Thailand
Changwat Rayong

Here you’ll find travel reports about Changwat Rayong. Discover travel destinations in Thailand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

36 travelers at this place:

  • Day11

    Day trip to Pattaya Jungle H3

    October 20 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

    It was a long ass drive from Bangkok (over 2 hours each way), but an excellent trail today with the Pattaya Jungle H3. Over 90 degrees F, and high humidity, but feels so good to sweat it out . . . meaning the beer at the end tastes so good. :)

    Interesting fact about the PJH3, Checks are marked with wooden sticks, with a red X . . . and false trails, with a blue X.

    This makes 8 hash trails over the past 10 days since I left Hawaii. Feeling very good. Thanks to my old Friend Boob-a-lube for arranging transportation.

    https://connect.garmin.com/modern/activity/4175448230
    Read more

  • Day14

    Baumschlange

    November 11 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

    Das einzig Aufregende heute war die kurze Sichtung einer Schlange auf dem Baum am Strand. Sonst nur relaxen, lesen, baden, essen und wieder relaxen, lesen, baden, essen...😎
    Am Abend gibt es noch ein spezielles Essen mit Tanzvorführung zum Lichterfest.

  • Day13

    Bayrisch in Thailand

    November 10 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

    Um 05.30 Uhr wurden wir im Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht. Unser kurzer Flug ging bis Bangkok, wo wir wiederum abgeholt und nach zweistündiger Fahrt den Hafen für die Überfahrt nach Ko Samet errichten. Der Reiseführer Max, ein Thai mit bayrischem Dialekt, weil er in Bayern aufgewachsen ist, erzählt uns Geschichten aus seinem Leben. Nach rasanter Fahrt mit dem Schnellboot, einchecken im Hotel, beziehen wir unser Zimmer. Nach all der Reiserei sind wir müde.Read more

  • Day16

    Reiseplanänderung

    November 13 in Thailand ⋅ ⛅ 28 °C

    Heute ist unser letzter Tag auf Ko Samet, weil wir uns spontan entscheiden haben, Beat Studer in Banglamung zu besuchen. Wir haben durch die Reiseagentur in Bangkok unsere Reiseroute ändern lassen. Wir freuen uns auf unsere letzten zwei Tage mit Beat und Banglamung.
    Am heutigen Tag geniessen wir nochmals das Strandleben.Read more

  • Day9

    Koh Samet 6 days

    September 17 in Thailand ⋅ ⛅ 31 °C

    Koh Samet is total relaxation. There’s not much to do on a small island other that eat the abundance of seafood, walk around the coast, read a book, get a massage, explore the island on motorbikes and swim so we did all that and fully took in the island vibe. We hit Koh Samet right in the rainy season which lasts for the full month of September, this meant two rainy days out of six, two sunshine days and two days with some overnight rain followed by sun or cloud. It was super quiet when we arrived on a Tuesday, being the off season but got 500% busier on the weekend when big groups of people come from Bangkok to party hard. We loved the restaurants and bars on the beach here with sandy floors, fairy lights, hanging lanterns, mosquito coils burning under the table and the nightly fire twirlers busking along the beach.

    We found a hidden gem at Ao Tub Tim, a large collection of bungalows right on the beach with fantastic food, just enough action to be entertaining and a cool pontoon to swim out to. The local Bangkokians who arrived on Sat thought is was their hidden secret and were surprised we had found it, coming all the way from New Zealand but nothing is sacred anymore with online booking sites! From Tub Tim we could do the coastal rock walk over to the busier beaches 10 mins away or south to the even quieter and equally beautiful southern beaches. We hired motorbikes and fully explored the island from north to south, east to west and Jacob enjoyed the motorbikes so much he persuaded us to do it again for a second day. We managed to track down a bar with an ex Englishman who, given a couple of days warning, managed to work out how to stream the All Blacks vs South Africa game. In this football mad country they have literally zero knowledge of rugby. We sat with about 10 south Africans for a pretty tense game, but a fantastic few beers afterwards.

    Getting off the island was a bit of drama, the speedboat we booked with didn’t turn up and after numerous phone calls, finally arrived an hour late to pick us up, as the waiter at Tub Tim said, “Thai time”. We stopped off at numerous other beaches until the boat was completely chockers then ran out of fuel halfway back to the mainland, so there we were bobbing around for 20 minutes or so until another boat pulled up to offer assistance. This would have been quite funny had we not had a long day of travel ahead of us and a plane to catch. Fortunately we had allowed plenty of time to get to the Rayong airport so made it onto the flight to Udon Thani in the far north east of Thailand, right on time.

    By Rach and Matt
    Read more

  • Day6

    So viele Farben und Lichter überall

    November 22, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

    Inselbesichtigung? Ich kannte den Inselumriss, allerdings nicht den genauen Weg, aber das ist ja bei dieser Flächengröße nicht dramatisch. Die Straße hier ist sehr hügelreich, eher bergig mit ordentlichen Neigungen und Kurven, und immer wieder mal mit toller Aussicht. Rollerfahren? Masterleague - ich bin jetzt Profi 🤓🏆🏅 Mantra: links fahr'n, links fahr'n, links fahr'n!💆🙇‍♀️

    Nach dem ersten Stop am Strand "Ao Prao" hielten wir als nächstes am Südeck der Insel. Wir entschieden uns die Gegend zu Fuß zu erkunden und den bald beginnenden Sonnenuntergang auf dem Meer von hier aus zu verfolgen. Und so setzten wir uns schließlich auf die großen Felsbrocken, waren dort ganz alleine in der Bucht, wir aßen die geschenkten Pringel-Chips (Evi:"Sind das die aus Kranichfeld? Die schmecken!') und wir bestaunten das Live-Naturkino: all die kräftigen Farben im Himmel zusammen mit den mächtigen Wolken, die soo rote Sonne - wie sie auf dem Meer stand, das aufziehende Tropengewitter mit deutlichen Blitzen und lautem Gebrumme und hinter uns entdeckte Evi den Vollmond. Achjaaa...... 🌅

    So fuhren wir (mit bald leerem Tank, was mich etwas beunruhigte) im Dunkeln sicher und erfolgreich zum Hotel.

    Nach kurzer Pause gingen wir wieder ins Lieblings-Restaurant, tranken Lieblings-Smoothie und aßen Lieblings-Thaigemüse mit Reis, und statteten dann noch kurz einem großen Thai-Fest in unserer unmittelbaren Nähe einen Besuch ab. [🎉🇹🇭🏮🕯️🎎🎏🎊"Loi Krathong" ist ein Lichterfest, das in Thailand landesweit am Tag des Vollmonds im zwölften Monat des traditionellen thailändischen Lunisolarkalenders gefeiert wird.] So sahen wir dort auch viele bunte Lichter, auf dem Teich schwimmende Gestecke mit flackernden Kerzen, hörten Thai-Musik, zu welcher die Kinder auf der Bühne tanzten. Im Hintergrund sind der große Buddah und der Tempel. Danach sind wir nochmal in unseren Lieblings-Supermarkt, kauften Schokoladensticks, verschlemmten diese vorm ThaiTV,.. duschen, dem Festival lauschen und einschlafen.. ✨🌌🌕
    Read more

  • Day7

    Von Auge zu Auge, den Fischen so nahe

    November 23, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 30 °C

    Wir standen auf und frühstückten mit Thai-Kids-TV im Bette - das muss Urlaub sein! Milch, Marmeladentoast (ohne Butter ☝️), Erdbeerjoghurt und Apfel - Obst und Gemüse gibt's hier nur am Stand und nicht im Supermarkt zu kaufen. So einen richtigen Plan für heute hatten wir noch nicht. Eigentlich mussten wir gegen 11:30 Uhr den Roller zurück geben, und wir wollten die Zeit nochmal zum rumcruisen nutzen. Naja, und die kurze Tour endete dann doch schon nach kurzer Mutter-Tochter-Beratung am selbigen Strand wie gestern, denn bei keinem anderem ist's so ruhig und mit schattigem Plätzchen wie bei diesem. Rollerabgabe wird also auf morgen verschoben.

    Da wir gestern schon Einigen hier beim Schnorcheln zugesehen haben, wollten wir das heute auch tun und so statteten wir uns im nahegelegenen Resort entsprechend dafür aus. Zurück am Strand war Evi kaum zu halten und so begann auch schon Tauchlehreinheit numero eins mit Mama. Evelin kam samt Schnorchelröhre super schnell klar und sie war hellauf begeistert alles unter Wasser zu sichten - angefangen bei dem Sand, den Steinen, den Muscheln, .. sie sammelte Plastikmüll aus dem Wasser im Kampf gegen die (Um-)"Weltverschmutzung" - wie Evelin es klagend benennt,.. dann sah Sie die eigenen Hände, dann fremde Beine.. bis ich Sie darauf hinwies, das es doch vor allem um die Frische geht. Und so freute Sie sich schließlich über jeden einzelnen 🐟🐠🐡😄 Auch ich konnte es kaum erwarten mal unter Wasser zu lunsen. In meinem ersten Durchgang hatte ich beim Brilleaufsetzen gar nicht bemerkt, dass sich die Frische im Schwarm um uns herum versammelten.. ich tauchte ab und plötzlich starrten mich auf Anhieb fünf Fische in Reihe auf 20 cm Abstand an und ich kam mir vor wie in der Fischwelt-Rush-Our, so hektisch all die anderen Fische um mich herum schwommen und ich schreckte schließlich erstmal hoch. Und ich bin aber genauso schnell wieder abgetaucht. Es ist einfach zu idyllisch - besonders so ein Halb-unter-Wasser-halb-über-Wasser-Blick ist traumhaft schön wie aus dem Katalog.. mit weißen Sand, vielen bunten Fischen und türkisblaues klares Wasser sowie Strand, Sonne, Palmen, Berge, blauer Himmel mit großen, weißen Wolken.

    Naja.. und so vergingen auch wieder die Stunden im Wechsel von Schnorcheln zu nur Baden, von Sandburgen bauen und verzieren zur Sichtung und Beobachtung von vielem Kleingetier wie den Fischen, Baby-Krabben, Riesen-Heuschrecken(?), kleinen Echsen und größerem (Zu-}Vielfüßlern 🐛

    Evelin und ich sind wunderbar ausgeglichen. Stundenlang beschäftigt Sie sich mit nichts anderem als seelenruhig mit der Natur.💚 Ich liebe es ihr dabei zuzusehen und bin so stolz darüber, dass Sie als Kind der heute so medialen Welt genau diese Natur noch genau so lieben kann.💚 Evi erquickt: " Jetzt hab' ich mich so dran gewöhnt, jetzt könnt' ich glatt für immer hier bleiben!"

    Gegen 16 Uhr war dann unser Aufbruch für einen weiteren perfekten Sonnenuntergang am Strand..

    [Fortsetzung folgt]
    Read more

  • Day7

    Das perfekte Candlelight-Dinner

    November 23, 2018 in Thailand ⋅ 🌧 27 °C

    Heute Morgen hatte ich einen Mitarbeiter vom Rollerverleih auf meine, dem roten Bereich verdächtig nahe, Tanknadel hingewiesen, mit der Hoffnung, eine Volltankung zu bekommen. Allerdings meinte er schmunzelnd und total lässig in dem hier üblichen schlechten Thai-Englisch, dass ich damit noch locker die nächsten zwei Tage samt Inselrundfahrten hinkomme.. Und damit hat er anscheinend weitgehend bisher Recht. Denn auch mit einem laut Anzeige leerem Tank und einem 30minütigen, sehenswerten Umweg kamen wir an am nächsten Ziel - der Strand "Ao Phai".

    Wir hatten beide Hunger. Also habe ich Evelin auf ein Dinner direkt auf dem Strand mit Sonnenuntergang eingeladen 💁🌅
    Wie man sieht: es gibt Reis mit Gemüse, na sowas! #Wenn'sHaltSchmeckt?! 😄 Und diesmal☝️ einen Erdbeer-Smoothie, Melone war leider aus. Es hatte trotzdem wunderbar geschmeckt - alles😙👌Ich liebe die unscharfe Thaiküche, aber das wusste ich auch vorher schon.🤤

    Und während wir so aßen und schlürften, verabschiedete sich die Sonne erneut in tollsten Farben, diesmal sogar unterlegt mit romantischer Live-Musik, und hinter uns stieg der Vollmond - rießengroß und orange-gelb leuchtend, über den Bergen empor.. Auf den Tischen wurden die Kerzen angezündet, die farbenfrohe Beleuchtung eingeschaltet und der Menschentrubel wurde immer präsenter.

    Wir gönnten uns als kleinen Nachtisch einen frittierten Pancake mit Nutella. Evi: " Ist das die Nutella aus Kranichfeld?" 😄 Du Knuffelkind.. ja natürlich die, woher denn sonst..❤️😘 Danach schlug Evi vor: "Wir können ja heute Nachtbaden, da haben wir wieder ein Abenteuer mehr erlebt?" Dem stimmte ich zu. Wir holten aus dem Roller unser Handtuch und .. bauten im Bikini am Nachtstrand im Promenaden-Getummel wieder eine Sandburg und patschten durch große Buddel-Wasserlöcher. Für's Baden war es Evi im Dunkeln trotz Vollmond dann doch etwas zu mystisch, vor allem wegen der Krabben.

    Erneut war Evi, ja und diesmal auch Ich, eine Attraktion für die Chinesen.. oder Japaner? Sie staunten und starrten Evi von nah und fern an, suchten das Gespräch mit ihr in ausländischer Sprache (?).. machten Fotos und sogar Videos und interviewten mich. Mannomann, so langsam nervts. Heute Nachmittag am Strand wurden wir sogar von Ärzten aus Bangladesch zum Abendessen eingeladen, was ich jedoch dankend ablehnte. #EviMeineBeliebtheit

    Neben diesem mittlerweile gewohnten Berühmtheitstrubel konnten wir am Strand eine total schöne und idyllische Thai-Hochzeit miterleben. In einer Bar 20 Meter daneben sahen wir außerdem, noch als Highlight für unseren letzten Abend auf der Insel, eine wahnsinns Feuershow mit gleich 10 Akteuren, die zum Schluss den ganzen Strand vereinnahmten - zurecht. Ihr Feuer war sicher mindestens 10 Meter hoch und ihre Feuerschleudern streuten genauso breit! Es sah sehr spektakulär aus und die Show krönte unerwartet unseren Abend.

    Wir fuhren mit dem Roller heim, kauften noch fix fürs Frühstück ein und Evi fiel ins Bett 😴👼👼🏼
    Read more

  • Day6

    Im Linksverkehr zum Ao Prao ge-Roller-t

    November 22, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 30 °C

    Heute hatte ich mir vorgenommen die Insel zu erkunden, diese ist gerade mal 7km lang und 2km breit. Hier gibt es neben der Riesenfrau am Inselhafen noch weitere Statuen von einer Meerjungfrau und einem Flötenspieler. Doch was hat es mit denen eigentlich auf sich? Und so laß ich mit Evi nach dem Frühstück das thailändische Märchen vom Prinzen "Phra Apai Mani" - und danach waren wir schlauer 😊💡

    Inselerkundung - wie geht das hier am besten? Richtig, mit dem Roller. Aber diesmal nicht als Mitfahrer von unserer Sabei-Sabei-Hotel-Mama, ich musst dafür stattdessen selbst ans Steuer 🙅🏍️💨👀🙊 #BitteAlleMalMitDerFlachenHandZurStirnGreifen 🤪😬😜 Na welch' Glück, dass ich dies schon in der Heimat geübt habe!!!😄😁🙌

    Einen Roller kann man sich hier mieten für 250 Baht am Tag. Und so stimmte ich mich quasi schon etwas auf den neuseeländischen Linksverkehr mit dem Steuer auf der rechten Seite ein. Beim Roller muss ich zumindest die zweitere Hürde nicht gleich meistern 🤓 Es war allerdings ein sehr überwürzter Vorgeschmack,.. von einem Verkehrsreglement kann man bei dem Rollerfahr-Chaos zumindest nicht reden, und damit meine ich vor allem die anderen und nicht mich 😄 Besonders das Abbiegen ist tükkisch - hab' noch keine Ahnung wie das hier ist mit unserem und deren "rechts vor links" - ich bleib lieber einmal mehr stehen anstatt drauflos zu fahren 🙈

    Helm auf, Motor an, Gas geben und los geht's 🛵💨
    Es vergingen nur 2 Minuten, da sind wir mit 12%iger Steigung mit geschmeidigen 20km/h den ersten Hügel hochgejuckelt. Und zack hatten wir auch schon die zwei ersehnten Statuen gesichtet.🧜🤴 Danach wollte ich eigentlich nur mal eben den hochgelobten Strand der Westküste in einer Bucht anschauen, doch der war soo fesselnd schöööön ... und wir blieben erneut für 5 Stunden am "Ao Prao": total ruhig und recht leer, kein Massen-Touri-Verkehr, mit Sicht auf große Berge, diesmal keine Wellen, stattdessen glasklares hellblau-schimmerndes ruhiges Wasser mit vielen bunten Fischen darin, die uns immer schnell umzingelnten. Evi konnte die ersten 100 Meter im Wasser stehen und so war auch sie heute nicht aus dem Wasser zu bekommen, außer fürs Burgen bauen. Diesmal war dies auch mit wunderschöner bunter Muschel- und Stein-Dekoration möglich. 🐚💎

    Evi wurde als erstes von einer ThaiFrau zum Burgbauen eingeladen. Es stellte sich schnell heraus, dass ihr im Schatten dösender Mann ein deutscher war, der jedes Jahr von Oktober bis März hier seine Zeit verlebt. Und als ich ihm mitteilte, dass wir anschließend nach Neuseeland weiterreisen, war er begeistert und schwärmte in höchsten Tönen von seinem 6wöchigem Trip dort mit seiner Frau und sprach uns noch einige Empfehlungen aus. Seine ThaiFrau und auch eine weitere ThaiFrau schossen erneut Selfies mit Evi und unserer Burg 🏖️ Zweitere beschenkte Evi sogar mit Chips, Trinkflasche und einem tollen Strandtuch - so dankbar war sie für Evi's Anwesenheit - wie toll 😁😆

    Ab 16 Uhr setzten wir unsere Inselbesichtigung fort.
    [Fortsetzung folgt..]
    Read more

  • Day9

    Rayong

    April 7 in Thailand ⋅ ☁️ 33 °C

    Mit dem Van ging es weiter nach Rayong. Zum Frühstück gab es frische Bananen :)
    Angekommen in der Villa Bali haben wir gleich den Pool genutzt. Am Strand haben wir eine Tour auf dem Bananenboot gestartet. Um eine kleine Insel herum fielen wir ganze fünf mal herunter :D
    Am Abend genossen wir den Sonnenuntergang mit Cocktails und einem hammer BBQ ♡
    Wie es im April in Thailand öfters vorkommen kann, schlug das Wetter von der einen zur anderen Sekunde um und wir mussten unser BBQ in eine kleine Garage der Barinhaber verlegen. Weil unser restliches Essen aber noch in der Bar stand, wurden wir dann doch alle klitschnass, wodurch eine kleine Regenparty entstanden ist :D
    Zum Frühstück gab es meine Lieblingsspeise hier in Thailand: Frische Früchte mit Joghurt und Müsli ♡
    Read more

You might also know this place by the following names:

Changwat Rayong, จังหวัดระยอง

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now