United Kingdom
Abbey of Saint Mary de Graces

Here you’ll find travel reports about Abbey of Saint Mary de Graces. Discover travel destinations in the United Kingdom of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

9 travelers at this place:

  • Day6

    Last Day in London

    June 26 in the United Kingdom ⋅ ☁️ 63 °F

    Woke to a cool, grey morning on the early side. Again trying to get ahead of the crowds to see the Crown Jewels at the Tower of London - almost a 45-minute bike ride from our flat. Per usual, we were right on schedule...which means an hour behind when I wanted to arrive.

    However, queues were modest and we beelined to the jewels in the farthest section and walked right in. They were spectacular, although I kind of thought they had more than just the coronation items and perhaps additional tiaras, jewelry, and baubles. The key part of the exhibit moves you along on a conveyer, which was clever. Walking out, there was easily a 30-minute line to enter the exhibit and the lines built during our time.

    Exiting, a Beefeater was finishing up a tour, sharing about some of the famous executions they held at the Tower, plus some info about the Yeoman Warders themselves. He kindly answered questions and I wish we'd taken a photo with him.

    We spent around three hours and found the 1,000 years of history fascinating! Rowan predictably enjoyed the armour, Logan said the jewels were his favorite, Tom perhaps unsurprisingly liked the torture devices, and my favorite were the prisoners' wall carvings and inscriptions. I took hundreds of photos, it was so beautiful and interesting. We all enjoyed it immensely and learned a ton!

    Next, we walked across the Tower Bridge, grabbed bikes, and pedaled to a nearby Indian restaurant for a late lunch. (Sure glad I packed snacks to keep the grumpies at bay!) The food was excellent, although quite different than what we eat at home. Sun burning through and the day starting to warm up, although still windy.

    Refueled, we toured the Tower Bridge which was really neat. We were fortunate to perfectly time our visit for the bridge to lift for a boat, so we strategically positioned ourselves mid-span on the glass above (installed only four years ago) and got some good video and photos. Seeing the old engine room was very interesting too.

    From there, we walked over to the HMS Belfast, which played a role during WWII, including D-Day, and a decade beyond Korea, before being decommissioned. We unfortunately only had an hour before closing, but we were quickly able to see almost the entire ship. Really needed another 30-60 minutes more to do it proper justice. The good news was that being late in the day, we had the ship nearly to ourselves. We split up, with Tom and Logan heading one way and Rowan and I heading another. The squirt was most interested in the turrets, pushing every button, trying every single phone, a d flipping every. last. switch. he could find. It was fun!

    Worn out, we started the long jaunt home, with a final souvenir stop near the Eye to add more press/squish pennies to their collection. We literally ran out of time on our bike rental, so ended up grabbing an Uber from Hyde park for the last bit. With 25K steps, I was not sad to skip 13 more minutes of biking!

    Tried to eat up leftovers for dinner and got packed up for an early morning ahead. Excited for France, but sad to say goodbye to London (particularly as it felt like we were getting it down!)

    Our only real issue was today while biking. Early in the day, I was a complete klutz and managed to take a spill from a stationary position (reminiscent to my dive into the rice paddy in Vietnam!), with several gorgeous bruises to show for it, plus pretty stiff and sore by the end of the day. More seriously, Tom took a glancing blow from a taxi and badly twisted his ankle (long story!)...he is okay, but it was scary and we are lucky it wasn't worse.

    Rowan has taken nearly 700 photos and has kept up every bit during the trip, bouncing along like Tigger most of the time. No more bickering and teasing between the boys than normal too. Both kids have been super engaged and curious in what we've been seeing. I'm excited for the rest of the trip!
    Read more

  • Day1

    Letzter Halt, Tower Hill

    June 11, 2018 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 22 °C

    Jetzt sind wir am letzten Halt angekommen, der Haltestelle Tower Hill, hier mussten wir raus. Nachdem wir die Treppe hoch gelaufen sind, hatten wir gleich den wunderschönen Anblick von dem Hochhaus ‘‘The Shard‘‘. Von hier aus ging es aber erst mal direkt zum Hotel, zum frischmachen. Auf dem Weg zum Hotel sind uns die ersten schönen Hochhäuser aufgefallen.Read more

  • Day1

    St. Katharine Docks

    June 11, 2018 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 23 °C

    Von der netten Dame an der Rezeption haben wir den Tipp bekommen, dass es bei den St. Katharine Docks eine riesige Auswahl an Restaurants gibt, die alle eine sehr gute Qualität haben. Diesen Tipp wollten wir nachgehen, vor allem da der Hafen (scheinbar Yachthafen) direkt neben der Tower Bridge liegt. Der Hafen liegt wunderschön und ruhig in einer stillen Bucht. Umringt wird der Ableger der Themse, in dem die Boote liegen, von einigen Gebäuden die größtenteils Restaurants sind. Auch hier sind wir wieder auf eine wunderschöne Telefonzelle gestoßen. Zurecht ein Markenzeichen von London. Wir sind einmal komplett um den Hafen gegangen um eine genaue Auswahl zu treffen. Auffällig ist hier auch der wunderschöne Starbucks, der sich in einem sehr noblen Pavillon befindet. Im oberen Stockwerk befinden sich hier die Sitzplätze mit guter Aussicht, unten die Theke zum bestellen. Außergewöhnlicher und sehr schöner Sitz für einen Starbucks.Read more

  • Day1

    The Natural Kitchen

    June 11, 2018 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 22 °C

    Entschieden haben wir uns schlussendlich für das Restaurant ‘‘The Natural Kitchen‘‘, da es hier eine tolle Auswahl an vegetarischen Gerichten gibt. Wobei die meisten Restaurants in London, die wir bisher gesehen haben, eine gute Auswahl für uns hatten. Das Restaurant war sowohl von innen, als auch von außen sehr schön und einladend. Obwohl wir drinnen saßen, waren wir an der Schwelle zur Terrasse und hatten somit einen tollen Ausblick. Zum Essen gab es für mich Courgette Spaghetti und für Nadine, vegane Pilz-Bolognesse. Das Essen war überragend lecker, sehr frisch und trotzdem schnell. Die Menge war genau richtig, sodass man nicht mehr hungrig war, sich aber auch nicht schlecht gefühlt hat. Der Preis war, wie in London nicht unüblich, recht hoch. Mit Trinkgeld haben wir insgesamt 40£ für Essen und Trinken gezahlt. In nächster Zeit haben wir garantiert nicht jeden Tag vor, groß Abendessen zu gehen, aber hin und wieder darf und muss das auch mal sein! Wir haben es nicht bereut. Anschließend ging es auf direkten Weg zurück zum Hotel. Auf dem Rückweg sind wir an einem Starbucks vorbei und haben uns jeweils eine Zimtschnecke mitgenommen. Diese wurde nochmal extra für uns aufgewärmt und hat somit im Hotel den Tag gut abgerundet.Read more

  • Day7

    Abendessen im Zizzi

    June 17, 2018 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 17 °C

    Als letztes Abendessen in London wollten wir nochmal etwas ausprobieren, also sind wir in das Restaurant Zizzi gegangen, eine italienische Kette die es hier gibt. Um das Essen mit einem Wort zu beschreiben, unglaublich. Wir würden am liebsten morgen sofort wieder hingehen. Anfangs waren wir überhaupt nicht begeistert, da es sehr laut im Restaurant war. Der allgemeine Lärmpegel um uns herum war schon laut, am schlimmsten war aber ein Kleinkind am Nebentisch, dass ca. im 20 Sekundentakt aus voller Kehle geschrien hat, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Zum Glück hat unser Kellner gemerkt, dass wir sehr genervt waren und uns angeboten, dass wir uns umsetzen können. Das war unsere Rettung, um einen sehr guten Eindruck zu gewinnen. Zum Essen gab es für mich dann Tortellini Rosso und für Nadine Ravioli Di Capra. Als Beilage haben wir uns ein unglaublich gutes, selbstgemachtes Knoblauchbrot geteilt. Meine Tortellini waren gefüllt mit Ricotta und Zitrone, die Soße aus Butter mit ein bisschen Chili und auf dem ganzen eine kleine Käsekruste. Nadines Ravioli waren gefüllt mit Spinat und Ziegenkäse, als Soße hier ein grünes Pesto. Alles zu 100% selbstgemacht. Wir waren beide extrem begeistert. Der Blick aus unserem Fenster war auf das Hafenbecken des St Katharine Docks. Hammer Lage, Essen und Service. Super toll und sehr gerne irgendwann wieder!Read more

You might also know this place by the following names:

Eastminster Abbey, Abbey of Saint Mary de Graces

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now