Thailand
Sukhothai

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

47 travelers at this place

  • Day21

    Sukhothai Historical Park

    July 19, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 34 °C

    Sukhothai is the ancient capital of Siam, and essentially the starting point for modern Thailand. Although it was founded by Khmer, it was conquered by Siamese in the 13th century and reached its peak under the reign of King Ramkhamhaeng at the end of the 13th century. In addition to expanding Sukhothai and Siam's borders, he also helped developed Thai writing and Thai language. And in his spare time, converted the kingdom from Hinduism to Buddhism (which it's remained ever since).

    So we were pretty keen to check out the ancient capital. We set off from our guest house on borrowed bicycles at about 8am, ideally before the heat of the day really set in. It was still pretty hot though, and we sweated up a storm pedalling around.

    But it was a really nice spot, with a bunch of temples, shrines, pagodas, little lakes and monasteries and so on. Quite a few Buddha statues still around, though I'm not sure how original some of them were. And the entire site was very carefully manicured with hedges, lawns etc. No garbage around, and big teams of groundskeepers sweeping and picking up leaves which was nice (incidentally - Thailand is noticeably cleaner in most places than any of Vietnam/Laos/Cambodia).

    We explored most of what we could see with our entry ticket, rode a bit outside the city walls to an extra bit that proved to be closed, then headed back into Old Sukhothai. By now it was midday so we had lunch at a restaurant in the backstreets not far from our guesthouse. This one was recommended to us and the food was fantastic, though a little pricey. About $7 AUD for a dish which is cheap by Australian standards but expensive for here.

    After lunch we headed back to the guesthouse and just chilled out for a few hours. Unfortunately for us we had no home for tonight; we were getting an overnight bus from Phitsanulok across to Udon Thani, a city back near the Laos border.

    So we hung out at the guest house for a few hours. Then we got a songthaew from Old Sukhothai to New Sukhothai. Then we got a coach for the hour trip from New Sukhothai back to Phitsanulok. Now we had the problem that we were at Phitsanulok Bus Station 1, and needed to be at Bus Station 2. It was only 6pm though, and our bus wasn't until 11pm so we weren't worried.

    Scoffed at some local tuk-tuk guys who wanted 150 baht for the 5 minute ride, and eventually a guy who was checking tickets for various bus companies asked a couple of drivers for us. Within a few minutes he'd found a coach driver taking an empty bus between the stations who was happy to take us along for the ride! We ended up tipping the driver 20 baht even though he was a bit insistent we didn't pay him.

    Finally we'd arrived, we just had 4.5 hours until the bus and the station was quite grim. No air conditioning, only crappy fans and stifling air to be found. Had some dinner of instant noodles from one of the nearby shops as we didn't want to risk anything more adventurous before an all-night bus ride.

    Struck up a conversation with the only other two white people there, a slightly younger couple from Madrid who were catching a 9pm bus to Chiang Mai. They were good company and we swapped stories - particularly about pet dogs that we'd left behind! But eventually their bus left and we just waited and waited. 11pm came and went with no bus.

    Finally it showed up at about 11:50pm! At least the air on board was freezing cold, a nice change from the stifling awfulness of the bus station. It was reasonably comfortable with large enough seats, footrests, long reclines, and plenty of space in front so you didn't get your legs crushed when your neighbour reclined. They even handed out cookies, water and blankets. I drank some water, ate my cookies and settled in for a long night as the bus rolled out of the station.
    Read more

  • Day61

    Mit dem Nachtbus nach Sukhothai

    December 8, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 23 °C

    4.00 Uhr.. 🕓😳😴 , angekommen in Sukhothai mit dem Nachtbus🚌. Es war furchtbar. Trotz Leggins, Kuscheljacke und Decke hat man gefroren. Die Klimaanlage auf volle Pulle und das Gebläse auf Maximum.. irgendwie haben wir trotzdem 2..3.. Stunden Schlaf gefunden. Plötzlich hieß es umsteigen..im anderen Bus noch schlimmer. Marvin mein Freund und Helfer😂, kümmerte sich darum 👮‍♂️. Und zumindest war für die letzten 20 Minuten kein kaltes Gebläse an und der tiefe Bass von den zwei Party machenenden Busfahrern war aus!😫😅

    Sukothai, 12 Grad😖🥶 unsere Unterkunft zum Glück gleich beim Busbahnhof. Einchecken konnten wir aber noch nicht. Wir zogen alles an was wir hatten 🧣👖🧦👙😂 und bestellten uns erstmal ein Tee🍵. Um 6.00 beschlossen wir unser Gepäck dort zu lassen, einen Roller zu mieten und zum Sonnenaufgang zu den Ruinen von Sukhothai zu fahren 🌄 .War mega kalt auf dem Roller, aber die beste Idee...😉
    Sooo schöön, die im Morgenlicht angestrahlten alten Ruinen 🏯🌄😍 Außerdem waren wir pünktlich zur morgendlichen Gebetsrunde der Mönche.. unser Interesse an der buddhistischen Philosophie wächst zunehmend...🤔🤗🙄

    Nach zwei Stunden Besichtigung schliefen wir völlig k.o. an einem kleinen See in einem Teehäuschen ein... 😴🎎 geweckt von Vogelgezwitscher und Sonnenstrahlen machten wir uns wieder auf den Weg.. erstmal was Essen. Um 13.00 sind wir dann endlich ins Zimmer. Pause.

    (Das war übrigens unser bisher günstigstes Zimmer mit 3,50 pro Person, die Nacht! So sah es aber auch aus😂 unsere Seidenschlafsäcke kamen zum Einsatz☝️😂, hatten es wegen eigentlich guter Bewertung und perfekter Lage für uns gewählt)

    Zum Sonnenuntergang wieder los🏍🌄😂
    Ein paar letzte Ruinen im Abendlicht erklommen und den Abend auf einem kleinen Streetfoodmarket mitten in den alten Ruinen ausklingen lassen. 🍱🍢🥮
    Read more

  • Day71

    Sukhothai

    June 18, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 30 °C

    17. Juni - 19. Juni

    Nach Bangkok hemmer uf em Weg in Norde z Sukhothai en Zwüschehalt gmacht.
    Das isch en wunderschöni alti Tempelstadt, wo jetzt devo nume no Ruine ume sind, was ds Ganze aber grad nomal biz spezieller macht.Read more

  • Day6

    Loy Krathong in Sukhothai

    November 11, 2019 in Thailand ⋅ ☀️ 29 °C

    Nach meiner Ankunft um 5 Uhr morgens musste ich noch ein paar Std. warten und konnte dann in mein Hostelzimmer. Vormittags habe ich mir noch ein wenig Neu Sukhothai angeschaut, wo es aber nichts spannendes gibt.
    Danach bin ich zur Old City Sukhothai gefahren, wo das Lichterfest Loy Krathong heute (bzw. bereits seit dem 2.11.) gefeiert wird. Loy Krathong gehört zu den wichtigsten Festen in Thailand und wurde erstmals auch in Sukhothai gefeiert. Bei dem heutigen Fest waren überwiegend Einheimische vor Ort, was alles noch traditioneller und typisch Thai gemacht hat :) Neben vielen Essensständen gab es ein buntes und großes Programm auf dem Tempelgelände. Zusätzlich zum Straßenumzug gab es eine Show zur Entstehung von Sukhothai und des Festes und zum Abschluss ein Feuerwerk mit fast 30 min Länge. Nebenbei wurden Krathongs, lotusförmige Schiffchen aus Bananenblättern mit Blumen und Kerzen, auf das Wasser gelassen. Es war ein wirklich schönes traditionelles Fest!
    Read more

  • Day4

    Sukhothai

    November 14, 2017 in Thailand ⋅ ⛅ 26 °C

    Sukhothai was a former capital of Thailand and has - along with Ayutthaya - a well preserved temple area. We decided to go here instead of Ayutthaya because its further away from Bangkok, making it a bit harder to get there for the tourism crowds. And we were positively surprised that we only needed to share the park with a few other people!
    The temples itself were good restaurated and scenic within old trees and small lakes. The area is so huge that we rented us bikes for the day to get to see everything, also in the outskirts where we were often all to ourselves. Then the temples really showed their immense, old beauty leaving us stunned.
    Read more

  • Nov30

    Einfach mal...

    November 30, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 21 °C

    ... ein paar Fotos. War heute schon zum Sonnenaufgang auf den Rädern, um Alt-Sukhothai ohne Selfiestickarmee zu sehen. Sehr friedvoll und verzaubernd.

  • Day167

    Historischer Park in Alt-Sukhothai

    September 14, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 31 °C

    In Sukhothai ist nicht viel los. Dabei hat die überschaubare Thai-Stadt einiges zu bieten. Gut für uns! 😊👍
    Vor fast 800 Jahren von König Ramkhamhaeng errichtet, diente sie als Hauptstadt Siams. Auf dem 70 km² großen Gelände, etliche Kilometer abseits von Neu-Sukhothai, stehen Ruinen von Regierungsgebäuden sowie von buddhistischen und hinduistischen Tempeln oder deren Hybriden.. soweit das Auge reicht (weit über 200, meist nur einen Steinwurf voneinander entfernt). Der historische Kern des Königsreiches wurden 1991 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Renovierungsarbeiten gab es zum Glück schon vorher. Für heute hatten wir uns den zentralen Bereich vorgenommen. Die Überreste der alten Stadtmauer, die den inneren Bereich vollständig umschließt, sind noch immer sehr gut zu erkennen: dreimal abwechselnd Wassergraben und Erdwall.. und das Kilometerlang. Sehr beeindruckend. 😯

    Der Park ist von asphaltierten Straßen durchzogen, die die komfortable Erkundung mittels Fahrräder erleichtern. Unsere Entdeckerlust musste allerdings erstmal zurück gesteckt werden, denn wir wurden belagert. 😳 Kaum hatten wir den Park betreten, rannten Schulkinder mit wedelndem Papier und Stift auf uns zu. Alle hatten gelbe T-Shirts an und ein Schild mit Spitznamen um den Hals baumeln. Innerhalb von einer Stunde hatten wir knapp ein Dutzend immer gleicher Fragebögen über Essen, Reiseziele, Favoriten und schlechte Erfahrungen wahrheitsgetreu beantwortet. Kaum sind wir ein paar Meter weiter gegangen kamen die nächsten Kinder um die Ecke gestürmt. Ziemlich witzig.. 😊
    Die Schweißperlen auf der Stirn der Kinder wurden immer größer beim Versuch Jonas, Lisa oder Germany zu schreiben (Donut und Risa aus Jormane). 😂 Wenn die Umfrage nicht nur für den Englischunterricht genutzt wird, sondern auch an die Tourismusbehörde weitergereicht wird, dann ist Thailand bald bedeutend sauberer: "What don't you like about Thailand? - Trash and Plastic!"
    Dabei ist ausgerechnet Sukhothai total super-sauber. Die erste Zeit haben wir also kaum die wundervollen Ruinen vor unseren Nasen wahrnehmen können. Nachdem der Sturm an Nachfragen abbrach genossen wir aber die Leere und Ruhe des Ruinenparks. Besonders das Fahrrad fahren macht hier unendlich Spaß. 🚴 Jeder Tempel hat seine eigene Geschichte zu erzählen, trotz ähnlichen Aufbaus. Hinter jeder Mauer und jeder Säule gibt es mehr zu erkunden und das alles ohne Touristenmassen.

    Wir verspürten langsam Hunger und besuchten, nach einen kleinen Abstecher im ausgestorbenen Töpferviertel, die nahe gelegene Markthalle. Das Angebot war echt gut und man hat richtig Lust bekommen zu kochen. Nach einer kurzen Pause mit frischem Obst am See besuchten wir den nördlichen Teil des Parks, außerhalb der Stadtmauern. Viel Gras, ab und zu Backsteinruinen und wir entdecken abermals hinduistische Gebäudemerkmale.

    Bevor es weiter ging musste Schweiß und Staub des Tages runter gewaschen werden, denn wir wollten noch unter Menschen. 😌
    Auf dem Weg zum 800-Jahr-Nachtmarkt bewunderten wir den Sonnenuntergang in der nüchternen Präsenz des Erleuchteten. Das ist auch nur möglich, da wirklich alle paar Meter uralte Ruinen zu finden sind. 😮
    Der Markt setzt sich aus kleinen Bambushüttchen zusammen, in denen Speisen und Getränke verkauft werden. Wir gönnten uns Pad Thai (Nudeln), Satay (Fleischspieße) und scharfen Papaya Salat. Da der Generator offensichtlich überhitzte, verbrachten wir die meiste Zeit in wohliger Dunkelheit und Kerzenlicht. Aufgrund eines nahenden Gewitters verkrümelten wir uns bald, aber nicht ohne den ein oder anderen Schnappschuss dieser Naturgewalt einzufangen. Ohne die Myriaden an Moskitos mitten im dunkeln Unterholz hätten wir tausende Fotos schießen können.. 😍⚡
    Read more

  • Day41

    Wat Matathat

    October 7, 2016 in Thailand ⋅ ⛅ 26 °C

    Morgens wurden wir mit dem Tuk-Tuk im Hotel abgeholt und fuhren erstmal gute 12 km in die Old City. Dann standen eine Menge Tempel auf dem Programm. Unser erster Tempel war der Wat Matathat und wohl auch der beeindruckenste. Die Tempelmauern und auch die Buddha waren wesentlich besser erhalten als in Ayutthaya.Read more

  • Day46

    Wat Mahathat

    October 26, 2016 in Thailand ⋅ ⛅ 26 °C

    Willkomen in Sukhothai und seinem größtem Wat. Er stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist von Ziegelmauern und einem Wassergraben umgeben - dies soll den äußeren Rand des Universums und den kosmischen Ozean darstellen. Hier findet man das berühmte Lotusknospenmotiv (auf Buddhas Kopf). Auf dem Gelände stehen nicht weniger als 198 chedis. Viele halten diesen Ort für das geistige Zentrum der Stadt.

    Das drohende Gewitter blieb übrigens in der Ferne :)
    Read more

You might also know this place by the following names:

Sukhothai