Thailand
Ban Laem Tukkata

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day110

      Koh Mak

      January 19 in Thailand ⋅ ⛅ 27 °C

      Hier sind noch ein paar Impressionen vom Chatrium Golf Resort.

      Heute Morgen ging es für uns weiter. Einen privaten Transport vom Hotel ist uns zu teuer, daher sagten wir, sie sollen uns zum Eingang an der Hauptstrasse bringen. Wir werden es dann schon irgendwie schaffen mit Hitchhiking (Autostöpple). Doch die Managerin liess uns nicht und beharrte darauf mit uns auf den nächsten Bus zu warten. Hier gibt es kaum verlässliche Fahrpläne, so hiess für uns einfach warten. Wir hatten schon fast ein schlechtes Gewissen, denn man weiss nicht, wann der nächste Bus vorbeifährt. Wir hatten ein interessantes Gespräch mit ihr. Nach ungefähr einer halben Stunde kam ein wirklich einheimischer Bus. Sie fragten uns, ob wir auch diesen nehmen würden...als ob wir so wählerisch und heikel wären. Klar doch! Sie winkten und hielten ihn für uns an, wir bedankten und verabschiedeten uns.

      Vom Resort in Soi Dao ging es über Chanthaburi, Trat zum Pier in Laem Ngob und dort mit dem Speedboat nach Koh Mak.

      Nach über einem Monat Festland sind wir wieder am Meer auf einer Insel 🏝️

      😘 J&D
      Read more

      Traveler

      🤩 wow

      Traveler

      🤩🤩🤩

       
    • Day113

      Koh Mak II

      January 22 in Thailand ⋅ ⛅ 26 °C

      Wir verbrachten 3 entspannte Tage auf Koh Mak. Wenn man sich erholen und nicht viel machen möchte, dann ist man hier genau richtig. Denn hier hat man nicht das Gefühl etwas zu "verpassen", wenn man sich den ganzen Tag am Meer/Pool sonnt.

      Tag 1:
      Roller mieten, Käffele, ganze Insel erkunden (machbar locker in einem Tag), kleines Workout

      Tag 2:
      2 Tauchgänge mit den Koh Mak Divers, war sehr schön, mittelmässige Sicht und starke Strömung. Janice ist überglücklich, denn sie hat endlich eine Wasserschildkröte gesehen. Leider hatten wir bis jetzt noch keine zu Gesicht bekommen. 🐢

      Tag 3:
      Käffele, Strandspaziergang, sünnele am Pool, Sunset Drinks und Abendessen mit Rebecca und Julian (beim Tauchen kennengelernt)

      Happy Chinese New Year 🥳🧧🧨
      Warme Grüsse in die kalte Schweiz ☀️🏝️🏖️
      😘J&D
      Read more

      Traveler

      isch eifach nume traumhaft schön

      Traveler

      😍

      Traveler

      Wirkli supär. Da chasch guät d‘Seel ä chli la bambälä laa.

      Traveler

      Ja das isch e so. Isch alles sehr entspannt hie. 😎

      2 more comments
       
    • Day23

      Morgenstund hat Gold im Mund

      March 2, 2020 in Thailand ⋅ ☁️ 29 °C

      Nach rund 4- 4.5 Stunden klingelt bereits wieder der Wecker. Um 03.00 Uhr machen wir uns bereit, das vorbestellte Grab- Car um 03.30 zu erwischen.
      Ein paar Stunden zuvor haben wir uns nun definitiv entschieden, unsere Reise wie geplant fortzusetzen. Lange haben wir uns schwer getan mit der Entscheidung und zugewartet, da sich die Lage in Asien (& Weltweit) allmählich zu spitzt... Bei uns ist es nicht die Angst vor dem Corona- Virus selbst (Erkältungsvirus), vielmehr plötzlich irgendwo zwangsweise festgehalten zu werden. Sei es aufgrund von Quarantänen, Cancelung der Flüge bzw. Flughäfen oder im Extremfall: Schliessung der Grenzen von jeweiligen Regionen in dem entsprechenden Land.
      Hier in Asien, beobachten wir seit unserer Ankunft in Singapore vermehrt Informationstafeln und Fieberscans in öffentlichen Einrichtungen. Auch werden immer mehr Desinfektionsmittel aufgestellt und sehr viele Leute tragen Schutzmasken - bis Dato haben wir unsere lediglich im Grossgepäck griffbereit, aber noch nicht getragen.
      Unsere Grundsatzüberlegung, dass wenns "hässig" wird, wir wohl aus medizinischer Sicht lieber in Thailand festsässen, als irgendwo anders.
      Nun denn ...
      Wir klappen unseren Tablet PC auf, zücken unsere Smartphones und verbinden uns per VPN ins Netz und machen uns an die Arbeit.
      Sehr gut eingespielt und dank Tipps von Freunden (Merci verg.. Michä 😘) geht alles ratz-fatz, nur die Performance des WLANs und unseres Samsung-Rechners bremst uns einwenig aus: E-Visa beantragt, Flug gebucht, Rückreise von Koh Mak nach Bangkok reserviert. Wohin uns die Weiterreise wohl treibt?🙃 - Stay tuned..

      Das Grab taxi bringt uns zum Boonsiri Office in Bangkok. Abfahrt des Buses ist um 05.00h, doch es steht ausdrücklich sich eine Stunde früher dort einzufinden, um das Checkin durchzuführen.
      Schnell noch in den 7Eleven ein paar Snacks zum Frühstück kaufen und pünktlich wie ein Schweizer Uhrwerk fahren wir los.
      Im Reisebus gibt ein unbekannter sein Bestes Tina und mich zu belustigen - eigentlich ist es gerade jetzt überhaput nicht witzig -, aber der Gute niest, rotzt, spuckt, rülpst und hustet vor sich hin, was das Zeug hält😷🤒🤕🤧🤮..ein Lachen können wir uns nicht verkneifen. Schützen uns allerdings mit unseren Turtel-Necks (Reisekissen) indem wir sie bis unter die Augen ziehen. Sicherlich nicht der beste Schutz gegen Bakterien, aber sicherlich hilft dies einiges gegen die VER..M...E Klimaanlage, welche wieder einmal mehr, fast die Minusgradgrenze in Thailand durchbricht🥶❄ - zum Glück immer im Daypack griffbereit unsere warme Kleidung🧥🔥.
      Wir treffen an einem Verladepunkt ein, dort Checken wir fürs Boot ein und erhalten Bändeli für unser Gepäck. Rucksäcke in die spritzwasserdichten Hüllen verstaut, kommt auch schon der erste PickUp 🚗🚛 mit Anhänger, schnell Einladen und für Thailand unverhältnissmässig Pünktlich gehts weiter aufs Boot. Auch beim Catamaran gehts flott voran und wir müssen sogar alle Schwimmwesten anziehen. Verglichen mit Bali sind wir freulich überrascht wie professionel hier alles gehandhabt wird🤩👍🏽.
      Am Pier werden wir vom Free PickUp unseres Hotels freudlich empfangen.
      Den Tag lassen wir gemütlich am Strand ausklingen 🤩🏝🏖 ,wo ich schliesslich eine neue Freundin finde - was für Tina ok war😉.
      Read more

      Traveler

      Was si das 😳❓

      3/4/20Reply
      Traveler

      Keeei Ahnig..die hange a sone Art Kaktus- Palmä u gse chli us wie überdimensionierti Tannenzapfen🙃

      3/4/20Reply
      Traveler

      😂

      3/4/20Reply
      4 more comments
       
    • Day24

      Gedanken tanken

      March 3, 2020 in Thailand ⋅ ☁️ 28 °C

      Koh Mak ist eine kleine Insel in der Nähe zur Grenze Kambodschas. Sie ist die kleinste von drei bewohnten Inselgruppen. Koh Chang und Koh Kood sind die grösseren. Zudem gibt es noch viele unbewohnte Inseln daneben.
      Es ist ein Paradies und bisher noch vom Massentourismus verschont. Wir hoffen das bleibt so. Wer Action und Party erwartet ist hier definitiv falsch. Hier findest du Ruhe und viele einsame Strände, gesäumt mit Palmen. Einfach wie aus dem Reisekatalog.
      Wir verbringen die Tage vorallem am Strand und lassen die Seele baumeln.
      Auch haben wir gehörig Zeit zum nachdenken. Wir führen viele Gespräche.
      Was brauchst du zum glücklich sein? Gibt es Dinge die wir verändern wollen wenn wir retour sind? Können wirs im Alltag umsetzen? Das Schwarz-Weiss denken ablegen?
      Die meisten Thailänder leben in den Tag hinein. Sie machen sich keine Gedanken was nächste Woche resp. in der Zulunft sein könnte. Sie leben im hier und jetzt. Diesen Lebensstil ist uns dann doch zu unsicher. Eine gewisse Altersvorsorge oder erspartes ist uns wichtig.
      Aber mehr im hier und jetzt zu leben, die Momente mehr geniessen, Erlebnisse sammeln, seine Wünsche und Träume (nicht die Materiellen) zu verwirklichen, dies wollen wir versuchen noch mehr umzusetzen.
      Auch fangen wir an zu träumen. Ein eigenes kleines Resort am Strand führen. Das wärs. Thierry als Kitelehrer und ich für die Gästebetreuung zuständig.
      Oder auf Weltreise gehen. One-Way Ticket buchen. Abenteuer erleben, neue Kulturen kennen lernen. Das Schöne ist Träume lassen sich in Pläne umwandeln. Mal schauen was das Leben noch so mit uns vor hat. Eigentlich hindert uns nichts daran, es noch grandioser zu machen.
      So verlieren wir uns in Gedanken und die Tage gehen wahnsinnig schnell vorbei.
      Read more

      Traveler

      Auso dä mit em ‚One Way Ticket‘ muess gloub nid unbedingt si 😳😅😘

      3/5/20Reply
      Traveler

      Dänk scho wieder mit retour cho. 🤣

      3/5/20Reply
      Traveler

      Ja zu träumen ist er erlaubt und gesund, Träume zu verwirklichen ist auch erlaubt. Leider sind bei der Verwirklichung der Träume meist viel mehr Hindernisse vorhanden als beim träumen selbst. But never mind keep on dreaming.

      3/5/20Reply
      3 more comments
       
    • Day25

      Rollergürbi

      March 4, 2020 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

      Mit einer leckeren Smoothie Früchte Bowle starten wir in den Tag. Heute ist Sightseeing angesagt. Wir mieten einen Roller um die kleine Insel zu erkunden. Sie ist etwa 16 km² gross, sprich hat einen Umfang von 27km und einen Durchmesser von 6 km.⛰
      Wir düsen drauf los mit der grössten Rollergürbe die wir je hatten. 🛵🤣 Bremsen? Überbewertet.
      Da es auf Koh Mak kaum Verkehr gibt und du die Autos an einer Hand abzählen kannst ist dies nicht weiter tragisch. Die kleinen Wege führen uns oft in Sackgassen, auf Privatgrundstücke oder enden an einem Strand.
      Thierry ist in seinem Element. Offroaden ist angesagt. Wir holpern über Stock und Stein. Und landen wieder in einer Sackgasse. Also kehren und retour.🔙 Nächste Abzweigung. Das Strässchen wird enger und die Sträucher fangen an zu überwuchern. 🌳🌴Aber wenigstens diesesmal geteert. Thierry duckt sich. Täääätsch. Ich bekomme einen Ast ins Gesicht. Erneut Endstation. 🔚
      Teilweise gibt es Strassen mit Steigungen wie in San Francisco (oder so kommt es mir vor). Thierry holt alles aus Gürbi raus. 🛵 Hoffentlich schaffen wirs hoch und fangen nicht an rückwärts zu rollen. Ihr wisst, wegen bremsen und so. 🙈😂
      Besonders schön sind die Strände im Nordwesten der Insel. Kilometerlange, einsame Strände mit klarem türkisem Wasser. Wer mehr Aktivität sucht kann schnorcheln gehen, ein Stand Up Paddle oder Kajak mieten und so zu den kleinen einsamen Nachbarinseln paddeln.
      Koh Mak ist im Gegensatz zu Koh Chang und Koh Kood eher flach und hat auch weniger Dschungel. Die Leute leben hier vorallem vom Tourismus oder der Landwirtschaft: Kautschukbäume und Kokosplantagen. 🌴
      Wir verweilen einen Moment am Strand vom Coconut Resort und dösen kurz ein.
      Danach fahren wir weiter zum Cinnamon Resort um uns den ca. 500 Meter langen Steg anzusehen.
      Auch dort sind die Farben des Meeres wieder atemberaubend schön.
      Wir haben Glück das vor uns noch ein anderer Mann ist. Denn dieser wird von einem aufgeregten Thai, welcher auch auf Reisen ist, während ca. 30 Minuten in Anspruch genommen um ihn in allmöglichen Posen zu fotografieren und zu filmen.📸🎥
      Immer wieder hören wir; Oooooh Fotoooo, Fotoooo. Wir bleiben gekonnt auf Abstand aber doch nah genug um uns köstlich zu amüsieren. Der vereinamte Herr is not so amused.
      Nach einem Shake zur Stärkung fahren wir dann auch schon wieder retour zu unserem Resort, da die Insel schon umrundet ist.
      Auf dem Rückweg entdecken wir am Strassenrand fünf kleine Welpen. 🐕
      Thierry hält an und ich springe entzückt vom Roller. Die kleinen umrunden mich voller Freude, so das ich mich kaum mehr Bewegen kann. Meine Füsse werden beknabbert und abgeschleckt. Hiiilfe. 🙈😂
      Als sie sich etwas beruhigt haben, wollen sie gekrault werden oder spielen miteinander. Es zerreist mir fast das Herz die süssen Welpen zurück zu lassen. Es ist ein Haus in der Nähe und ich hoffe sie gehören dorthin.
      Den Tag lassen wir bei uns am Strand ausklingen. 🏖🏝
      Am Abend im Bett. Es kribbelt und juckt. Aber nicht aus romantischen Gründen. Wir haben Stiche. Die machen uns wahnsinnig. Wahrscheinlich Sandfliegen vom Strand. Jaja auch das Paradies hat seine Tücken.😅

      Ps. Ich habe dem Animal Care Center von Kho Mak eine Email gemacht und ihnen den Standort der Welpen geschickt. Hoffe sie kümmern sich darum.
      Read more

      Traveler

      das landschaftliche Paradies auf Erden!

      3/6/20Reply
      Traveler

      Isch glaube, ich wäre dort noch etwas geblieben. Traumhaft schön.🏊‍♂️🏊‍♀️🌴🍹

      3/6/20Reply
      Traveler

      Gloubmer das chönntsch hie a fasch jedem Ort sägä😍😜

      3/6/20Reply
      2 more comments
       
    • Day18

      Ko Mak

      November 30, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 31 °C

      Auf Koh mak waren wir vom 30.11-3.12. Die Fahrt dorthin hat knapp eine Stunde gedauert und unser Hostel hat uns kostenlos am Pier abgeholt. Die Hostelanlage und unser Bungalow ist auf den Bildern 1,2 und 3 zu sehen. Bild 4 zeigt zwei der 6 Katzen des Hostels.
      Die ersten zwei Tage waren wir komplett alleine am Strand (darüber waren wir erst
      verwundert...) und konnten in Ruhe die Sonne genießen und mit dem Hosteleigenen Kanu fahren. (Bild 6)
      Drei Minuten mussten wir zur Straße laufen in der es viele süße Cafés und Restaurants gab. Hier haben wir auch unsere zwei Lieblinge gefunden: zum Frühstück sind wir immer in ein westlicheres Café gegangen, in dem es Brote mit verschiedenen Belegen gab. Abends ging es dann in ein einheimisches, typisch-thailändisches Restaurant, jedes Gericht dort hat super geschmeckt, das Preis-Leistungsverhältnis hat gestimmt und der Besitzer war sehr sehr freundlich! (Bild 5).
      Koh Mak ist ein noch relativ verstecktes Inselparadies in Thailand, somit sehr ruhig und noch weit vom Massentourismus entfernt und das merkt man natürlich auch an der Infrastruktur: es gibt keine richtigen Supermärkte, nur kleine Shops, bei denen man aber alles nötige bekommen könnte und außerdem auch keine Geldautomaten. Alles sehr idyllisch. 😊
      Read more

    • Day15

      Inseltour

      November 13, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 28 °C

      Die Nacht war furchtbar. Zu laut ( irgendwo hat sich irgendwer am Karaoke Singen versucht, natürlich mit Mikro), Kissen viel zu hoch,kein Moskitonetz,Stiche die furchtbar jucken und am morgen zu kühl( ich hasse Klimaanlagen. Hatte sie trotzdem auf 26 ° gestellt🙈🙈)
      Ich hatte schon festgestellt,dass hier alle ohne Helm Moped fahren. Beim mieten kam die Antwort: helmet no have. Also gut. Dann halt vorsichtig..
      Also die Insel hat ca. 15 km im Durchmesser. Allerdings verlaufen die Strassen ein bissle kreuz und quer. Somit legt man doch einiges an km zurück. Und nicht selten endet die geteerte Straße plötzlich im Dschungel. Wenig Zivilisation, viele Menschen die von Kautschukplantagen leben. Insgesamt sehr wenig Touristen, fand ich. Alles ziemlich ursprünglich,aber auch teurer als Koh Chang.
      Wenn die Sandmücken nicht wären,wäre das das absolute Paradies. Allerdings muss ich sagen,dass ich das Treiben auf Koh Chang auch noch im Rahmen finde. Auch dort gibt es noch viel ursprüngliches, und die Sterne Hotels stören wenig
      Read more

      Traveler

      Ohje... du arme! Da hatte ich wohl sehr viel Glück mit den nicht vorhandenen sandfliegen🤔

      11/25/19Reply
       
    • Day14

      Koh Mak

      November 12, 2019 in Thailand ⋅ ☀️ 28 °C

      Nachdem Franzi und Kathie abgereist sind und Sybille so begeistert von Koh Mak war beschloss ich ,zwei Nächte dort zu verbringen. Mit dem Speedboot ging es los,eine Stunde dauerte die Überfahrt. Auf ungefähr der halben Strecke verloren wir das zweite Speedboot. Wir warteten eine Weile,dann kehrte unser Kapitän um. Irgendwo lag dann das andere Boot mit irgend einem Problem. Unser Kapitän reichte kurz eine Art Axt herüber, und während sein Kollege sich am Motor zu schaffen machte,fuhren wir einfach weiter.
      Die Insel sah traumhaft aus,wirkte ruhig und entspannt.
      Meine Unterkunft,TK Resorts, wirkte ein wenig herunter,aber das Zimmer war in Ordnung. Nach einem herzhaften Frühstück machte ich mich auf zu einem Strandspaziergang. Was auf der Karte immer so abstrakt aussah, nahm nun Gestalt an. Teils watend durchs Wasser, ging ich bis zum Ende des Strandes. Die meisten Unterkünfte waren zauberhafte Hütten am Strand. Es gab nur wenige überkanditelte Bunker, dessen Klientel ich mit dieser Insel allerdings nicht in Verbindung bringen konnte. Am Abend genoss ich den Sunset am beach,allerdings schon mit den ersten Bissen der allseits bekannten Sandmücken. Dank Google fand ich ein fantastisches Restaurant und gönnte mir eines meiner Lieblingsgerichte,Panang Curry. An der Strandbar lernte ich dann Katherine kennen,eine beeindruckende 67 jährige Engländerin,die auch alleine reist. Ich liebe diese Begegnungen...
      Read more

    • Day19

      Koh mak

      December 1, 2019 in Thailand ⋅ ☁️ 31 °C

      Am dritten Tag hat uns dann die Besitzerin des Frühstückscafes darauf hingewiesen, dass wir besser nicht schwimmen gehen sollten, da durch den Wind in den letzten zwei Wochen die gefährlichen Würfelquallen nach Koh mak getrieben wurden. Ihr könnt gerne mal „boxjellyfish“ googeln, es gibt in Thailand bereits viele Fälle (auch einige Todesfälle) durch diese Quallen. Eine Art der Würfelquallen, die Seewespe, ist übrigens das giftigste Tier der Welt. An ihrem Gift könnten 250 Menschen sterben. Kein Wunder, dass niemand am Strand war und schwimmen gegangen ist😅.
      Wie man auf Bild 5 und 6 sieht, gab es jeden Abend einen schönen Sonnenuntergang.
      Read more

      Hallo Hellen,

      12/18/19Reply

      Hallo Hellen, eben hörte ich, daß Du schon in Vietnam bist. Vielleicht vervollständigt Du Deine Reise. Ich bin gespannt auf die weiteren Berichte. Gruß OMI

      12/18/19Reply
      Traveler

      Ja tut mir leid, dass ich so hinter her hänge.... irgendwie ist nie richtig Zeit dafür aber wir fahren gleich 12 Stunden Bus, dann werde ich mich dransetzen :) liebe Grüße

      12/18/19Reply
       
    • Day4

      Last full day at Big Easy on Koh Mak

      October 7, 2016 in Thailand ⋅ ☀️ 16 °C

      "This is the first time in my life that I have ever had to put DEET on my bum!" said Bethany after she counted 3 bites in the area. Mosquitos love her and she has the bumps to prove it. Sandflies have eaten away at my ankles and feet but with little annoyance. My feet have become more hardened and inflamed from all of the ground they have directly contacted. Beth has always poked fun at me for loving socks so much saying real hippies walk barefoot and connect to the earth directly. I wonder if it's the solution to all of my clients that I have been treating with plantar fasciitis....this I will have to investigate. That being said I've not worn socks and shoes for the past few days which is a big deal for me because I love the way fresh socks feel. I'll never forget the time I wore Toms to school and everyone made fun of me because I wore them with socks on. It did look pretty silly after all but deeply repressed my love for socks at the same time. Should we be wearing shoes or is it a man made thing? If the body has been made from an infinite sea of love and space dust from the cosmos should it not be perfect and functional by itself? Does wearing shoes make things worse? Is it like walking around all day with a back brace on and never taking it off, surely the body becomes reliant on its new crutch and compensates accordingly when the crutch isn't present. These are the things I think of after 2 cups of crumby coffee and a western style breakfast(free).

      Not much to report last few days. It has been raining a lot here off and on, the tropical kind which feels like small marbles pelting you and gets you soaking wet in 5 seconds of exposure. Still hot enough to make you sweat but cool enough to only make you shower at least 4 times a day. We have adopted a sleeping schedule similar to Seinfelds parents, up early and in bed by 7pm. We have been reading, swimming, sea kayaking, running on the beach, Beth beat me at crib(again) and have been doing yoga at which she is quite amazing at.

      We have maybe seen 4 or 5 other tourists on the stretch of beach that all the resorts share so this has been a very interesting process of unwinding our minds. Most days I wake up I have a set list of things/tasks to accomplish with nattering details swirling around each one, repeating or re analyzing. A giant green "go" button I push myself into with a cup of strong coffee full of adrenaline and hunger I burn for each task to be completed and finally cooled with chugging copious amounts of water. All for the vicious cycle to start again the very next day. Finally today I woke up without a said list and was able to flop around for a while actually allowing myself to validate my day without extreme, micro minutiae details surrounding my schedule. Ahh what a relief to experience...The food has been amazing and we have been indulging in pad Thais, pad see iw, curries, sweet chili with basil chicken and the most amazing French fries. Coffee has been the sub par packaged kind but what do you expect when you're on a small island in the middle of the Gulf of Thailand.

      The question of the day is what is your "swimology?"
      Read more

      Joel B

      Yum

      10/9/16Reply
      Matt Jackisch

      Which book??? Good page!

      10/10/16Reply
      Traveler

      It's called the Art of Living as taught by S N Goenka. It's a deeper explanation of the 10 day Vipassana discourses and has a lot of the same stories built in. Written by William hart....happy to pass it to you when we are done with it

      10/11/16Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Ban Laem Tukkata, บ้านแหลมตุ๊กตา

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android