Thailand
Ban Mueang Kao

Here you’ll find travel reports about Ban Mueang Kao. Discover travel destinations in Thailand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

35 travelers at this place:

  • Day43

    Auf nach Chiang Mai....

    December 9, 2017 in Thailand

    Mit plattgesessenen Hintern und steifen Beinen sind wir nach ca. sechsstündiger Busfahrt in Chiang Mai angekommen und auf direkten Weg weiter zu unserem Hotel gefahren.....schon ein etwas in die Jahre gekommenes Hotel...

    http://www.topnorthhotel.net/photofront1.html

    Chiang Mai ist eine wunderschöne Stadt im Tal gelegen umgeben von schönem bewaldetem Gebirge, mit vielen vielen wunderschönen Tempeln, mit einem riesigen Nachtmarkt, mit riesigen Shoppingmalls und kleineren Shops....Restaurants, Bars und Massagesalons als auch Tattoostudios ohne Ende.
    Hier kann man Kochschulen und Museen besuchen, Treckingtouren machen, in Elefantencamps gehen, shoppen.....und wer weiss was noch alles machen. Für jeden ist etwas dabei.
    In dieser Stadt trifft man viele sehr junge Touristen/Backpacker....
    Read more

  • Day167

    Historischer Park in Alt-Sukhothai

    September 14 in Thailand

    In Sukhothai ist nicht viel los. Dabei hat die überschaubare Thai-Stadt einiges zu bieten. Gut für uns! 😊👍
    Vor fast 800 Jahren von König Ramkhamhaeng errichtet, diente sie als Hauptstadt Siams. Auf dem 70 km² großen Gelände, etliche Kilometer abseits von Neu-Sukhothai, stehen Ruinen von Regierungsgebäuden sowie von buddhistischen und hinduistischen Tempeln oder deren Hybriden.. soweit das Auge reicht (weit über 200, meist nur einen Steinwurf voneinander entfernt). Der historische Kern des Königsreiches wurden 1991 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Renovierungsarbeiten gab es zum Glück schon vorher. Für heute hatten wir uns den zentralen Bereich vorgenommen. Die Überreste der alten Stadtmauer, die den inneren Bereich vollständig umschließt, sind noch immer sehr gut zu erkennen: dreimal abwechselnd Wassergraben und Erdwall.. und das Kilometerlang. Sehr beeindruckend. 😯

    Der Park ist von asphaltierten Straßen durchzogen, die die komfortable Erkundung mittels Fahrräder erleichtern. Unsere Entdeckerlust musste allerdings erstmal zurück gesteckt werden, denn wir wurden belagert. 😳 Kaum hatten wir den Park betreten, rannten Schulkinder mit wedelndem Papier und Stift auf uns zu. Alle hatten gelbe T-Shirts an und ein Schild mit Spitznamen um den Hals baumeln. Innerhalb von einer Stunde hatten wir knapp ein Dutzend immer gleicher Fragebögen über Essen, Reiseziele, Favoriten und schlechte Erfahrungen wahrheitsgetreu beantwortet. Kaum sind wir ein paar Meter weiter gegangen kamen die nächsten Kinder um die Ecke gestürmt. Ziemlich witzig.. 😊
    Die Schweißperlen auf der Stirn der Kinder wurden immer größer beim Versuch Jonas, Lisa oder Germany zu schreiben (Donut und Risa aus Jormane). 😂 Wenn die Umfrage nicht nur für den Englischunterricht genutzt wird, sondern auch an die Tourismusbehörde weitergereicht wird, dann ist Thailand bald bedeutend sauberer: "What don't you like about Thailand? - Trash and Plastic!"
    Dabei ist ausgerechnet Sukhothai total super-sauber. Die erste Zeit haben wir also kaum die wundervollen Ruinen vor unseren Nasen wahrnehmen können. Nachdem der Sturm an Nachfragen abbrach genossen wir aber die Leere und Ruhe des Ruinenparks. Besonders das Fahrrad fahren macht hier unendlich Spaß. 🚴 Jeder Tempel hat seine eigene Geschichte zu erzählen, trotz ähnlichen Aufbaus. Hinter jeder Mauer und jeder Säule gibt es mehr zu erkunden und das alles ohne Touristenmassen.

    Wir verspürten langsam Hunger und besuchten, nach einen kleinen Abstecher im ausgestorbenen Töpferviertel, die nahe gelegene Markthalle. Das Angebot war echt gut und man hat richtig Lust bekommen zu kochen. Nach einer kurzen Pause mit frischem Obst am See besuchten wir den nördlichen Teil des Parks, außerhalb der Stadtmauern. Viel Gras, ab und zu Backsteinruinen und wir entdecken abermals hinduistische Gebäudemerkmale.

    Bevor es weiter ging musste Schweiß und Staub des Tages runter gewaschen werden, denn wir wollten noch unter Menschen. 😌
    Auf dem Weg zum 800-Jahr-Nachtmarkt bewunderten wir den Sonnenuntergang in der nüchternen Präsenz des Erleuchteten. Das ist auch nur möglich, da wirklich alle paar Meter uralte Ruinen zu finden sind. 😮
    Der Markt setzt sich aus kleinen Bambushüttchen zusammen, in denen Speisen und Getränke verkauft werden. Wir gönnten uns Pad Thai (Nudeln), Satay (Fleischspieße) und scharfen Papaya Salat. Da der Generator offensichtlich überhitzte, verbrachten wir die meiste Zeit in wohliger Dunkelheit und Kerzenlicht. Aufgrund eines nahenden Gewitters verkrümelten wir uns bald, aber nicht ohne den ein oder anderen Schnappschuss dieser Naturgewalt einzufangen. Ohne die Myriaden an Moskitos mitten im dunkeln Unterholz hätten wir tausende Fotos schießen können.. 😍⚡
    Read more

  • Day4

    Sukhothai

    November 14, 2017 in Thailand

    Sukhothai was a former capital of Thailand and has - along with Ayutthaya - a well preserved temple area. We decided to go here instead of Ayutthaya because its further away from Bangkok, making it a bit harder to get there for the tourism crowds. And we were positively surprised that we only needed to share the park with a few other people!
    The temples itself were good restaurated and scenic within old trees and small lakes. The area is so huge that we rented us bikes for the day to get to see everything, also in the outskirts where we were often all to ourselves. Then the temples really showed their immense, old beauty leaving us stunned.Read more

  • Day11

    Sukhothai

    February 26, 2015 in Thailand

    Lazy day. Went to new sukhothai in the morning on a cool bus to book a ticket for something special tomorrow night and to go to the post office. Not a very exciting town. Back to old sukhothai and hired my bike (2 days for $2) ready for sunrise in the morning. Took it for a quick spin to see what it was like...

  • Day9

    Geschichtspark Sukhothai

    November 24, 2016 in Thailand

    Geschichtlicher Sprung um 150 Jahre von Ayutthaya zurück ins 13. Jhdt bzw. 1. Thai-Königreich in Sukhothai. Wirklich ein Park nach europäischem Verständnis mit Tempelüberresten umgeben von halbkünstlich angelegten Becken. Wunderbar mit dem Fahrrad zu erkunden, da abgeschnitten vom normalen Straßenverkehr und ca. 12 km abseits der eigentlichen Ansiedlung "Neu-Sukhothai" in der unser Hostel war und welche durch den typischen Betonklotz-Plattenbau-Charme des thailändischen 21.Jhdt. besticht. 😆

    Tagesalltagserlebnis: Rückfahrt vom Geschichtspark im offenen Minibus mit 40 Schülern (Gefährt wäre in Deutschland vllt. maximal für 15 Personen zugelassen). 🙈
    Read more

  • Day41

    Wat Matathat

    October 7, 2016 in Thailand

    Morgens wurden wir mit dem Tuk-Tuk im Hotel abgeholt und fuhren erstmal gute 12 km in die Old City. Dann standen eine Menge Tempel auf dem Programm. Unser erster Tempel war der Wat Matathat und wohl auch der beeindruckenste. Die Tempelmauern und auch die Buddha waren wesentlich besser erhalten als in Ayutthaya.

  • Day14

    Old Sukhothai

    January 26, 2017 in Thailand

    So romantisch die Vorstellung von einem Moskitonetz ist, das jedes noch so einfache Bett in ein Himmelbett verwandeln kann, so ungeschickt ist es auch - also sehr. Aber da sich das Hostel als deutlich tierreicher erwies als gedacht, waren wir froh etwas zusätzlichen Stoff um uns zu haben. Neben Moskitos und riesigen Kakerlaken wohnt auch ein Eidechsenpärchen in unserem '' Vorgarten'' und neben den üblichen kleinen Geckos hatten wir eine Tokeh Familie in der Regenrinne wohnen, wir nannten sie Familie Mushu (wie der kleine Drachen aus Mulan, da sie ebenfalls als Glücksbringer gelten).

    Nachdem wir aber die letzten Tage nur gelesen und in der Sonne gechillt haben, wollten wir am letzten Tag noch unbedingt die große Tempelanlage in Old Sukhothai besichtigen. Die Anfahrt ging Problemlos mit einem Bus, welcher alle 20 Minuten kommt.

    Viel geplant hatten wir nicht, wir wussten nur, dass es verschiedene Teile gab und man für jeden Teil einzeln Eintritt zahlen muss. Umsomehr haben wir uns gefreut, dass ebenso wie in Ayutthaya, in Gedenken an den verstorbenen König, der Eintritt kostenlos war. So konnten wir auch Planlos alle Teile besichtigen. Die Tempelanlage war groß, begrünt und mit einigen Seen in denen wir neben toten Fischen auch eine muntere Schildkröte entdeckten. Es war also ein sehr schöner Vormittag /Mittag. Im Anschluss sind wir dann noch in das abgrenzende Museum, um ein paar Informationen zur Geschichte zu erfahren. (Geschichtliche Informationen sind in den Tempelanlagen leider immer sehr dürftig)

    Am Abend haben wir uns dann noch eine Fußmassage gegönnt und waren gemütlich Chang Bier trinken.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Ban Mueang Kao, บ้านเมืองเก่า

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now