United Arab Emirates
Wild Wadi Water Park

Here you’ll find travel reports about Wild Wadi Water Park. Discover travel destinations in the United Arab Emirates of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

9 travelers at this place:

  • Day4

    Tag 4 - Burj Khalifa & Burj al Arab

    December 29, 2018 in the United Arab Emirates ⋅ ☀️ 25 °C

    Der Tag startete heute mit einem Wecker, da wir für 12 Uhr einen fixen Termin hatten - at the top of the Burj Khalifa!
    Also klingelte um 8:15 Uhr das Handy, da meine geliebte Schwester ewig benötigt, bis sie überhaupt mal die Augen aufbekommt. So gingen wir wie geplant um 9:30 Uhr zum Frühstück, welches im Block C der Anlage ist. Wir selbst befinden uns in Block A. Die Kulisse direkt am Pool ist ganz schön, das Frühstück... naja, ich habe schon besser gegessen. Aber es reicht um in die City zu fahren und sich etwas ordentliches zu kaufen.
    So ging es dann gegen 10 Uhr Richtung Metro, da empfohlen wird, dass man mindestens 30 Minuten vorher da sein soll. Da wir am Vortag die Warteschlange gesehen haben, planten wir da eher mal 60 Minuten ein. So waren wir gegen 10:45 Uhr im Eingangsbereich für die Tickets und hatten relativ viele Leute vor uns. Also hieß es mehr oder weniger geduldig die Beine in den Bauch stehen.
    Nach ungefähr 30 Minuten hatten wir sie dann endlich - das heißt aber nicht, dass man nun hochfahren kann. Die nächste Warteschlange war die für die Sicherheitskontrolle. Nachdem man diese passiert hat, geht es über lange Wege eine Etage rauf, wo dann die Warteschlange für den Aufzug beginnt. Es gibt wirklich schöneres als anstehen. Ätzend! Haben die anderen Leute nichts besseres zu tun?
    Gegen 12 Uhr waren wir dann at the top! Eine wirklich schöne Aussicht aus dem (noch) höchsten Gebäude der Welt (das nächste wird bald gebaut - natürlich in Dubai). Die Landschaft um die Stadt drumherum ist einfach sandig... ja, man weiß, dass Dubai in der Wüste liegt. Aber ist man auf dem Boden, bekommt man davon einfach gar nichts mit. So erkundeten wir den 124 und 125 Stock, machten einige Bilder, bevor wir uns dann in die Warteschlange stellten, um herunter zu fahren. Wir standen also mehr, als dass wir den Ausblick genossen haben. Schön es mal gesehen zu haben, aber einmal reicht dann auch. Danke an meine Schwester, die sich das wegen mir zum dritten mal angetan hat!

    Wieder auf dem Erdboden angekommen, hatten wir Hunger und verspürten den Drang uns einmal hinzusetzen. So nahmen wir unser Mittagessen zu uns, ruhten uns noch etwas aus und machten anschließend einen kurzen Stop im Nike Store in der Dubai Mall. Ich liebe ja bekanntlich Nike, so wollte ich mir dort ein Erinnerungsshirt mitnehmen. Leider war das, was ich haben wollte, nicht mehr in meiner Größe vorhanden. Und nun? Wir sind in Dubai! Ich sollte 30 Minuten warten, sie bedrucken mir eben eins. Wie geil ist das denn bitte? Also bezahlt, Zettel bekommen und noch 30 Minuten durch die Mall geschlendert um anschließend das T-Shirt zu holen. Cooler Service! Generell war ich von diesem Store beeindruckt, er ist - wie alles in Dubai - riesig.
    So ging ich also glücklich mit einer Nike Tüte aus dem Store und wie liefen zur Metro - diesen ewig langen Weg! Wer meinen Eintrag von gestern gelesen hat, kann sich vorstellen, wie begeistert wir waren, den zum vierten mal in zwei Tagen zu laufen.
    Als weiterer Programmpunkt stand heute Burj al Arab (das Hotel mit dem Segel, was jeder mit Dubai in Verbindung bringt) und Umgebung auf der Liste.

    Der Weg dahin war recht abenteuerlich bzw. zäh.
    Wir stiegen an der nächstgelegenen Metrostation aus und verliesen diese auf der Seite wo es Richtung al Arab geht. Bei solch einem Hotel in der Nähe sowie anderen Anlaufpunkten, erwartet man nun viele Menschen und Taxis am Ausgang. Stattdessen war dort gähnende Leere. Kein Mensch zu sehen, kein Taxi.. nur viele Autos auf der vierspurigen Straße nebenan. Also entschieden wir uns dazu, etwas in die Richtung des Hotels zu laufen, um dort ein Taxi heranzuwinken. Allerdings war jedes einzelne Taxi besetzt. So liefen wir stetig weiter, als plötzlich ein Träger meines Rucksackes riss bzw. die Naht aufging. An diesem Punkt war auch bei mir die Stimmung kurzzeitig im Keller. Zwar ist er ca. 10 Jahre alt, aber es war damals ein Geschenk und ich liebe diesen Rucksack! Ich konnte mir dann aber helfen, indem ich das nun offene Ende um die Kunststoffhalterung knotete. Und so liefen wir weiter, bis wir auf halber Strecke vor der Police Academy standen. Direkt davor war ein Police Museum, welches wir betraten und fragten, ob er uns ein Taxi rufen kann, denn meine Schwester war kurz vorm Streik, da wir heute schon einige Kilometer gelaufen sind!
    Dieser verwies uns auf den Eingang der Police Academy, dort könnte man uns eins rufen. Er bot uns noch Wasser für den Weg an, was meine Schwester auch dankend annahm. Ich verzichtete, weil die hier nur Wasser ohne Kohlensäure trinken und das geht nur, wenn ich kurz vor dem verdursten bin.
    Als wir die paar Meter zum Eingang der Academy liefen, stand dort gerade ein Taxi. Leider konnte uns der Fahrer nicht mitnehmen, da er wenige Sekunden zuvor gebucht wurde. Allerdings sagte er uns, dass wir auf die andere Straßenseite gehen sollen, dort hätten wir eine gute Chance, da dies auch in Fahrtrichtung unseres Zieles ist.
    So überquerten wir einige Meter weiter vorne die Straße und hielten weiterhin Ausschau nach einem Taxi. Allerdings ist es auf einer vielbefahrenen Straße schwierig, anzuhalten, so gingen wir in eine Seitenstraße, wo die Autos wegen der Ampel auch öfters mal standen. Aber auch hier waren alle vorbeifahrenden Taxis besetzt. So pausierten wir kurz in einer Bushaltestelle, da diese geschlossen und klimatisiert sind. Nach ein paar Minuten Verschnaufpause, war der angehende Streik meiner Schwester verflogen und wir machten uns zu Fuß weiter zu unserem Ziel.
    So erreichten wir dann nach ca. 1,2 Kilometern Souk Madinat. Ein Einkaufszentrum mit stellenweise Blick auf den Burj al Arab in sehr sehr schöner Atmosphäre.
    Nachdem wir dort etwas herumgebummelt sind, ging es nun zum Burj al Arab. Wir standen direkt vor der Brücke - weiter kommt man nämlich nicht, das Gelände ist nur für Gäste zugängig. Aber so konnten wir aus relativ guter Entfernung dieses berühmte Hotel betrachten. Es ist schon sehr eindrucksvoll, so groß und gewaltig habe ich es mir nicht vorgestellt.

    Von dort liefen wir dann noch ein Stück weiter zum Jumeira Beach Hotel. Mein Onkel, welcher schon einige Male in Dubai war, hat uns dieses Hotel empfohlen. Denn dort auf dem Dach im 24 Stockwerk befindet sich eine Bar, welche man auch als Besucher nutzen darf. So gingen wir in das Hotel, fragten eine Dame, welche direkt auf uns zukam, wie wir dort hin kommen. Wie selbstverständlich erklärte sie uns den Weg und so fuhren wir mit dem Aufzug in die 24 Ebene, gingen den Gang entlang, vorbei an Hotelzimmern und standen plötzlich in der Bar. Durch eine Glastür konnte man dort dann in den Außenbereich gehen. Und was soll man sagen - das war wohl wirklich ein Geheimtipp, denn weder in der Lobby noch auf dem Weg zur Bar, war diese ausgeschildert. Und die, für die Größe des Hotels, vorhandene Fläche der Bar, war wirklich winzig. Das war vermutlich auch der Grund, weshalb nicht sehe viele Leute dort waren und wir einen Platz direkt am Rand bekommen haben, womit wir einen supertollen Ausblick hatten.
    So bestellten wir uns zwei Cocktails, welche auch sehr schnell, inklusive einer Schale Nüsse, gebracht wurden. Innerhalb weniger Minuten verabschiedete sich die Sonne, womit wir diesen fantastischen Ausblick im hellen und im dunklen genießen konnte. Das war so schön, dass ich mir glatt noch einen Cocktail bestellte. Der Service war auch wirklich ausgezeichnet - aber das erwartet man in einem solchen Hotel ja auch. Gegen die Preise kann man auch absolut nichts sagen, bei uns in Deutschland sind selbst im schlechtesten Schuppen die Cocktails teurer. Während wir so unsere Cocktails schlürften, schrieb ich mit meinem Onkel und bedankte mich für den Tipp. Der gab uns gleich noch weitere Tipps für die Gegend. Wenn es einer wissen muss, dann er! So wollten wir ihm ein weiteres mal vertrauen, bezahlten unsere Cocktails und fuhren mit dem Aufzug wieder nach unten. Nun sollten wir das Hotel nach hinten in die Anlage verlassen. Der komplette Außenbereich ist für Besucher frei zugänglich. Wissen tun das vermutlich nicht viele, wer rennt schon in ein 5-Sterne Hotel und macht dort die Gegebenheiten unsicher.

    So verließen wir den, von meinem Onkel beschriebenen, Ausgang für den Außenbereich und waren direkt geflasht. Was eine riesige und schön gestaltete Anlage. Das ist so groß, dass das Personal einen mit 57 Caddies herumfährt. Sogar Besucher! Kostenlos!
    Wir erkundeten das Gelände allerdings erst einmal zu Fuß und legten unzählige Fotostops ein. Denn man kommt über dieses Gelände dem Burj al Arab extrem nah und kann es aus den tollsten Winkeln fotografieren. Gerade Abends, wo er ständig in anderen, teils mehreren Farben, beleuchtet wird - grandios!
    Ich habe gar nicht auf die Uhr gesehen, aber wir haben sehr viel Zeit dort verbracht. Da wir mittlerweile ziemlich weit weg von dem Hotel waren, hielten wir einen Mitarbeiter im Caddie an, welcher uns auf direktem Wege zurück zum Hotel fuhr.
    Dort angekommen, verließen wir das Hotel durch den Haupteingang, wo passenderweise gerade ein Taxi stand, welches wir uns direkt genommen haben und uns zurück zur Metro Station fahren ließen.
    Von dort haben wir dann die Rückreise zu unserem Apartment angetreten, einen kurzen Halt im Supermarkt direkt daneben gemacht, um sich mit Getränken einzudecken und anschließend ging es auf direktem Wege auf das Bett. Denn nach 14,4 gelaufenen Kilometern, tut einem so einiges weh.
    Es war ein wunderschöner Tag und Abend. Einen großen Teil davon haben wir meinem Onkel zu verdanken, danke dafür!
    Diese Bilder werden noch lange in Erinnerung bleiben, gerade der Abend in der Außenanlage war unfassbar schön.
    Read more

  • Day1

    Flight and checking in

    February 17, 2017 in the United Arab Emirates ⋅

    We flew with Emirates for the 1st time and boy was I impressed. The plane is very modern with beautiful TV screens and power outlets everywhere. The air hostesses were great, professional and helpful throughout the flight. The food menu also didn't fail to impress.

    After arriving we checked into the Jumeirah Beach Hotel where we're staying for the next few days. The hotel is amazing with great sport and leisure activities.Read more

  • Day8

    High Tea im Burj al Arab

    September 3, 2015 in the United Arab Emirates ⋅

    Für heute haben wir uns einen Tisch zum High Tea im Burj al Arab gebucht. Eine der wenigen Möglichkeiten, diesen 7-Sterne-Tempel von innen zu sehen und erleben zu können, ohne dort zu übernachten.
    Der High Tea war nichts überwältigendes, aber ganz nett. Auf alle Fälle, war es aber sehr interessant das Hotel von innen zu sehen und das Personal (das übrigens nicht wirklich besser war, als das im Bab al Shams, eher umgekehrt) zu erleben.Read more

  • Day11

    Dubai - Jumeirah Beach

    March 26, 2017 in the United Arab Emirates ⋅

    Den 26. März 2017 verbrachten wir am Pool des Jumeirah Beach Hotels mit kleinen Abstechern in das Hotel Jumeirah Mina A'Salam für eine Abra-Fahrt auf den Kanälen, in den Wild Wadi Wasserpark, in das neue Hotel Jumeirah Al Naseem und auf den Souk Madinat.

  • Day7

    Burj al Arab e Palm Jumeirah

    May 27, 2018 in the United Arab Emirates ⋅

    Outros pontos turísticos de Dubai são o Hotel de 7 estrelas: Burj al Arab e a ilha em formato de palmeira Palm Jumeirah.

    O hotel é super exclusivo e só da pra tirar foto do lado de fora mesmo.

    No caminho entre o hotel e a ilha você passa por diversas residências, com jardins maravilhosos e até zoológicos particulares. São das famílias mais poderosas de Dubai ou das mulheres do rei. Cada uma cercada de mais luxo do que a outra.

    Na base da Palm Jumeirah pegamos um Monorail que nos levou até o topo da palmeira, onde fica o parque aquático Atlantis e um shopping. Como o tempo estava nublado conseguimos até andar pelo calçadão, que é bem gostoso. As casas nas “folhas” da palmeira são lindas e tem todas acesso ao mar. Deve ser uma delicia morar por lá.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Wild Wadi Water Park

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now