United Kingdom
Headington

Here you’ll find travel reports about Headington. Discover travel destinations in the United Kingdom of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

7 travelers at this place:

  • Day35

    Cello

    September 29, 2017 in the United Kingdom

    Auch wenn die einzigen beiden Bilder etwas zu essen zeigen kann ich euch beruhigen, ich hab heute nicht nur gegessen! Ich hab auch gebacken, gelesen, gebügelt und geputzt. Da heute Freitag ist, also der Tag an dem ich wirklich ans Haus gebunden bin um meinen Aufgaben nach zu kommen, war das quasi auch schon alles, was ich gemacht habe heute.
    Nach dem Putzen und Bügeln war ich kurz einkaufen um dann Brownies zu backen und bis die fertig waren zu lesen um dann Darcy von der Schule abzuholen. Wir hatten die Aufgabe Phoebes Cello abzuholen. Natürlich haben wir erst einmal prompt das falsche mitgenommen, worüber Phoebe uns aber schnell informieren konnte. Ich war heute also zweimal in der Schule von meinen beiden Mädchen, nur in dem Musiktrakt, von dem ich nicht weiß, wie alt er ist, dementsprechend kann ich nicht sagen, ob Emma Watson da auch schon mal war. Jep, Emma Watson war an der Headington Schule, wo Darcy und Phoebe jetzt sind. Connections...
    Wieder Zuhause hab ich gelesen und wurde nach dem Abendessen mit einem leckeren Smoothie von Mike überrascht, was wieder einmal zeigt, dass ich die allerbeste der besten Familien habe. Auch wenn ich jetzt Bauchschmerzen hab von dem ganzen tollen Essen, könnte ich nicht dankbarer sein für alles.
    Read more

  • Day166

    Bury Knowle Park

    February 7 in the United Kingdom

    Ich bin echt stolz auf mich, dass ich heute von jeder Station ein Bild gemacht habe - jedenfalls von jeder Station, die ein bisschen was besonderes ist.
    Nach einem Frühstück war die erste etwas besondere Station die Sprachschule, die ich nach einem kleinen Einkaufstrip und einer Tasse Tee besucht habe. In der ersten Stunde durfte ich eine Rede schreiben, in der ich dieses Zitat von Jane Austen einbringen durfte (manche würden die beiden Verben durch die konjugierte Version von 'müssen' ersetzen...). Das Schreiben und auch später das Vortragen haben total viel Spaß gemacht. Ich mag schreiben und ich mag Jane Austen, was hätte ich denn bitte mehr wollen können?!
    Nach der Sprachschule bin ich wieder ins Ashmolean gegangen, wo ich heute eine Ausstellung über Ägypten besucht habe. Da waren Sachen von vor 3000 Jahren vor Christus zu sehen! Außerdem interessant war, dass in einem Teil der Ausstellung gesagt wurde: Die Werke von dem Professor, der ein Experte in Ägyptisch war werden sogar heute noch ~ 50 Jahre später als Referenzwerke benutzt. So weit so gut, aber dann später in der Ausstellung zu lesen, dass in Ägypten nachweislich 600 Jahre lang die gleichen Schulbücher benutzt wurden war dann doch komisch.
    Nach den durchaus schockierenden Mumien hab ich mich dann auf dem 'Rooftop Café' mit Tee und Kuchen gestärkt. Die Sonne war, besonders hinter der Glasscheibe, nicht im Wind, besonders stark und hat mich gut durchgewärmt.
    Als der Tee getrunken und der Kuchen gegessen war, bin ich zur Schule gefahren (also mit dem Bus zum Parkplatz und dann von da mit dem Auto zur Schule). Ich hatte extra viel Zeit berechnet, sodass ich dann Toto vor der Schule parken konnte und in den Bury Knowle Park laufen konnte, wo ich dann einfach auf einer Bank saß, den Himmel angeguckt, und gelesen habe. Wieder bei Toto hab ich dann auch gelesen, bevor ich dann mit Darcy und Phoebe nach Hause gefahren bin. Zuhause war Vicki dann aus Amerika wieder da und hat uns Abendessen gekocht. Vor und nach dem Essen hab ich mit Tomke geskypt - und wie das sicher jedem ergehen könnte, sind wir bei Heinz Erhardt Zitaten und Gedichten gelandet... Besonders gefallen hat mir unter anderem: "Paradox ist, wenn einer sich im Handumdrehen den Fuß bricht."
    Jetzt bereite ich mich aufs Bett vor und freue mich meine Beine hochlegen zu können. Ein Museum kann ganz schön anstrengend sein. Ich hatte einen echt tollen Tag, mit vielen interessanten Dingen, und lustigen natürlich auch. Jetzt aber gute Nacht und bis morgen!
    Read more

  • Day201

    Papas Geburtstag

    March 14 in the United Kingdom

    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag auch noch einmal hier, lieber Papa! Ich hoffe du hattest einen sehr schönen Tag! Ich mein, wir haben gesprochen, also kann der ja nur toll gewesen sein...
    Mein (ebenso) schöner Tag hat nach einem normalen Morgen mit einem gescheiterten Plan angefangen. Ich wollte eigentlich in einem Park spazieren gehen, aber ich hab weder mit dem Navi noch mit meinem Handy den Park finden können... Aufgeben wollte ich dann aber noch nicht und bin zu einem anderen Park, dem South Park in Headington gefahren und habe da Bilder gemacht. Mehr hab ich mich nicht getraut, weil ich mir nicht 100%ig sicher war, dass ich richtig geparkt hab... Genau genommen ist also ziemlich viel gescheitert. Gestört hat mich das aber nicht, weil ich irgendwann ja doch in dem Café Nero in Headington gelandet bin, wo ich ein bisschen was getrunken und gegessen hab und dann bis 11 Uhr einfach nur gesessen und gelesen habe. Das war wunderschön.
    Der Grund, warum ich heute nicht bei der Sprachschule sondern so andere komische Sachen gemacht habe, war, dass ich heute Phoebe zum Kieferorthopäden bringen musste. Der Termin war dann nur 5 Minuten, was schon ziemlich heftig ist dafür eine halbe Stunde hin und zurück zu fahren... Um den Ausflug zu einem Erfolg zu machen und auch weil wir nichts zu Essen Zuhause hatten, waren Phoebe und ich dann im Treacle Tearoom Mittagessen, was echt lecker war und lustig. Gerade jeweils nur alleine kann ich mich extrem gut mit den beiden unterhalten.
    Als ich dann Phoebe zur Schule zurückgebracht hatte, hatte ich selber Zuhause noch zwei Stunden Zeit, bevor ich Darcy abholen musste. Diese zwei Stunden hab ich für Skypen, Tee und Kuchen genutzt. Das war schön und dementsprechend aushaltbar, auch wenn ich nicht Zuhause bei dem Rest sein konnte.
    Nachdem ich Darcy abgeholt hatte, hab ich erst geduscht und dann Abendessen gekocht, was wir gerade gegessen haben. Jetzt bin ich nach einem langen Abend Gestern ziemlich müde und finde halb zehn mehr als spät genug um ins Bett zu gehen, wenn nicht sogar zu spät!
    Euch allen eine gute Nacht! Ich hab euch alle lieb aber natürlich vor allem das Geburstagskind!
    Read more

  • Day9

    Lazy Sunday

    September 3, 2017 in the United Kingdom

    Die Überschrift ist keine Untertreibung! Nach einem Geburtstagsfrühstück für die Feier hab ich quasi den ganzen Tag gelesen oder Filme geguckt, mal in meinem Zimmer, mal unten mit anderen zusammen. Unterbrochen wurde das nur durch ein tolles Skypegespräch mit meiner Familie (um zu prüfen ob Jakob das hier wirklich liest: Braunschweig spielt richtig tollen Fußball!). Außerdem bin ich einmal zur Probe zur Schule gefahren (in Headington). Alle sind zufrieden mit meinen Fähigkeiten, was mich etwas entspannt.
    Mehr ist wirklich nicht passiert, aber es war ein netter Tag. Außerdem wollte ich nicht, dass das tägliche Schreiben jetzt schon aufhört. Und noch ein Grund: Ich bin jetzt schon eine Woche hier, es fühlt sich gleichzeitig nach viel mehr und viel weniger an. Sicher weiß ich nur, dass ich mich hier sehr wohl fühle und dass ich sehr glücklich bin.
    PS: Das zweite Bild zeigt meinen kleinen Schlafkumpel. Oreo hat schon oft bei mir übernachtet, na ja, etwas geschlafen und mich dann früh geweckt um einmal kurz aus der Tür zu rennen und wieder rein. Kleines, niedliches, dummes Ding.
    Read more

  • Day14

    Headington

    September 8, 2017 in the United Kingdom

    Ich musste nachgucken, aber nein, ich hatte noch keinen Footprint mit dem Titel Headington. Das ist jetzt gut, aber bestimmt ärger ich mich irgendwann, dass ich den Titel für diesen Tag benutzt habe, tja, zur Not benutze ich meinen Time Turner.
    Heute war mein weitester Ausflug nach Headington um die Mädchen morgens zur Schule zu bringen. Irgendwann nach acht Uhr war ich dann wieder Zuhause und habe Wäsche gemacht, geputzt, aufgeräumt, gelesen und Filme geguckt. Außerdem war ich in ziemlich heftigem Regen zu Fuß einkaufen (mit einem Regenschirm). Regen macht mir aber gar nicht wirklich viel aus, doof war nur, dass meine nassen Beine im Supermarkt durch die Kühlung quasi eingefroren sind. Deswegen hab ich Zuhause dann auch erst einmal geduscht und dann erst die Kekse gebacken. Zwischen sehr kurzen Sonnenphasen hat es echt heftig geregnet und das sozusagen dauerhaft, Gewitter gab es auch! Bei so einem Wetter gibt es nichts schöneres, als zu backen, oder in der Fensternische zu sitzen und dem Regen, der gegen das Fenster prasselt zu lauschen. Dreimal dürft ihr raten, was ich gemacht hab. Jap, beides. Heute war ein richtig schöner Herbsttag. Deswegen finde ich es auch voll okay die Kekse gemacht zu haben, was ist denn an Zimt, Ingwer, Muskatnuss und Anis nicht angemessen?
    Die Mädchen haben sich sehr über meinen kleinen Wochenendsgruß gefreut, was mich wiederum sehr gefreut hat.
    Heute ist zugegebenermaßen nicht viel passiert, aber Routine war das alles auch (noch) nicht, folglich also einen Bericht wert. Jetzt sollte ich besser mal ins Bett gehen um Morgen beim Rudertraining (wo ich nur Gast bin, keine Sorge) nicht ins Wasser zu fallen, zuzutrauen wäre es mir ja. Good night everyone! Sleep tight! (Falls ihr wissen wollt woher der Ausdruck kommt, einfach Tomke fragen, die weiß tausend solche coolen Sachen!)
    Read more

  • Day145

    Kieferorthopäde

    January 17 in the United Kingdom

    Keine Sorge, bei meinen Zähnen musste nichts gemacht werden! Anscheinend waren meine sieben Jahre erst einmal genug um sie in eine vernünftige Form zu bringen. Auch wenn das also nicht mein Kieferorthopädentermin war, nenne ich den Footprint trotzdem so, weil mein Tag dadurch bestimmt wurde.
    Gegen 10 Uhr musste ich Darcy von der Schule wieder abholen. Deswegen bin ich nach einem normalen Morgen gar nicht erst wieder nach Hause gefahren, sonder hab Toto geparkt und bin dann in Headington gelaufen. Ja, ich habe mir ein Starbucks Getränk gekauft und das dann bei meinem Buch vor der Schule genossen.
    Dann ist Darcy auch schon gekommen und wir sind nach Hause gefahren um von da aus, fröhlich quatschend zum Kieferorthopäden zu laufen und kurze Zeit später (weniger als ein Kapitel jedenfalls!) wieder nach Hause zu gehen und von da aus zur Schule zu fahren. Das Wetter war wunderschön und wir haben uns echt sehr gut unterhalten - über Schule und Sprachen. Ich liebe so etwas.
    Trotz des guten Wetters bin ich, als ich wieder Zuhause war, Zuhause geblieben. Seit Gestern Abend huste ich viel und hab dröhnende Kopfschmerzen. Außerdem ist mir die ganze Zeit heiß und kalt. Das ist nicht so schön, aber mein Tag war trotzdem irgendwie toll.
    Nach der super Erfahrung mit Darcy, hab ich dann Zuhause Briefe geschrieben. Irgendwann hat es an der Tür geklingelt und ich hab der Frau des 'Klavierdoktors' die Tür aufgemacht. Nach ein paar Verwirrungen, bin ich dann ins Wohnzimmer gegangen und habe die Ankunft ausgerichtet. Dass der Doktor kommt, wusste ich, was mir niemand gesagt hat war, dass er blind ist. Als ich das gesagt hatte, hatte ich schon eine Vermutung, die durch seine Frage nach einem offenem Weg bestätigt wurde. Ich hab dann sofort meinen Arm angeboten, den er auch schnell genommen. Beide haben sich bedankt und mir irgendwie ohne Worte vermittelt, dass ich mich nicht schlecht fühlen muss wegen meiner Unwissenheit.
    Nach dem Erlebnis hab ich erst mit Tomke und ihrer Geburtstagsfeier geskypt und dann mit Mama. Bei Tomke wurde sich nur über mich und meine Briefe lustig gemacht... Na ja... Tomke hat augenrollenderweise die anderen auf meine Feder und Tinte und auf den Siegel hingewiesen. Das war aber nicht wirklich schlimm, eher lustig.
    Nach dem Skypen mit Mama hab ich dann halb eingekuschelt Videos geguckt, bevor ich mich dann zum dritten Mal auf den Weg zur Schule gemacht habe.
    Wieder Zuhause hab ich dann gekocht. Danach haben alle Arten von Schmerzen wieder zugenommen, was aber nur bedeutet, dass ich mich jetzt aufs Bett freue. Also gute Nacht und bis Morgen!
    Read more

  • Day209

    Spring Concert

    March 22 in the United Kingdom

    Für einen Donnerstag ist es ziemlich spät und ich bin ziemlich müde. Eben hatte ich außerdem noch ziemlich starke Kopfschmerzen, aber anscheinend braucht mein Körper nur vier Weintrauben um sich wieder besser zu fühlen. Mir soll es recht sein.
    Ich hätte den Footprint auch 'Easter Experience No. 3' nennen können um der Kontinuität einen Gefallen zu tun, aber das Frühlingskonzert stach dann doch deutlicher hervor. Meinen Vormittag, nach dem Frühstück und der Fahrt zur Schule, hab ich weder mit der Easter Experience noch mit dem Konzert verbracht. Nein, am Vormittag hab ich in der Sonne im Garten gelesen (keine Sorge, ich bin schon lange Experte in Teetassen auf meinem Knie balancieren!). Danach hab ich dann, ebenfalls im Garten - jedenfalls so lange noch Sonne war - ein bisschen an meiner Geschichte gearbeitet und dementsprechend mit Vokabeln.
    Nach einem Mittagessen bin ich dann zur Kirche gelaufen und habe wieder sechs Gruppen von ungefähr zehn Menschen über meine Station etwas erzählt. Heute war das ein bisschen anspruchsvoll, weil die Kinder zwar sortiert, aber von 4 bis 9 Jahre alt waren. Alle waren total nett, aber hin und her zu springen zwischen dem Schwierigkeitsgrad war schwierig für mich...
    In Thame hab ich dann noch ein paar Einkäufe erledigt, bevor ich dann Zuhause einen sehr entspannten Nachmittag - hauptsächlich vor dem Fernseher - hatte.
    Zu sieben Uhr bin ich dann zur Schule der beiden Mädchen gefahren und habe da bis eben mit Vicki dem 'Spring Concert' gelauscht. Es gab verschiedene Gruppen von Sängern, Streichern, Blechbläsern, Percussionbands, Big Bands und außerdem eine große Auswahl an Komponisten: Rolling Stones, The Beatles, Tim Minchin (Musik vom Musical Matilda), Vivaldi, Beethoven und Mozart. Trotz meiner Kopfschmerzen konnte ich das alles genießen und die begabten Schüler bewundern. Der Abend war echt toll! Jetzt muss ich schnell ins Bett um morgen als Abwechslung mal wieder produktiv zu sein...
    Euch allen eine gute Nacht und bis morgen!
    Read more

  • Day1

    Sobotička

    November 12, 2016 in the United Kingdom

    Den jak cumel. Ráno trojkombinace kafe, kakao, čaj. Pokračování návratu ke kořenům. Přiložené stretchingem. Díval jsem se na videa. Koupil mléko a udělal snídani s česnekem. Spal pak do dvou. Objednal fotky a začal plánovat jak uchytit fotky na zeď. Udělal oběd - polévka s jedním kuřecím prsem, 4 klobásami a česnekem. Naprojektoval jak uchytit obrázky v pokojíku a které tam taky nedávat. Nalepil titulní stránky časopisů nad televizi pro nekonečnou inspiraci ke čtení. Nachystal lepitka na 15 fotek. Našel kartony na vytvoření boxů na fotky, které přijdou na zeď. Četl téma na PS4Read more

  • Day1

    setkání s našima sobota

    November 12, 2016 in the United Kingdom

    S našima jsem se setkal ale na bowling bylo pozdě, protože jsme si ho měli na druhou hodinu v sobotu zamluvit, byl až do konce rezervovaný. To samé restaurace Scéna
    Nakonec jsme skončili na ... A já si stihl akorát koupit tabák v kauflandu.
    Po návratu z oběda jsem byl tak unavený že jsem nezvládl jít s bráchou na punk v Morkovicích a prospal jsem zbytek soboty až do nedělního rána 9:00😯 I tak se mi tam nechtělo dle poslední zkušenosti jak se brácha opil a předváděl se přede všemi a zároveň mu bylo všechno ukradený. Takže znechucen. Velmi symbolicky jsem mu popřál když jsme obědvali, i když by si zasloužil trochu víc. Nedalo se víc dělat byl jsem unavený a i tak se mi zajídá pomyšlení že bych mu měl lozit víc do zadku.Read more

You might also know this place by the following names:

Headington, 黑丁頓

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now