Thailand
Wat Phra Si Sanphet

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

34 travelers at this place:

  • Day109

    Ayutthaya, ancienne capitale

    January 24 in Thailand ⋅ ⛅ 33 °C

    Sur les conseils avisés d'un français rencontré au Myanmar (et qu'on a revu pas mal de fois depuis), nous nous dirigeons vers Ayutthaya, à 2h environ de Bangkok. Cette fois on opte pour un truc organisé, avec minibus climatisé, déjeuner et guide compris 👍
    Et heureusement, car à 30°C ressenti 35 à 9h30, la climatisation du minibus est notre petit refuge à chaque fin de visite 🥵 !! Qui plus est, le déjeuner est un buffet à volonté dans un hôtel classe, avec des sushis, de la bonne viande, des légumes frais, et du dessert à foison 🤤🤤😁

    Ayutthaya, donc, est une ancienne capitale qui a beaucoup servi pour le commerce en son temps car elle est reculée dans les terres et donc à l'abri des pirates. Beaucoup d'expatriés de différents pays habitent par ici depuis cette époque.
    Malheureusement, elle a été en grande partie détruire par les birmans pendant une guerre, puis pillée par les locaux après coup...
    Il ne reste donc presque que des ruines, qui sont malgré tout classé à UNESCO 🤩

    Une très bonne journée de visite loin de l'agitation de Bangkok, et des vues presque aussi belles qu'à Bagan. Surtout la tête de Bouddha dans l'arbre ✨
    Read more

  • Day3

    Phra Mangkhon Bophit Ayutthaya

    March 13, 2017 in Thailand ⋅ ⛅ 34 °C

    Nächster Halt: der Phra Mangkhon Bophit Tempel

    Hier findet man eine der größten vergoldeten Buddha Statuen Thailands.
    Rechts neben dem großen Tempel befindet sich noch ein kleinerer.
    Dort sitzt ein Mönch, bei dem wir uns gegen eine kleine Spende segnen lassen haben. Ein Armband als Erinnerung gab es auch dazu ;)Read more

  • Day4

    Ayutthaya - Siams alte Hauptstadt

    December 16, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 33 °C

    Heute fuhren wir mit dem Zug 1h 40min in Richtung Norden. Der Zug war nicht gerade ein Schnellzug und so dauerte es eine Weile bis wir die Ausläufer Bangkoks Hintergrund ließen. Die weit geöffneten Fenster machten eine Klimaanlage überflüssig, wobei wir uns bei 30 Baht (~1€) für zwei Personen sowieso keinen Komfort erwarteten. Der Zug ist kein Touristenzug, aber hält zufälligerweise auf seiner Fahrt nach Chiang Mai u.a. auch in Ayutthaya, der alten Hauptstadt des Königreichs Siam.

    Am Bahnhof angekommen, verschufen wir uns zuerst einen Überblick und liefen dann in Richtung dem Fluss Pasak, welcher Ayuthaya umkreist. Hier setzten wir die geschätzten 50 Meter mit einer Fähre über und machten uns in der Mittagshitze auf die Suche nach etwas zu essen. Hier gab es kaum Garküchen und wenig Touristen, was uns sehr wunderte. Wir marschierte also Luisas Bauchgefühl hinterher. Das funktioniert immer. Auch dieses Mal. Für leppische 80 Baht aßen wir eine Nudelsuppe und Chrispy Pork Rice. In der Nudelsuppe war zwar Koriander enthalten, aber mittlerweile hat man sich fast daran gewöhnt.

    Bereits vor dem Essen erspähten wir neben der Fähre einen Fahrradverleih. Das war neben den angebotenen TukTuk Touren die wesentlich bessere und gediegenere Variante. Luisa hatte nun endlich auch einen Grund eine bunte Hose mit Elefantenmuster zu kaufen, da sie ja mit dem Rock nicht Fahrrad fahren konnte. Dass es gleich 3 Hosen sein mussten, löste bei mir Unverständnis aus, was wiederum bei Luisa Unverständnis auslöste. :D Immerhin kosteten die Hosen hier nur die Hälfte der Bangkoker Preise. Eine gab es bereits für 100 Baht (~3,30€). Da die Frau so nett war wurde nicht mal verhandelt oder ein Mengenrabatt herausgeschlagen.

    Mit den Rädern klapperten wir nun diverse Tempel ab. Erster Stopp war Wat Mahathat. Der Tempel wurde 1374 errichtet und war zu seiner Zeit der heiligste Tempel von Ayutthaya, bis die Stadt großteils 1767 von den Birmanen zerstört wurde. Ein Highlight des Wat Mahathat ist der in einen Feigenbaum eingewachsene Buddha-Kopf. Der Legende nach enthaupteten die Birmanen zahlreiche Statuen, um ihre Macht zu demonstrieren. Um den abgeschlagen Kopf zu bewahren, vergruben die damaligen Bewohner Ayutthayas diesen Kopf. Wie die Natur es jedoch wollte, entstand hier ein Feigenbaum, in welchem dieser dann eingewachsen ist.

    Den Wat Ratchaburana schauten wir uns nur von außerhalb der Mauern an ehe wir uns den Wat Phra Si Sanphet wieder etwas genauer widmeten. Das Hauptmotiv hier sind die 3 Türme, welche man Chedis nennt. Die ersten zwei Chedis wurden von König König Ramathibodi II. in Auftrag gegeben, um hier die Asche seinen Vaters sowie seines Bruders beizusetzen.

    Während die Sonne langsam unterging besuchten wir noch den 42m langen, liegenden Buddha des Wat Lokayasutharam, welcher in einer schönen grünen Anlage liegt. Damit hatten wir dann genug gesehen und bahnten uns quer durch die Rush Hour den Heimweg. Verschwitzt gaben wir unsere Fahrräder zurück, setzten mit der Fähre über und hasteten zum Bahnhof. Das alles nur um festzustellen, dass der geplante Zug um 18:05 nicht kommt, weshalb wir auf den nächsten 40min später warten mussten. Auf der Heimfahrt schrieb ich noch diesen ausführlichen Tagesbericht, ehe wir gegen 20:30 in Bangkok einfuhren.
    Read more

  • Day43

    Wat Phra Si Sanphet

    October 23, 2016 in Thailand ⋅ ⛅ 31 °C

    Das Wahrzeichen hier sind die drei Chedi. Dieser Tempel war einst der größte der Stadt und wurde im 14. Jahrhundert erbaut. Früher gehörte noch eine 16 Meter große und 250 kg schwere stehende Buddha Statue dazu, die mit Gold überzogen war. Letzteres, war leider der Grund, warum birmanische Eroberer die Statue eingeschmolzen haben.Read more

  • Day89

    Ayutthaya

    July 13, 2016 in Thailand ⋅ ⛅ 28 °C

    The next few days are going to be about visiting old temples from back in Thailand's history. It's interesting seeing the similarities with those we saw in Cambodia a few years ago.

    Managed to get to 3 of them today on my rented bicycle before the rain started.

  • Day7

    Der Königspalast

    January 19, 2017 in Thailand ⋅ ☀️ 33 °C

    Heute hatten wir unsere Fahrräder nur noch bis 16 Uhr. Daher mussten wir etwas genauer planen. Es standen der liegende Buddha, ein Tempel und der ehemalige Königspalast auf dem Programm.
    Wie immer ging es nach einem leckeren Frühstück los - erster Stop der liegende Buddha.

    Nach ca. 20 Minuten Fahrt lag er auch schon in seiner vollen Größe vor uns und die ist mit 40 Metern auch beachtlich. Vom Tempel, der den liegenden Buddha früher umschlossen hat, hingehen ist kaum etwas erhalten geblieben. Sodass wir nach einem recht kurzen Aufenthalt zum Wat Phra Si Sanphet aufgebrochen sind. In unserer Abwesenheit hatte es sich aber ein kleiner Hund vor unseren Drahteseln gemütlich gemacht und dieser wollte sich offenbar auch nicht fortbewegen. Also mussten wir etwas umständlich um den Hund herum unsere Fahrräder befreien und vorsichtig wegschieben. Generell schien es hier im Gegensatz zu Bangkok mehr Hunde als Katzen zu geben.

    Nach einer angenehmen Fahrt durch den ''Waranen-Park'' haben wir es dann zur Mittagszeit den Tempel geschafft (Wat heißt übrigens Tempel). Es war gut, dass wir gestern die Besichtigung abgebrochen haben und heute in Ruhe alle Eindrücke aufnehmen konnten. Hier befinden sich noch recht gut erhaltene Teilstücke des Tempels.

    Die Tempelanlage war zugleich ein Teil des alten Königspalastes. Dieser erstreckte sich über ein großes Gebiet, von welchem jedoch nur einige wenige Grundmauern zu erkennen waren. Hier wurde offenbar fast alles zerstört. Nur das Modell am Eingang lässt hier erahnen, wie prachtvoll der Plast mit seinen mehreren Thronsälen, Stallungen und Anlagen war.
    Man kam sich etwas vor wie Archäologen, die versuchten aus den einzelnen Steinen ein Gesamtbild zu formen.

    Mittags besuchten wir ein neues Restaurant in dem es trotzdem nur Nudelsuppe gab und im Anschluss suchten wir eine Eisdiele auf, wo das Eis sehr ungewöhnlich und groß war. Es bestand nicht aus Milch, sondern aus geriebenen Eisblöcken die mit einer Art Sirup ihren Geschmack bekommen. Das Eis war lecker, aber viel zu groß.
    Read more

  • Day4

    Ayutthaya

    December 24, 2019 in Thailand ⋅ ☀️ 27 °C

    24. Dezember, es ist Heiligabend!!! 6 Uhr Frühstück. 7 Uhr Abfahrt. Leider ist die Reisegruppe 36 Personen groß. 450 km liegen heute vor uns. Erster Schreck, beim Auschecken vergessen, die Kaution zurück zu verlangen.
    Unterwegs alles grün, Kanäle Wassertümpel und Reisfelder. Chanya erklärt, dass Fische im Schlamm die Trockenzeit überstehen.
    Gegen 9 Uhr in Ayutthaya, der
    alten Haupstadt Siams, sie wurde einst von Burmesen zerstört.
    Die Stadt liegt auf einer von 3 Flüssen umgebenen Insel und galt im 17. Jahrhundert als schönste Stadt der Welt. Die historische, 300 ha große Anlage mit Königspalast und Königstempel, den Ruinen, überwiegend aus Ziegelsteinen und vielen Tempeln ist Weltkulturerbe. Der größte Bronzebuddha Thailands ist 16 m hoch und vergoldet. Die drei Chedis ( Pagoden) sind bekannt aus dem Thailandkatalog.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Wat Phra Si Sanphet

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now