Turkey
Kısıklı

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day151

    Çamlıca-Hügel

    December 30, 2021 in Turkey ⋅ ⛅ 12 °C

    Unsere beiden heutigen Ziele haben in geschichtlicher Hinsicht nicht so viel zu bieten wie andere Sehenswürdigkeiten Istanbuls. Beides sind aber sehenswerte Bauten und liegen auf dem grossen bzw. dem kleinen Çamlıca-Hügel auf der asiatischen Seite der Stadt.

    Von weit her sichtbar ist das höchste Bauwerk der Türkei, der Fernsehturm "Küçük Çamlıca". Die Spitze ragt 369m in die Höhe und mit einem Schindler-Lift können wir bis ins 34. Stockwerk fahren, auf 153m, um von dort eine Rundumsicht auf Istanbul zu geniessen. Im Turm ist weiter oben auch ein Restaurant, bevor die grösseren Sendetechnik-Anlagen beginnen. Der Betonturm hat etwa 105 Millionen Euro gekostet und wurde erst im Juni 2021 eröffnet. Er gehört zu einer Reihe von Grossprojekten in und um Istanbul, die sich momentan im Bau befinden oder bereits abgeschlossen sind, wie z.B. der neue Flughafen oder die Schnellzugstrecke nach Ankara. Unser nächstes Ziel ist ebenfalls ein solches Grossprojekt

    Auf dem "Büyük Çamlıca" steht die grösste Moschee der Türkei, die Çamlıca-Moschee (der definitive Namen steht noch nicht fest). Im März 2019 wurde die Moschee von Präsident Erdogan nach fünfeinhalb Jahren Bauzeit eröffnet. 63'000 Gläubige fasst dieses Bauwerk, zu dem auch ein Museum, ein Konferenzsaal, eine Kunstgalerie und eine Bibliothek gehört. Die 72m hohe Kuppel und die sechs Minarette sieht man schon von Weitem und aus der Nähe betrachtet handelt es sich um ein eindrückliches Bauwerk. Zwei Architektinnen waren hauptverantwortlich für die Gestaltung der Moschee. Das Innere der Moschee haben sie bewusst minimalistisch gestaltet, damit sich die Leute spirituell besser verbunden fühlen.
    Die Kosten für die Moschee sollen schlussendlich etwa 70 Millionen Euro betragen haben. Der Bau selbst war nicht unumstritten: Gegner nannten eine versuchte Islamisierung als Hauptargument und kritisierten die massiven Ausgaben, die von der Regierung für dieses und andere Grossprojekte ausgegeben wurden, um die Wirtschaft anzukurbeln. Befürworter halten dem entgegen, dass die Bevölkerungsexplosion in Istanbul den Bau einer solchen Moschee nötig macht.
    Read more

    Luzia Iten

    Bei uns waere die Kirche etwas zu gross!!

    12/30/21Reply
    Romy Röllin

    Euch zwei noch ein gutes gesundes neues Jahr .🎆🥂

    1/1/22Reply

    Schon erstaunlich diese Bauten. Danke für das schöne Bild von euch Zwei.. Wir wünschen euch ein gesundes, glückliches neues Jahr. [Annelies und Toni]

    1/2/22Reply
     
  • Day16

    Istanbul 2

    April 30 in Turkey ⋅ ☁️ 12 °C

    Haben heute den zweiten Besichtigungstag gehabt.
    Nach ausgiebigen Frühstück sind wir in den asiatischen Teil Istanbuls gefahren.
    Leider war das Wetter diesig, eine Funkturmbesteigung war zwecklos. Allerdings haben wir das Clubgelände von Fenerbahace auf einer Landzunge und die neue Supermoschee vom Erdogan besucht und anschließend den historischen Basar in der Altstadt.
    Alles sehr schön, die Kauflust ist nicht über uns gekommen, wir blieben bei den historischen
    Gebäuden. An der Hagia Sofia war eine Menschenmasse, wir haben uns die Besichtigung gespart. Kennste eine Moschee kennst du alle, die kleinen Moscheen sind eh interessanter.
    Anschließend nach fast 10 km war Abendessen unter der Galata Brücke über das goldene Horn angesagt tolles Restaurant toller Fisch.
    Sind total geschafft.
    Read more

    DiSel

    Wie habt ihr denn so viele Fotos in einen Footprint bekommen? 🤔

    Tom Schilling

    20 Stück sind erlaubt

    Melanie Schilling

    🎊

    2 more comments
     
  • Nov28

    Vom Kaukasus zum Bosporus

    November 28, 2021 in Turkey ⋅ ⛅ 16 °C

    Byzanz, Konstantinopel oder heute eben Istanbul. Die Stadt an der europäisch-asiatischen Grenze mit 15,5 Millionen Einwohnern die größte Stadt Europas.

    Wir verbringen die Tage mit vielen Besorgungen und letzten Vorbereitungen für unsere Weiterreise.
    Dazwischen tauchen wir aber auch ins Flair der Stadt ein, spazieren über den Taksimplatz, die Galatabrücke und besuchen die Hagia Sofia.

    Im 6. Jahrhundert als christliche Kirche erbaut, war die Hagia Sofia bis zum Bau des römischen Petersdoms für 1000 Jahre die größte christliche Kirche der Welt. Nach der Eroberung Konstantinopels durch die Osmanen 1453 und der Umbenennung der Stadt in Istanbul wurde sie als Moschee weiterhin als religiöser Bau genutzt. Von 1934-2020 diente sie als Museum und seit dem Vorjahr wird sie nun wieder als Moschee genutzt.

    Istanbul ist für uns auch das Ziel unserer dritten Etappe.
    Nach meinem Weg von Krems nach Norwegen und unserer Reise von Oslo ans Schwarze Meer hat uns die dritte Etappe nun nach Istanbul an den Bosporus geführt.

    Es liegen nun siebeneinhalb Monate und über 15.000 Kilometer des Reisens hinter uns und es ist und bleibt eine aufregende Art des Reisens - eine schöne Art und Weise, die vielfältigen Landschaften, Menschen, Kulturen, Regionen und sich selbst zu erfahren und zu erleben.

    Unglaublich, was wir alles erleben durften. Unglaublich auch, an welch' wunderbare Orte es uns geführt hat. So haben wir alleine in der Türkei fünf Weltkulturerbestätten der UNESCO besuchen dürfen.

    Im April hatten wir davon noch keine Ahnung.

    Aufgrund des bevorstehenden Winters (in Österreich ist er ja schon da 😉) haben wir beschlossen ihn für heuer mal auszulassen und stattdessen ins Warme zu fliegen und uns mit dem Steigen ins Flugzeug nochmal die Möglichkeit gegeben weitere, neue Horizonte zu erschließen.
    Read more

    Christina Beke

    bestes! 👌🤤

    11/29/21Reply
    Niki HK

    Cool wo gehts hin für euch? Wir wollen im Frühjahr nach Istanbul, brauchen dann eure Tipps 😋

    12/3/21Reply
    Bernhard Grießler

    gern!

    12/10/21Reply
     
  • Day4

    Alientower, Abendessen, Abschied

    October 12, 2021 in Turkey ⋅ ⛅ 22 °C

    Da wir nun wissen wann und wie lange der Bus nach Thessaloniki fährt - heute Abend um 21:00 Uhr etwa 9 Stunden lang - können wir endlich eine Unterkunft in Thessaloniki buchen. Dafür geht dann auch so ziemlich der ganze Morgen drauf. Durch unsere mathematischen Superbrains haben wir nämlich ausgerechnet, dass wir ca. gegen 6 Uhr morgens ankommen und dann eventuell schon ins Hotel wollen statt sich müde mit dem Gepäck 8 Stunden durch die Stadt zu schleppen.
    Schließlich ist es schon Mittag und aus dem normalerweise anstehenden Frühstück wird dann ein Mittagessen. Es gibt Reis! Natürlich teilen wir unseren heutigen Tagesplan mit Linse und Dulse: Den vor 3 Monaten eröffneten Fernsehturm Küçük Çamlıca (der höchste dünnsten Turm Europas, außerhalb Europas) besichtigen. Unerwartet schließt sich die noch leicht angeschlagene Linse mit ihrer Freundin Emma an und wir treffen trotz komplett unterschiedlicher Anreisearten gleichzeitig vor dem Eingang aufeinander. Der Turm gestaltet sich insgesamt unspektakulärer als erwartet - ein Turm halt. Klar, man ist recht hoch und kann weit schauen, also normalerweise, wenn es nicht gerade mit Regen und Neben zugezogen ist, aber sonst war's das auch. Wir dürfen nicht mal ins Restaurant, einen kleinen Saft schlürfen, da uns die notwendige Reservierung fehlt. Also wird beim Pöbel im Erdgeschoss ein/e Kaffee/Cola genossen und es geht mit dem Shuttle durch überfüllte Straßen Richtung Dulinski. Nach ca. 5 min Fahrt bewegt sich der Shuttlebus aufgrund eines ausgeklügelten Kreuzung-ohne-Ampel-Systems keinen Meter mehr, weshalb wir dann einfach zum Metrobus laufen. Die Zeit ist plötzlich fortgeschrittener als gedacht, weshalb wir schnell noch ein Bier bzw. ein Cocktail (mit Aquafaba, ohoo) stürzen, unser Gepäck von Duli holen und zügig Richtung Metrostation fahren. In einem ziemlich deutsch aussenden Dönerladen treffen wir noch weitere Erasmusstudierende inkl. Linde (die ist nach dem Tower wieder heim) und gönnen uns das letzte türkische Essen in der Türkei. Nach herzzerreißenden Abschiedsszenen begeben wir uns schließlich bei strömenden Regen zum Busbahnhof und können uns vor Freude auf die 9 Stunden Busfahrt kaum halten. Im Nachhinein muss man sagen, dass die 9 Stunden eigentlich halb so wild waren. Erstmal 2 Stunden Film geschaut und den Rest dann geschlafen. Lediglich die einstündige Grenzkontrollpause in der Kälte hätte nicht sein müssen. Auch die drei oder vier Pieselstops hätte Achmet lieber durchgeschlafen, Junia war dankbar.
    Read more

  • Day15

    Istabul

    May 15 in Turkey ⋅ ☀️ 22 °C

    Endlich nicht mehr alleine, endlich mal länger an einem Ort und endlich mal keine Entscheidung😄

    Ich genieße die Zeit mit Murat, Ela und Gizem (Elas Schwester).
    Die Tage sind mehr oder weniger durchgeplant und ich laufe nur noch blind hinterher. Nach 2 Wochen alleine unterwegs tut das echt gut.
    Wir waren heute im asiatischen Teil unterwegs. Erst von einem Aussichtspunkt aus Frühstücken, danach etwas am Bosporus in einem Sommerpalast und spazieren und später noch in dem Viertel, wo die anderen wohnen.
    Read more

  • Day53

    Türkei

    May 7, 2020 in Turkey ⋅ ⛅ 11 °C

    Heute in die Türkei. Ohne Katze!

    Das erste mal waren wir in Istanbul zu Heinz und Esras Hochzeit. Was war das für ein Fest!
    Hotel hatten wir mit Blick auf den Bosporus. Feier ging am Abend schon los mit einem traditionellen Abendessen und Bootsrundfahrt. Nach der Feier hatten wir auch noch Zeit für die ganzen historischen Gebäude und dem Palast.Read more

  • Day18

    On sekizinci aş. (2/3): Istanbul (ASIEN)

    September 18, 2018 in Turkey ⋅ ⛅ 22 °C

    Um die Kontinentalbrücke zu überqueren musste man Maut bezahlen, also brauchten wir eine Vignette. Das herauszufinden kostete uns schon einige Zeit und vor allem Nerven. Viel schlimmer war es allerdings diese Vignette bei der Post zu kaufen. Englisch – Fehlanzeige. Mit Händen, Füßen und viel Zeit bekamen wir schlussendlich auch das auf die Reihe.
    Nach diesem Erfolg ging es in Richtung der Bosporusbrücke, die erst seit kurzem „Brücke der Märtyrer des 15. Juli“ heißt. Auf der anderen Seite angekommen hatten wir alle das erste Mal asiatischen Boden unter den Füßen. Für ein paar schöne Fotos fuhren wir an Moschee Çamlıca, die sich gerade im Bau befand. Die Moschee soll Platz für bis zu 50.000 Menschen bieten und hat die höchsten Minarette der Welt (107,1 Meter hoch).
    Read more

    Elfia Fähnrich

    Toller Hintergrund

    10/12/18Reply
    Elfia Fähnrich

    Baustelleninspektion mit Alfred

    10/12/18Reply
    Elfia Fähnrich

    Fahrt über die Bosporusbrücke mit Alfred, er hat es geschafft.

    10/12/18Reply
     

You might also know this place by the following names:

Kısıklı, Kisikli