Thailand
Changwat Phra Nakhon Si Ayutthaya

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Changwat Phra Nakhon Si Ayutthaya
Show all
Travelers at this place
  • Day210

    Ayutthaya

    January 23 in Thailand ⋅ ☀️ 32 °C

    Heute Morgen erwachen wir um 7.30 Uhr. Endlich fühlen wir uns ausgeschlafen. Auch Martinas Knie schmerzt etwas weniger.
    Wir machen uns fertig und mieten uns dann in der Unterkunft zwei Bikes für zwei Tage. Insgesamt kostet uns das 200 Baht, was ungefähr CHF 6.- entspricht. 🚲🚲
    So tuckerln wir zu dem selben lokalen Restaurants, wo wir gestern Abend diniert haben. Der Mann und die Frau freuen sich sehr, uns wieder zu sehen. Beide nehmen wir eine Thai-Omelette mit Reis und zum Trinken eine 🥥.
    Als wir bezahlen, schenkt uns die Frau je zwei Mandarinen - soo nett. 🍊🍊

    Mit unseren beiden Drahteseln (die Bremsen sind sehr schlecht und Gänge hat es keine) radeln wir zum ersten Tempel. Dort sind wir beinahe alleine. Wir besteigen den wunderschön weissen Wat Phu Khao Tong. Von oben geniessen wir die Aussicht auf die Anlage. Anschliessend suchen wir eine Bank im Schatten und essen unsere beiden Früchteboxen (🍍🍉).

    Gestärkt gehts dann weiter zum nächsten Tempel, dem Wat Phra Si Sanphet. Faszinierend zu sehen, mit wie viel Arbeit sie früher diese Tempelanlage gebaut haben - alles aus Ziegelsteinen.
    Wir durchlaufen die Ruinen und lassen alles auf uns wirken, bevor es weiter zum nächsten Tempel geht, dem Wat Mahathat.

    Der Wat Mahathat ist vor allem wegen dem Buddhakopf, welcher durch heilige Pappelfeigenbaumwurzeln umhüllt wird, bekannt. Um dem Buddha Respekt zu zollen, sollte man sich vor ihn hinknien, damit man nicht höher ist, als sein Kopf. 🕉️☸️

    Beide sind wir durch die Wärme und das Velofahren erschöpft. Wir legen einen Halt im Amazon Café ein und trinken dort beide einen schwarzen Americano. ☕☕ Eine willkommene Erholungspause! 🥵

    Dann geht es weiter zum letzten 🛕, dem
    Wat Yai Chai Mongkhon. Dieser gefällt uns mit Abstand am besten. Es hat überall viele kleine und grössere Buddhas, der Garten ist sehr gepflegt und die Atmosphäre stimmig. Wir besteigen den Tempel und geniessen von dort die Aussicht über die Anlage - einfach wunderschön. 🌴🌳🌱
    In einer Kammer, zu oberst im Tempel, gibt es ein vergittertes Loch, in welches man Münzen werfen kann. Anscheinend soll dies Glück bringen. 🍀

    Insgesamt gibt es in Ayutthaya 36 verschiedene Tempel. Wir haben im vornherein entschieden, welche wir uns anschauen, denn wir wollen uns nicht schon zu Beginn übersättigen. Jeder soll speziell bleiben. Müggitina entscheidet sich für vier total verschiedene Tempelanlagen. Keiner gleicht dem anderen. Deshalb freuen wir uns über jeden einzelnen Besuch.

    Verschwitzt geht es dann zur letzten Station. Wir wollen uns für morgen Zugtickets besorgen für nach Lopbauri. Der Mann am Schalter informiert uns aber, dass es keinen Vorverkauf gäbe, sondern wir diese 20 Minuten vor der Fahrt kaufen können.
    Das ist wunderbar und gut zu wissen. Wenigstens wissen wir jetzt, wo es morgen mit dem 🚲 zur Train Station geht. 😄

    Dann fahren wir über die „Autobahn“ 🤫 zurück zu unserem Guesthouse. Wir geniessen das Relaxen im Garten. Am Abend gehts dann wieder zum Nightmarket, wo wir etwas ,znächteln'.

    Übrigens: Ayutthaya war einst Hauptstadt von Siam, das bis 1939 bestand und zu einem Grossteil dem heutigen Thailand entspricht.
    Read more

  • Day43

    Royal Palace

    January 28 in Thailand ⋅ ⛅ 33 °C

    We jumped back on the train for the 20 minute journey south to the Royal Palace of Bang Pa-In, at only £0.13 the trains are fantastic value, although this one was late. The Palace is a rarely used icon to international architecture, with the royals visiting just 3 times a year it serves more as a tourist attraction and museum of the royal pastimes. Very pleasant to wander around. We heard we could go around the complex by golf cart and were excited! But, we were a little annoyed: they wouldn't rent us a golf cart, apparently only a physical passport will count as a deposit, but to be fair we could use the exercise.

    Across the river from the complex, which is crossed by a cable car operated by the local monks, is a Thai Temple built in the style of a Catholic church. One of a kind, a little odd but very nice.

    Back to Ayutthaya, we did one more temple under extreme heat, but still impressed by the ruins. There are actually so many that we didn't see, the town has a stupa almost at every corner!
    Read more

    Claire Huitric

    très beau!!

    2/1/22Reply
    Claire Huitric

    pas de clim😘

    2/1/22Reply
    Armelle Travelling

    Non...et il fait chaud! 🥵

    2/2/22Reply
    4 more comments
     
  • Day42

    The Ruins of Ayutthaya

    January 27 in Thailand ⋅ ⛅ 32 °C

    Be prepared to see a lot of temples in this post! We are in Ayutthaya, Kingdom of Siam's old capital. This is a town full of history. It was once a central place of international meetings, now it is a quiet town with a lot of temples to walk around.
    We jumped on a train from Bangkok, an hour journey for two people cost us a total of £0.51, and it was on time!
    The biggest shock we got when arriving from Chiang Rai to Ayutthaya was the heat... 36°C is not what we were used to in the North! We had to slow down our pace.
    We did try to cycle through the town in the morning, but we soon gave up and hired a little tuktuk in the afternoon. This was a much better way to sea the temples and we even saw some nice ones that were not on our list!

    We've been warned by Lonely planet that Ayutthaya was busy with tours from Bangkok, but we found it very quiet. We were almost the only ones in each temples, which we liked. The evenings were quiet as well, although we found a little bar with craft beers and some live music on the street.
    Read more

    Claire Huitric

    quelle diversité dans les temples!

    1/30/22Reply
     
  • Day212

    Ayutthaya to Bangkok

    January 25 in Thailand ⋅ ☀️ 28 °C

    Der gestrige Abend verlief anders als gewünscht. Müggi überdachte das Reiseziel Georgien nochmals, da zurzeit Unruhen zwischen Russland und der Ukraine herrschen. Auch innerhalb des Landes gibt es zwei Gebiete, von denen man sich fernhalten sollte. Zudem liegen die Temperaturen im März noch bei unter 10 Grad, sodass es uns für einige Wanderungen oder Vorhaben allgemein zu kalt wäre. Also strichen wir dieses Land aus unserer Liste (holen wir aber irgendwann in der Zukunft nach) und planten um. Leider stellte sich das Ganze als Herausforderung heraus. Beispielsweise ist es unglaublich kompliziert, von Sri Lanka aus zu unserer nächsten Destination zu kommen. Es müssten zwei Tests (einer 48h und 6h) vor dem Abflug gemacht werden und an dem Zielort nochmals einer. Bei dieser Überlegung schmerzten sowohl unsere Nasen wie auch der Gedanke an die Ausgaben aller Corona-Tests. So stellten wir den gesamten Plan (was nach Thailand kommt) um. Es bleibt auf jeden Fall bis zum Ende hin spannend und wir sind flexibel, wie nie zuvor! 😄

    Ziemlich müde stehen wir heute kurz nach 8.00 Uhr auf. Die Nacht war etwas kürzer, da wir noch bis nach Mitternacht umplanen und Flüge bzw. Unterkünfte buchen und uns informieren, wo was gebraucht wird, um einreisen zu können. 🥱 Wir stehen auf, machen uns parat und laufen zu unserem Lieblingskaffee-Platz. ☕☕ Um 9.30 Uhr machen wir uns das letzte Mal auf den Weg zum Lokal an der Ecke, um unser Zmorga zu essen. Leider hat das Resti nicht offen. Komisch, denn normalerweise haben sie um diese Zeit geöffnet. 😢 Wir holen uns dann halt zuerst frische Papayas und Wassermelone, in der Hoffnung, dass die Eisengitter sich in der Zwischenzeit öffnen. Doch auch ein paar Minuten später weit und breit niemand. Also orientieren wir uns kurzfristig um und ,suchen' unser Frühstück zusammen. Dort, wo wir die Früchte kauften, besorgen wir Sticky Rice im Bananenblatt eingewickelt. Müggi wählt den Banana Rice, Martina den Reis gemischt mit der Chinesischen Süsskartoffel Taro.
    Nun erkundigen wir uns dort nach Spiegeleiern. Da alle kein Englisch können, kommunizieren wir über Google Translate. 😂 Es funktioniert, sie zeigen uns in eine Richtung. Wir laufen los, ohne genau zu wissen, wo wir fündig werden. 😆 Unterwegs plötzlich hält ein Roller. Es ist der Mann vom Früchtestand. Er wollte sich lediglich vergewissern, dass wir in die korrekte Richtung laufen - sooooooo nett. 🥰
    10 Minuten später entdeckt Martina 🥚🥚 an einem Strassenstand. Dort bestellen wir 4 Spiegeleier 🍳 (wiederum mit Hilfe von Google 😌). Mit dem zusammengewürfeltem Essen laufen wir zurück zur Unterkunft.
    Alles in allem hat uns das gesamte Frühstück rund CHF 4.- gekostet. Wahnsinn und super lecker!!

    Pünktlich um 11.30 Uhr holt uns das Tuktuk beim Guesthouse ab. Der ältere Mann bringt uns zur Train Station, von wo wir wiederum mit dem Zug reisen. Auch heute fahren wir in der 3. Klasse für 15 Baht (40 Rappen) etwa 1.5h nach Bangkok. Dort werden wir für die kommenden 4 Nächte bleiben.

    Etwa 25 Minuten kommen wir zu spät am Bang Sue Bahnhof in Bangkok an. Wir haben uns entschieden, von da aus den Bus zur Unterkunft zu nehmen, denn wir haben gelesen, dass das Tuktukfahren in dieser Stadt nicht sehr sinnvoll ist, da man sehr vielen Chauffeuren nicht vertrauen kann. Entweder verlangen sie am Ende einen höheren Preis, als abgemacht, bringen einen an das falsche Ziel oder zu Freunden, in Shops, wo man Souvenirs kaufen „kann“.
    Darauf haben wir keinen Bock und entscheiden uns für die mühsamere Variante.
    Da der Bus aber nicht kommt, satteln wir auf die Metro um. 🚇Ⓜ️ Das ist wahrscheinlich noch der kompliziertere Weg. (2 verschiedene Metro-„Anbieter“ für 3 Stationen) Doch wir schaffen es und kommen gut in unserer Unterkunft an. 🥳

    Endlich können wir hier nach fast 2 Wochen waschen und sogar tumblern. Darauf freuen wir uns sehr, denn Unterwäsche haben wir keine saubere mehr. 😂😷
    Wir stapfen durch den Big C, ein riesiges Einkaufscenter vis à vis unseres Hotels und kaufen dort u.a. Waschmittel. Danach starten wir die Wäsche und machen uns auf die Suche nach einem Znacht. Wir werden schnell fündig und das Pad Thai mit Tofu wird vor unseren Augen zubereitet. Auch kaufen wir noch zwei Kokosnüsse und essen dann gemütlich im Zimmer. Das Essen ist ausgezeichnet!
    Happy, aber auch sehr erschöpft, legen wir unsere Beine hoch und organisieren den morgigen Tag!
    Read more

  • Day211

    Lopburi

    January 24 in Thailand ⋅ ☀️ 26 °C

    Tagwach ist heute um 8.00 Uhr. Wir stehen auf, machen uns ready und radeln zu unserem ,Stammresti'. Dort angekommen, stehen wir vor einem verschlossenen Gitter. 🤔😥
    Planänderung: Wir fahren weiter zum ,Amazon Café' und trinken dort zuerst einen ☕, in der Hoffnung, dass das Zmorgenresti in 30 Minuten seine Tore öffnet.

    Um 9.30 Uhr fahren wir dann zurück zum Frühstückslokal. Und siehe da, die Inhaber sind gerade dabei, die Tore zu öffnen. Als uns der Mann sieht, putzt er sofort den Tisch, an welchem wir immer sitzen. 😄
    Die Thai-Omeletten mit Reis sind der Wahnsinn - soooooo lecker. Das gesamte Menü, inklusive 2 Trinkkokosnüsse kosten uns nicht einmal 6 Franken. 😱
    Nach dem Zmorgen fahren wir kurz in unsere Unterkunft zurück und putzen uns die Zähne 🪥. Dann gehts mit unseren Bikes weiter zum Bahnhof. Dort lösen wir die Tickets Ayutthaya - Lopburi. Kostenpunkt: 26 Baht, was 70 Rappen entspricht. Das Rückfahrtbillett kann noch nicht gebucht werden, sondern muss am Zielort organisiert werden. Mit 5-minütiger Verspätung trifft der Zug in Ayutthaya ein, human wie wir finden. 🚆🚊 Wir steigen in der 3. Klasse ein (die niedrigste). Diese ist jedoch tip top.
    Wir haben ein 4er Abteil für uns alleine. Fenster kann man öffnen, Deckenventilatoren sind vorhanden. Was braucht man noch mehr für eine 1.15h Zugfahrt?
    Wir lehnen uns zurück, geniessen die Fahrt durch die Natur und lesen. 🌳🌱🌺📘📖. Zwischendurch laufen immer wieder Einheimische durch die Gänge und verkaufen kalte Getränke und Lebensmittel. Diese sind jedoch überhaupt nicht aufdringlich.

    Die Ankunftszeit ist dann 15 Minuten später als geplant. Für uns spielt dies aber keine Rolle. Wir laufen zum 🐒-Tempel. Schon von weitem sehen wir eine Menge Affen. Im Vornherein haben wir gelesen, dass diese Tiere ziemlich aggressiv sein können und alles klauen, was ihnen in die Hände kommt. Beim Eingang bekommen wir beide einen Holzstab, mit welchem wir Affen vertreiben können, sollten wir angegriffen werden. Diesen brauchen wir aber nicht. Die unzähligen 🐒🐒🐒 verhalten sich sehr ruhig und beachten uns kaum. Sie liegen im Schatten, spielen miteinander, klettern oder trinken aus dem Wasserhahn. 😂 Von jungen bis zu alten ist alles dabei.
    Wir laufen einmal um den 🛕. Weit und breit sind keine anderen Touristen zu sehen, obwohl dies die Attraktion Nummer 1 ist hier. Anschliessend laufen wir dann auch schon wieder zurück zum Bahnhof. Unterwegs kaufen wir bei einer älteren Frau geschnittene Mango. 🥭. Zuerst gibt sie uns zum Versuchen - sehr nett.

    Lopburi lebt von einer ertragsreichen Wirtschaft. Die Hauptprodukte sind vor allem Mais, Reis und Baumwolle. Diese Stadt gehört zu einer der ältesten von Thailand. Lopburi wird auch Affenstadt genannt. Kein Wunder, denn hier leben ungefähr 1000 Langschwanzmakaken mitten in der Stadt. Der Affentempel Prang Sam Yot ist die Hauptattraktion. Dort tummeln sich auch die Mehrheit der Affen. Hierbei handelt es sich um einen ehemaligen Hindutempel aus dem 13. Jahrhundert.
    Jedes Jahr im November findet hier das 🐒-Fest statt. Den Tieren wird dabei ein „All-you-can-eat“ Buffet bereit gemacht. Die Langschwanzmakaken können sich dann mit Obst und Süssigkeiten den Bauch voll schlagen. 😂

    Zurück fahren wir mit dem Expresszug, der dieses Mal pro Person 20 Baht (60 Rappen) kostet. Leider hat dieser aber eine Abgangsverspätung von 35 Minuten. 🤷🏻‍♀️🤷‍♂️

    Wieder in Ayutthaya angekommen, fahren wir mit unseren 🚲🚲 direkt zum Abendessen. Danach spörteln wir, packen alles zusammen und organisieren noch etwas die weiteren Flüge. Morgen geht es mit dem Zug weiter nach Bangkok. 🌃🌇
    Read more

    Kiki Taha

    Yummy mangos! Try sour mangos, they’re smaller, green, you can eat them with the skin and I’ve heard they’re very tasty (and sour if you like!) ❤️🤞🏼🥰

    1/24/22Reply
    Mathias John

    thanks for the tip and we indeed wondered what the other „green fruit“ is - and it‘s just unripe mango😄 so we‘ll try that next time😉

    1/24/22Reply
    Gabi John

    was sind ds andara für frücht, dia wo vor da ufgschnittana mangos in plastiksack sind🤔❓

    1/24/22Reply
    Mathias John

    das sind glaubs eifach unriifi (also no grüani) Mangos - dia werden do au gera gessa 😄

    1/24/22Reply
    2 more comments
     
  • Day39

    Weiter in den Norden

    November 15, 2021 in Thailand ⋅ ⛅ 31 °C

    Nach zwei weiteren Nächten bei unseren Freunden und dem überstandenen "Lagerkoller" 😜 fuhren wir wieder los. Khwan hat uns ihr Auto überlassen und so konnten wir in Ruhe in den Norden starten.
    Der erste Stop, nicht weit entfernt, war Ayutthaya, die ehemalige Hauptstadt von Thailand. Hier gibt es noch ein paar Überreste von der alten Stadt.
    Phil durfte wieder einen Elefanten füttern und anfassen. Diesmal ein sehr junges Tier. Von seiner anfänglichen "Angst" ist nichts mehr zu spüren. 🐘😊
    Übernachtung fanden wir in einem home stay, kleine schöne Anlage mit viel Abwechslung für Phillip, auch hier wollte er im Teich Fische fangen und ist gleich mit ihnen baden gegangen 😆.
    Read more

    Frau Brei

    Man ist Phil mutig,knutschen

    12/6/21Reply
     
  • Day17

    Wat Mahathat ( Continued)

    March 6, 2020 in Thailand ⋅ ⛅ 93 °F

    Wat Mahathat, “the temple of the Great Relic” was one of the most important temples in the Ayutthaya Kingdom. Located on the historical island the large monastery features a huge central prang, a very large principal viharn and ubosot and a great number of subsidiary chedis and viharns. The upper part of its once massive central prang has collapsed. Today only the base remains.

    One of the temple’s most photographed objects is the head of a stone Buddha image entwined in the roots of a tree.

    Wat Mahathat was one of Ayutthaya’s most important temples. It enshrined Buddha relics and was the seat of the Supreme Patriarch of Buddhism and thus the center of Buddhism in the Ayutthaya Kingdom.

    Wat Mahathat was a Royal monastery located close to the palace. The King performed important ceremonies here, such as the Royal Kathin ceremony.

    The temple was constructed in 1374 by King Boromma Rachathirat I. A large prang was built to enshrine Buddha relics. The prang collapsed in the early 17th century, after which it was restored and enlarged. A large number of viharns (assembly halls) and chedis have been added during the reign of later Kings.

    When the Burmese invaded and largely destroyed Ayutthaya in 1767, the Wat Mahathat was set on fire. The central prang collapsed again in the early 20th century and has not been restored.
    Read more

    Anita Frederick

    Awesome pic! The stories that those buildings could tell!

    3/7/20Reply

    Good picture of you and the scenery behind you!

    3/7/20Reply
    Cathy Berry

    Thanks for the pictures - love them!!

    3/8/20Reply
    Vanessa Albrecht

    Intrepid travelers.....

    3/9/20Reply
     
  • Day262

    Ayutthaya Redux

    February 18, 2020 in Thailand ⋅ ☁️ 30 °C

    I decided to return to the ancient capital of Ayutthaya, almost a year after my first visit. (See this site, the trip “Thailand Challenge,” footprint “My Heart Remains in Ayutthaya.”) I wanted to stay at my former Airbnb property, with Nick, the brilliant cook, and Tom, her Russian husband, and Thai language expert—to catch up, get ideas for my studies, and roam around in a relaxed manner.

    I enjoyed biking to the beautiful ruins again, mourning the destruction of what must have been a sumptuous capital. Those awful Burmese—they just wouldn’t stop invading and conquering kingdoms in Thailand—Sukhothai, Lanna, Ayutthaya.

    There are two National Museums in Ayutthaya. This year I went to the smaller of the two, which features a very precious collection of antiquities donated by Mr. Praya Botan Rajatanin, housed in what was formally a residence for royalty traveling to Ayutthaya in the late 19th century. I enjoyed it, as it was a very understated royal residence, as such things go, and the collection of Buddhist statues, religious relics, and other historical items was small and well-chosen.

    I was told by Tom to go visit the Phananchoen Temple, in the southeast corner of the historic area—a Chinese temple with an enormous gold Buddha and an excellent library of ancient Buddhist texts. It took me two days to find it, as I let myself be led astray to walk wherever my curiosity led me, but finally, there I was. Yes, indeed there was a truly giant Buddha, shining in gold, and very impressive. But where was the library? I asked four people, then a fifth and a sixth—but no one knew. Finally a kind monk visiting from Bangkok asked someone for me, and the answer was, “It’s under repair,” and that was the end of that. But not quite. The monk sent me an article and a YouTube clip showing the demise of the library in a terrible fire in April, 2012. The news was barely mentioned at the time, and now seems completely forgotten. An unimaginable tragedy. Here is link to the video of the fire: https://youtu.be/pighMrD9UAg

    Ayutthaya offered me many opportunities to really practice my Thai. I took my breakfasts and dinners at Tom and Nick’s restaurant, and Tom kindly steered some of his regular Thai customers to my table to sit down and have a chat! And of course my street shenanigans never stopped. All in all, it was a very very pleasant stay.

    I was horrified when my plane descended into the black smoke and pollution covering Chiang Mai, but hey! I was home, and glad to get back to my routine.

    I hope you like the pictures, and please remember to sign your first name if you leave a comment.
    Read more

    Glad you had an enjoyable break - looking forward to the next exiting episode! Ian is in America with ASMF and I am helping babysit! . Love Rosemary

    2/28/20Reply

    How wonderful that you continue to enjoy your "retirement". You inspire me to continue following my idea of "retirement" too. I'm finishing up the last two days of publishing an article each day of February to celebrate a different trailblazer or changemaker for Black History Month. It took longer than I expected for the research and information-gathering since I was set on choosing people who aren't the well-known ones that are rolled out every year as the achievers and notables. It was my form of traveling since I was going through history and many life adventures of some curious, high achieving, and brave folks. After tomorrow, I'll be back to planning my online course. Sending love and hugs, Flora

    2/28/20Reply

    Those are some burly turtles! Love the cat. --Michelle

    2/28/20Reply
    4 more comments
     
  • Day32

    Tagesausflug nach Ayutthaya

    January 31, 2020 in Thailand ⋅ ☀️ 28 °C

    Nachdem wir gestern in Bangkok angekommen sind, haben wir heute gleich die Gelegenheit genutzt und von hier aus einen Ausflug in die Stadt Autthaya unternommen.
    Diese war früher einmal die zweite Hauptstadt Thailands und äußerst wichtig für das Land.
    Mittlerweile sind leider nur noch einige Reste der Bauwerke übrig, die daran erinnern lassen wie erhaben die Stadt einmal gewesen sein muss.

    Mein ganz persönliches Highlight spielte sich jedoch gestern Abend ab als wir uns nach dem Restaurantbesuch auf den Heimweg begaben und ich glatt mein lädiertes Bein vergessen hatte.
    Zum ersten Mal seit zwei Wochen bin ich wieder in ganz normaler Geschwindigkeit mit Tobi die Straßen entlang gelaufen 🤩
    Allerdings ist Tobi sich noch nicht ganz einig, was ihm besser gefallen hat - zu schleichen und davor bewahrt zu werden, sich bei der Hitze zu viel bewegen zu müssen oder sich beim Gehen nicht mehr ständig nach mir umdrehen zu müssen, dafür aber jedes Türmchen erklimmen zu dürfen, das uns begegnet 😉
    Read more

    Renee Gensler

    Sind tolle Eindrücke

    2/1/20Reply
    Marlene Glasmeyer

    Njooo ihr süßen 😻

    2/5/20Reply
    Nine

    😎 Manchmal kann auch Tobi süß 😋

    2/5/20Reply
     
  • Day109

    Ayutthaya, ancienne capitale

    January 24, 2020 in Thailand ⋅ ⛅ 33 °C

    Sur les conseils avisés d'un français rencontré au Myanmar (et qu'on a revu pas mal de fois depuis), nous nous dirigeons vers Ayutthaya, à 2h environ de Bangkok. Cette fois on opte pour un truc organisé, avec minibus climatisé, déjeuner et guide compris 👍
    Et heureusement, car à 30°C ressenti 35 à 9h30, la climatisation du minibus est notre petit refuge à chaque fin de visite 🥵 !! Qui plus est, le déjeuner est un buffet à volonté dans un hôtel classe, avec des sushis, de la bonne viande, des légumes frais, et du dessert à foison 🤤🤤😁

    Ayutthaya, donc, est une ancienne capitale qui a beaucoup servi pour le commerce en son temps car elle est reculée dans les terres et donc à l'abri des pirates. Beaucoup d'expatriés de différents pays habitent par ici depuis cette époque.
    Malheureusement, elle a été en grande partie détruire par les birmans pendant une guerre, puis pillée par les locaux après coup...
    Il ne reste donc presque que des ruines, qui sont malgré tout classé à UNESCO 🤩

    Une très bonne journée de visite loin de l'agitation de Bangkok, et des vues presque aussi belles qu'à Bagan. Surtout la tête de Bouddha dans l'arbre ✨
    Read more

You might also know this place by the following names:

Changwat Phra Nakhon Si Ayutthaya, จังหวัดพระนครศรีอยุธยา