Thailand
Ban Ko Phi Phi

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

234 travelers at this place

  • Day15

    Koh Phi Phi

    September 4, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 30 °C

    Sooo, wir beide sind mittlerweile im Paradies angekommen. Fast zumindest. Als wir das Boot verlassen haben, kamen wir aus dem Staunen nicht mehr raus. Trotz kurzer Nacht und anstrengender, 18 stündiger Anreise, konnten wir es kaum abwarten Koh Phi Phi zu erkunden. Nach einem schnellen Check In mit Upgrade haben wir unsere Rucksäcke im Zimmerchen abgestellt und sind losgelaufen. Die Bilder sprechen vermutlich für sich, wir sind auf jeden Fall sehr begeistert. Die Insel ist füßläufig super zu erkunden, es fahren aber sowieso keine Autos und nur sehr wenige Mofas herum. Nach einer sehr langen, schlafreichen Nacht, wartete schon das Frühstück mit einer wunderbaren Aussicht auf uns. Danach ging es zum Strand. Dort haben wir entspannt, gelesen und einfach die Seele baumeln lassen, wie man so schön sagt. Als Krönung gab es dann die Kokosnuss, die man natürlich klassisch am Strand isst. Wir beide haben jedoch beschlossen, dass man sie nicht unbedingt braucht, um den Beach-Flair zu genießen, zumal wir beide keine Kokosnuss-Fans sind.
    Den Abend haben wir mit einem ruhigen Spaziergang durch die sehr schöne Innenstadt verbracht und sind dann in der eher wenigen ruhigen Partyszene gelandet. Über diese haben wir uns nun einen Einblick verschafft und mal schauen, wo es uns die Tage dann so hintreibt 🌅🏝⛰🌊🎉
    Read more

    Erika Hellmann

    Hallöchen ihr zwei, ist das ein abgegrenzter Pool mit Meerwasser

    9/4/19Reply
    Erika Hellmann

    Poooh, dieser Strand, nur suuuper

    9/4/19Reply
    Erika Hellmann

    Was muss ich denn unter Sexy Jenga verstehen 🤔🤣

    9/4/19Reply
    Yannis Geyer

    Das ist ein sogenannter infinitypool, das soll so aussehen als ob der im Meer ist, ist er aber nicht

    9/4/19Reply
     
  • Day274

    Koh Phi Phi - Thailand

    December 20, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

    Von Bangkok aus ging es mit dem Nachtzug nach Surat Thani. Wir hatten das schon auf zuvorigen Reisen gemacht und sind große Fans davon. Nach dem Einchecken bezogen wir auch gleich unser Abteil, wo wir auf 2 Stockbetten schliefen. Gegen 5.30 Uhr kamen wir nach einer relativ ruhigen Nacht in Surat Thani an, wo wir mit dem Bus um 8.00 Uhr nach Krabi zur Fähre fuhren. Gegen 13.00 Uhr kamen wir dann auch endlich auf Koh Phi Phi an und gönnten uns nach dem Einchecken und dem Thai-Mittagessen erstmal eine Thai-Massage. Gegen Spätnachmittag kamen dann Marzena, Frank, Florian und Daniel auch an. Die vier waren geflogen. Abends gingen wir wieder thailändisch essen (es schmeckt einfach zu gut😍), in eine Bar mit Livemusik und ließen den Abend am Strand mit einem Cocktail-Bucket ausklingen. Die Insel gefiel uns mit ihrer atemberaubenden Schönheit auf Anhieb sehr gut.

    Am nächsten Morgen ging ich (Michael) erstmal mit Flo eine Runde zum Aussichtspunkt hoch joggen und gleichzeitig ein wenig die Insel erkunden. Als wir zurück kamen war Thomas, ein weiterer Kumpel, an der Hotel-Rezeption gerade angekommen. Somit war unsere Truppe für die nächsten Tage komplett und es ging dann auch direkt mit einem Begrüßungsbier los. Dann wieder ins Thai-Restaurant und anschliessend zum Loh Dalum Beach, wo wir chillten, die Sonne genossen und einfach quatschten. Zum Sundowner sind wir danach zum Aussichtspunkt hochgelaufen. Den Abend verbrachten wir mit Thai-Essen und in einer Bar mit Live-Musik. Um Mitternacht hatte ich dann Geburtstag und Sophia überraschte mich mit einem kleinen Kuchen mit Kerzen. Es war schön den Geburtstag wie auch die Zeit drumherum mit Freunden aus der Heimat zu verbringen. Danke euch allen.😀 Die Nacht dauerte dann auch länger und erst als die Sonne bereits wieder schien gingen wir schlafen.

    Dementsprechend war es gut, dass wir tags darauf am Nachmittag ein Longtail Boot gemietet hatten und einige sehenswerte Orte in der Umgebung vom Meer aus erkundeten: Pileh Lagune, Maya-Bay und Monkey-Beach. Die Felsformationen und Strände waren einfach nur wunderschön. Beim Schnorcheln kamen nach der letzten Nacht so langsam die Lebensgeister wieder. Wir ließen den Tag in einem Irish Pub dann ruhig ausklingen, wir waren doch alle noch ziemlich erschöpft.

    Am letzten gemeinsamen Tag auf Koh Phi Phi gingen Sophia, Thomas und ich zum Tauchen während die anderen den Tag am Strand verbrachten bzw. auf einer Bootstour mit Schnorcheln. Sophia und ich sahen uns beim ersten Tauchgang ein 60 Meter langes Schiffs-Wrack aus dem 2. Weltkrieg an während Thomas die Korallen und Fischwelt bevorzugte. Beim zweiten Tauchgang waren wir dann am gleichen Tauchspot wieder zusammen. Die Unterwasserwelt um die Insel herum ist wirklich beeindruckend, vor allem die unterschiedlichen Korallen und auch Fische. Beim Wrack waren wir von riesigen Schulen umgeben.

    Am nächsten Tag ging es dann schon nach Phuket weiter. Wir hatten eine wunderschöne Zeit auf Koh Phi Phi: Strände wie im Paradies und die umliegenden kleinen Inseln. Dazu die Unterwasserwelt, die zum Schnorcheln und Tauchen einlädt. Einfach perfekt. Zudem war die Insel trotz Hauptreisezeit nicht so überlaufen wie erwartet.
    Read more

    Florian Troeger

    So schön mit Euch dort gewesen zu sein und vorallem mit Dir, Michael, in dieser beeindruckenden Umgebung Deinen Geburtstag zu feiern 🤗👌🏻.

    12/24/19Reply

    Frohe Weihnachten euch beiden, Lg Gabi

    12/24/19Reply
    Kai-Uwe Schröder

    Schöne Landschaft

    12/24/19Reply
    5 more comments
     
  • Day16

    Koh Phi Phi 2001

    March 31 in Thailand ⋅ ⛅ 13 °C

    Vorwort:

    Da Bilder immer mehr wie 1000 Worte sagen, noch eine Erklärung zum Foto: Persönliche Pics werden nachgereicht, da sie mir derzeit nur als Dias vorliegen - das Foto zeigt Koh Phi Phi vor dem Tsunami 2004..... für mich war's Liebe auf den ersten Blick 😍😍😍!

    An alle, die jetzt Lust auf die lange Geschichte zur wahrscheinlich schönsten Reise meines Lebens haben..... seit herzlich willkommen!

    Immer mal wieder, werde ich nach meinem bisherigen Reise-Highlight gefragt - die Antwort ist gar nicht so einfach, aber die 6wöchige Auszeit auf Koh Phi Phi und Koh Phuket, gehört definitiv in meine Top 3.

    Die Entscheidung auf die damals traumhafte, thailändische Insel zu reisen, fiel innerhalb nur einer Minute - beim Kinobesuch des Films "The Beach" mit Leonardo Di Caprio, ein halbes Jahr zuvor.

    OK, ich war zu dieser Zeit eh schon hochgradig Thailand infiziert, aber die unglaublichen Szenen, gedreht in der Maya Bay ( eine Insel weiter ), waren gefühlt wie von einem anderen Stern - soviel Schönheit war fast nicht zu begreifen. Genau dorthin wollte ich - ein halbes Jahr später, war es dann soweit!

    Wenn Träume in Erfüllung gehen, ist das immer etwas ganz Besonderes, aber auf so einer paradiesischen Insel einige Wochen zu leben und dort auch noch den PADI Divemaster Kurs zu machen, war schon wie vom Leben geküsst zu werden.

    Für alle Nichttaucher ist wichtig zu wissen, dieser Kurs benötigt mindestens vier Wochen Zeit! Und was war mit Jessi? Na was schon, die junge Dame war natürlich mit im Tauchgepäck - mit der richtigen Geschichte beim Schulrektor, war das vor zwanzig Jahren kein Problem. Ende März ging's los, in seeehr lange Osterferien nach Thailand.

    Der Magie und Schönheit von Phi Phi Island, konnte man damals einfach nicht entkommen - es war genauso atemberaubend wie im Film!

    Die Insel war klein, aber trotzdem voller Abenteuer und neuer Eindrücke - Baby-Elefanten wurden auf den Beiwägen der Mofas transportiert ( Autos gab's keine ), Affen spielten an den Puderzuckerstränden, unter Wasser traf man auf schlafende Leopardenhaie, die freundlichen Inselbewohner beteten am örtlichen Geisterbaum und überall schepperte es in den Woks der Garküchen.

    Das Lachen der Locals, das höchstens die lauten Außenborder der Longtail Boats mit ihrem Geknatter übertönten, wurde für mich zum Sinnbild für Thailand - hier war ich genau am richtigen Platz!

    Gefühlt, hatte auch Jessi den Tauchkurs absolviert. Während ich unter Wasser oder am Theorie büffeln war, half sie auf dem Tauchboot in der Kombüse mit, schwamm mit der Crew im türkisenen Wasser, plapperte mit den Gästen, oder schlief an Bord - glaubt mir, es gibt wahrlich schlimmere Schicksale im Leben eines Kindes!

    Definitiv ein Highlight für uns beide, war ein ganz besonderer Besuch der Maya Bay - mein Auslöser, für die Entscheidung nach Phi Phi Island zu reisen.

    Obwohl damals schon ein viel besuchter Ort, vor allem mit Tagestouristen aus Phuket, war es atemberaubend schön!

    Unser Tauchboot, ankerte eines Tages mal wieder zur Mittagspause an einer Inselecke ohne Touristen. Wir sprangen, begleitet von Ingo meinem Instructor, vom Boot ins Wasser und schwammen einige Minuten bis zu einem winzigen Tunnel, durch den wir dann auf die Insel kamen.

    Auf exakt dem gleichen Weg, wie die Schauspieler in "The Beach", liefen wir auf den weltberühmten Strand zu und der, übertraf alle Erwartungen - ein einmaliges Erlebnis, vor allem für's Kindi als großen Leo-Fan 😍😍😍!

    Mit meinem Instructor hatte ich eh einen Volltreffer gelandet. Am Anfang dachte ich noch "Oh jeee", aber Ingo brachte mir auf seine geduldige und sehr professionelle Art, in den Wochen auf der Insel mehr über's Tauchen bei, als ich in den ganzen Jahren zuvor gelernt hatte - es war, auch menschlich, eine ganz wunderbare Erfahrung.

    Kurz vor Ende des Kurses kam dann noch meine damalige Lebensgefährtin samt Kinder angereist. Wir verbrachten eine Woche zusammen auf der Trauminsel und eine weitere auf Koh Phuket - Zeit für Patchwork-Ferien.

    Im Frühjahr 2004 besuchte ich erneut die Insel, bevor im Dezember des gleichen Jahres der verheerende Tsunami auch Koh Phi Phi völlig überrollte. Die Locals begannen schon bald darauf mit dem Wiederaufbau, aber den Zauber und Charme dieses Fleckchen Erde hatten sie dabei zubetoniert.

    Nach der Naturkatastrophe war ich noch zwei weitere Male dort, aber jeweils nur für einen kurzen Besuch. Die Magie, auch getragen von Erinnerungen, war verflogen. Heute, würde ich nicht mehr auf diese Insel reisen!

    Viel zu viele Touristen haben aus Koh Phi Phi das gemacht, was zu viele Touristen immer tun, ein Touristenspektakel - an so einem Ort ist leider kein Platz mehr für Magie, schlafende Leopardenhaie oder Geisterbäume!
    Read more

    Jan auf Reisen

    der gute alte Beton, hält mehr aus und ist billiger als Holz, aber eben so viel hässlicher 🙈 . das mit von der Schule befreien ist immer noch das gleiche Prozedere und je nach Schulleitung mehr oder weniger erfolgreich.

    3/28/21Reply
    D.O.T

    Willkommen im Leben 😉😅😅!

    3/28/21Reply
    Jan auf Reisen

    abmelden geht immer🙈🤪

    3/28/21Reply
     
  • Day6

    Phi Phi 3.0

    December 24, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

    Gestern war der letzte Tag in PhiPhi und heute geht es mit der Fähre nach Krabi aufs Festland zurück.

    Um ehrlich zu sein, bin ich ganz froh, denn irgendwie haben wir alle Probleme mit dem Bauch.. das könnte an den schlechteren hygienischen Bedingungen hier liegen...

    Gestern Nachmittag fuhren wir ein letztes Mal zum PhiPhi Sunset und haben bei Dunkelheit Plankton-Snorkeling gemacht.
    Leider sind meine Bilder davon nichts geworden, deshalb habe ich mal ein Googlebild beigefügt...

    Hier spürt man wenig weihnachtliches Flair, obwohl es überall von roten Mützen wimmelt.

    Euch allen wünsche ich wundervolle Weihnachten 🎄 im Kreise eurer Lieben 🥰

    Fühlt euch lieb gedrückt 😘
    Read more

    Bianca Bußmann

    Hoffe der Bauch kriegt sich wieder ein 😉

    12/26/19Reply
     
  • Day4

    Inselhopping Ko Phi Phi

    December 22, 2019 in Thailand ⋅ ☀️ 28 °C

    Gestern ging es mit der Fähre von Phuket nach PhiPhi. Die Überfahrt dauerte ca 2 h und so manche Weißhaut entpuppte sich später als Indianer 😛

    Der Empfang am Pier Phi Phi war ziemlich ungewohnt (s. Video)

    Nach erfolgreichem Check-In ging es dann auf eine wundervolle Tour mit dem Longtailboat zum Monkey 🐒 Beach, zum Schnorcheln, Maya Bay (Filmstrand von „The Beach“) und zum Sunsetbeach um dem Sonnenuntergang zu Schmachten.

    Abends stieg am Strand die fetteste Party, der ich je beiwohnte.

    Ich bin seit 2 Tagen mit ein paar Schweizern unterwegs und einer von denen ist alle 8 Wochen hier.

    Allein wäre ich vermutlich nie auf dieser Party gelandet.

    Es waren so viele Menschen, aber alle mega gut drauf und freundlich. Es wurde miteinander gefeiert, getanzt und gelacht. Punkt 1 Uhr war dann Zapfenstreich.
    Read more

    Dennies Kowalski

    Inselhopping.... der neue Tanz ..?? 🤣🤣 Partyyyy

    12/23/19Reply
    Ani on Tour

    Wirklich mega krass. Mit Limba, Seilhopsen und was weiß ich. Als Belohnung gabs jedes Mal n Schnaps

    12/23/19Reply
    Dennies Kowalski

    Na dann war es feucht fröhlich 😀 👍

    12/23/19Reply
    3 more comments
     
  • Day128

    Koh Phi Phi

    January 28, 2020 in Thailand ⋅ ☀️ 28 °C

    Auf die unruhige Nacht folgte ein umso entspannterer Morgen. Der Wind und die Wellen haben nachgelassen und wir frühstücken ganz allein in unserer Bucht vor einem grandiosen Inselparadies.

    Unser heutiges Ziel ist Koh Phi Phi, genauer gesagt Koh Phi Phi Don, die größere der beiden Koh Phi Phi Inseln. Auf dem Weg legen wir einen Badestopp bei der Bamboo Island ein - entpuppt sich weniger als Bade- und mehr als Stopp, denn es umzingeln uns diesmal nicht tausende sondern Millionen kleiner Mini Quallen. Der Anblick gleicht einem Teppich, der sich unter der Wasseroberfläche breit macht, Also bereiten wir Mittagessen zu uns drehen die Musik ein bisschen auf. Lässt sich eben nicht ändern 🤷🏻‍♀️🤷🏻

    Heute können wir sogar ein wenig Segeln auch wenn der Wind uns kurz darauf wieder im Stich lässt. Macht aber nichts, da unser Plan für heute vorsieht, früh am Ziel zu sein um an Land ein paar Einkäufe zu machen - Proviant aufstocken quasi 🙂

    Gesagt getan. Nachdem wir fest gemacht haben schwingen wir uns ins Dinghi und düsen an Land. Was wir dort sehen, müssen wir erst kurz verarbeiten: Diese kleine, einst paradiesische Insel ist komplett entstellt: Hostels und Gästehäuser (eins schäbiger als das andere) soweit das Auge reicht, Bars und Kneipen die Bier-Tower und Caipirinha aus Eimern anbieten, enge Gassen voll mit Touristen in Badeanzügen und mit Buddha Tattoos, Partymusik schon am Mittag. Wir fühlen uns wie am Ballermann. 😱

    Die 500 Stufen rauf zum Viewpoint lassen wir uns natürlich nicht entgehen, doch auch hier entkommt man dem Trouble nicht. Oben gibt es ein kleines „Denkmal“ (eher ein Fotoausstellung) in Erinnerung an den großen Tsunami, denn diese Insel hat es damals besonderen schwer getroffen.

    Nachdem wir die Einkäufe wieder an Bord gebracht haben und unseren inzwischen zur Routine gewordenen Aperitif getrunken haben, fahren wir wieder an Land und suchen uns ein kleines ruhiges Restaurant, in dem wir von der Party vorne im Dorf zum Glück nichts mitbekommen. Zum Abschluss machen wir dann doch nochmal einen Spaziergang zum Partystrand an dem gerade eine Feuershow stattfindet und anschließend Free Shots für freiwillige Limbotänzer verteilt werden, Ok, wir sind uns sicher: Hier möchten wir nicht sein, Schade um dieses Paradies, doch auch die Partywütigen sollen ja ihre Daseinsberechtigung haben 😜 Zum Glück haben wir unser schwimmendes Hotel dabei und können heute tatsächlich auf eine ruhige Nacht blicken, da wir schön geschützt von Wind und Wellen liegen.

    Tschüss Koh Phi Phi, Wir werden uns nicht nochmal wieder sehen 😬
    Read more

  • Day169

    Ausflug nach Koh Phi Phi

    February 16, 2020 in Thailand ⋅ ☀️ 28 °C

    Für diesen Tag haben wir uns die touristischste Tour ausgesucht, die man so machen kann. Es ging nach Koh Phi Phi und zu den umliegenden Inseln.
    Man muss jedoch sagen, am Ende war es ein super Ausflug. Wir haben viele schöne Strände und tolle Buchten bzw. Lagunen gesehen! Sicherlich auch dazu beigetragen hat, dass aktuell aufgrund des Corona-Viruses kaum noch Chinesen unterwegs sind und somit die Spots nicht so überlaufen waren.
    Der erste Stopp war eine Insel namens „Bamboo Island“. Dort gab es einen tollen Strand und auch das Schnorcheln war toll. Nach dem Strand haben wir mit dem Boot auch noch vor der Insel an einem Riff gehalten, um dort nochmals zu schnorcheln. Es war toll, wir haben sogar einen Kugelfisch und andere bunte Fische gesehen.
    Der nächste Stopp war dann der „Monkey Beach“, wo wir kurz an Land gehen durften. Die Affen dort werden von den Touristen tatsächlich regelrecht belagert und sind daher auch aggressiv. Sie beißen auch mal zu.
    Danach gab es Mittagessen in einem schrecklichen Restaurant. Das Buffetessen war allerdings nicht schlecht... unser Guide hat uns beiden danach auch einen Kaffee gekauft. Er wollte unbedingt für uns zahlen, weil wir seine Gäste waren... das gab es dann halt später als Trinkgeld wieder zurück 😉.
    Bei den nächsten Stopps ging es dann nicht mehr an Land... als erstes fuhren wir bei der „Maya Bay“ vorbei, wo der Film „The Beach“ gedreht wurde. Aufgrund der Touristenmassen darf man dort zum Schutz der Natur nicht mehr an Land gehen... als Nächstes fuhren wir dann zur „Pileh Lagoon“, wo wir bei super tollem türkisfarbenen Wasser ein wenig baden konnten.
    Danach ging es dann schon wieder zurück. So schnell kann ein schöner Tag zu Ende gehen...
    Read more

  • Day67

    Thailand/Koh Phi Phi

    April 20 in Thailand ⋅ ⛅ 28 °C

    Und hier sind wir am 2ten Aussichtspunkt 🤩.Die Insel ist immer noch wunderschön aber wir waren sehr erschrocken wie zugebaut die Insel mittlerweile ist 😔.Damals gab es hier einen kleinen Weg mit ein paar kleinen Lebensmittelgeschäften,Taucherausrüstung,ein Kaffee und paar kleine Restaurants und jetzt 😳gibt es nichts was es hier nicht gibt z.B MacDonalds 😱.Read more

  • Day44

    Koh Phi Phi

    October 20, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 32 °C

    Ja, hier ist es passiert und nun auch mir auf meiner Reise widerfahren: Ich wurde beklaut. Gegenstand meines Verlustes sind meine geliebten und alltäglich universell eingesetzten Flip Flops. Zeitpunkt des Verbrechens: Abends (oder nachts?) am Hauptstrand der Insel, der nur eine einzige große Bechparty zu sein scheint. Während die Besitzerin begeistert barfuß von einer Freiluftbar zur nächsten hüpft, je nachdem wo gerade die beste (oder am wenigsten schlechteste) Musik gespielt wird, und sich an dem feinen Sand zwischen den Zehen erfreut, hat der Dieb (oder vielleicht doch eher die Diebin mit Schuhgröße 39?) reichlich Gelegenheit, die in Bar eins achtlos abgelegten Schuhe an sich zu nehmen. Die Enttäuschung ist groß, doch ist die Grundstimmung auf der Insel zu gut, um sich davon ärgern zu lassen. Die ganze Insel ist eine einzige große Party, muss man mögen, aber ich bin davon nicht gänzlich abgeneigt und genieße die lockere, ungezwungene Atmosphäre zwischen Irish Pub, offener Bar auf dem Dach und Feuershow am Strand.
    Wenige Stunden zuvor kam ich zu Beginn des Tages freudig und beschwingt mit nur kleinem Handgepäck und einem einzigen Paar Schuhen auf der Insel an, der schwere Rucksack war für drei Tage in Phuket sicher in der Unterkunft verwahrt, zu der ich anschließend wieder zurückkehren werde.
    Am nächsten Morgen geht es also - zwangsweise - barfuß durch den kleinen Hauptort der Insel und für umgerechnet knappe vier Euro war dann auch schon wieder für Ersatz gesorgt.
    Phi Phi Island ist ein Traum an Insel und ein wahres Naturwunder, von der Tsunamikatastrophe 2004 sind abgesehen von einem Denkmal keine Spuren mehr zu sehen, vielmehr ist seitdem jedes freie Fleckchen der sehr überschaubaren Insel zugebaut worden. Die Schönheit ist damit zugleich Fluch und Segen.
    Read more

  • Day37

    Ko Phi Phi

    December 2, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 27 °C

    Gestern sind wir nach einer zweistündigen Bootsfahrt mit vielen anderen Touris (und ein bisschen Sonnenbrand) auf Ko Phi Phi angekommen! Erster Eindruck: wunderschön! Raue, aber grün bewachsene Klippen, Türkises Wasser 😍. Als wir von Bord gingen waren wir dann etwas ernüchtert. Die Gassen, die durch die „Stadt“ von Ko Phi Phi führen sind eng und zum Bersten voll mit Shops, Restaurants und Touristen. Nach einem kleinen Verlaufer weil Google Maps die Straßen auf Phi Phi nicht wirklich kennt, hat uns dann eine nette Frau bei einer der vielen Touri-Informationen auf den richtigen Weg zu unserem Hostel gelenkt. Auch hier ist es ziemlich eng, aber trotzdem ganz gemütlich 😅. Wir sind am Nachmittag dann los zum Strand, der auf der gegenüberliegenden Seite vom Hafen liegt - was hier ca. 1 Minute Fußweg bedeutet, da die „Stadt“ und der Hafen an der schmalsten Stelle der Insel liegen. Überraschenderweise war hier deutlich weniger los als erwartet, also konnten wir uns ganz gemütlich ausbreiten und entspannen, bis der Regen losging 😅. Wir haben uns dann bei einem kleinen Kayak-Verleih untergestellt und uns schonmal einen guten Preis für den nächsten Tag gesichert ✊🏼.

    Als der Regen weniger wurde haben wir eine kleine Runde um die Insel gedreht, viel mehr als Resorts und Natur gibts hier aber auch nicht 😅.
    Abends sind wir uns dann noch zum Strand und konnten eine Feuer-Show angucken, die täglich am Strand stattfindet und sehr beeindruckend war!

    Heute haben wir uns dann bei besagtem Kayak-Verleih ein Kayak gemietet und sind los, um ein paar Strände zu erkunden. Durch die Steilküste hier sind nämlich die meisten Strände nur per Boot erreichbar. Erster Stopp: Monkey Beach. Ein schöner Strand, der für die vielen Affen dort bekannt ist. Wir haben ja schon unsere Erfahrung mit frechen Affen gemacht aber die hier waren nochmal schlimmer 😅. Wir wollten nur ein paar Fotos machen und waren grade 10 Sekunden von unseren Sachen weg, da hatte der erste Affe auch schon Beas Handy und Kreditkarte in der Hand 😅. Statt wegzulaufen als wir ihn verscheuchen wollten kam noch ein zweiter und dann sind die auf uns los 😳 und ließen sich erst verscheuchen als ich mir das Ruder unseres Kayaks geschnappt hab und wild um mich gefuchtelt habe. Das war wirklich ein großer Schock, weil die richtig geschnappt haben und einem an die Beine wollten. Einen Kratzer hab ich dabei auch abbekommen, dazu später mehr.
    Nach dem Schock hatten wir nicht so Bock noch länger am Monkey Beach zu bleiben und sind nach etwas verschnaufen weiter zum Noi Beach. Dort war es wirklich schön und außer einer kleinen Katze waren keinerlei Tiere in Sicht 😅. Dort haben wir dann erstmal die Seele baumeln lassen.

    Als wir wieder zurück waren dauerte es keine Stunde bis das Gewitter wieder losging, die schwarzen Wolken sahen wirklich bedrohlich aus! Also zurück ins Hostel und leider nicht mehr auf den „Viewpoint“, von den aus man den schönsten Blick über die Insel haben soll 😏.

    Wieder zurück im Hostel und nach ein bisschen Recherche stellte sich heraus, dass auch Kratzer wohl Tollwut übertragen können. Scheiße 😅. Also im strömenden Regen los, um die nächste Klinik zu finden. Da hat alles gut geklappt, ich hab eine Impfung bekommen und der Arzt wirkte erfahren und professionell. Diesen kleinen Schock muss ich noch ein bisschen verarbeiten, und auf Koh Samui, wo’s morgen hingeht wollen wir dann nochmal in eine größere Klinik fahren und schauen ob ich eventuell noch eine zweite Impfung gebrauchen kann. Jetzt gehts mir auf jeden Fall erstmal gut aber ein Fan von Affen bin ich nicht mehr 😬.
    Read more

    Cordula Prigge

    Und wärmer!!!🤣

    12/2/19Reply
    Frank Remmers

    oh man 🙈 hoffentlich kommt ihr "heil" zurück 🤕

    12/2/19Reply
    Milena Prg

    Ja das hoffen wir auch 😅 wir versprechen uns von den nächsten Inseln weniger Affen = mehr Sicherheit 😊

    12/2/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Ban Ko Phi Phi, บ้านเกาะพีพี