United States
Ashland

Here you’ll find travel reports about Ashland. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

5 travelers at this place:

  • Day115

    Ashland, Oregon

    August 7, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 23 °C

    Ich bin gestern in Ashland/ Oregon angekommen. Wir sind während der 8stündigen Busfahrt von Sacramento durchgehend durch "Rauchnebel" gefahren und haben die Brandgebiete (u.a. Redding) vom Highway gesehen. Die Smogsituation ist in Ashland eher noch schlimmer als in Sacramento. Die Einwohner laufen teilweise mit Atemschutz durch die Stadt.

    Ich möchte nicht dramatisieren und viele PCT-hiker laufen einfach weiter. Aber selbst nördlich von Brend (Zentral/Nordoregon) sind Feuer in Trailnähe. In Washington State ist der PCT an zwei Stellen wegen Feuer geschlossen.

    Ich bereue, dass ich die paar Tage Hawaii gebucht und Flug, Mietwagen und Camping bereits komplett bezahlt habe. Genau jetzt und heute wäre ich, ohne mit der Wimper zu zucken, mit dem nächsten Flieger zurück nach Deutschland geflogen. Es reicht und ich habe keine Lust und Motivation mehr, weitere sechs Wochen durch Rauch und Feuergebiete zu wandern. Die Luft ist ungesund, man sieht nichts und ich erkenne gerade keinen Sinn, den PCT einfach so weiter zu laufen.

    Nach Ankunft in Ashland waren alle Hostels ausgebucht. Ich habe einen Zeltplatz in Wells Springs (einige Kilometer außerhalb) bekommen. Der Zeltplatz hat einen Zugang zur Mineraltherme und es gibt viele Hippies auf dem Gelände. Alles ist gechillt und ich fühle mich dort wohl. Werde noch eine Nacht bleiben und die nächsten Schritte in Ruhe überlegen.

    Eine Möglichkeit wäre den "OregonCoastTrail", der Küstenlinie folgend, weiter nach Norden zu wandern. Ich wäre komplett raus aus Feuer- und Rauchgebieten. Der OCT ist 382 Meilen lang und kein wirklicher Trail in dem Sinne. 40% des Weges Straße laufen oder direkt am Strand. Die Küste ist wild, kühl und kann sehr regnerisch werden. Übernachtungen hauptsächlich auf offiziellen StateParkCampgrounds ... bedeutet jede Nacht sind über USD 20,- nur für den Zeltplatz futsch. Der Spaß würde nochmal richtig teuer werden. Die wenigen Hiker, die den OCT laufen starten im Norden Oregons und gehen southbound, um den Wind im Rücken zu haben. Ich laufe gegen den Wind. Es gibt Fluss- und Wasserabschnitte, für die ich Fähren benötige. Diese lassen sich nur im voraus telefonisch zu einem bestimmten Punkt reservieren. Ich habe aber keine US-Mobilfunkkarte und kann Skypetelefonie nur über öffentliches WiFi nutzen. Keine Ahnung wie ich das bewerkstelligen soll. Im schlimmsten Fall muss ich längere Umgehungen in Kauf nehmen.

    Dafür erwartet mich ein echtes kleines Abenteuer. Keine elektrischen Navigationshilfen. Spektakuläre Ausblicke und Küstenlandschaften. Kein Rauch mehr und die Chance auf einen blauen Himmel. Der Monat August ist einer der besten Reisezeiten für den OCT. Ich würde weiter meinen Trail in Richtung Norden weiterlaufen.

    Erst einmal benötige ich mehr Informationen, gutes Kartenmaterial und muss die Tide/Gezeiten kennen. Diese sind wichtig für manche Abschnitte. Werde jetzt in die Innenstadt zur Bücherei und Bibliothek gehen und soviel wie möglich an Infos sammeln.
    Wenn es an die Küste gehen sollte, dann benötige ich Regenhose, Regenschutz für den Rucksack und Badehose wäre auch nicht schlecht. Die Idee den OCT zu wandern klingt verlockend ...

    Nicki hat mir Bilder vom Astronauten Alexander Gerst gesendet. Diese zeigen die Feuer in Kalifornien aus Weltraumperspektive - Danke Nicki 😘

    https://twitter.com/Astro_Alex/status/1025291329545428997?s=08

    07.08.2018 Nachmittag
    Ich habe keine wirkliche Ahnung, auf was genau ich mich einlasse. Aber ich ziehe das Ding jetzt durch. Habe Nägel mit Köpfen gemacht und morgen (Mittwoch, den 08.08.2018) fahre ich um 09.05 Uhr mit dem Greyhoundbus von Medford/Süd-Oregon nach Warrenton/ Nord-Oregon. Werde nach 12 Stunden Busfahrt um 20:48 Uhr ankommen. Ein Hotel kann ich mir sowieso nicht leisten und ich schaue, dass ich irgendwo in der Natur eine Ecke zum schlafen finde. Startpunkt des OregonCoastTrail ist "Fort Stevens State Park" nördlich von Warrenton. Das Wetter ist bis Freitag gut gemeldet und ich laufe jetzt einfach los in Richtung Süden. Jetzt kommt die Frage, warum ich den OregonCoastTrail nicht einfach von Ashland nach Norden laufe ...?
    Meine einzige Navigationshilfe in den nächsten Wochen ist ein Buch "Day Hiking Oregon Coast" (darin ist der OCT-thruhike genau beschrieben) und ein paar Kartenausschnitte aus dem Internet. Ich gehe davon aus, dass es regelmäßig kompliziert wird, den richtigen Weg zu finden. Das Buch ist von Norden nach Süden beschrieben ... z.B. gehe nach einer Meile links am Felsen entlang oder so ähnlich. Die Orientierung wird schwierig genug, auch mit dem Buch in richtiger Richtung. Bedeutet, dass ich in ca 3 Wochen erneut an der kalifornischen Grenze ankommen werde. Dann sind Rauchbelastung und Brände vielleicht weniger und ich könnte den PCT ab Crater Lake N.P. nochmal für 2 Wochen in Richtung Norden folgen.

    Jetzt wirds richtig abenteuerlich ... das Ding laufen nur sehr wenige. Muss mir heute noch das Regenzeug besorgen und dann ... see you in North Oregon 😉 Internet wird an der Küste Mangelware sein. Ihr könnt meine Bewegungen lediglich über mein SPOT-GPS verfolgen. Ich lasse die Positionsbestimmung aktiviert, d.h. alle 30min geht ein Positionssignal raus.

    http://share.findmespot.com/shared/faces/viewspots.jsp?glId=0TYoKvTH6XGbo7WC7HP7PkR6QfnXeFqHu
    Im Kartenausschnitt, oben links, kann zwischen Karte und Satellit gewählt werden.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Ashland, آشلاند, Ашлънд, اشلند، اورگن, アシュランド, Эшлэнд, ಆಷ್ಲಂಡ್, 애슐랜드, 97520, Ешланд, แอชแลนด์, ایشلنڈ، اوریگون, 阿什兰

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now