United States
Admirals Hill

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day269

      Boston

      March 23 in the United States ⋅ ⛅ 6 °C

      Um 6.00 Uhr ist tagwach (diese Nacht konnten wir durchschlafen). Müggitina war gestern Abend zu müde, um noch zu trainieren. Deshalb spörteln wir am Morgen früh. 🏋️ Gabi ist scheinbar wieder seit 3.00 Uhr wach. Sie beendet im Verlauf des Morgens bereits ihr erstes Buch📗😮😌.

      Um etwa 8.00 Uhr essen wir gemütlich unser reichhaltiges Zmorga (🍳, 🍞, Quinoa usw.). Anschliessend machen wir uns um 9.35 Uhr auf den Weg zum Bahnhof Endicott.
      Dort nehmen wir den 🚂 nach Boston City (South Station). Wir fahren nur gerade 25 Minuten. Der Kondukteur hat kein Interesse, uns ein 🎫 zu verkaufen. So sparen wir gerade einmal 21 Dollar - vielen Dank an dieser Stelle. 🙏😂

      In Martinas Lieblings-US-Stadt angekommen, laufen wir direkt zur Quincy Market Hall. Dies ist ein altes Gebäude, in welchem sich zahlreiche Food-Stände finden. Von leckeren Süssigkeiten, über Meeresfrüchtesandwiches bis hin zu ganzen 🦀, kann alles erworben werden. Diese Halle existiert seit 1826. Damals wurden hier frische Produkte wie Milch und Fleisch verkauft.
      Wir kaufen in einer Bäckerei einen ☕ und machen es uns in einem wunderschönen alten Raum im 1. Stock des Gebäudes gemütlich.
      Wir plaudern über Gott und die 🌎. Richtig gemütlich, unsere ☕-Pausen.😌

      Gestärkt geht es weiter auf Entdeckungstour. Zuerst laufen wir dem Hafen entlang. Ein bissiger Wind 💨 bläst uns um die 👂. Richtig unangenehm. Solche Temperaturen sind sich Müggitina nicht mehr gewohnt. 😏
      Wir folgen anschliessend dem Freedom Trail. Dies ist ein Weg, gekennzeichnet durch eine rote Linie, der uns zu den sehenswertesten Orten/Quartieren führt.
      Insgesamt laufen wir auf dieser Tour 6 Meilen (ca. 10km).
      Die Route führt unter anderem zum alten State House, durch das Italienische Quartier, vorbei zu einem Teil des Hafens, bei welchem ein altes Segelschiff ⛵aus der Kolonialzeit sowie ein Kriegsschiff bestaunt werden kann.

      Nachdem wir wieder zurück am Anfangspunkt sind, laufen wir zu den beiden Naherholungsgebieten der Stadt, dem Boston Common sowie dem Public Park. Zwei wunderschöne und riesige Grünflächen, in denen gepicknickt, gejoggt, gespielt, gelaufen usw. wird.
      Auch besuchen wir die bekannten Metall 🦆 im Public Park. Diese haben wir bereits im Jahre 2014 fotografiert, als Müggitina auf der zweimonatigen USA-/Kanada-Reise war. Heute finden wir diese Enten eingehüllt in gehäckelte 🇺🇦- Schals vor.

      Nach dem vielen Laufen und Entdecken, machen wir uns auf den Weg zurück zum Bahnhof. An der South Station angekommen, kaufen wir Fahrscheine und warten dann noch 20 Minuten, bis der 🚂 zurück nach Dedham fährt.

      Zuhause angekommen, kochen wir zuerst, denn wir sind alle drei ziemlich hungrig.
      Anschliessend updatet Müggi das Fotoalbum, Martina schreibt den Blog und Gabi nickerlet etwas. Kein Wunder, denn sie ist schon soooo lange auf den Beinen. 💤😴
      Wir sind aber alle drei bereits um 18.00 Uhr wieder extrem erledigt. Es ist ein Kampf, wach zu bleiben. Denn wir möchten erst etwa um 22.00 Uhr schlafen, damit wir nicht zu früh wieder wach sind.

      Es war ein wunderschöner Tag. Das Herumstreunen in der sehr übersichtlichen und charmanten Stadt - einfach wunderbar. Der Mix der alten und modernen Gebäude - ein wunderbarer Anblick. 😍
      Boston wurde 1630 gegründet und gehört zu den ältesten Städten der USA.
      Read more

      Traveler

      Sehr khul, freua mi schu uf eura nögschta Bricht. Pfusend guat (aber nid z früah!) und liabi Grüass über da Teich! 👋😘

      3/23/22Reply
       
    • Day26

      Besuch in Boston

      June 18 in the United States ⋅ ⛅ 19 °C

      Da das kostenfreie Parken in der Innenstadt von Boston unmöglich ist, haben wir uns einen zentralen Parkplatz heraus gesucht, an dem wir am Wochenende recht günstig (5 USD für 24h) stehen können. Wir kommen Freitag Nachmittag an und werden daher mit der Stadtbesichtigung erst Samstag beginnen. Die erste Nacht war schon mal sehr ruhig hier, was schon mal die Parkgebühr wert war. Nach dem Frühstück packen wir Marie und etwas Verpflegung in den Kinderwagen und laufen am Hafen entlang in die Innenstadt. Downtown liegt am alten Hafen und ist sehr schön anzuschauen. Die Architektur ist beeindruckend. Besonders die riesigen modernen Hochhäuser neben kleinen historischen Kirchen. Die 1630 gegründete Stadt gehört zu den ältesten in den USA und ist nach der englischen Heimatstadt der Gründer benannt. Ihre zentrale Rolle im Unabhängigkeitskrieg wird auf dem Freedom Trail ersichtlich, einem Rundweg vorbei an historischen Stätten, die die Gründungsgeschichte des Landes illustrieren. Diesen laufen wir ab und schauen uns interessiert die Sehenswürdigkeiten an. Die Stadt wirk auf uns sehr gepflegt und sauber. Wir machen zwischendurch immer mal wieder einige Essens- und Spielplatz-Pausen. Nachdem wir am Samstag schönstes Sonnenwetter hatten, ist der Sonntag etwas grau. Aber wir haben Glück, denn es regnet nicht.Read more

      Traveler

      Ja, Boston ist imposant! Besonders die Verbindung von Alt und Neu. Was ihr alles seht und erlebt! Weiter so.!

      6/27/22Reply
       
    • Day2

      Pokémon Community Day

      May 21 in the United States ⋅ ⛅ 19 °C

      It was Geodude Community day today, so needed to do that too. They also had a meet up event in the centre of town which I went along to. Not been to one of them before, ended up with a few stickers, although I was expecting a bit more to be there.

      Made a new Poke friend in Anna who I will hopefully meet up with again at the big event in 2 weeks. Also battled a guy there and won an 'actual' gym badge. He's raising money for a shelter for 'queer and bipoc' Youths to get a start in life, and they have made a Pokémon gym badge which I think is genius... but the main thing is I won a Pokémon badge!
      Read more

      Well done. Something different. When did you leave? Enjoy and bring some sun ☀️ back. xx [Wanda Johns]

      5/22/22Reply
      Traveler

      Hi! I left on Friday morning. I'll probably keep the sun here as long as I can first.

      5/22/22Reply
      Alex Murphy

      that's pretty awesome!

      5/22/22Reply
      Alex Murphy

      looks like you are having fun! how hot is it?

      5/22/22Reply
      Traveler

      It is good here, I forgot how much I enjoy traveling its been so long. Today its apparently going to be up to 33C! But it's normally around 20 - 25

      5/22/22Reply
      Wanda Johns

      bit hot for me. Think I'd be in the water 😂😂

      5/23/22Reply
       
    • Day10

      Boston Marathon Anschlag

      September 15 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

      Nachdem wir am Mittwoch unseren Mietwagen am JFK abgeholt und knapp vier Stunden bis nach Boston gefahren sind, wollten wir heute Boston erkunden

      Ebenso wie NYC kann man auch Boston perfekt zu Fuß entdecken.

      Als Erstes besuchten wir das Boston Marathon Survival Memorial. Genau hier explodierten am 15. April 2013 zwei in Rucksäcken versteckte Sprengsätze im Abstand von 12 Sekunden an der Ziellinie des Boston Marathon. Drei Menschen verloren dabei ihr Leben. 264 Menschen wurden teils schwerst verletzt.

      Heute erinnern vier Säulen und ein Gedenkstein an die feige Tat.
      Read more

    • Day3

      Lots of fun in a New York minute

      July 4 in the United States ⋅ ⛅ 23 °C

      Rochester is home to an awesome National Museum of Play. Yesterday’s highlight was 3 laughter (and tear) filled hours playing at the museum. The remainder was travelling to a Chili’s and cheap and cheerful hotel in Auburn, Massachusetts.

      This morning the pendulum swung from a broken toilet overlooking a Rochester parking lot to a soaker tub beneath coffered ceilings at the Boston Ritz-Carleton. The hotel is adjacent a riverfront park; concierge books outings and each morning at 8:45 my kids go-to breakfast foods will appear in a 600 square foot room to be enjoyed over cartoons while I plan the day sipping freshly squeezed orange juice in a luxurious robe - hotel heaven - we signed up for 3 nights!!

      After a noon check-in at the Ritz we headed to the street to be part of one of America’s largest 4th of July celebrations. We found an ice cream social (free ice cream), a wading pool and carousel. The surprising adventure came when we were suddenly being searched and adorned with all day pass bracelets. While looking for a specific playground we inadvertently stumbled into the Boston Pops festival concert area amongst thousands of people in a celebratory mood. So, we got more ice cream and danced. The day ended with 20 minutes of fireworks. If I am being honest I felt quite uneasy in the park given the shooting that took place this morning in Chicago.

      It is 12:45AM now. Nothing bad happened and everyone is asleep. Tomorrow we have an amphibian vehicle tour scheduled, but otherwise await unknown adventures in Boston. Wednesday will be a beach day in Cape Cod and a visit to Provincetown made possible by high speed ferry.

      Happy 4th of July from the Boston Pops Fireworks Spectacular!
      Read more

      Traveler

      Great picture

      7/5/22Reply
       
    • Day94

      Flughafen Boston

      September 5 in the United States ⋅ 🌧 19 °C

      Auf dem Weg nach Hause .
      Das war eine sehr anstrengende Heimreise vllt sogar die anstrengendste überhaupt .
      10 Stunden nach Huston dann 2 Stunden super stressiger Aufenthalt und ganz knapp dem Anschlussflug nach Boston bekommen ,3 Stunden nach Boston und nach 8 Stunden Aufenthalt in Boston,7 Stunden Flug nach Frankfurt ,dann 6 1/2 Stunden auf den FlixBus in Frankfurt warten um dann weitere 9 Stunden nach Hamburg zu fahren …… noch fragen. ?Read more

    • Day21

      11.Tag USA - Boston "Blue"s

      October 5, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 12 °C

      Heute hieß es Abschied nehmen von Blue 😢😢😢! In Swampscott wurden wir von Ulf empfangen, der noch gar nicht glauben konnte, dass wir diesen Trip allein und unbeschadet überstanden hatten 😂. Wir fuhren nach dem Ausladen (das sich gar nicht so leicht gestaltete, wenn man fast zwei Wochen im Auto gelebt hat) nach Boston zum Flughafen. Es war gar nicht einfach eine nahe gelegene Tankstelle zu finden, um ihn noch einmal voll zu tanken. Überall Baustellen, Stau und Unterführungen...der Horror in amerikanischen (und kanadischen) Großstädten. Nach ein paar Extrarunden fanden wir die Einfahrt zur Rental-Tiefgarage, ein Scan vom zuständigen Mitarbeiter und weg war Blue 😕 und es ging für uns ab sofort wieder zu Fuß weiter...

      Wir fuhren mit den kostenlosen Transferbussen vom Flughafen in die Innenstadt Bostons...und ich erlebte zum ersten Mal eine echte amerikanische Großstadt 😍. Wobei Boston von der Architektur wirklich speziell ist...alle Hochhäuser haben einen anderen Stil und dennoch wirkt die Skyline harmonisch 🤔! Zwischen den hohen Häusern stehen kleinere Gebäude aus dem 17./18. Jahrhundert und viele kleine Grünflächen und Parks, so dass ich mich nicht erdrückt fühlte. An manchen Ecken riecht es stark nach Marihuana, denn es ist im Bundesstaat Massachusetts legalisiert...und vor allem die wohlhabende Bevölkerung Bostons nutzt es wohl auch reichlich (deswegen auch der Spitzname „Bostoned“).

      In Boston gibt es viel Touristisches und viel zur Geschichte und Kultur der USA zu erleben, denn hier fand z.B. die „Boston Tea Party“ statt...die damalige Rebellion der amerikanischen Siedler gegen die als ungerecht empfundene Besteuerung durch das Noch-Mutterland England. Wir machten gegenüber des Museums Picknick, vor dem, von einem rekonstruierten Segelschiff aus, immer noch jede Stunde symbolisch Teepakete im Hafen versenkt werden!

      Danach spazierten wir durch die Innenstadt und liefen den sogenannten „Freedom Trail“ ab (insgesamt 4 km lang), der einer rot markierten Route durch Boston folgt entlang vieler historischer Gebäude, die entscheidend waren für die amerikanische Unabhängigkeit. Zum Beispiel dem „Boston Common“, dem ältesten öffentlichen Park der USA; dem “Massachusetts State House“ (Sitz des Gouverneurs von Massachusetts); die Statue Benjamin Franklins neben der „Boston Latin School“, der ersten öffentlichen Schule Amerikas; der „Granary Buring Ground“, Friedhof vieler historischer Persönlichkeiten (z.B. Samuel Adams - Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung & der Eltern von Benjamin Franklin) und das „Old South Meeting House“ (Treffpunkt zur Planung der Boston Tea Party).

      Auch in Boston gab es einst schlimme Zeiten - so findet man in der Stadt ein Denkmal für arme irische Immigranten, die vor der damaligen Hungersnot in Irland flohen, und als Flüchtlinge in Boston nicht mit offenen Armen empfangen wurden 😟. Und eine Gedenkplatte für das sogenannte „Boston Massaker“ - bei dem 5 Zivilisten aus Boston durch englische Soldaten getötet wurden, und somit die amerikanischen Revolutionskämpfe weiter angestachelt wurden.

      Boston hat auf jeden Fall viel zu bieten, und wir hätten noch viel mehr Zeit benötigt um alles zu sehen. Aber ich war froh, diese tolle Stadt kurz entdecken zu können 😊!
      Read more

      Traveler

      Eine sehr beeindruckende Stadt und deine Erläuterungen dazu machen den das ganze sehr lebendig. Vielen Dank dafür bist der geborene Stadtführer.

      10/12/19Reply
      Traveler

      Danke schön 🧡

      10/12/19Reply
      Traveler

      Sehr cooler Titel 😁😁

      10/16/19Reply
      4 more comments
       
    • Day2

      Freedom Trail

      May 3 in the United States ⋅ ☁️ 11 °C

      Hoje saímos de casa às 9h, fomos a pé até à estação de metro Kendall/MIT e apanhámos o metro até Park St. Aí começámos o Freedom Trail onde passámos por vários pontos importantes de Boston, para os quais não sabíamos a história por trás 🙃 passámos pelo Donkey dos democratas e fomos até ao USS Constitution, cuja visita é grátis. Depois subimos à Bunker Hill que só se pode entrar quartas e domingos portanto não pudemos visitar. Daí descemos para o metro e apanhámos o metro na estação Community College, e fomos até Downton Crossing.

      Almoçámos no Five Guys, em que o Gui não gostou do batido 😢 e depois demos uma volta por esta "baixa". Entrámos no Macy's, GAP, e TJ Maxx.

      Depois voltámos para a Park St e atravessámos a Longfellow Bridge e encontrámo-nos com o meu pai no Stata Center. Demos uma volta por alguns edifícios do MIT, incluindo o SCAIL, o de Nano, o Media Center e o edifício principal. Fomos ver também as zonas desportivas, onde têm vários ginásios, piscina, campos de futebol, basquetebol e atletismo. Fomos também ver a ponte onde nasceu a unidade Smoot.

      Por fim viemos a pé para casa onde descansámos um pouco e depois saímos para ir jantar a um Korean BBQ (Koreana), que foi ótimo!

      Quando regressámos fizemos as malas para partir amanhã para a Flórida.
      Read more

      O Gui sabia que batidos levam açúcar? Se calhar deviam ter pedido um de cerveja 🍺 [Sofia]

      5/4/22Reply

      O burro é italiano [Sofia]

      5/4/22Reply
       
    • Day6

      Boston - A city of firsts

      July 7 in the United States ⋅ ⛅ 24 °C

      Day 2 in Boston started at a glacial pace. A table full of hot coffee, freshly squeezed juices and breakfast goodies rolled in at 8:45. Once the kids were fed and settled (read: iPad) - robe clad and with coffee in hand I got back into bed where I stayed for a couple of hours. As Mel would say - it was glorious.

      In the afternoon we found our way to a playground, hot dog stand and Children’s museum, in that order - all excellent. The highlight was the guided ‘duck tour’ of Boston. The tour was aboard an amphibian vehicle that began on land and then entered the river. As one of the earliest American settlements, Boston, through the lens of American history, is the city of “firsts”. First park, first University, first subway, etc. And, as our new Bostonian friend told us - Boston takes that very seriously; Boston IS New England. We ended the day wandering Boston Common with ice cream and cookies.

      Wednesday we travelled via high speed ferry to Provincetown, Cape Cod for a beach day. The beach was remote (by urbanite standards) and linked to the town by an unpredictable ‘bus’ that seemed operated by volunteers and ran on island time. The Americans looked very prepared for their beach day - tents, chairs, toys and coolers. We were not and the kids ate most of their snacks on the ferry. So the beach time was only a few hours and then we caught the unpredictable bus to Provincetown. The kids both fell asleep! So, Mel and I were treated to a relatively private drive around cape cod with adult contemporary radio in the background. Weird but enjoyable. The highlight of the day was the town itself. Provincetown is charming and fun and a gay Mecca. Everyone wanted to stay but we had tickets for the 7:30 ferry to Boston for a final night and one last lazy room service morning. It was a very special and memorable 3 days.

      Don't look back; a new day is breakin' (lyrics from a Boston’s song)
      Read more

      Traveler

      Go Navy

      7/10/22Reply
       
    • Day307

      Boston

      July 3, 2021 in the United States ⋅ ☁️ 14 °C

      Bostons Ruf eilte uns voraus und wir bekamen schon bereits in Chicago gesagt, dass diese Stadt traumhaft schön sein soll. Dadurch zogen wir heute später und mit etwas größeren Erwartungen in die Innenstadt los, um diese zu erkunden.

      Wie in jeder Stadt, in der wir ankommen, zogen wir wieder mal etwas wild umher, nur mit einen ganz groben Plan im Kopf, wohin es ungefähr gehen soll. Im ersten Eindruck dachten wir beide: Ok, ja, ist schon in Ordnung”, aber so ganz waren wir noch nicht überzeugt.

      Wir liefen an einem alten Friedhof vorbei, wo eine Menge Leute auf und ab gingen. Wir dachten: “ Ok, hier muss etwas sein”. An einer Grabstelle wurden wir auf einen Namen aufmerksam, den wir beide schon einmal gehört hatten, aber nicht wirklich irgendwo zuordnen konnten - “Benjamin Franklin”.
      So langsam wurde uns klar, dass man hier vielleicht mehr entdecken kann, als es den Anschein machte.

      Ein ziemlich engagierter Mann, in einen Kostüm, welches an die Kolonialzeiten erinnerte, sprach uns an und machte uns auf eine Stadtrundführung aufmerksam, für welche wir uns kurzerhand entschlossen ein Ticket zu kaufen.

      Fast zwei Stunden zogen wir durch die Stadt, bekamen viele Fakten und auch ein paar Fun- Fakts erzählt. Alles auf Englisch, aber für uns mittlerweile gut verständlich. Lustiger Weise, erweiterten wir wieder einmal unseren Wortschatz, weil anscheinend an der Ostküste wieder ein anderer englischer Akzent gesprochen wird.

      Nach dem Rundgang, machten wir ein kleines Päuschen, im von uns zur Zeit häufig frequentierten Starbucks. Dann zogen wir im immer stärker werdenden Regen noch ein Stückchen weiter, bis wir uns dann triefend nass entschlossen, für heute Schluss zu machen. Durchnässt wie wir waren, hielten wir noch Einzug in einem nicht ganz billigen Fischrestaurant. Mit vollgeschlagenen Bauch traten wir den Rückweg an.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Admirals Hill

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android