United Kingdom
Summertown

Here you’ll find travel reports about Summertown. Discover travel destinations in the United Kingdom of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

6 travelers at this place:

  • Day81

    Terrifying Tuesday

    November 14, 2017 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 10 °C

    Für alle, die bei dem Bild einen Hauch von Mitleid für mich verspüren: Nur zu, aber das ist unbegründet wenn ihr Mitleid habt mit meinen nicht vorhandenen Selfie-Fähigkeiten. Schön sollte das Bild nämlich nie werden. Wenn ihr wegen meinem leichten fiebrigen Schimmer (den das Bild überhaupt nur darstellen sollte) Mitleid empfindet, finde ich das sehr nett.
    Der Grund für den (nicht ganz gesunden) Schein ist, dass ich heute in dem Schreibkurs den Auszug aus meinem 'Roman' vorstellen sollte. Ihr wisst genau, dass ich Angst davor hatte und ihr wusstet bestimmt auch genauso lange, dass diese Angst unbegründet war. Ich kann das immerhin jetzt schon einsehen... Nachdem mein Vorstellen auf die zweite Stunde verschoben wurde (was meinen Puls mehrfach zum Rasen gebracht hat) hab ich dann verhältnismäßig ruhig vorgelesen. Ich war wahrscheinlich immer noch viel zu schnell, aber ich war relativ ruhig, nur angespannt eben. Die Rückmeldung war dann auch total lieb und positiv. Sachen, die mir wichtig sind, wurden positiv bemerkt und zu Sachen, bei denen ich Zweifel hatte, wurden mir hilfreiche Vorschläge gemacht.
    Normalerweise wäre ich schon fix und fertig gewesen, wenn das die einzige Aufregung gewesen wäre, die der Tag für mich parat gehalten hätte. Wie der Zufall es aber so will, gab es noch zwei Gründe für Magenumdrehungen: Tickets für Dan und Phils neue Welt Tournee. Ihr werdet davon nicht das letzte Mal gehört haben, denn alles hat geklappt und wir haben VIP Tickets! Spätestens im Mai werdet ihr dann davon voll gedröhnt! AHHH!!
    Irgendwann hab ich dann auch Darcy und Phoebe abgeholt und wir haben zu Abend gegessen. Eben war ich bei der Haus Gruppe, wo ich einen sehr schönen Abend hatte. Jetzt bin ich nicht mehr ganz so fiebrig wie vorhin, aber ich bin schläfrig. Beides, fürchte ich, hat ähnliche Auswirkungen auf mein Schreiben, also hör ich jetzt lieber auf und wünsche euch allen eine Gute Nacht!
    Read more

  • Day293

    CPE Exam

    June 14, 2018 in the United Kingdom ⋅ ☀️ 16 °C

    Whoop, whoop! Ich hab die einzige Arbeit, die ich in England zu schreiben habe geschrieben und bin glücklich!
    Mein Tag hat ziemlich normal angefangen, hat dann aber vor dem Frühstück eine relativ klare Wende genommen. Ich hab nämlich nicht Zuhause gefrühstückt, sondern bin direkt mit Toto um zwanzig vor sieben nach Thornhill gefahren und hab den Bus nach Oxford genommen. Zu der Zeit ist auf den Straßen noch überhaupt kein Verkehr, weshalb ich eine halbe Stunde früher als gedacht in Oxford war. Um die Zeit vernünftig zu nutzen bin ich zu Café Nero gegangen und habe einen Caramel Latte getrunken und einen Porridge gegessen. Dabei hab ich erst ein bisschen gelernt (guckt euch nicht zu genau die dummen Notizen an.) und dann gelesen. Mein Magen hat sich die ganze Zeit aus Nervosität umgedreht, aber sonst ging es mir ganz gut.
    Nach der halben Stunde hab ich mich dann zu dem 'Oxford Open Centre' aufgemacht, wo wir das CPE Exam geschrieben haben, also das Cambridge Certificat of English Level C2. Das Centre hatte ich schon mal fotografiert, weil das total schön aussieht! Es liegt ungefähr auf halben Wege zu der Universität, wo der Schreibkurs war, würde ich mal sagen.
    Die Menschen, die uns betreut haben waren sehr nett und sobald es erst einmal angefangen hat ist die Zeit auch ziemlich geflogen. Die erste Aufgabe war eine quasi Grammatik und Lese Aufgabe für 1 1/2 Stunden. Nach einer kurzen Pause ging es direkt weiter mit 1 1/2 Stunden schreiben - das hat richtig Spaß gemacht. Nach noch einer kurzen Pause, die sich genauso lang angefühlt hat wie die beiden Aufgaben vorher!, hatten wir dann 40 Minuten Listening und dann eine kleine Mittagspause. Die war so klein, dass ich nur die Hälfte des Wraps essen konnte bevor ich und Lea schon wieder zurück zu unsere Sprechprüfung gegangen sind. Die lief auch gut. Über meine versuchten Witze wurde gelacht und nur eine Aufgabe konnten wir in der Zeit nicht ganz fertig bringen. Ich hatte aber Spaß und konnte gar nicht fassen, dass es dann schon wieder vorbei war!
    Lea hat mich netterweise mit dem Auto zurück zu Thornhill gebracht. Mit Toto war ich dann eine Stunde zu früh bei der Schule und musste 1 1/2 Stunden auf die beiden warten. In der Zeit konnte ich aber die Sonne genießen, kurz mit Tomke telefonieren und lesen.
    Wieder Zuhause hab ich mir ein bisschen Netflix gegönnt und hab dann das Abendessen gekocht. Jetzt hab ich mein Tagebuch geschrieben, bin fertig fürs Bett und werde da auch hin gehen sobald ich hier fertig bin.
    Mein Tag war irgendwie nicht so, wie ich ihn mir vorgestellt hatte. Er war durchaus weniger stressig, bis auf das Bauchumdrehen halt. Ich glaub das liegt vor allem daran, dass ich in allen vier Aufgabenbereichen quasi durchgearbeitet habe, ohne unglaublichen Stress, aber durchaus beschäftigt genug, dass ich nicht gemerkt habe wie die Zeit vergeht. Jetzt ist aber alles vorbei und ich bin erst mal glücklich (bis die Ergebnisse dann kommen)...
    Ich hoffe ihr hattet auch einen schönen Tag! Gute Nacht und bis morgen!
    Read more

  • Day39

    Creative Writing Kurs

    October 3, 2017 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 9 °C

    Heute war der erste Tag, an dem ich genauso lange, beziehungsweise mindestens eine gute Sekunde länger nicht Zuhause war wie Darcy und Phoebe, wenn man die Sekunde einbezieht, in der ich Druck mache und schon einmal die Haustür aufmache und raus trete in die Kälte, ich weiß, richtig herzlos.
    Der Grund dafür, dass ich so lange aus dem Haus war ist, dass ich heute (und jetzt jeden Dienstag) einen 'Creative Writing' Kurs an der Oxford Universität belege. AH! Der fängt zwar erst um 11:45Uhr an, aber von da, wo mich der Bus aussteigen lässt dauert das ungefähr 45 Minuten, wenn ich schnell laufe. Nach Hause zu fahren hat sich vor und nach dem Kurs einfach nicht gelohnt. Vor dem Kurs hab ich mir die Zeit in Costa vertrieben (immer noch nicht finanziert, leider) mit Kaukau und einem guten Buch. (Ja, Papa (und alle anderen, die verwirrt sind), ich schreibe das extra so. Freundliche Grüße an Lukas Teske (hehe, der das hier nie lesen wird).)
    Das zweite Bild zeigt leider nicht das Haus, wo ich Unterricht hatte, aber es ist zu schön, als das ich es nicht hätte posten können. (Ist das richtig ausgedrückt?!) Der Kurs besteht aus 18 Menschen, wo ich den Alterschnitt um einiges senke. Langsam fang ich an zu glauben, dass es keine um 18 Jährigen Menschen gibt im Vereinigten Königreich... Viel haben wir heute noch nicht gemacht, aber ich freu mich mit den Menschen und meinen Menschen in meinem Buch zu arbeiten. Feedback war bis jetzt harmlos, aber durchaus positiv!
    Nach dem Kurs hab ich wieder bei Costa ein Getränk gekauft. Ich muss unglaublich viel Zucker gehabt haben heute. Da ich aber, bis auf das Abendessen auch NUR das hatte, kann das für heute mal durchgehen.
    Obwohl ich nicht nach Hause fahren konnte zeitlich, hatte ich ziemlich genau eine Stunde, die ich im Auto vor der Schule auf Darcy und Phoebe gewartet hab. Ihr ahnt es, mit einem guten Buch. Demselben guten Buch um genau zu sein. Die Hinfahrt dauert, wenn man sicher rechnet, also mit Stau und so eine gute bis zu dreiviertel Stunde. Ich weiß, meine Zeitangaben sind der HAMMER. Das erklärt die Wartezeit. (Also die Fahrzeit erklärt die Wartezeit, nicht meine Zeitangaben...)
    Zuhause hab ich dann Abendessen gemacht und 'The Great British Bake Off' geguckt, ein genialer Abend also.
    Das letzte Bild zeigt Oreo in meinem Schrank. Fragt mich nicht wieso...
    Der Tag war echt aufregend. Ich bin immer noch richtig begeistert jetzt sagen zu dürfen, dass ich an der Universität in Oxford kreatives Schreiben 'studiere'. Das sind alles korrekte Fakten, nur eben sehr zu meinen Gunsten ausgedrückt. GENIAL!
    Jetzt aber gute Nacht, morgen wird wieder spannend. Hoffentlich schaff ich das, ohne so viel Zucker...
    Read more

  • Day46

    Pumpkin Spiced Latte

    October 10, 2017 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 15 °C

    Nein, Pumpkin Spiced Latte hatte nichts mit dem konkreten Ablauf meines Tages zu tun. Aber vielleicht wisst ihr auch schon gut genug, dass ich die Überschriften für meine Posts nie nach dem gleichen Muster benenne. Der Pumpkin Spiced Latte war der erste (diese Saison) und er hat mich glücklich gemacht, also 'heißt' mein Tag jetzt so. Der Tag war übrigens mindestens zwischenzeitlich deutlich schöner, als die Bilder vermuten lassen!
    Nach einer normalen Fahrt zur Schule war ich ganz kurz Zuhause, um dann nach Thame zu laufen und eine kurze Strecke sogar sprinten!, um den 280 Bus nach Oxford zu nehmen. Eigentlich ist durch eine Menge von Menschen rennen mein Lieblingssport, aber mit einer Tasche in der Hand macht das automatisch weniger Spaß, es ist aber niemand verletzt... Der Bus von Thame aus braucht wegen Umwegen eine gute Stunde. Ich war im Endeffekt trotz genauster Berechnungen eine halbe Stunde zu früh bei meinem kreatives Schreiben Kurs, was vermutlich an dem Sprint liegt. Der Kurs war sehr nett. Wir haben Auszüge aus zwei Geschichten von zwei Teilnehmern Zuhause gelesen, im Kurs noch einmal gehört und dann einer nach dem anderen Rückmeldung gegeben. Das war sehr informativ, aber auch irgendwie gruselig. Ich will den Menschen mit meiner Meinung nicht wehtun!
    Nach dem Kurs hab ich für den 45 Minuten Rückweg zur Bushaltestelle mir einen legendären Pumpkin Spiced Latte gekauft. Auf dem Rückweg im Bus sind die letzten beiden Bilder entstanden. Das sind Aussichten, die ich jeden Tag im Auto sehe, aber erst jetzt im Bus fotografieren konnte. Es gibt Tage, da ist das alles noch atemberaubender!
    Zuhause bin ich quasi sofort wieder los um Darcy und Phoebe abzuholen und dann Abendessen zu kochen - Nudeln mit Hackbällchen. Nach dem Abendessen wurde ich zu der Bibelgruppe abgeholt. Die hat auch wieder echt Spaß gemacht, vor allem weil Dietrich Bonhoefer erwähnt wurde und das nicht als erstes von mir!
    Der Tag war anstrengend, was vor allem an dem Laufen liegt, glaube ich. Mein Handy meint 8 Kilometer aber ich glaube es waren insgesamt mehr... Morgen lauf ich auch wieder etwas, also schlaf ich jetzt besser. Gute Nacht!
    Read more

  • Day88

    Geschichten

    November 21, 2017 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 12 °C

    Ich muss gestehen, dass ich, als ich das Bild gemacht habe, gar nicht wirklich lange tatsächlich geschrieben habe. Dennoch passt das Bild, weil sich ziemlich viel heute um mich und mein Laptop gedreht hat - im übertragenen Sinne natürlich.
    Mein Morgen war ganz normal und ich hab die Mädchen gut in die Schule gebracht. Wieder Zuhause hab ich bei ein hochqualitativen Film gebügelt (Camp Rock, falls es jemanden interessiert). Dann bin ich zu meinem Kurs nach Oxford gefahren und hatte eine schöne Zeit mit den lieben Menschen da über Geschichten zu reden. Wieder Zuhause danach hab ich dann ganz kurz gearbeitet (dabei ist dann das Bild entstanden...) und dann Darcy und Phoebe von der Schule geholt. Jetzt sind wir wieder Zuhause, ich arbeite gleich und wir warten auf die Pizza Lieferung.
    Eben ist ein Paket angekommen. Das sage ich nur, weil ich mir peinlich bin. Wie dumm muss es wirken, wenn ich, wenn man mich nach meinem Namen fragt anfange zu stottern?! Ich überlege in der selten dämlich aussehenden Zeit immer nur ob ich denen meinen Namen zumuten kann, aber es sieht garantiert einfach generell dumm aus... Der Mensch war aber ganz lieb, weswegen ich mich nicht ganz so schlecht fühle jetzt.
    Eine Sache noch, weil die Pizza noch nicht da ist und mir die Augen (nicht wie sonst) noch nicht zu fallen: Jetzt wo die Bäume kahler werden kann ich auf der Fahrt zur Schule die Strecke vor mir quasi sehen, weil die Lichter durch die Bäume scheinen. Neulich, als das das erste Mal passiert ist, hab ich mich total erschrocken! Keine Ahnung, was ich dachte, schlau war es sicherlich nicht!
    Soa, mit mehr kann ich euch nicht irritieren also noch einen schönen Abend!
    UUHHH! Pizza ist da! LECKER!
    Read more

  • Day200

    Letzter Schreibkurs vor Ostern

    March 13, 2018 in the United Kingdom ⋅ 🌙 3 °C

    Mir ist kein kürzerer Titel eingefallen. Sorry. Jedenfalls nichts, was auch nur annähernd Sinn ergeben hätte...
    Mein Tag hat gemütlich angefangen. Als ich ins Auto gestiegen bin waren es ungefähr 4 Grad und als ich nach der Fahrt zur Schule und einem kleinen Einkauf wieder Zuhause war, waren es schon über 10! Heute war der Frühling wirklich da!
    Die Zeit, die ich noch hatte, bis ich zum Schreibkurs fahren musste, hab ich genutzt um endlich mal wieder zu backen - ich hab allerdings Gründe mit Bildern bis morgen zu warten...
    Der Schreibkurs war toll und mein Gebäck ist gut angekommen, was mich sehr gefreut hat!
    Nach dem Schreibkurs (der höchstwahrscheinlich bis zum Sommer weitergehen wird!) hab ich Zuhause etwas gegessen bevor ich dann wieder los musste um die beiden Mädchen abzuholen. Danach wieder Zuhause hab ich bald Abendessen gekocht, bei dem heute mal wieder alle gleichzeitig anwesend waren, was sehr schön ist immer.
    Eben war ich bei der Hausgruppe. Das und auch der Weg dahin haben mir gut getan. Jetzt kann mir aber nur noch mein Bett wirklich gut tun also beende ich das jetzt hier und wünsche euch eine gute Nacht. Bis morgen!
    Read more

  • Day249

    Erster Mai

    May 1, 2018 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 11 °C

    Es ist relativ früh. Ich schreibe das während die Ofenkartoffeln langsam warm werden - jedenfalls hoffe ich, dass die das tun.
    Mein Tag hat ganz normal angefangen. Ich hab mir morgens eine Frisur gemacht und dann die beiden Mädchen zur Schule gefahren. Auf dem Rückweg bin ich quasi Tomkes Weg nach Hause gefahren, um ihre Geschenke für ihre Familie abzugeben, weil wir leider keine Zeit gefunden haben uns mit denen zu treffen. Ungefähr eine Stunde lang hab ich dann mit dem Vater Tee getrunken und gequatscht, was sehr schön war.
    Wieder Zuhause bin ich nach Thame zur Post gelaufen und dann mit einem Karamellgetränk über den Phoenix Trail wieder nach Hause. Das Wetter war echt super. Zwischendrin war der Pulli auch fast zu warm, aber allgemein gesehen war es ein sehr schöner Frühlingstag.
    Nach dem kurzen Ausflug nach Thame hab ich meine Sachen zusammengesucht und bin nach Summertown zu dem Schreibkurs gefahren, der heute wieder sehr schön war. Mein kurzes Stück für die zweite Stunde ist gut angekommen und ich hatte viel Spaß mit den anderen Menschen.
    Wieder Zuhause danach hab ich mit Tomke und Mama geskypt während ich etwas gegessen habe. Nach ein paar Videos musste ich dann die beiden Mädchen wieder abholen. Jetzt gucke ich wieder Videos bis ich dann das Abendessen gleich fertig machen werde. Ich finde das okay, weil mein Morgen beinahe stressig war. Ich hoffe ihr konntet alle euren ersten Mai genießen! Viele liebe Grüße und bis morgen!
    PS: Ich hab den Footprint nur 'Erster Mai' genannt, weil das ein Fakt ist, nicht weil ich heute irgendetwas besonderes gemacht habe - wie ihr gemerkt haben werdet...
    Read more

  • Day102

    Letzter Schreibkurs 2017

    December 5, 2017 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 7 °C

    Okay, dass das jetzt wirklich heute für dieses Jahr das letzte Mal gewesen sein soll, kann ich mir nicht so wirklich vorstellen. Das hat doch neulich erst so wirklich angefangen und jetzt ist das erste Semester schon rum? Heftig!
    Heute Morgen (um dann doch Vorne anzufangen) hab ich erfolgreich meine Adventskalender be/abgearbeitet. Das macht immer wieder total viel Spaß, auch wenn ich heute ziemlich müde war.
    Nach der Fahrt zur Schule hab ich es Zuhause nur geschafft Kuchen für Vicki zu backen, bevor ich dann zum Schreibkurs musste. Ich weiß, dass der Kuchen sehr ähnlich aussieht wie die Carrot Cupcakes. Das liegt daran, dass Vicki wieder die 'sophisticated' Streusel haben wollten, und da haben wir nun mal nur die...
    In dem Schreibkurs haben wir in der zweiten Stunde Mince Pies gegessen und Saft getrunken - sehr nett. In der ersten Stunde, hab ich etwas gelernt. Mach ich sonst auch, aber das könnte euch potenziell auch interessieren: Die 'Tradition' "Shotgun!" zu rufen, wenn man vorne im Auto sitzen will (oder das letzte Stück Kuchen haben will oder ähnliches) kommt daher, dass die Position neben dem Kutscher in einem Kutschwagen 'Shotgun' hieß, eben weil man da mit Waffen hantieren musste. Cool, oder? Ich bin begeistert!
    Danach wieder Zuhause war ich wieder einmal über den Markt in Thame, einfach um frische Luft zu bekommen. Nachdem ich Darcy und Phoebe abgeholt hab, hab ich Abendessen gemacht, was wir gerade dann gegessen haben. Morgen 'muss' ich wieder früh raus, also geh ich jetzt auf direktestem Wege ins Bett. Euch eine gute Nacht und bis Morgen!
    Read more

  • Day277

    Dunkler Dienstag

    May 29, 2018 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 14 °C

    Es ist gefühlt den ganzen Tag nicht hell geworden, deshalb der tolle Titel. Ich bin nicht unglaublich früh aufgestanden, hab gemütlich gefrühstückt und bin dann irgendwann losgefahren zu dem Schreibkurs. Auf dem Weg hab ich in Thame ein paar kleine Dinge erledigt und auf dem Rückweg hab ich getankt. Der Schreibkurs selbst war auch ein totaler Erfolg. Weil hier Ferien sind waren wir nicht viele Menschen, aber wir haben das beste draus gemacht und sehr viel gelacht. Einmal durfte ich denen von Luther erzählen, was mich sehr gefreut hat!
    Wieder Zuhause hab ich zuerst etwas zu Mittag gegessen und dann den Rest des Tages, während es draußen geregnet hat vor meinem Bett auf dem Boden verbracht. Im Hintergrund liefen dumme Filme und ich hab fleißig Vokabelkärtchen geschrieben. Das Mittagessen war lecker und nett. Eben hab ich 'kurz' (also doch nur ne Stunde...) mit Tomke geskypt und jetzt werde ich ins Bett gehen. Unglaublich spannend oder erfolgreich war mein Tag nicht, aber es fühlt sich immer hin so an, als hätte ich etwas gemacht und das ist mir ziemlich wichtig. Ich hoffe euer Dienstag ist auch gut verlaufen. Schlaft gut und wir sehen uns morgen!
    Read more

  • Day144

    Stop and Go

    January 16, 2018 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 2 °C

    Es gibt einen guten Grund, warum ich meinen Footprint so nenne: Ich saß heute 4 1/2 Stunden im Auto. Nicht am Stück - muss ich fairer Weise hinzufügen, aber trotzdem ist das ein ganz schöner großer Anteil von der Zeit, wo ich wirklich wach war.
    Heute Morgen, nach dem Aufstehen und Frühstück, waren die ersten 1 1/2 Stunden. Der Weg zur Schule hat normal lange gedauert, aber wegen einer Ampel in einem kleinen Dorf, war da eine ziemlich lange Schlange, wo man langsam durch den Morgen und die wunderschöne Landschaft gerollt ist. Ich stand auch ziemlich lange, weshalb ich mir erlaubt habe, dieses Bild mit offenem Fenster zu machen. Manche Leute können Stau nicht ausstehen, aber mit guter Musik (hatte ich!) hab ich da überhaupt nichts gegen - was durchaus auch daran liegt, dass ich nie etwas habe, wo ich unglaublich dringend hin muss.
    Meine kurze Zeit Zuhause habe ich zum Videos gucken und Frisuren ausüben genutzt. Das war nicht weltbewegend erfolgreich, aber ich hab mich gut gefühlt. Meine Frisur sieht nicht perfekt aus, aber so gut, dass niemand glauben würde, ich hätte sie selber gemacht!
    Der Weg zur Uni und wieder nach Hause war dann die nächste Stunde (und ein bisschen) im Auto. Uni hat heute wieder sehr viel Spaß gemacht. Ich hab hilfreiche (meinten die jedenfalls) Rückmeldung gegeben und hab mich sogar 'getraut' im Stunden-Teil etwas beizutragen. Irgendwie hatte ich Angst davor in den leeren Raum rein zusprechen. Nicht, dass ich es nicht gewohnt wäre, dass man nicht sofort versteht, was ich meine, aber bis jetzt ist das oft bei Leuten passiert, die mich wenigstens kennen. Mein Beitrag hat mir heute allerdings bewiesen, dass die Leute in dem Kurs mich durchaus auch schon kennen (es wurde sogar LIEB gelacht!), und dass das alles ganz formidable, liebe Menschen sind. Ich hätte das ahnen können, aber immerhin weiß ich es jetzt.
    Auf meinem Weg nach Hause war ich noch in Thame und habe äußert notwendige Sachen wie bunte Pflaster für meine Pflastersammlung gekauft. Nur um das klar zustellen: Ich sammle keine Pflaster, es haben sich nur Pflaster angesammelt. Für mich klingt das unterschiedlich - vielleicht könnt ihr ja auch erahnen, was ich meine!
    Die noch fehlenden 2 Stunden im Auto (für die, die nicht mitrechnen wollten...) war dann das Abholen von der Schule. Schon der Hinweg hat unnormal lange gedauert - ohne, dass ich zu spät gewesen wäre zum Glück. Der Rückweg war dann extrem lange, mit ganz langsam kullern. Stressig war das für mich nur, weil Toto sich mit einem leeren Tank zu Wort gemeldet hat - oder zu Ton gemeldet hat, sprechen kann sie ja nun nicht... Ich hab es mit Schweißperlen auf der Stirn (die beim Autofahren nie was bringen - es gibt ja immerhin Geschwindigkeitsbegrenzungen...) nach Hause geschafft, die Mädchen mit einem Schlüssel ins Haus gelassen und bin dann tanken gefahren. Toto und mir geht es jetzt nach unseren jeweiligen Abendessen wieder gut... Höhö...
    Eben hab ich noch mit Tomke geskypt und ihr beim Backen zugeguckt, was das nächstbeste ist, wenn ich wegen dem zumachenden Boden in der Küche nicht selber backen kann und wegen zu viel Brot keinen Keks an meinen vollen Bauch verschwenden will.
    Mein Tag war spannend, lustig, wunderschön und dezent erschöpfend. Deswegen fang ich jetzt schon mit Bett-fertig machen an - wo der Blog dazu gehört.
    Ich wünsche euch allen eine gute Nacht! Bis Morgen!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Summertown

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now