).
    Als wir gerade ein „Grab“ bestellt hatten, beschwätzte uns ein Taxi Fahrer und sagte dass Grab illegal sei, wir dann nicht versichert wären im Falle eines Unfalles und er uns in einem Taxi für 900 Baht in 1 1/2 Std nach Khao Sok fahren könne. Mit Grab würden wir 1.300 Baht zahlen. Also willigten wir ein. Er bat uns zu warten und kam nach 10 Minuten wieder und meinte er hätte keine zwei weiteren Personen gefunden, die mit wollen. Für 1400 Baht würde er uns aber sofort und alleine nach Khao Sok fahren. Leicht genervt von der Taktik handelten wir und sagten 1300 Baht. Er willigte ein und so führte uns ein älterer Herr zu seinen Taxi. Schnell stellte sich heraus, dass der Opa ein Verwandter unseres Van-Fahrers aus Chiang Rai sein musste, fuhr er doch ebenfalls mit dieser Stop-And-Go-Gaspedal-Drück-Methode. Aaawwww... schon wieder! Was ein Gräuel!
    Fast in Khao Sok angekommen, hatte ich den Eindruck, dass unser Opi drohte einzuschlafen. Also beobachtete ich seine Augen genau im Rückspiegel, damit wir auch tatsächlich heil an unserem Ziel ankamen. Geschafft!
    Freundlich wurden wir von unserem Host im Khao Sok Bed and Breakfast willkommen geheißen. Wir buchten direkt den Tagestrip in den Nationalpark mit Tour auf dem Stausee für den morgigen Tag bei unserer Unterkunft und ruhten uns dann kurz in unserem Zimmer aus.
    Eine Stunde später erkundeten wir die Gegend. Der Eingang zum Nationalpark war nur wenige 100 Meter von unserer Unterkunft entfernt. Da der Park aber um 18 Uhr schloss und wir schon 17.20 Uhr hatten, gingen wir nicht mehr rein, um nicht zweimal die Gebühr von 300 Baht zahlen zu müssen. Also liefen wir einmal die rund 2km lange Straße in Khao Sok entlang an der sich eine Unterkunft, Restaurant und Minimarkt an den anderen reihte. Wir kehrten in das Thai Herb Restaurant ein, aßen dort was und wechselten dann in das Rafflesia Café und aßen dort zum Nachtisch ein Roti mit Banane und Schokosauce sowie selbstgemachtes Passionsfruchteis. Chris trank seinen ersten Cocktail. Es folgte noch eine gemeinsame Runde. Zudem bekamen wir durch Zufall mit, dass eine der Bedienungen und ein kleines dreijähriges Thai-Mädchen, das die Tochter der Inhaberin zu sein schien, ebenfalls heute Geburtstag hatten. Als wir der Bedienung gratulierten und ihr sagten, dass Chris auch heute Geburtstag hat, staubte er doch tatsächlich noch ein Stück von der leckeren Geburtstagstorte der Kolleginnen ab. Das obligatorische Foto mit den drei Geburtstagskindern durfte natürlich nicht fehlen!
    Dann wechselten wir in unsere Unterkunft, zu der die Brick Bar gehörte. Wir spielten Jenga und tranken weitere Cocktails, die bisher zu den Besten gehörten, die wir in Thailand getrunken haben. Leicht angeheitert, ging‘s ins Bett, werden wir morgen doch bereits um 8.00 Uhr für unseren Ausflug abgeholt.
    Read more

  • Day28

    Tag 28 Khao Lak 》Khao Sok

    October 27, 2019 in Thailand ⋅ ☁️ 30 °C

    Und schon heißt es sich wieder zu verabschieden, und die schönen Momente sehr gut in Erinnerung zu behalten. Tag der Abreise steht an. Nicht weit ca. 1.30h Fahrzeit entfernt von Khao Lak unser nächstes Ziel. Khao Sok.😁✌. Und warum! Richtig 😎. Der Nationalpark steht hier vor der Tür 👍Read more

  • Day3

    Khao Sok

    February 25, 2020 in Thailand ⋅ ⛅ 30 °C

    7 Uhr klingelte der Wecker. Nach einem schnellen Frühstück packten wir mit ein paar schnellen Handgriffen zusammen - das waren wir ja schließlich gewöhnt - und stiegen in den etwas verspäteten Bus ein. Die Fahrt war schneller vorbei als gedacht. Nach 3,5 Stunden - wovon ich eine Stunde schon wieder verpennt hatte - waren wir am Ziel: Khao Sok. Die Umgebung ist bereits vom Hotel aus atemberaubend schön. Wir buchten gleich einen Ausflug für morgen und verlängerten um eine weitere Nacht. Den Rest des Nachmittags mussten wir einiges erledigen: einkaufen, eine wasserfeste Tasche sowie ein Cappie besorgen und vor allem: endlich etwas Gescheites essen. Die Restaurants boten uns super leckere und vegetarische Gerichte. Danach fielen wir schon wieder ins Bett. In der vergangenen Nacht konnten wir beide nicht wirklich gut schlafen. Wir hoffen, dass wir uns diese Nacht ordentlich erholen können, denn morgen steht uns ein langer und aufregender Tag bevor.Read more

  • Day5

    Entspanntes Dschungelleben

    February 27, 2020 in Thailand ⋅ ⛅ 34 °C

    Nach den gestrigen Strapazen haben wir uns entschieden nicht noch eine Wanderung zu buchen. Also gingen wir zum elephant trekking und canoeing, die uns als relaxte Touren angepriesen wurden. Wir waren zwar hin und hergerissen wegen der Elefantentour, da wir nicht wussten wie die Tiere behandelt werden, wollten aber die Dickhäuter unbedingt aus nächster Nähe sehen. So schwer sind wir ja für das große Tier nicht, wenn man bedenkt was mein Pony zu Hause so tragen muss 😅 Als wir im Camp angekommen sind, waren wir erleichtert. Es wurde sich gut um sie gekümmert und einer genoss gerade eine kühle Dusche und hatte dabei viel Spaß. Als wir auf den Elefanten steigen mussten, kam mir das bloße Grauen. Ich hatte meine Höhenangst nicht bedacht 🙈 Nur mit großer Überwindung wagte ich den Schritt auf das größte Tier auf der Farm. Nun konnten wir uns wirklich entspannen und in aller Ruhe den Dschungel genießen. Das war bei der Wanderung nicht so ohne Weiteres möglich, da der Blick immer nach unten gerichtet war, um nicht zu stolpern. Unser Elefant hatte auch die Ruhe weg. Mehr als 5 Schritte auf einmal ist er nicht gelaufen. Danach gönnte er sich immer eine Minute Pause 😄 Das war aber gar nicht schlimm, denn wir hatten ja jede Menge Zeit und da wir alleine waren, drängelte auch niemand von hinten 😉 Nach dem Ritt durften wir ihn noch mit Bananen füttern, die er gierig von uns einforderte. Ich hab mir die Haut ganz anders vorgestellt. Nicht so...borstig 😂😂

    Zurück im Hotel fielen wir schon wieder fix und fertig ins Bett und machten ein Mittagsschläfchen. Ob es an der Wanderung lag oder es Nachwehen vom Jetlag waren, konnten wir uns nicht erklären.

    Am Nachmittag ging es zum Kanutrip. Der war sogar noch viel entspannter, da wir nicht mal paddeln mussten 😅 So konnten wir in aller Ruhe Fotos machen und die atemberaubende Natur bestaunen. Neben Schlangen auf Bäumen und im Wasser haben wir auch jede Menge Äffchen, Fische, Vögel, Schmetterlinge und zum Schluss sogar noch einen Elefanten gesehen 😄

    Auch heute war wieder ein wundervoller Tag, wobei ich im Vergleich sagen muss, dass mir Action mehr Spaß macht und der gestrige Tag noch ein bisschen besser war.
    Read more

  • Day10

    Welcome to the Jungle

    February 16, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 23 °C

    Wir sind in Khao Sok angekommen. Die Fahrt hier her haben wir mit einem pick up Hinter uns gebracht. 1600 baht für 2 stunden und 120 Kilometer fahrt. Der Fahrer hielt an wenn wir rauchen oder fotos machen wollten. Super geil! Klima Anlage versteht sich!

    Hier sind schon mehr Touristen als uns in den ganzen letzten Tagen begegnet sind. Wirkt nen bisschen wie ne kleine minitouristen Meile. Links und rechts kleine hotels im jungle style. Unsere Behausung liegt an nem kleinen Fluss und gerade zirpt und quakt es um uns herum. Herrliche ruhe. Die Tage vorher war es immer mega laut. Endlich ruhe. Unsere Nachbarn sind ein junges paar aus Pankow, sie haben ihren 2 jährigen Sohn dabei. Sehr nett und unaufgeregt. Berliner sind einfach die besten.
    Kleinen sprung in den pool haben wir auch schon gewagt. Dann essen. Dann chillen. Dann habe ich eine kleine Spritztour mit dem rad durch den jungle gemacht.
    Dann wieder essen.
    Jetzt sitzen wir in unserer Hütte und lauschen dem sound of nature. Keine Moskitos. Kein lärm. Hach! Nette Leute aus Strasbourg sind uns auch schon begegnet. Nen Trupp von ca. 6 Leuten. Alle Ende 50 aber top fit und super freundlich und witzig. Die machen es richtig. So fit will ich auch sein in deren alter.

    Morgen leihen wir uns mopeds aus und düsen durch die berge. Übermorgen dann eine hiking tour. Life is good. Go with the flow.
    Read more

  • Day11

    Hike and swim in the khao sok park

    February 17, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 32 °C

    Stunning. Ich bin so fertig von dem Tag und der Walk in the Park war so geil das ich viel zu fertig bin ins Detail zu gehen. Nur so viel: ca. 12 Kilometer marsch durchs Unterholz auf schmalen Pfaden. Ab und zu Affen. Überall ein Fluss mit Badestellen die wir auch beschwommen sind. Klettern auf Felsen. Ein Traum! Frei frei frei!Read more

You might also know this place by the following names:

Ban Bang Pru, บ้านบางปรุ