Norwegian Sea

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

98 travelers at this place:

  • Day45

    Sunday, more magic

    October 13, 2019, Norwegian Sea ⋅ ☁️ 2 °C

    It is Sunday, but we are dayless. We woke early today as we were booked to go on an excursion leaving at 8am. We got into a minibus at Harstad and were driven through the ever beautiful countryside, crossed on a ferry, and were taken to the start of a fabulous hike up a mountain - just a fairly gradual walk on a proper track, so not too arduous, and it was seriously cold and any potential mud was frozen! And very little ice to slip on, lots of frost...we were well rugged up, and with the walking felt comfortable. Magnificent views looking down, and the autumn leaves are even more colourful. At the top they always give us a drink of hot black currant drink...just delicious, and chocolate...rejoined the bus and were driven to the ship’s next stop.

    Then we went through the most spectacular scenery ever - all this we had passed at night on the way up. Just more high rocky crags, snow covered, dotted with coloured trees. And we went again into the very small Trollfjord which we saw late in the evening on the way up. That had been fun, but to see it in daylight was magnificent.

    So we continue on our way south. Tomorrow we again cross the Arctic Circle line, and will be back in more “normal” climes. This return journey is nothing like a repeat of our northward one, so glad we are doing it. When we stop at small places for half an hour or less, and even at the bigger places, we are surprised at how many people use this as a ferry. They go to the different towns, maybe visit friends or relatives...who knows, but people seem to come and go all the time. And if it is overnight, they don’t have to book a cabin, but can sleep in one of the lounges. Not many do this, but you see many families with kids coming for short distances. For us it is now home, and we will be sad to leave on Wednesday!
    Read more

  • Day13

    J13 : Destination Lofoten

    June 7, 2019, Norwegian Sea ⋅ 🌧 13 °C

    Ce matin, accident d’oreiller. J’ai raté le reveil. Heureusement que Marc a tambouriné à ma porte pour me réveiller.
    Douche, petit-déjeuner et chargement des bagages un peu à l’arrache. La taurine du Monster ne faisait plus effet je crois !
    Nous sommes partis avec 6 min de retard par rapport au planning prévu. Pas si pire...
    Rapidement nous avons trouvé une station-service, l’Ural de Marc avait très soif et pour éviter qu’il ne soit totalement déshydraté il lui avait mis 10 litres d’essence dans le cornet en provenance d’un des deux jerrycans qu’il transporte.

    Le ciel était encore dégagé mais s’est couvert au fur et à mesure que nous approchions de Bødø.
    Nous avons fait les 120km sans souci. L’arrivée au ferry s’est faite « à la hussarde ». A peine dans la file d’attente, sans billet que l’embarquement a débuté. Marc a pris les tickets et nous avons pu embarquer en suivant le flux. Bref, arrivée, zéro attente et zou, dans la cale. Perte de temps = 0.
    Mais ça a été chaud quand même !
    Le suivant était à 13h30...

    Temps très maussade au départ, et ciel bleu sur les iles en arrivant 👌🏻. Pas vraiment ce qu’avait prévu la météo, mais après nôtre séjour prolongé à Bergen, nous avons compris qu’elle n’était pas véritablement fiable. Toutes les 2h elle change. Et pas qu’un peu... peut-être pas de la neige à la canicule, mais quand même...
    Une traversée de 3h sans aucune particularité.

    Nous avons débarqué vers 14h30 et débuté notre visite par le village de Å. Il fallait faire simple pour se mettre en jambes ! Mais nous sommes aussi passé par le village de Bö... on a corsé 😄.

    Les Lofoten, pour leur partie sud au moins (le reste on verra) sont très montagneuses au centre avec une fine bande de littoral où se trouvent l’es villages (un peu comme Tahiti pour ceux qui connaissent). Quelques traces de neige sur certaines montagnes. L’endroit est venté (sauf quand on est abrité...) et le passage sur les ponts pour aller d’île en île est l’occasion de se prendre une bonne bourrasque à chaque fois.

    Nous avons eu de la chance pour ce premier jour. Le temps était beau. Des passages nuageux modérés n’ont pas été gênants. Sauf pour les photos parfois ! La température est très variable suivant l’endroit où vous vous trouvez : exposition au soleil, au vent etc.
    Le rouge que nous qualifierons de « norvégien » est omniprésent. Avec le soleil, il contraste avec le paysage (vert ou bleu, c’est selon) et le blanc des fenêtre le fait ressortir.

    Bref, c’est beau. On retrouve des classiques déjà vus dans notre remontée vers Bødø avec ce supplément « montagne » au milieu.
    Pas simple de décider s’il faut s’arrêter ou pas quand on roule... Ça doit s’appeler l’embarras du choix. Inutile donc de vous dire qu’on a pressé le déclencheur un peu plus d’une fois !
    Le problème sera le tri ... je dis « sera » car ce n’est pas sur un téléphone que l’on peut choisir proprement. Ça attendra le retour à la maison. Ennui de riches. J’en conviens !

    Ce soir, nous sommes à Leknes.
    Trouver un hôtel n’a pas été le plus difficile mais quand même. Malgré la présence de nombreux touristes sur le ferry, ce n’est pas encore la haute saison et beaucoup d’hôtels sont encore fermés ...
    Nous avons pu prendre nos chambres tôt : 22h. Nous avons dîné dans la foulée car le service s’arrêtait à 23h.
    Maintenant que nous sommes sur place, le kilométrage journalier va drastiquement baisser. Aujourd’hui nous avons dû timidement faire 200km.
    Demain matin petit-déjeuner à 7h. Faut pas que je rate le réveil cette fois, même s’il n’y aura pas de ferry à prendre plus tard...
    Read more

  • Day7

    Bye bye, Lofoten!

    July 8, 2019, Norwegian Sea ⋅ ⛅ 11 °C

    Tja, und das war es dann leider auch schon wieder. Wir müssen weiter und verlassen heute morgen ganz früh die Inseln. Alle sind etwas traurig, weil es sooo toll war. Wir kommen gern wieder, dann mit mehr Zeit. Es gibt viel zu sehen und erwandern....
    Wir stehen heute verdammt früh auf, 5.00 Uhr, und fahren zur Fähre in Moskenes. Nach dem Erlebnis auf Senja, sind wir lieber früh an der Fähre. Wir ergattern einen der ziemlich heiß begehrten Plätze auf der 7 Uhr Fähre und verlassen bei Sonnenschein die Inselgruppe - hinter uns die Lofotenwand, vor uns das hoffentlich ruhige Meer.Read more

  • Day6

    Auf dem Weg zu den Lofoten

    June 20, 2018, Norwegian Sea ⋅ ⛅ 9 °C

    Wir haben in Bodo die geplante Fähre nicht bekommen und konnten so erst um 18:45 ablegen. Eigentlich sollten wir um 20:00 zu einem gemeinsamen Event mit den anderen Teams an einem einsamen Strand auf den Lofoten einlaufen. Um 00:30 sind wir dann eingelaufen.

    In Norwegen gibt es viele Tunnel und jede Tunneldurchfahrt vermittelt einem wieder das Gefühl, wie sich Dunkelheit anfühlt.

    Das nächste Problem mit unserem Auto konnten wir selber reparieren. Die Schiebetür konnte von innen nicht mehr geöffnet, weil ein Zug ausgehängt war.

    Wir haben bis jetzt 2500 abwechslungsreiche km seit Abfahrt in Hamburg erleben dürfen und die Erwartungen an die nächsten 5000 km mit vielen Highlights sind groß.

    Viele werden sich fragen, wie es ist, soviel Zeit im Auto zu verbringen? Wir haben 2 Bereiche, vorne für Fahrer und Navigator, wo abwechselnd 2 bis 3 Sunden schwer gearbeitet wird und hinten den Passagierbereich, den man sich eher wie ein Zugabteil vorstellen kann, das zusätzlich mit einem Tisch ausgestattet ist. Die Zeit verbringen wir hier mit Spielen, Musikhören, Lesen, Schlafen oder einfach nur damit, die vorbeiziehende Natur zu beobachten. Also alles ganz relaxt.
    Read more

  • Day5

    23:13 Uhr und noch total hell

    August 13, 2019, Norwegian Sea ⋅ ⛅ 7 °C

    einfach unbeschreiblich wie die Natur hier ihre Macht zeigt.

    In Deutschland wäre es jetzt dunkel

    Leider hat Norwegen sich mal wieder Wetter von seiner launischen Seite gezeigt. Unser Bus hat uns mit einem Stopp bei Rentieren und einem Shop am Nordkap abgesetzt. Zum Glück haben wir gleich Bilder von der Kugel gemacht und sind dann in den Shop zum Mützen kaufen. Als wir wieder raus sind um unseren "beautiful looking Inder" zu suchen war der Nebel zugezogen und wir konnten keine Bilder mehr von den Münzen machen.

    Im Fischerdorf sind wir dann den Rentieren ganz nah gekommen und im Weihnachtsgeschäft hat Christian sich ein Messer gekauft welches er aber abgenommen bekommen hat am Schiff.

    In Honningsvag sind wir noch etwas spazieren gewesen und in den Supermarkt dort.
    Tobi und Julian hätten sich am liebsten ein Rentierfell und ein Geweih gekauft.
    Read more

  • Day6

    21:40 Uhr

    August 14, 2019, Norwegian Sea ⋅ ☁️ 9 °C

    Heute hieß es nix wie runter von Schiff und rauf auf den Berg.

    Vorher machten wir noch eine Stopp in der Eismeerkathedrale wo Martina für unsere Eltern jeweils eine Kerze angezündet hat. An der Seilbahn mussten wir etwas warten wofür wir aber mit einem grandiosen Blick belohnt wurden. Die Teenager sind alle dann Richtung Schnee und wir alte sind an der Klippe entlang.

    Zurück in der Stadt, sind wir durch die Einkaufemeile gebummelt und die Jungs haben ein geiles Legogeschäft entdeckt.

    Im überfüllten Bus ging es dann wieder Richtung Hafen um rechtzeitig wieder zum Abendessen im MyWay zu sein.
    Read more

  • Day9

    Der 9. Tag neigt sich dem Ende zu

    August 17, 2019, Norwegian Sea ⋅ ⛅ 14 °C

    Heute hatten wir von allem etwas, Aktion, Highlights in der Bustour, Sonne, Regen, starken Wind

    Nach unserem technischen Stopp heute um 8:30 Uhr kamen wir um 11:30 Uhr in Geiranger von Board. Martina wartet in vor einem Eiskaffee bis wir von der Hammer Ribtour zurück kamen. Auf der Tour sind wir mit dem Boot bis an die Wasserfälle ran gefahren und 2 Delfine kreuzten unseren Weg. Der Kapitän lieferte uns eine rasante Fahrt die ein besondere Spaß war.

    Zusammen sind wir dann mit dem Panorama Bus zu verschiedenen Aussichtspunkten und Adrenalin pur als die Jungs auf einmal weg waren.

    Total durchnässt kamen wir wieder am Fjord an und sind dann mit 30 min Verspätung zum Essen. Tobi und Julian mussten sich wie fast jeden Abend die Uhren anschauen bevor es in die Bar ging.

    Nach einigen Cocktails ging es zur Party auf Deck 9 im Lido Bereich. Die Pasta war sehr scharf, aber lecker.

    Nun heißt es schlafen bevor wir morgen in Stavanger wieder ein Landgang haben.

    Mal sehen wie weit Tobi heute Nacht noch mit seiner Pokémon Serie kommt.
    Read more

  • Day16

    6. SEETAG

    August 12, 2019, Norwegian Sea ⋅ ☁️ 13 °C

    Um 10.00 Uhr machten wir heute eine Küchenführung mit Alexander Eder Küchenchef von den Bedienrestaurants. Nach einem Glas Sekt, Häppchen und neuen Eindrücke wie es in einer Großküche zugeht, gingen wir in unsere Kabine zurück. Zu unsere Überraschung fanden wir diese schön geschmückt vor. Am Nachmittag versuchten wir unser Glück beim Bingospiel. Und ließen dann den Abend gemütlich bei einem Cocktail auslaufen.Read more

You might also know this place by the following names:

Norwegian Sea, Mer de Norvège, Nordishavet, Norjanmeri, Norska havet, Norskehavet, Norvegijos jūra, Норвежское море, Норвезьке море

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now