Thailand
Ban Sop Win

Here you’ll find travel reports about Ban Sop Win. Discover travel destinations in Thailand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

10 travelers at this place:

  • Day57

    Chai Lai Orchid

    March 5 in Thailand ⋅ ☀️ 31 °C

    Das ultimative Elefantenerlebnis durfte natürlich nicht fehlen. Nach längerer Recherche haben wir uns für die Unterkunft Chai Lai Orchid entschieden, etwas ausseerhalb von Chang Mai. Gelesen haben wir, dass eigentlich die meisten sogenannten Elephant Sanctuaries nicht wirklich elefantenfreundlich sind. Sprich, die Elefanten werden durchaus als "Arbeitstiere und Einkommensquelle" gehalten. Das Befinden der Elefanten steht daher eher an sekundärer Stelle.
    Das Chai Lai Orchid wurde hingegen von einer Ausländerin (ob Europäerin, Australierin, Amerikanerin weiss ich nicht mehr so genau) gegründet, mit dem primären Ziel Frauen, die duch Armut, Menschenhandel oder sonstige unsichere Zukunft betroffen wären, zu unterstützen und eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Dazu wurde die grosse Nachfrage der Elefantenkontakte von Touristen berücksichtigt. Die Elefanten werden zwecks Touristenfreuden gemietet, von umliegenden Farmen, die sich durch die Miete keine neuen Elefanten zutun, sondern sich mit den Mieteinnahmen anderweitig beschäftigen können. Sprich, würden die Elefanten abgekauft, hätten die ursprünglichen Besitzer zumindest einen Teil der Einkunft wieder in einen neuen Elefanten investiert, was die Gefangenschaft weiterer Elefanten weiter vorantreiben würde.
    Nun zum unvergesslichen Aufenthalt: Nachdem wir direkt aus Pai in der Unterkunft angekommen waren, wurden wir schon freundlich mit einer selbstgebastelten Blumenkette empfangen und zu unserem süssen, hübschen, kleinen und sauberen Bungalow gebracht. Da es bereits Abend war und dementsprechend schon fast dunkel, haben wir die restliche Zeit mit einem gemütlichen Abendessen im Restaurant auf der anderen Seite der Hängebrücke verbracht, mit anschliessendem gemütlichen ausspannen auf unserer kleinen Terrasse. Da ich zum Zeitpunkt der Essenseinnahme noch nicht sehr hungrig war, habe ich mir ein rotes Curry zum Mitnehmen einpacken lassen, Immer gut, einen kleinen Vorrat an Essen zu haben, da um 9.30 Uhr nichts mehr verkauft wird. Kühlschrank hatten wir ja auch im Zimmer.
    Auf der Terasse sitzend war dann auch sehr schön in der Dämmerung noch der Elefant einige Meter weiter zu sehen, der offensichtlich Freude an der, in der Nähe gespielten Musik hatte. Scheinbar zzufrieden schwang er seinen Rüssel und bewegte sich rhythmisch zur Musik. Da wir beide noch recht angeschlagen waren von den kalten Nächten in Pai, nutzen wir den Tag darauf mehrheitlich zur Entspannung. Wunderbar war an diesem Tag allerdings das Frühstück, mit frischen Früchten, Croissants, pain au chocolat, Yoghurt und Tee, und das Allerbeste natürlich, der Elefant der einige Meter entfernt sein eigenes Frühstück genoss! 😊👌
    Abends wieder essen und bald schon ins Bett, da wir am nächten Morgen bereits wieder auschecken mussten. Das Curry vom Vorabend war noch im Kühlschrank und daher wieder nicht viel gegessen im Restaurant, Der Hunger kam dann auch etwas später und ich packte freudig mein Essen aus dem Kühlschrank. Unglücklicherweise hat sich am Plastiksäcken meines Currys eine Ameise zu schaffen gemacht. Nun, wollte ich die Ameise natürlich nicht mitessen und hab sie versucht, mit einem Fingerschnippen vom Säckchen zu entfernen. Grosser Fehler, wie sich herausstellte! Kurz ans Säckchen geschnippt und das Ding platzte auf und hat das halbe Bett inklusive Gestell und Boden mit Curry bedeckt. Ameise 1, Flurina 0...😑
    Am nächsten Morgen haben wir dann noch das Elefantenwaschen gebucht. Für uns eine der absoluten Highlights der Reise. Der Elefant hat sich vor uns in den Bach gelegt und wir durften ihn mit Wasser übergiessen aus kleinen geflochtenten Schalen und danach mit Sand einreiben und wieder abspühlen. Während dieser Prozedur hat uns der Elefant ebenfalls gewaschen, in dem er uns Wasser aus dem Rüssel entgegenspritzte. Danach noch das obligatorische Foto und schon war der Spass auch wieder vorbei. Nass und glücklich sind wir den Weg dann wieder hochgelaufen, wo bereits weitere Elefanten auf Bananenfütterung warteten. Darunter ein süsser, kleiner Babyelefant, der das mit dem Essen der Bananen noch nicht so ganz raushatte. Während die Grossen ganze Hampfeln von Bananen mit ihren Rüsseln packten und in ihre Münder schoben, musste man dem kleinen jeweils eine Banane direkt in den Mund legen. Ansonsten hatte er die Banane schnell verloren und auch nicht wieder gefunden.
    Für uns hiess es jetzt aber wieder zurück Richtuung Chiang Mai, unser Gepäck holen und die Roller abgeben. Ein kleiner Umweg zum Wasserfall in der Nähe sollte aber noch drinliegen. Mit dem Roller also weiter zum Dschungelanfang, Roller hinstellen und loslaufen. Leider haben wir den Wasserfall nicht gefunden und sind somit etwas planlos im Dschungel rumgeirrt (das erste aber nicht letztemal, wie sich später herausstellen liess...).
    Nun gut, nach ca 1.5 Stunden Rollerfahrt sind wir dann wieder in unserer Unterkunft in Chiang Mai angekommen, ohne weitere Zwischenfälle 😌.
    Roller abgegeben, Wäsche gewaschen und Rucksäcke neu gepackt, exklusive der Dinge, die wir anschliessend nach Hause schicken wollten. Nun ja, die Zeitachse stimmt hier nicht wirklich, da wir uns eigentlich zuerst mal auf die Abholung unserer Tage zuvor in Auftrag gegebenen Bilder machen wollten. Die sollten ja dann mit ins Paket. Leider war hier wieder mal die Thailändische Zeitangabe etwas ungenau. So sind wir Erstens sowieso zwei Stunden zu früh beim Markt aufgetaucht und Zweitens hat sich nach E-Mail schreiben und Anrufen des Auftragnehmers (ein Marktverkäufer hat uns freundlicherweise sein Telefon geliehen) nach 3.5 Stunden vergeblichen Wartens herausgestellt, dass die Bilder noch gar nicht fertig waren! Nach kurzer telefonischer Verhandlung war dann klar, dass wir um 11 Uhr nachts nochmals vorbeikommen sollten. Dann seien die Bilder bereit. Also Plan mit Postgang wieder verworfen und darauf gehofft, dass wir die Möglichkeit haben würden, am nächsten Morgen dann noch genug Zeit am Flughafen zu haben, um die Pakete dort aufzugeben. Nach der Waschaktion im neben dem Hostel liegenden Waschsalon, einer ausgiebigen Dusche und endlich wieder mal frischen Kleidern sind wir also wieder zum Markt gefahren und konnten tatsächlich unsere Bilder in Empfang nehmen. Das Warten hatte sich definitiv gelohnt. Glücklich über unsere Eroberungen sind wir wieder zurück ins Hostel und Müde ins Bett gefallen.
    Am Flughafen hat sich die Paketaufgabe äusser simpel gestaltet, vorallem nach unserem Erlebnis in Sri Lanka waren wir sehr überrascht, wie einfach es war. Zufrieden also unser Gepäck auffgegeben und weiter auf den Weg zum Gate, durch die nächste Sicherheitkontrolle. Die erste Kontrolle wurde nähmlich schon beim Eingang in das Gebäude des Fughafens durchgeführt. Unglücklicherweise habe ich vergessen, das vordere Fach meines kleinen Rucksacks zu überprüfen, was dazu geführt hat, dass ich bei der Sicherheitskontrolle rausgepflückt wurde mit dem freundlichen Hinweis, dass ich das Sackmesser, welches ich hier mitführe, nicht auf den Flug mitnehmen dürfe... Was nun?! Mir wurde erklärt, dass ich dieses Messer auch bei der Gepäckaufgabe aufgeben müsse. Da ich dann aber meinte, dass mein Rucksack ja bereits weg wäre und wie ich dies denn nun anstellen sollte, wurde ich freundlich darauf hingewiesen, dass ich bei der Poststelle die kleinste Schachtel kaufen könne und diese Schachtel dann halt einzeln nochmals aufgeben könne. Da ich nicht mal mehr 10 Bath über hatte, musste ich zuerst nochmal zum Bankautomanten, der wie üblich bei grösseren Beträgen nur 1000er Bath ausspuckte. Dies gestaltete sich bei der Bezahlung der kleinen Box, welche gerade 10 Bath kostete, als schwierig. Die Schachtel hab ich schnell erhalten, das Rückgeld dauerte dann allerdings eine ganze Weile. Adi, der die ganze Geschichte nicht wirklich mitbekommen hatte, stand also beim Gate und fragte sich erneut, wie er meinen lieben Eltern denn nun erklären soll, warum ich im Thai Knast sitze...
    Ich, allerdings, bin derweilen gestresst zum Schalter geeilt, das kleine Ding aufgegeben und weitergestresst zur erneuten Sicherheitskontrolle. Unterdessen überaus hungrig und da die Leute alle noch am anstehen waren, bin ich noch auf die Jagt nach einem Sandwich, was dann schlussendlich fast dazu geführt hat, dass wir den Flieger noch verpasst hätten. Ist dann aber alles gutgegangen und weiter gings Richtung Surat Thani.
    Read more

  • Day1421

    Asia Tour - Chiang Mai - Thailand

    February 1 in Thailand ⋅ ☀️ 26 °C

    So today is the day I get to go to the Elephant Park and feed, bathe and play with some rescued elephants.

    My day started off with being Picked up from my hostel and there was around an hours drive into the jungle before we got to a market where I could buy some breakfast. After that it was a further 30 mins into the hills before we arrived at the camp. My first impression was ‘this is quiet’ as I got out of the car a older guy greeted me and told me his name is tiger and he would be my guide today and that I would be his only volunteer for the morning so it was a special day. He lead me inside and told me all about the camp, the elephants and what they do there. He handed me some clothes to wear which are designed to look like the clothing the Mahout people wear. The Mahout are mountain people and they can communicate with the elephants as they have lived side by side for thousands of years.

    Tiger then took me outside to meet the elephants, there was ‘Mr Joe’ who was the only male of the herd, he was 50 years old and he had 4 wives and 2 kids. The baby elephants are very cute.

    We then went to cut some sugar cane for the elephants to feed them, they love sugar cane as it’s very sweet. Cutting the sugar cane was fairly easy, however they where swarming with ants that bit you!

    Feeding the elephants was awesome, they are quite delicate around you however they will steal food off each other, especially Mr Joe he’s a greedy one! After feeding them we took them for a walk into the jungle, they make it look so easy with their 4 knees. Tiger and I where knackered after about 10mins

    The hills, mountains and jungle in this area is spectacular. Tiger also taught me about local wildlife and he even made me eat a flour. Tastes like pure sugar.

    After our jungle trek we had some lunch which was nice then I got to make vitamin balls for the elephants, they help with digestion and providing nutrients they need. We then took them down to the river to bathe them, they loved it. I loved it. On the way back to the camp the baby elephant ran off to steal some food, his mum chasing after him before bringing him back.

    The day was brilliant 15/10
    Read more

  • Day1435

    Asia Tour - Chiang Mai

    February 15 in Thailand ⋅ ☀️ 29 °C

    Back to Chiang Mai for a few days in my favourite Hotsel - Kampor. I have a flight to Kuala Lumpur on the 23d of Feb. I debated extending my visa to stay in Thailand for another month however I think a change of scenery will be good. So I’ve got a few days here in Chiang Mai, then a 10 hour coach trip back to Bangkok for a few days before flying out to Kuala Lumpur!Read more

  • Day11

    Chai la Orchid

    February 22 in Thailand ⋅ ☀️ 32 °C

    Dann wieder runter - und quer durchs Land - viele Kurven, superschöne Gegend, ...
    Die 130km heute haben uns echt getaugt !
    (im Gegensatz dazu waren die 150km gestern eine Qual).

    Kommen zu unserer Wunsch-Unterkunft (chai la Orchid).
    Nur über eine Hängebrücke zu Fuß erreichbar, an einem kühlen Fluß mit freilaufenden Elefanten 🐘.

    Haben noch die letzte Hütte bekommen mit riesiger Terasse genau über dem Fluß.
    Nun haben wir superviel Zeit
    - zum Auspannen (für den Jürgen)
    - für genug Auslauf (für die Silvie)
    - für ein gutes Abendessen (BEIDE 💑)
    (jetzt hätt ich fast das 1.Symbol genommen - 2 Männer mit Herz - brrr.... grauslich 🥴 - Sachen gibts ...)
    Read more

  • Day1

    Meeting Elephants

    December 6, 2017 in Thailand ⋅ ☀️ 25 °C

    06.12.2017

    Heute war der 2. Tag mit den Elefanten 🐘in der Nähe von Chiang Mai. Nachdem wir in einem Bungalow lange und schön geschlafen haben ist uns als wir unsere Balkontür aufgemacht haben aufgefallen dass der Elefant (Lucky man) nicht wie gewöhnlich draußen vor unserem Bungalow stand sondern oben im Dschungel ist. 🐘

    Wir haben uns heute alleine auf dem Weg gemacht und wurden von so netten Menschen mitgenommen.
    Das war so cool - in einem Hänger von einem Motorrad, in einem Hänger eines Autos und mit einer Reisegruppe.

    Bei unserem ersten Ziel haben wir einen wunderschönen Wasserfall gesehen zu dem wir gleich hingegangen sind.
    Der Name des Wasserfalls ist: Mae Sapok Waterfall.
    Was für ein Erlebnis! ❤️
    Die Natur.
    Die Tiere.
    Der Wasserfälle.
    Einfach nur traumhaft schön.
    Es ist hier so toll.
    Ich liebe es hier zu sein und die Natur zu genießen.

    Der Hammer war als dann auch noch Elefanten zu uns kamen. Sie waren die ganze Zeit bei uns im Wasser 💦 und haben miteinander gespielt und sind frei rum gelaufen.
    Es ist schön sie so frei in der Natur spielen zu sehen.
    Sie sind so traumhafte Wesen.

    Ich hatte das Glück dass ein Mann mich zu ihm gerufen hat der auf die Elefanten aufpasst hat.

    Ein Elefant ist rückwärts zu mir gelaufen und ich habe ihn gefüttert. Das war ein tolles Erlebnis als nur der Elefant und ich Zeit miteinander verbringen konnten.
    Plötzlich hat er meine Hand mit seinem Rüssel genommen und ich habe mich gewundert und es sah so aus als wollte er meine Hand essen und dachte es wäre was essbares. Deshalb habe ich versucht meine Hand rauszuziehen und habe soooo fest gezogen aber es war unmöglich sie rauszuziehen. Erhat sie so fest mit seinem Rüssel gehalten.

    Dann habe ich gemerkt dass er mich einfach nur mitnehmen und führen möchte. So sind wir zu zweit zu dem Mann der auf ihn aufgepasst, Hand in Rüssel, geschlendert.
    Einfach nur wow.

    Den zweiten Wasserfall (namens: Mae Wang Waterfall) habe ich schon von weitem gehört. Er hat eine solche Kraft und Stärke. Ich habe über dem Fluss auf Bambus gesessen und die Aussicht war ein Traum.

    I Love travelling 😍

    Das war einfach traumhaft schön. Die zwei Wasserfälle waren der Hammer und der Weg dort hin war wunderschön 😊.
    Read more

  • Day11

    Chai la Orchid 3

    February 22 in Thailand ⋅ ☀️ 34 °C

    ELEFANTEN 😘😍♥️♥️♥️ ...
    laufen da frei herum - ist fast wie im Paradies (Menschen sind noch nicht auf Linie)

  • Day12

    Frühstück im Chai la Orchid

    February 23 in Thailand ⋅ ☀️ 21 °C

    Heute noch ein tolles Frühstück schnabuliert (nicht nur wir)
    Beim Frühstück - hat ein Elefant neben uns gegessen und wurde natürlich von den Gästen mit den Frühstücksbananen gefüttert.
    Als dann die Gästebananen aus waren kam der Rüssel immer weiter die Terasse rauf.
    Als es dennoch nichts mehr gab - versuchte der ganze Elefant auf die Frühstücksterasse zu kommen.
    Sie sah ja das noch was da war - also her damit ...
    (Später erklärte mir Silva - das 2 nicht so helle Turistentussis den Elefanten auf die Terasse lockten)

    Da wurde dann auch das Personal unrund - die Holzterasse hätte die Dicke nicht ausgehalten.
    Mit Kampf und Bananen wurde Sie schließlich zurückgedrängt.
    Nur eine Stiege hat glaub ich was abbekommen.

    Nun steht sie wieder unten und streckt ihren Rüssel rauf.

    Weiter gehts zurück nach Chiang Mai - Abschlußetappe des Mae Hong Son Loops ...
    Read more

You might also know this place by the following names:

Ban Sop Win, บ้านสบวิน

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now