Your travels in a book

Learn more

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up

Patong Beach

Here you’ll find travel reports about Patong Beach. Discover travel destinations in Thailand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.
  • Das typische Thailändisches essen ist erst mal Reis, getobt mit unzähligem seafood in Form von Krabbe, Tintenfisch 🐙oder, aber auch kostspieligem loobster. Als Nachttisch gibt es dann natürlich die traditionelle Kokosnuss dieses Mal in Form von Eis🍦yumyum 🙂Fun fact: Thailänder essen das Kokosnuss Eis gerne mit Mais, oder Pfannkuchen mit Banane, Kondensmilch und rohem ei. Wem es schmeckt 😀💁🏼

  • Hurra, Flugzeug bekommen und mit Verspätung um 20:30 Uhr in Phuket gelandet. Dann noch auf den obligatorischen Minibus gewartet..... Der uns natürlich auch nicht direkt ans Ziel sondern erst mal zu einer "Verteil-Station" gefahren hat wo man allen Insassen Ausflüge und bessere Hotels aufschrauben wollte. Also wieder warten.... So is das bei Reisen auf eigene Faust in Asien. Und dann endlich gegen 22:00 Uhr hungrig und müde in der Unterkunft ankommen. Was macht man als erstes:

    Natürlich runter zum Strand.
    Der Schock : ich scheine am ruhigsten Teil vom berüchtigten Patpong Beach angekommen zu sein. Leerer Strand, so weit das Auge blickt. Sehr schön und gepflegt, aber eher romantisch und kein bisschen Leben oder Party. Nur ein Pärchen beim nächtlichen Strand Spaziergang.
    Das hatte ich mir zumindest an diesem Strand anders vorgestellt.

    PS: hab das Leben doch noch gefunden, ein paar hundert Metern weiter, siehe letzte Bild :-)
    Read more

  • Raining. Shopping stroll around Patong incl Bangla Rd. Beers at The Original Shipwreck bar.
    Boys got to shoot at BB gun stall.
    All had a bit of a shopping spree.
    Tuk tuk ride home.

  • After two taxis, three flight, 22 hours in the air, and 2.5 days later, we're finally got here!

    Checked in to our room at 3am. Not the best room but for $18 a night, it'll do.

  • Da ich schon sehr früh im Bett war konnte ich auch wieder früh aufstehen. Um die Ecke gab es einen Motorradverleih, welchen ich am Tag zuvor entdeckt hatte, und nun besuchen werde. Motorrad gewählt, irgendetwas unterschrieben, und es ging schon los. Mit einer Karte und meinem Rucksack bewaffnet steuerte ich gleich zu einem Wasserfall um etwas baden zu gehen. Nach knapp 30 Minuten wurde dieser auch mehr oder weniger erreicht, denn nun musste ich mein Fahrzeug abstellen und zu Fuß weiterlaufen. 20 Minuten gings bergauf, jedoch hat es sich auf jeden Fall gelohnt. Rucksack zur Seite und das fröhliche plantschen kann beginnen. Das Wasser hatte angenehme 26 Grad und war nur etwa schultertief, eigentlich perfekt! Meine Reise setzte ich weiter in Richtung Norden fort um eine Paar kleine Häfen zu besichtigen, welche aber nicht wirklich spannend waren. Also fuhr ich sofort weiter an die Westküste der Insel um Strände zum Baden auszuforschen. Am Zweiten blieb ich etwas länger und startete eine kleine Recherche im Internet um herauszufinden was ich in den nächsten Tagen alles anstellen kann. Als ich dann nach meiner sechsstündigen Tour wieder im Hostel war checkte ich aus und nahm mir eine Taxi an die Westküste in den Partyort der Insel, Patong. Ein Hostel wurde auch wieder schnell gefunden, perfekt platziert zwischen Strand und der Partymeile Bangla Road. Als ich dann im Hostel ein paar neue Leute kennen lernte kam ein euphorisierter Amerikaner auf uns zu um uns zu einer Pingpong-Show mitzunehmen. Schlussendlich waren wir dann eine Gruppe von 15 Personen aus dem Hostel und machten uns auf den Weg. Die Show war lustig, ekelig, schlimm, entsetzlich. Sie war sehr vielseitig. Jedoch werde ich keine Details bekanntgeben. Es war gut soetwas mal zu sehen, aber ich würde es kein zweites Mal machen, da es wirklich sehr ekelig war. Danach besuchten wir noch ein paar Bars um am Ende der Nacht ein paar unserer Kollegen aus den Fängen der Polizei zu befreien, denn Nacktbaden ist in Thailand verboten. Da man zu später Stunde nur noch von Prostituierten angesprochen wird entschlossen wir uns um etwa drei Uhr morgens ins Bett zu gehen.Read more

  • Als ich aufstand war es bereits Mittag, da ich mich noch von der gestrigen Nacht erholen musste. In den letzten Tagen hatte ich leider vergessen meine Wäsche zu waschen, also musste ich sie heute zum Waschen abgeben. Geblieben ist mir nur meine Badehose und ein Shirt. Da die gestrige Motorradtour wirklich toll war holte ich mir heute wieder eines um den restlichen Westen und den Süden, mit dem wunderschönen Kap, zu sehen. Da ich während meiner Fahrt auch teilweise leere Strände entdeckte blieb ich natürlich kurz zum Baden und zur Erholung. Als ich dann beim noch im Bau befindlichen großen Buddha, der über 40m hoch auf einem Berg liegt, ankam war es bereits 16 Uhr. Um pünktlich zum Sonnenuntergang kurz nach 18 Uhr am Kap zu sein musste ich mich jedoch nicht beeilen, da die Fahrt nur etwa eine Stunde dauern würde, also suchte ich mir nochmals einen schönen Strand zum relaxen. Der Sonnenuntergang am Kap war wirklich sehr schön. Meine Strecke zurück ins Hostel dauerte danach wieder nur knapp eine Stunde. Dort angelangt traf ich zum ersten Mal während meiner Reise einen Österreicher. Die Partynacht startete bereits im Hostel mit Kartenspielen. Mit dabei zwei Deutsche, ein Chinese, ein Inder, ein Italiener ein zwei kanadische Damen. Da die zwei Nachbarn aus Germanien jedoch wie meistens übertreiben musste, waren sie nicht mehr in der Lage mit uns in eine Bar zu schauen. Auch der Chinese musste nach dem ersten Bier in der Bar aufgeben und den Nachhauseweg antreten. Da ich mich wie immer etwas zurückhielt und aller meiner Sinne mächtig war konnte ich wieder bis etwa drei Uhr aushalten und ohne Schäden zu Bett gehen.Read more

  • Ta mi je bil pa totalno zanimiv. Na Phuketu sem prvo noč dobil super privat sobo s klimo za dost ugodno tko da bi komot ostal ves čas tam ampak v takih sobah, ne spoznavaš ljudi tko da sem po prvi noči, ko sem se približno spočil, zamenjal za hostel s skupnimi sobami (dorm). In tale je bil precej dobro ocenjen pa kul je zgledal. Prvi šok, ko že bookiram (za azijo je najboljša stran Agoda, hostelworld se skrije...) kar pomeni, da je plačano, se pripeljem na lokacijo in ugotovim, da je hostel direktno na sredi Bangla roada, ki se ponoči kar trese od vse muske in mase ljudi... Skor me kap ampak jebi ga, sem itak rekel, da bom šel žurat to noč, tko da mogoče bom pa kej spal, po parih pirčkih. Ampak... :) Pridem dol in hostel je v kleti in tok v notranjosti da se niti pikico ne sliši, niti ko najbolj bobni zunaj, tko da čist hudo. :)

    Ime pa zaradi sob in postelj. Kot se vidi na slikah, je v sobi 16 ljudi, če je polna ampak so pojstle ločene v kapsulah, tako da nikogar ne vidiš s tem da ima vsaka še kar kvalitetno zaveso, tko da čista privatnost za čisto poceni... Ok, smrčanje al pa pogovarjanje zmotita ampak za to so pa slušniki brez kerih itak ne grem v noben hostel, za vsak slučaj... ;) Tko da fin hostel, ostal notri 2 noči, edini problem je bil ta, da zagotavlja tako privatnost in nima svojega bara, da se nihče ne druži. Tko da atmosfera pa najslabša do sedaj kar je bila pa kr beda.
    Read more

  • Da unser Flug nach Indonesien von Phuket abfliegt, ist unser letzter Stop in Thailand Phuket. Phuket ist wohl eine der touristischsten Orte in ganz Thailand und so fühlt es sich auch an! Riesige Malls und Touristenstraßen bestimmen das Stadtbild. Da es die komplette Zeit geregnet hat, haben wir auch sonst nicht viel gesehen. Jedoch besonders hervorzuheben war der einzigartige Nachtmarkt mit allem an Essen was man sich nur vorstellen kann! Aufgrund des vielen Regens waren wir sogar im Kino in welchem man sich zunächst vor dem Film für die Königshymne erheben muss. Zum Abschluss durfte natülrich ein Besuch auf der berühmt-berüchtigten Bangla Road nicht fehlen.
    Nun geht es mit dem Flugzeug nach Jakarta/Indonesien!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Patong Beach