Thailand
Ban San Mahok Fa

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day8

      Kunsthandwerkerstraße

      December 28, 2019 in Thailand ⋅ ☀️ 25 °C

      Eigentlich hätten wir heute Mittag frei. Chiang Mai ist berühmt für sein Kunsthandwerk. Wir mieten zu sechst ein Taxi und fahren unter fachkundiger Führung von Chanya zunächst zum "Worlds biggest Jewellary Store." Die Gewinnung und Verarbeitung von Edelsteinen ist zwar interessant, die Ware im Shop aber nicht unsere Preisklasse.
      Danach geht es zu einer Seidenwerkstatt, wo Raupen gezüchtet, Seide gewonnen, gesponnen und gewebt wird. Weiter zu einer Schirmfabrik, dort werden Schirme in mühsamster Handarbeit aus aus Bambusholz, Papier oder Seide hergestellt.
      Bei der letzten Station, der Teak-
      und Rosenholzschnitzerei, wo Reliefs und Möbel hergestellt werden, erstehen wir für Ingrid eine Katze aus Teakholz. Nun reicht es uns endgültig und wir sind froh 2 Stunden Freizeit im Hotel zu haben. Das Taxi für 3 Stunden kostet ca. 3 € pro Person.
      Read more

    • Day3

      Silk…

      December 20, 2022 in Thailand ⋅ ⛅ 27 °C

      Mons Eltern sind in Thailand geboren, die Grosseltern in China… Und Mon erklärt mir, Seide kommt nicht aus China. Sondern schon immer aus Thailand.
      Bevor er mir Seidenraupen zeigen will, halten wir in einem local place und essen.

      Ich verstehe weder die Karte noch spricht hier jemand Englisch. Daher bitte ich Mon mir etwas ohne Fleisch zu bestellen. Dafür lade ich ihn ein und wir essen für 3.70 (130 B) für zwei Personen und das reichlich!!!! Als Vergleich der Medium-Soja- Kaffee im Starbucks in der Altstadt von Chiang Mai kostet 160 B. !!!!!! Sprich Starbucks ist für den Thai nicht bezahlbar. Auch nicht nötig. Werde Lana-Kaffee-Bohnen heimbringen!🥰

      Zurück zu der Seide: Tatsächlich zum ersten Male in meinem Leben sehe ich wie aus dem Kokon der Raupe dieser Falter schlüpft… (Nach 8-10 Tagen schlüpfen die Falter mit dem einzigen Zweck der Paarung. Das Weibchen legt 400-600 Eier und stirbt dann. Die Lebensdauer der Falter beträgt ca. 4 Tage.)

      Der Seidenspinner durchläuft in seiner Entwicklung fünf Larvalstadien, die durch vier Häutungsphasen voneinander abgegrenzt werden. Während der Häutungsphasen fressen die Tiere nicht, sondern verharren in einer starren Sphinx-Haltung. Das sieht echt krass aus… Die Raupen leben zu hunderten in Korbschalen, werden gefüttert und gemistet, bis diese sich verpuppen.

      Ich weiss… um Seide zu gewinnen, muss man die Kokons kochen und die Raupen darin sterben. Tierschützer, verzeiht mir. Dennoch finde ich das Handwerk sehr beeindruckend. Alles Handarbeit und eben auch Arbeit(s)plätze… Nicht Maschinen weben die Stoffe….

      Gegen Abend verabschieden wir uns. Ein Tag mit vielen Eindrücken, guten Gesprächen und viel lachen.
      Read more

    • Day4

      Ein „brandneuer“ Tag in Chiang Mai

      January 3, 2020 in Thailand ⋅ ☁️ 8 °C

      Gestern ging es in das MAIIAM ein Contemporary Art Museum. Der Name des Museums ist ein Wortspiel, denn „Mai“ in Chiang Mai bedeutet „neue Stadt“ und ist gleichzeitig auch eine Hommage an Eric Bunnag Booths Urgroßtante „Chao Chom Iam“, eine königliche Gefährtin von König Rama V, die aktiv Politik und die Modernisierung des Landes unterstützte.

      Der Doppelbegriff erstreckt sich demnach auf die Bedeutung von MAI IAM, was „brandneu“ bedeutet.

      Beim anschließenden Marktbesuch ging es mit einer Reihe von Neuheiten in Bezug auf Geschmäcker weiter. So stellte sich erst später raus, dass wir nicht nur auf Schweinefleisch sondern auch auf Schweinezitzen kauten.

      Also ein rundum „brandneuer“ Tag.
      Read more

    • Day164

      Nix los in Sankamphaeng

      September 11, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 32 °C

      Unser heutiger Ausflug ging in den Osten, jenseits des Ping-Flusses. Wir wollten ins nahe gelegene Sankamphaeng, einem Handwerksdorf. Lisa stellte sich zahlreiche bunte Stände, fleißige Holzschnitzer, Keramiker und Seidenverkäufer vor, die am Straßenrand sitzen. Es werden auch Touren dorthin angeboten, aber das sollte doch ohne probleme eigenständig bewerkstelligt werden können. Also ließen wir uns einem der roten Sammeltaxen, die haufenweise durch Chiang Mai düsen, bis zum Warorot Markt am Stadtrand fahren und stiegen dort nach einiger Sucherei in ein weißes um, das uns zum Dorf fahren sollte. Auf der Strecke entdeckten wir einige Fabrikverkäufe von Keramik, Bronze und Seide, was die Hoffnung auf großes anfeuerte. 😃
      Als wir das Dorf erreichten setzte allerdings prompte Ernüchterung ein. Ein stink normales Dorf, keine bunten Handwerksgegenstände, keine Stände, nur ein Mann, der Hornkäfer an Stöcke klebte und verkaufte (warum wissen wir noch immer nicht)..
      Wir durchstöberten die Gegend für eine Stunde und entschlossen uns, wieder retour zu fahren. Zurück auf dem Warorot Markt, dem ältesten Markt der Stadt, kauften wir noch ein paar Kleinigkeiten. So ist das halt manchmal wenn man auf wilde Erkundungstour geht. 😳
      Read more

      489days Reise um die Welt

      🤣😂Ich habe mir gerade eure Gesichter in diesem Dorf vorgestellt. 😉

      9/17/18Reply
      Gertraud M

      Nachdem Hornkäfer an Stöcken wohl kein geeignetes Mitbringsel sind 🛃😂... War wenigstens der Weg als solcher nett?? 😣😎🤨?

      9/18/18Reply
      Traveler

      Naja... Thai-Style, Abgaswolke-Schuckel-Schuckel, aber billig 😊. Unsere Lungen freuen sich auf jeden Fall auf frische deutsche Bergluft.

      9/22/18Reply
      Gertraud M

      Oje... Zeit heimzukommen? Strohhut einpacken nicht vergessen 👒, den kann man durchaus auch beim Wandern brauchen 🕶️👟👟. Wo seid ihr eigentlich zu Hause, und gibt's da gute Luft und Berge 🏞? Alles Gute für die letzten Tage in der Ferne 🌏, und liebe Grüße! Gertraud 🤗

      9/23/18Reply
       
    • Day261

      Chiang mai

      May 23, 2017 in Thailand ⋅ ☀️ 33 °C

      Vanuit Chiang Rai nemen we een bus terug naar Chiang Mai. Hannah wou zeker op dinsdagavond terug in deze stad zijn. Ze heeft van een Thaise man die ze heeft leren kennen in Stockholm een lijst gekregen met tips en hij had haar verteld dat de ze dinsdagavond in de jazzbar jamsessies houden. We gaan vroeg gaan eten want we wouden een goed plaatsje in de bar om de muzikanten te kunnen zien. Rond negen uur 's avonds komen we toe en de jazzclub zit al stampvol. De club heeft 2 grote roldeuren wat het mogelijk maakt om vanop het straat naar binnen te kijken en mee te kunnen genieten van de muziek. Ik neem Hanna mee naar binnen door de menigte en niet veel later zie ik een plaatsje vrijkomen op de eerste rij en sprinten we ernaar toe. De muziek is groovy en we kunnenniet stilzitten op onze stoel. Enthousiast juichen we de muzikanten toe als ze een solo gespeeld hadden. De saxofoonspeler heeft ons in het oog en hij heeft er veel plezier in om ons te zien genieten van de muziek. Als de muzikanten even pauze hebben gaat Hannah op zoektocht naar een zekere Paul die de broer is van de thaise man die ze heeft leren kennen. Het blijkt de saxofoonspeler te zijn! We komen zo ook te weten dat hij de eigenaar is van de zaak. Een selfie later zijn we volledig weg van deze knappe getalenteerde 37 jarige man die er 20 jaar uit ziet. Hoe doen ze het toch? Een andere band is aan de beurt. Een zwarte man van Chicago begint te beetboxen in de microfoon. De muziek is gewoon te goed dat Hannah en ik rechtspringen. We kunnen ons niet meer bedwingen en het kan ons niet meer schelen dat we als enige in de bar, op de voorste rij aan het dansen zijn. De muzikanten zijn weg van ons en niet veel later hebben we de vloer danceproof gemaakt. Ik laat me meeslepen door de muziek en voel het ritme in heel mijn lichaam. Elke muzikant is zo getalenteerd. Ieder zijn inbreng wordt geapprecieerd en het maakte niet uit welk instrument je speelde. Zo had je een Thaise man die met balletjes aan het schudden was. Hij kon het ritme niet goed aanvoelen, maar het was leuk om te zien hoe gepassioneerd hij erin op ging. Zeker als je naar hem keek begon hij nog harder te schudden. Vanaf die dag noemen we hem the shaker. Rond middernacht was de jamsessie gedaan. We doen onze ronde bij alle muzikanten en vertellen hen hoe hard we ervan genoten hebben. Zij op hun beurt bedankten ons omdat we aan het dansen waren. We voelden ons part of the team. We hebben ook iets kunnen bijdragen aan de avond. Al lachend lopen we terug richting onze hostel. We doen snel nog een stop in de 7 eleven en kopen water en een pakje chips. Eens terug gekomen nestelen we ons op de stoep en overlopen we de avond. Opeens komt er een meisje, die ook aanwezig was in de jazzclub, onze richting uit en ze komt zich naast ons zetten. Ze logeert in dezelfde blijkbaar hostel. Terwijl we aan het praten zijn haalt ze opeens een zakje chips tevoorschijn.Read more

      Jules Colle

      beste plots einde ooit :)

      6/11/17Reply
       
    • Day14

      Schirme in Bo Sang mit Regenguss

      November 9, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 30 °C

      Es sollte ein kurzer Stopp in Bo Sang werden, wo wir die Kunst der bunten Regenschirme bestaunen wollten. Kurz vor Ladenschluss staunten wir nicht schlecht, als unser Schirm nicht bemalt wurde, sondern wir selber kreativ werden durften. Dann platzte der Regen aus den Wolken und es goss wie aus Eimern.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Ban San Mahok Fa, บ้านสันมะฮกฟ้า

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android