United States
St. Louis

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
89 travelers at this place
  • Day11

    Paint SLU🎨

    August 27 in the United States ⋅ ☀️ 32 °C

    Es ist fast etwas peinlich, aber ich war das erste mal auf einer Studentenparty… und das im 5. Semester. Paint SLU ist eine Art Holy-Festival. Das heißt, jeder zieht ein weißes T-Shirt an, bekommt eine Farb-Spritze, es gibt Musik und man spritzt sich gegenseitig mit der Farbe voll. Außerdem kommen die Seniors (das sind Studierende im vierten Jahr, die ihren Abschluss machen werde) alle 15 Minuten auf die Bühne, mit riesigen Eimern und Spritzpistolen gefüllt mit noch mehr Farbe! Und was soll ich sagen: es war sooooooooo genial! Wegen der Lichter-Show wurde anscheinend sogar der Flugverkehr umgeleitet😆
    Stattgefunden hat die Party auf einem Parkhausdach der Uni, rein kommt nur, wer einen Studentenausweis hat und Maske trägt. Auch ganz angenehm (das hätte besonders Katha und Anja gefallen), die Party beginnt 20:00 Uhr und endet um 23:00 Uhr. Weil es dann immer noch 30° hatte und wir alle mit der Farbe voll waren, sind wir kurzerhand in den Brunnen und Fontänen am Clocktower duschen gegangen. Das war schon echt witzig, da läuft man um kurz vor Mitternacht über den Campus und überall sitzen halbnackte Menschen im Wasser. Und in den USA sind die wegen der strengen Alkoholregeln nicht mal annähernd so betrunken, wie man es annehmen würde.
    Read more

    dom iwan

    Workout am Morgen, dann bisle Kultur und Essen, anschließend in der Hängematte lesen und Abends halbnackt auf ne Party. Klingt eher nach Urlaub, als nach Studium. 😎 Weiter so! 🤙

    8/28/21Reply
    Chiara Zipperle

    Ja, an so eine Art von Studium könnte ich mich gewöhnen😝

    8/28/21Reply

    Wow, da versteht jemand, 🇺🇸, etwas von Studentenpartys. 👍 [Dad]

    8/28/21Reply
    2 more comments
     
  • Day61

    Kartoffelsalat und Fleischküchle

    October 16 in the United States ⋅ ☀️ 15 °C

    Zitat Opa Bruno: „Du reformierst in deiner verbleibenden Zeit noch die gesamte amerikanische Küche“. Naja, die Spätzle haben sich zugegebenermaßen schon recht gut etabliert! Am Samstag war dann der schwäbische Kartoffelsalat auf dem Prüfstand! Nach Oma Rosas Rezept, modelliert von Omi Waltraud und mit emotionaler Unterstützung hab ich mich an die Herausforderung gewagt. Mein Opfer: die arme Blair… um die Spannung vornweg zu lindern, keine Sorge, sie ist noch am Leben und hatte keine Lebensmittelvergiftung (ich hab sie am Morgen danach gesehen). Zuerst sind wir zum Aldi gefahren und haben die Zutaten gekauft. Fleischbrühpulver (meat stock powder) hab ich leider nicht entdeckt und deshalb wurde (mal wieder) improvisiert. Jetzt kann ich‘s ja zugeben, ohne dass mir jemand zuhause den Kopf abreißt: unser Essigersatz war Pickle-Wasser, also von Essiggurken😂 Blair hat schon befürchtet, dass sie nicht ins Schwabenländle einreisen darf, wenn das rauskommt🤣
    Zum Nachtisch gab‘s noch vegan Brownies und dann haben wir Hocus Pocus angeschaut, damit ich mich ein wenig an die Halloween-Kultur gewöhnen kann😁🎃👻
    Read more

    Tante

    Man kriegt nicht nur Fernweh, wenn du schreibst, sondern auch noch Hunger. Das Kätzchen 🐈‍⬛ ist la lieb.

    10/19/21Reply
     
  • Day19

    Farmer’s Market Soulard

    September 4 in the United States ⋅ 🌧 22 °C

    Samstag ist Markttag! Matthew hat Giorgia, Amelie und mich mit zum Farmer’s Market genommen. Die zwei großen Markthallen sind in der Nähe vom Mississippiufer im französischen Viertel Soulard. Dank unserer Metro-Card von der Uni dürfen wir ja mit Bus und Bahn kostenlos fahren, denn mal abgesehen von der Strecke, hätte laufen bei dem Wetter gestern echt keinen Spaß gemacht. Es hat teilweise geschüttet wie aus Kübeln. Für den Regenschirm war es zu windig, und bei knapp 30 Grad mit Regenjacke und Einkaufstüten rumlaufen ist auch nicht das wahre. An das Missouri-Klima müssen wir uns also noch gewöhnen. Aber das ganze frische Obst und Gemüse auf dem Markt war ein Traum🤤😍
    Pfirsiche, Äpfel, Bananen, Wassermelone, Avocados, Paprika, Gurken und noch sooo viel mehr, dass man gar nicht mehr hinterher kam. Für die nächste Woche sind wir jetzt also versorgt, was gesundes Essen angeht. Da muss man dann kein ganz schlechtes Gewissen haben, wenn’s zwischendurch mal wieder nur Pommes gibt😜
    Read more

    Big, bigger, USA. 😉 [Dad]

    9/6/21Reply
     
  • Day3

    SLU Women’s Soccer

    August 19 in the United States ⋅ ⛅ 28 °C

    Gooooooo Billikens!!! Was gibt’s cooleres für zwei Fußballverrückte, als ein kostenloser Stadionbesuch?😁 In den USA ist College-Sport so ziemlich das Größte, was es gibt. Als Studenten der SLU kommen wir kostenlos zu allen Sportevents, da die Billikens (das ist das Maskottchen der SLU und das Motto der Uni lautet: “One SLU - Be a Billiken”) richtig Stimmung machen sollen. Etwas überfordert waren wir am Anfang aber schon, als die Nationalhymne angestimmt wurde und sich alle ehrfürchtig zur wehenden Flagge gedreht haben🇺🇸
    Nächste Woche Sonntag geht’s für Amelie und mich zu den “Tryouts” des Club-Fußballs, die sind nicht ganz so professionell aber falls es klappen sollte, wird das bestimmt eine coole Erfahrung!
    Read more

    👍 [Dad]

    8/21/21Reply
     
  • Day27

    Gateway Arch

    September 12 in the United States ⋅ ☀️ 31 °C

    Nach dem Baseballspiel sind wir noch zum Arch gelaufen. Das Wahrzeichen von St. Louis is 192m hoch und damit das höchste begehbare Gebäude in Missouri. Knapp anderthalb Jahre hat der Bau des Stahlkoloss gedauert, bis er im Oktober 1965 eingeweiht wurde. So, Achtung, jetzt kommt die American Studies Studentin: Das Arch steht am Westufer des Mississippi und soll das Tor (englisch arch) zur „neuen Welt“ symbolisieren. Denn als die europäischen Siedler im späten 18. Jahrhundert unter dem Vorwand der „Manifest Destiny“ (dem Glauben, dass sie das von Gott erwählte Volk seien, das die Neue Welt besiedelt und natürlich den christlichen Glauben verbreitet), immer weiter nach Westen rückten, spielte St. Louis und der Mississippi eine bedeutende Rolle. Die Idee, die „frontier movement“ und Gründervater Jefferson ein Denkmal zu setzen, kam schon in den 1930ern auf, also während der amerikanischen Wirtschaftskrise (Great Depression). Die Bewohner von Missouri waren gar nicht begeistert, dass man von ihren Steuern den Bau des Stahlgiganten zahlen wollte. Und was machen Amerikaner in so einem Fall? Richtig, das was sie am besten können, nämlich klagen. Die ganze Sache hat sich ziemlich hochgeschaukelt, aber nachdem President Teddy Roosevelt seinen Stempel unter den Baubefehl gesetzt hatte, gab‘s kein zurück mehr.
    Und heute sind die Einwohner von St. Louis mächtig stolz auf das Wahrzeichen ihrer Stadt! Oben waren wir noch nicht, aber das kommt noch!
    Read more

    Marion Aisenbrey

    Gigantisch!

    9/15/21Reply

    Dann wird es Zeit , dass du mal hoch gehts. Wieviel Treppen?? [Oma]

    9/15/21Reply
    Chiara Zipperle

    Zum Glück gibt’s einen Aufzug. Und von wem kann der wohl sein, außer von ThyssenKrupp?😂

    9/15/21Reply
    Tante

    Würde 1Jahr reichen bis ich es geschafft hätte? Geht man auf der anderen Seite wieder runter? Der Aufzug kann doch keinen Bogen fahren. Oder?

    9/17/21Reply
    Tante

    Welche Außenmaße hat denn der Bogen?

    9/17/21Reply
     
  • Day22

    Nach Hause Telefonieren

    September 7 in the United States ⋅ ☀️ 29 °C

    Das muss doch jetzt auch mal festgehalten werden. Tut mir leid, ich hab nicht alle drauf, mit denen ich schon videogechattet habe, aber da fügen wir nochmal eine extra Seite ein, versprochen!!!
    Ach ja, die Technik, was würden wir ohne die nur tun? Schreiben ist zwar schön und gut, aber mal richtig miteinander sprechen hat auch was für sich! Und schließlich redet eine Frau ja so viel am Tag, dass das wohl schwer alles per Text zu schicken ist😉
    Mit Lasse hab ich zwar bisher noch nicht telefoniert, aber irgendwie scheint er ein Gespür dafür zu haben, wann ich gerade am Sport machen bin und nur verschwitzte Fotos zurückschicken kann🥵 Aber das hält unsere Geschwisterliebe aus, und außerdem kann er mich durchs Foto ja nicht riechen😅
    Mit Katha und Anja skypen, da kommen Erinnerungen an die Corona-Lockdowns hoch. Die Zeichen für unseren New York-Urlaub stehen nicht gut, aber Mädels, das holen wir ganz sicher nach!!!
    Liebe Omi Waltraud, ich weiß, wenn es nach dir ginge sollte ich am Besten jeden Tag zwei Mal anrufen🥰 aber zwei Mal die Woche ist besser als nix😉 Und Blacky war auch mit dabei! Hoffentlich überlebt der die paar Monate ohne mich voll.
    Ach ja, die zwei Jungs! Die werden sich wohl ganz schön verändert haben, bis ich wieder zuhause bin. Mit Levi hab ich kürzlich auch gechattet, als er bei den Großeltern in der Gartenstraße war. Wir hatten viel Spaß und haben ein bisschen Verstecke gespielt, bis die Internetverbindung abgebrochen ist…
    Und dann bekommt man Samstagmittags ganz unerwartet Post vom Sundwoner beim Sonnenhof🤣🍷
    Ganz los wird man die Schützinger, Rutesheimer und Serreser also nicht, aber das ist ja auch gut so!
    Read more

    Tolle Bildergalerie👍👍 [Dad]

    9/8/21Reply
     
  • Day95

    Sunrise at the Arch

    November 19 in the United States ⋅ 🌙 -3 °C

    23:22 Uhr Donnerstagabend: Ich gehe ins Bett und stelle den Wecker auf 5:30 Uhr.
    06:12 Uhr Freitagmorgen: Ich wache auf und denke nur: Shit! Ich hätte vor 12 Minuten am Laclede Parkhaus sein sollen! Die Mädels sind bestimmt schon los!
    06:12 Uhr: Ich rufe Blair an, etwas panisch: „Es tut mir sooo leid, mein Wecker hat irgendwie nicht geklingelt! Ihr seid bestimmt schon los, ganz viel Spaß!“. Blair: „Alles gut, wir parken bei dir in der Nähe, schaffst du‘s in 5 Minuten hier zu sein?“
    06:13 Uhr: Ich ziehe mich hektisch an und hätte beinahe die Brille vergessen.
    06:14 Uhr: Ich sprinte die Treppen hinunter als es in meinem Kopf plötzlich Klick macht: 5:30pm war der Wecker gestellt, dabei muss es doch 5:30am sein!!! Stupid me!
    06:16 Uhr: Ich hechte auf die Rückbank von Lauren‘s Malibu und werde lachend von Beatrice und Mary empfangen, die sich gemeinsam mit mir hinten ins Auto rein quetschen.
    06:17 Uhr: wir fahren auf den Highway Richtung Downtown auf. Lauren drückt auf die Tube. Blair verzweifelt, weil ihre vier Freundinnen aus voller Kehle Taylor Swift singen.
    06:30 Uhr: Juchuuuuu, wir haben es rechtzeitig zum Sonnenaufgang ans Gateway Arch geschafft😍
    Langsam erhebt sich die Sonne im Osten über Illinois, steigt langsam auf und glitzert im Mississippi, der im morgendlichen Licht gar nicht so eklig und dreckig aussieht. Das Gold und Orange der Sonne spiegelt sich im Arch wieder und erleuchtet die Skyline von Saint Louis😍 Für diesen Anblick steht man gerne früh auf!
    Es wäre kein lustiger Mädelsausflug mit Blair, Mary, Lauren und Beatrice, ohne eine kindische Aktion. Beatrice hat sich „geopfert“, uns andere vier zum filmen, während wir den kleinen Hügel im Arch-Park runter gekugelt sind. Leider hat sie den Spaß dabei verpasst🥺🤪
    Read more

  • Day9

    First Day of Fall Classes👩🏼‍🎓🇺🇸

    August 25 in the United States ⋅ ☀️ 33 °C

    Heute hat das Semester offiziell mit den Vorlesungen begonnen. Keine Mathevorlesung für das nächste halbe Jahr - die Lernzeit wird (hoffentlich) deutlich entspannter! Die Kurse hier sind alle recht klein im Vergleich zu Stuttgart, maximal 30 Studierende sitzen hier in einem Raum. Heute morgen ging es los mit “Investigating America”, der Kurs beschäftigt sich mit der US-Amerikanischen Kultur und historischen Ereignissen vom 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Zum Lunch haben wir uns im BSC (Busch Student Center) verabredet, es sind nicht immer die gleichen Leute dabei aber auch wenn neue dazu stoßen ist’s echt immer cool!
    Heute Nachmittag stand dann noch “American Soundscapes” auf dem Plan. Hier analysieren wir Rap, R&B, Blues, Hip Hop und andere Musikrichtungen in Bezug auf ihren kulturellen und historischen Hintergrund. Das coole bei dem Kurs: es gibt keine schriftlichen Prüfungen, am Ende des Semesters muss jeder Studierende eine DJ-Playlist präsentieren😝🎶
    Morgen früh haben Giorgia und ich das erste Mal “American Food and Culture”. Wir hoffen beide seeeeehr darauf, dass dieser Kurs einen praktischen Anteil hat🍟🍔🍕
    Read more

    Das nenne ich mal einen "Stundenplan"😉. [Dad]

    8/26/21Reply

    Toll was du bisher erlebt hast😀Genieße weiterhin den „American Way of Life“ Oma und Opa [Oma und Opa]

    8/26/21Reply
     
  • Day81

    Basketball & Insta-Takeover

    November 5 in the United States ⋅ ☀️ 10 °C

    Die Basketballsaison hat offiziell begonnen und ist das neue Sport-Highlight auf dem Campus. Es war leider noch nicht so viel los, als wir vergangene Woche zum Eröffnungsspiel der Frauen gegangen sind, aber wir haben trotzdem nicht schlecht gestaunt: Cheerleaderinnen, Tanzgruppen und (mein Favorit) die Pep-Band🥁🎺🎷😍 Von denen muss ich unbedingt noch Video hochladen! Und wie man es vom professionellen Sport und der NBA kennt, gibt’s Wiederholungen in Zeitlupe und Halbzeitbespaßung.
    Amelie und ich wurden ausgewählt, den Social Media-Account des Dezernat Internationales der Uni Stuttgart für die erste Novemberwoche zu übernehmen. Was der Geier, wie die auf uns beide gekommen sind, nachdem noch 28 weitere Leute Fotos aus den USA eingesendet haben. Giorgia musste uns zwischendurch die ein oder andere Funktion auf Instagram erklären, aber alles in allem, haben wir uns gut geschlagen und einige Follower gewinnen können😁 Wenn sie uns jetzt auch noch dafür bezahlen würden😝
    Das Beste war Amelie, die versucht hat Fotos von der Business-School zu machen, ohne von ihrem Prof gesehen zu werden, damit sie die Vorlesung schwänzen konnte😂 mit Sonnenbrille, Maske und meiner Pudelmütze hat man sie fast nicht mehr erkannt. Sie hatte dann aber doch ein schlechtes Gewissen und ist ganz brav in die Klasse gegangen😌
    Das Wetter ist sehr wechselhaft… Unter der Woche hatte es tagsüber nur 6 Grad. Aber mit Heizstrahlern und in der Sonne lässt sich’s doch noch gut draußen aushalten.
    Read more

  • Day35

    Support System

    September 20 in the United States ⋅ ⛅ 27 °C

    Die Mail heute Nachmittag war ein erneuter Schlag in den Magen: nur knapp eine Woche, nachdem sich der Erstsemester aus dem 13. Stock der Gries Hall gestürzt hat, begeht heute ein weiterer Student (vermutlich Junior) Selbstmord in seinem Apartment…

    Es ist gut, solche Nachrichten nicht allein verarbeiten zu müssen. Wir waren gemeinsam in der Bib, als die Email kam. Heute Abend hatten wir außerdem Team-Event vom Fußball aus. Wir haben uns im Tower Grove Park zum Grillen getroffen, und es tat gut etwas Ablenkung zu haben. Den Nachhauseweg duften Amelie und ich in Libby’s Kofferraum verbringen, hat die Stimmung aber deutlich gehoben. Auf dem Campus angekommen, hat Ella einen sehr rührenden Text geschrieben, dass sie so dankbar für unsere Teamgemeinschaft ist und so weiter. Daraufhin musste ich ihr einfach privat antworten, denn nach drei Spielen sind Ella als Linksverteidigerin und ich neben ihr in der Kette ein gutes Team, und sie war von Anfang an total hilfsbereit🥰🥺 Ella ist ein RA (sie ist in einem Wohnheim für einen Flur mit jüngeren Studenten zuständig und deshalb durch die zwei Todesfälle noch etwas mehr belastet). Giorgia ging die ganze Sache auch wieder ziemlich nahe, deshalb haben wir uns noch spontan zum Sport verabredet. Eine halbe Stunde, knapp 5 Kilometer und 397 Kalorien später ging’s uns dann etwas besser. Giorgia’s Devise: nach dem Workout erst mal Mac&Cheese Frustessen, das Laufen reicht für mindesten drei Portionen😌 Gute Einstellung, only good vibes from the Italian girl😊
    Read more

You might also know this place by the following names:

City of Saint Louis, St. Louis, Ville de Saint Louis