Turkey
Altındere

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

5 travelers at this place

  • Day47

    Sümela Manastir (Kloster)

    May 13, 2019 in Turkey ⋅ ⛅ 16 °C

    Schöne Umgebung wie im Schwarzwald, Eintrittspreis bezahlt doch nach 5 km der Hinweis die Straße zum Kloster ist gesperrt und zu Fuß kann man auch nicht hin. Als wir uns beschwerten, hieß es, man kann ja auch Fotos aus der Ferne machen. 👹👹👹
    Dafür haben wir im Anschluss einen schönen
    Platz zum Übernachten gefunden.
    Bei PALA Pulim, einem weitgereister Şarkı Sänger der Türkei.
    Read more

  • Day233

    Sumela Monastery

    May 31, 2019 in Turkey ⋅ ☀️ 23 °C

    Hoch in den Bergen an einem steilen Felsen liegt die imposante Klosteranlage von Sumela. Aufgrund von Renovierungsarbeiten bleibt uns die Sicht auf das Kloster leider etwas verwehrt.

  • Day56

    Eine große Terasse ganz für uns!

    November 20, 2019 in Turkey ⋅ ☀️ 11 °C

    Wir fahren weiter schön am Meer entlang. Uns fällt immer mehr auf, dass hier Backpacker zum trampen bereit stehen. Leider sind es immer mehrere und wir können sie nicht mitnehmen. Auch an ein paar Radfahrern kommen wir vorbei, die wir immer wieder auf der Strecke einholen werden, bzw. sie wieder uns.
    In Trabson schlagen wir uns wieder ins Landesinnere, um einen weiteren Nationalparkpark zu erkunden. Der Altindere Nationalpark liegt im Zigana-Gebirge und umfasst neben toller Natur das Sümela-Kloster, welches an bzw. in den Fels gebaut wurde.
    Wir steuern einen Platz gegenüber des Klosters in den Bergen an. Der steile Weg schlängelt sich in engen Serpentinen hinauf und auch hier müssen wir auf zahlreiche Schlaglöcher achten. Louie schafft es hinauf und wir erreichen eine grosse Holzterasse, die an den Hang gebaut ist und einen tollen Blick auf das Gebirge und das Kloster bietet. Auf den Berggipfeln liegt Schnee.
    Eine zweite Terasse ist an den Berg nach oben gebaut, die man über Holztreppen erreicht. Achtung, ein paar Löcher im Boden gibt es schon!
    Lustigerweise ist genau hier der Weg ein kurzes Stück gepflastert. Ganz nach dem Motto: Hier kommen ja Touristen her. Wie die meisten wohl mit normalen Autos hier hoch kommen, hmmm?! Etwas weiter den Weg entlang gibt es einen Mini-Wasserfall und eine Holzbrücke über den Abgrund, um nicht ins Wasser treten zu müssen. Zum Übernachten entscheiden wir uns für den Platz direkt an der unteren Terasse. Man steigt also aus dem Bus und auf die hauseigene Terasse mit Bergblick. Wir geniessen die Athmospähre, machen viele Fotos und bereiten das Abendessen vor. Bei eintretender Dunkelheit erreicht nun noch ein zweites Auto den Aussichtspunkt. Ein türkisches Ehepaar in voller Wandermontur steigt aus und begrüßt uns begeistert. Die zwei wollten noch einen Blick auf das Kloster erhaschen, sind dafür nur etwas zu spät. Dafür erkunden Sie um so lieber unseren Louie. Die zwei haben vor, in zwei Jahren selber mit einem Camper die Welt zu erkunden. Sie sind gerade auf einer Tour von Fethiye, wo sie wohnen, bis nach Artvin zur Oma. Dabei erkunden Sie die Türkei ein bisschen. Wir werden sofort nach Fethiye eingeladen und Nummern und Facebook wird ausgetauscht. Die zwei fahren dann wieder zu ihrem Hotel. Ganz abenteuerlich im Auto schlafen, machen sie dann doch nicht. Also sind wir wieder allein und geniessen die Stille in den Bergen.

    Der nächste Morgen ist herrlich. Frühstücken auf unserer grossen Terasse, wobei wir nur kurz die Drohne aus dem Gebüsch retten müssen. Zur Feier des Tages gibt es Rührei! Und zwar eine Riesenportion! Wir chillen so in den Tag hinein und wärmen uns in der Sonne, als ein Auto voller türkischer Studenten hält. Sie hätten den Punkt fast nicht gefunden. Wie wir erfahren, studieren sie alle Jura in Trabson und erkunden nun die Umgebung. Sie sind alle merklich begeistert von Louie und interessiert, was wir eigentlich so machen. Sie sorgen für etwas Unterhaltung am Mittag und nach genug Selfies fahren sie weiter.
    Nach etwas musizieren, probieren wir den anderen Weg zurück ins Tal und fahren den Nationalpark etwas ab. Die Straßen werden nicht wirklich besser und schliesslich drehen wir um und fahren zum Sümela-Kloster. Hier stehen schon mehrere Mini-Busse bereit und wir begegnen vielen türkischen Familien. Ein kurzer Wanderweg am Hang entlang auf Stegen, führt zum Kloster. Hier stellen wir fest, dass leider der Großteil des Klosters gerade renoviert wird. Das Aquädukt und ein Teil des Innenhofes können wir trotzdem sehen und es ist auch spannend, den ganzen Kletterern beim Sichern des Felsens zu zu schauen. An einer kleinen Kapelle, die vor dem Kloster liegt treffen wir noch das Social Media-Team des Klosters; die mit einer professionellen Drohne filmen. Cool, dabei zu zu schauen. Die Drohne liegt aber in einer etwas anderen Preisklasse. 2000 Euro muss man da schon rechnen. Zurück bei Louie spricht uns ein Türke an und zwar mit den Worten: Sie sind aus Würzburg? - Ja. Achja, da hab ich mal gearbeitet. In Aschaffenburg. Er ist sofort unser bester Freund und Maurice wird ein bisschen geknuddelt. Zurück zur Küste, einmal Wasser auffüllen an den Bergquellen und für die Nacht geht's in Teeplantagen, wo wir nach etwas rumgegurke auf einem Moschee-Parkplatz nächtigen. Der Imam kommt mit Gefolge und schaut sich den Bus an und Maurice wird entführt. Kathi als Frau wird eher weniger beachtet, schade. Maurice bekommt das Klo in der Moschee gezeigt plus wo die Schlüssel hängen. Am Abend gibt es noch Spaghetti Carbonara, aber schön italienisch,wenn auch türkisch beeinflusst (Schweinespeck wird zu Rinderschinken, Parmesan zu dem, was in der Käsetheke optisch am nähesten dran war) und wir stellen uns schonmal auf den Muezzin Weckruf um 6.15 ein.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Altındere, Altindere

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now