Thailand
Yuan Beach

Here you’ll find travel reports about Yuan Beach. Discover travel destinations in Thailand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

4 travelers at this place:

  • Day14

    Ferry-Bus-Ferry hieß der günstige Deal, der uns am 10.Mai von der Trauminsel Koh Phi Phi zur Partyinsel Koh Phangan bringen sollte und uns neben 9€ bloß einem Tag Zeit kostete. Mit am Start waren 100e andere junge Reisende, die sich die diesmonatliche Fullmoonparty wohl nicht entgehen lassen wollten. Dementsprechend war die letzte Fährfart, die wir rumlümmelnd auf dem Deck verbrachten von Vorfreude und Partydynamik geprägt.

    Unterkunft
    Die ersten Tage auf der verglichen mit Phi Phi großen Insel, habe ich erstmal Julian damit genervt, dass er einen Bungalow am Arsch der Insel gebucht hat. Er verteidigte sich damit, Kollegen hätten ihn diesen empfohlen. Dass " Empfehlung eines Kollegen" bei ihm offenbar nur bedeutet, es habe denen damals ganz gut (ganz gut =kleine Schwester von scheiße) gefallen, habe ich dann erst heraus bekommen. Ebenso wie den Fakt, dass seine Kollegen über 30 und offenbar eher Seniorenfreunde als Partyverrückt sind. In Anbetracht der Tatsache, dass es Unterkünfte für 3€ statt 13 die Nacht gibt, ließ ich ihm auch dieses Argument nicht durchgehen 😂 aber manchmal braucht es eben ein wenig, einen Ort lieben zu lernen.
    Vielleicht lags daran dass ich nicht oft da war uns von 4 gebuchten Nächten bloß 1 wirklich im gebuchten Bett schlief, aber genau das tat ich dann: anfragen J.B. HUTS BUNGALOWS, wo dann doch noch junge Partygänger sich einnisteten mit seiner TopAussicht und Lage nähe eines der schönste Strände der Insel zu lieben. Zumal Die Küche ebenso genial war, wie die Rollerausleihmöglichkeit, die ich mir in den folgenden 3 Tagen natürlich zu nutze machte.
    Dennoch: wenn ihr jemals auf Koh Phangan seid und bis dahin irgendeine kreative Idee habt, wo ihr euer Gepäck sicher lagert, braucht ihr (sofern ihr geringe Ansprüche und den Hang zum Lebenskünstlerdasein habt;) im Prinzip keine Unterkunft buchen. So habe ich den einen Tag in der Hängematte vorm Bungalow (war bequemer als die unfassbar harte Matratze *), den anderen auf der Fullmoonparty und einen wieder anderen auf einer Technoparty geschlafen. Easy!
    Mit dem Roller durchstreifte ich tagtäglich die Insel, auf der kaum Straßen gab und genoss dabei, dass alle Helm und schuhlos oder in Flip Flops umherdüsten. Vorbei an Fruchtstraßenverkäufen, Klamottenständen, Hostels, Yoga Retreats, Bars, Strand, Massagen, Bars und Hostels und Bars. Willkommen in Koh Phangan.
    Außerdem eine Million offene Taxis auf dem Straßen, die hupend und wagemutig den Rollerfahrern über ihre Überholmanöver informieren. Da alle Taxis hier einen Festpreis pro Person, unabhängig von Anzahl der Mitfahrer, verlangen, wird man schnell 100-300 Baht (3-6€) los. Außerdem muss man meist ewig warten bis der Taxifahrer so viel Menschen bis ins Taxi gequetscht hat, dass am Ende alle super eng sitzen und im Zweifelsfall sogar noch draußen am Wagen dranhängen. Nicht so cool, wenn alle vom Tanzen oder Regen nass sind. Und betrunken auch nicht so ungefährlich.
    Demnach entschied ich mich am Tag der Fullmoonparty gegen Alkohol und für den Roller, mit dem wir dann erst zu einer Preparty in einem Hostel und anschließend zur Party düsten. Allerdings hatten wir auch mit Roller unserem persönlichen Horror / Abenteuertrip, denn Koh phangan Straße bei Nacht mit tausenden hupenden Taxis erschwerten die Fahrt, zusätzlich plötzlich auftretende Kurven und die steilsten Berge, die ich je befahren bin, ließen mich zum Dauerbremser werden.
    Aber Hey, wir kamen heil an, an der

    FULLMOONPARTY

    Zwischen 8.000 und 30.000 Feierwütige aus aller Welt kommen monatlich zum Strand in Had Rinn um gemeinsam Bucketexistenz und House/Electronicmusik aller Art zusammen zu feiern. Größtenteils natürlich Deutsche, Franzosen und Engländer. Klingt geil? Ist es nur annähernd.... Zuerst wird die Vorfreude auf die Party durchs Einkleiden in die neonbesprenkelten Merchandise - T-shirts und durch gegenseitiges Bemalen mit fluoriszierenden Farben gesteigert.
    Durch überfüllte Straßen geht's nach dem Bezahlen der Aufräumgebühr (ca. 3€) Richtung Strand,an dem 5 Clubs die Mega Sause Schmeißen. Dazwischen tausende von kleinen Ständen "Bucket, Bucket" die günstig Alkohol verkaufen und sich mit Neon Tattoo Ständen abwechseln. Hier ein Pull Up Reg, da drüben ein brennendes Springseil, daneben ein Kletterturm, am Ende der Magic Mushroom Berg der ganz geheim (NICHT) Shakes vertickt und hier gibt's Lachgas ganz legal.
    Sagte ich Australien wäre das Land der Möglichkeiten? Im Partykontext ist es Thailand! 😂
    Klingt geil?
    Die Realität sieht anders aus:
    Überfüllter Strand der das Laufen stressig macht, Betrunkene stürzen in voller Montur einschließlich Handtasche ins vollgekotzte und vollgepisste Meer, andere verbrennen sich am brenneden Springseil, grölende, tanzende Touristen. Musik, bei der die Leute sich geil fühlen und sich dementsprechend verhalten.
    Auch wenn der Sonnenaufgang wahnsinnig schön war, bereue ich nicht, dass ich bei diesem Massenevent aufgrund von Müdigkeit mal 3h in einem Sessel geschlafen hab 😜

    Einen derartigen Powernap hätte ich viel eher bei der Party am Vorabend bereut :

    JINGLE EXPERIENCE
    Zwar aufgrund des Eintrittpreises von umgerechnet 18€ und wegen Goamusik nicht massentauglich, aber genau deswegen ganz nach meinem Geschmack. Viele Hippies finden Sie besser als die Fullmoonparty.
    Hier sieht es eher so aus: DJ s die im Löwenkopf auflegen, von konstruierten Frauen umtanzt und von fantastischer Lichtshow umstrahlt werden, Sorgen für ordentliche Psytrance Vibes im Dschungel.

    Und auch die Afterpartys waren ein größerer Erfolg als die Fullmoonparty an sich.
    Während Julian im weit entfernten Bungalow auf harter Matratze bereit tief schlummerte, war ich nach dem Sonnenaufgang mit Bekanntschaft Sebastian und Vini (deutsch und irisch) auf dem laaaangen Weg zur Backyard Party. Dort dominierten Technobeats vom feinsten und Musiikliebhaber mit Tanzausdauer.
    Habe ich Tanzausdauer gesagt? Eigentlich war dieser Platz noch nichts gegen den, den ich am Abend darauf erleben durfte.

    Nach einem oberchilligen Strandtag mit Julian, ab dem wir abwechselnd zum Frühstück, für kühle Drinks und WLAN zur Strandbar, ins Wasser, zur Bar, ans Wasser, zur Bar gepilgert sind, fühlte ich mich doch nach ein wenig Abwechslung für den letzten Abend auf der Insel. Während mich Sebastian vom Vortrag mit den Worten "geiler Strand" und "like minded people" zur 15€ teuren Überfahrt auf die andere Seite der Insel überreden wollte, hatten Julian und ich uns über 30€ teures Fluorescent snorkelling by night informiert.

    Meine bisherige Reiseerfahrung lehrte mir "It's not about what you see, it's about WHO", was mich neben der Tatsache, dass wir bei der überteuerten und schlecht beworbenenTour die Einzigen gewesen wären und Julian meinte, ich solle ruhig gehe, er mache eine chilligen, veranlasste mich zu einer der besten Entscheidungen seit Langem.
    Why? Wegen Why Nam?! So hieß der Ort, zu dem es mit Gleichgesinnten auf der Ladefläche eines 4WD sitzend auf theoretisch unbefahrbaren Straßen ging. Dort erwarten mich die besten Vibes seit langem, ein Traumstrand mit kristallklarem Wasser, in dem man trotzdem optimal schwimmen konnte und entspannte Psytrance Beats. Pois und Light Wip schwingende Menschen, friedvoll nebeneinander Tanzende, die ganz bei sich und der Musik sind, wie von Sebastian angekündigt "Like minded people", die dem idyllisch Plätzchen eine ganz eigene Energie verliehen. Gegen Mitternacht wanderten wir durch dem Dschungel zum Club Eden, in dem bis zum Sonnenaufgang gestanzt und dieser dann gemeinsam bestaunt wurde, bevor es unter vor Rührung erzeugten Tränen mit einem Taxiboot zurück auf die andere Seite der Insel, zurück in die Realität ging.
    Schließlich wartete Julian um Bungalow, um gemeinsam nach Koh Samui überzuschippern.

    FUNFAKT : Hauptsache thailändische Matratzen sind einen halben Meter dick, weswegen man meinen könnte, sie seien super bequem und sich ggf. Ungehemmt drauf schmeißt. Achtung : Rückenschmerzgefahr! 😜
    Read more

  • Day22

    Bye northern Thailand, hello Haad Yuan

    December 22, 2016 in Thailand

    It was time to day goodbye. Well, to the northern part of Thailand and go to my favourite place :) We headed back to Chiang Mai and I had an early (6:55) flight to Bangkok. It was haaaard to wake up, but the thought of our bay was on my mind. What woke me up though (from dreams) was later flight from Bangkok to Koh Samui. Food was awful, which is a standard for Bangkok Airways, plane was full of typical tourists, all complaining, americans being smart how things shoud and shouldn't be, later people yelling at Thai ladies ar airport taking care for taxis, again, thought of being two boatrides away from our beach helped :) The thing about Thai transport is you'll get there, it may seem unorganised, but don't you worry, they have everything under control, even if you book a taxi/boat/bus for 3 days ahead, they'll find you on time.
    Finally all that was left was to get off Koh Samui to Koh Phangan with a Haad Rin Queen ferry which takes around 50 minutes. I was like a child going to a Disneyland, only one tailboat ride away.
    Just seeing our bay, the rocks, the beach, all the memories that came to my head, it was amazing! While walking from once beach to another ober a small hill I sat on a bench for half an hour and just enjoyed the view. I missed it so much! Because the waves were too high they left me at Haad Tien, it's not a nice walk with backpack and a huge wave hit me so I was all wet, but I was in my paradise :) The owner of Ocean Rock resort was happy to see me, so was some Burmese gorl working there, because of rain they didn't have much guests and were awaiting us. They gave me beer and left me ti just stare and smile while watching Haad Yuan beach, I couldn't believe I was really there again :)
    I just had to wait for my friends to arive same and next day. But doing that with sweet sound of waves, I could do this forever :) Oh home sweet home (away from home) ❤
    Read more

  • Day24

    Merry Christmas!

    December 24, 2016 in Thailand

    It was an easy day, swimming, drinking pineapple shakes, beers, ... But we all waited for the night to come and go my favourite club in the world - Eden Garden, a little magical place with most amazing people and great music! It's the time of year when whole "family" (people living there, people visiting this place) come together and have a crazy party! People smiling, like we all know each other, everything full of love and happiness, oh I missed that place. There was even a girl walkng around and giving wrapped xmas gifts to random people, a friend got rubber duckies for bath, such a cool gesture. Gotta love that place! No pictures though, didn't have the camera, but there is a photo of my xmas dinner - Haad Yuan Chicked Sandwich and Chang, yumm!Read more

  • Day32

    Happy New Year!

    January 1, 2017 in Thailand

    It was weird looking on a phone and seeing 31st Dec and I was in my fisherman's pants, t-shirt and drinking beer to stay cool. But I liked it! This is the proper way to spend New Year! After a previous night's party at Guy's Bar we were all excited to go to Eden Garden for a New Year party. And what a night, what a party that was! There were some drunk fullmooners there being loud and provoking people, but no one cared much. Music was AWESOME, with David Chong, Peter G, Sabrina and others taking care of it. We didn't even care much for midnight's fireworks, we were just dancing! I've met so many lovely people, from French teacher, Austrian guy living here and playing didgeridoo, German yoga teacher, Australians, some sweet British gal with Portugese guy, oh all the fun we had, what a night! Also we got that beautiful sunrise in the morning that showa you the whole Haad Yuan beach. This place is a paradise.
    Next day we just carried on dancing and later chillin' on a beach with those people and friend Rok. After that british/portugese couple went on a boat some girl jumped off that boat because she found it too dangerous (waves were really high) and was really terrified, shaking. Her bags went to Haad Rin so she stayed here without anything. No problem, me and Rok started talking to her and invited her to come eat with us and so we had a guest at the dinner :) She was Julia, Ukrainian piano player thay also plays in a orchestra and in some restaurants around Koh Phangan now that she lives here for a year. It was a fun night, telling us stories about being in India, playing us cool songs from YouTube, it was so amazing seeing a person's true passion for music when she listenes to it. Me and Rok suddenly said to eachother "wow what beautiful people you meet here". We also offered her the place to sleep so she could go on boat next day. Everything, the party, the weather, people we've met, everything turned out just perfect. Also Rok and I now have 200% karma for the beginning of this year, hehe.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Yuan Beach, Hat Yuan

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now