United States
Cly Butte

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day80

      Monument Valley, AZ

      June 28 in the United States ⋅ ☀️ 28 °C

      Monument Valley est sûrement l’une des images les plus iconiques de l’ouest des USA. C’est un parc géré par les Navajo (qui préfèrent s’appeler Diné/Dineh, avec une prononciation qui fait penser à l’arabe), la plus grosses tribu de Native Americans (préférable à indiens). Le visite consiste en une piste de 27km slalomant entre les différents monument. C’est surprenant d’être ici, c’est tel être dans un film.

      ————

      Monument Valley is one of the most iconic attraction of western US. It’s a Park managed by the Navajo (that call themselves Diné/Dineh with an arabic-like pronunciation), the biggest tribe of Native Americans. Visit is a 17-mi (27km) driving in between the monument. It’s surprising to be here, we feel like in a movie set.
      Read more

      Traveler

      C’est vraiment grandiose

      6/30/22Reply
      Traveler

      Ah là là, ça donne vraiment envie!

      6/30/22Reply
      Traveler

      Ces vues correspondent bien à l'idée que j'ai de l'Amérique

      7/7/22Reply
      Traveler

      Pour autant ce n’est pas du tout représentatif de l’ouest 🙂

      7/7/22Reply
       
    • Day24

      Monument Valley

      May 2 in the United States ⋅ ☀️ 15 °C

      On avait déjà contemplé le paysage pendant quelques heures le soir mais on voulait absolument profiter de chaque instant le lendemain aussi de cet endroit incroyable dans lequel on s'était arrêté, le Hite Overlook. Perché en haut d'un canyon on avait une vue imprenable sur toute la vallée avec la Colorado River. On s'est donc réveillé tôt pour voir et filmer le levé du soleil, et profiter du calme de cet endroit magnifique, avant l'arrivée certaine des touristes dans les heures suivantes. L'occasion était aussi parfaite pour faire voler le drone. Dans la matinée, on s'est finalement décidé à quitter cet endroit pour se diriger vers le parc Monument Valley, en terre Navajo. La longue route droite qui mène au parc offre une vue imprenable sur les monuments rouges. Le parc ne faisant partie des parcs nationaux, on doit donc payer notre entrée en cash (même si il est écrit "NO CASH, card only" car la machine est en panne). Malgré des paysages superbes, on est quelque peu déçu par le parc, très touristique. Des hôtels, parkings goudronnés, et magasins dénotent avec le côté naturel du lieu, alors qu'au contraire la route scénique n'est, elle, à peine praticable pour les voitures. Le parc n'étant pas adapté pour de la randonnée (sauf avec un guide), pas grand chose nous retiens plus longtemps. On reprend donc la route, dont la beauté nous fait oublier rapidement notre désillusion du jour. On s'arrête le soir au bord du lac Powell. L'eau du lac est si basse qu'elle découvre des strates de couleurs rouges sur les falaises. La température s'étant rafraîchie, on opte pour la douche payante d'un camping plutôt que pour un bain dans le lac. On en rêvait : notre première douche chaude depuis le début du voyage.Read more

      Traveler

      1ere douche, hummm, ça doit être sympa dans le van 😅 superbe périple, les bienheureux

      5/5/22Reply
      Traveler

      ya eu des douches froides avant ça mais c'est définitivement différent 😉

      5/5/22Reply
      Traveler

      Splendide, vous avez rencontré des grimpeurs? Populaire comme coin pour l’escalade 👌🏻

      5/5/22Reply
      Traveler

      On en a croisé pas mal sur la route de canyonlands on a pensé à toi aha

      5/5/22Reply
      6 more comments
       
    • Day11

      Day 11 - Arches @ Sunrise

      September 21, 2021 in the United States ⋅ 🌙 8 °C

      We were awoken at some crazy time this morning to a wind storm whipping our tent and blowing what felt like a few pounds of sand inside. Nomes got up to move the car to try and create a wind break (and ended up sleeping in the car!) It felt like we'd just fallen back asleep again when the 5.30am alarm went off and we dragged ourselves up and packed up in the dark & wind and headed to Arches National Park for sunrise.

      We'd heard Delicate Arch was one of the best places to see the sunrise, so we headed straight there behind a surprisingly long line of fellow early risers.  The Delicate Arch hike is one the most popular long hikes in Arches National Park ("ANP"). A series of small switchbacks eventually give way to a long steady climb up slick rock (thanks to those who insisted I got proper hiking boots for this trip, they've been worth their weight in gold!) The final stretch of this 3 mile trail skirts a narrow slickrock ledge with a steep drop off to the left. The wind was still pretty brutal at this point (not to mention cold!) but thankfully it pushed you closer to the rock face side of the trail, not the edge! Becky discovered the hidden (and unpopulated!) gem of "Frame Arch" - an aptly named smaller Arch up a steep slick rock slope which gave you a great view of the rising sun and perfectly framed Delicate Arch in the background.

      Despite the early hour, many tourists had made it up to Delicate Arch before us. After sitting in Frame Arch watching the sun rise, we joined the line of tourists taking turns to get a photo within Delicate

      Arch itself. Again everyone seemed so polite and friendly, willing to take photos for each other and strike up easy conversation. We made many friends and exchanged photos and stories. Too often the conversation started with "where are you from?" after hearing my Aussie accent, and was quickly followed by a comment to the tune of "why on earth did you move from Australia to Virginia, of all places!?" Let's just say I love my husband... 😁

      We hadn't eaten breakfast before taking on the hike, so Nomes and Bek headed back down toward the car while I stayed a while longer to get a few more photos (and make more friends!)

      The next (and final) stop in ANP was the Landscape Arch found along the park's longest trail "Devil's Garden" which has spectacular views of eight arches. We stopped for a quick breakfast before setting off. Among the world's longest natural stone spans, Landscape Arch is a spectacular ribbon of rock acessed by an easy hike along a well maintained trail. The trail starts through sandstone fins that stand on end like giant wedges and provide welcome shade and towering walls of various hues of red and yellow. The trail opens out before Landscape Arch providing a panoramic view to distant ridges and a wide open sky.

      You used to be able to hike under the Arch itself, but in 1991 a 60ft slab of rock fell unexpectedly and almost injured nearby hikers, resulting in the closure of that particular trail. Our initial view of Landscape Arch felt a little disappointing, but we hiked closer to it's base and were  able to get a much better view of the azure blue sky through the Arch that spans an impressive 306ft.

      After a quick stop at the visitors centre we headed out of the park and ran a few errands, getting fuel and a few other necessities, before hitting the road for a 4.5 hour trip to Paige, via Monument Valley.

      14,489 steps before noon, now that ain't bad.

      We cruised through the highway leading to monument valley listening to Rascal Flatts' "Life is a Highway" and stopping at the scenic pull-offs to take photos through the sun roof of our Rav 4. The iconic monuments towered from the horizon and reminded us of Pixar's animation "Cars" which is set against this stunning backdrop. We got to the Monument Valley visitor centre, paid for our ticket, and proceeded to sit in line to wait for the scenic drive through the valley (only 15 cars were allowed at a time.) After a 40 minute wait we were super disappointed to be turned around - despite selling us a ticket no one is allowed on the scenic drive past 4.30pm ("due to COVID"). Oh well, more time to drive to our Airbnb. Off we set to Page, Arizona.
      - Cilla
      Read more

      Traveler

      Time lapses make me think of old arcade racing games… https://images.app.goo.gl/KxqJPzLWmnqY2Fz59

      9/22/21Reply
      Traveler

      Love the arches! Easy to imagine them being created by the flood.

      9/22/21Reply
      Traveler

      Epic.

      9/23/21Reply
      14 more comments
       
    • Day9

      Via Monument Valley naar Moab

      July 28 in the United States ⋅ ⛅ 24 °C

      Meer dan 500 km brachten ons van Page naar Moab

      Ongeveer in het midden van de rit Monument Valley bezocht. Fantastisch en opnieuw hadden we het geluk dat de hemel opentrok tijdens ons bezoek.

      Later nog de Mexican Hat gezien en de Wilson Arch beklommen.

      De dag afgerond met een zwemmetje en een pikant Mexicaans gerechtje.

      Morgen staat opnieuw iets actief op de agenda: raften op de Colorado river. We zijn benieuwd wat dat zal geven!
      Read more

      Traveler

      wat leuk dat wij meegaan met jullie vakantie en ongelooflijke mooie ontdekkingen😀😀😀😘

      7/29/22Reply
       
    • Day5

      Monument Valley

      September 10 in the United States ⋅ ⛅ 23 °C

      Reisen mit Papa hat seine Vorteile, aber auch seine Herausforderungen. Man wird kutschiert und sieht die besten Spots des Westens, dafür muss man aber leider früh aufstehen. Halb 8 Frühstück. Wir haben eine Woche und knapp 3000 km Strecke.
      Heute haben wir einen Termin mit John Wayne.
      Wir sind noch tiefer in das Navajo Reservat gefahren um die wohl berühmtesten Felsformationen des Wilden Westens zu besichtigen.
      Der Ausgangspunkt Oljato-Monument Valley hat eine Gesamtbevölkerung von nur knapp 750 Einwohnern. Alles ( 97%) Amerikanische Ureinwohner. Es leben fast die Hälfte davon unter der Armutsgrenze. Ob sie dies so empfinden, weiß ich nicht. Nicht alle Maßstäbe der „Bleichgesichter“ sind gute Maßstäbe. Leider sieht es um viele Häuser und Hütten aus, wie auf einer Mülldeponie. Was man mit einem alten Auto machen soll ist offenbar auch nicht richtig festgelegt. Steht halt da und fährt nicht mehr.
      Bisheriges, unangefochtenes Highlight der Tour ist aber Monument Valley selbst.
      Es gibt einen Rundkurs, den man entweder selbst fahren kann (4WD empfohlen), oder mit einer Tour auf den bekannten, offenen Safari Toyotas.
      Wenn man das tut, hat man anschließend eine Staublunge. Es staubt richtig.
      Die Ausblicke sind atemberaubend und sicher unter den Top 5 Landschaften der Erde.
      More goes not, wie der echte Amerikaner sagt.
      Read more

      Traveler

      Hallo Luisa, das frühe Aufstehen hat sich gelohnt. Tolle Bilder.

       
    • Day18

      Monument Valley

      September 22 in the United States ⋅ ⛅ 23 °C

      Das Warten hat sich gelohnt! Im Laufe des Vormittags verzogen sich die Wolken und wir erhielten die prächtigsten Ausblicke auf die Felsgiganten.
      Unser Navajo-Führer sang mir zum Geburtstag einen Indianerchant.
      Abends Fahrt zurück an den Colorado River, den wir vor 5 Tagen verlassen hatten.
      Read more

    • Day5

      Monument Valley

      August 15 in the United States ⋅ ⛅ 28 °C

      Na onze welverdiende nachtrust hebben we onze 5e dag voornamelijk in de auto doorgebracht. We hebben nog een allerlaatste groet gebracht aan de Grand Canyon, om hierna door te rijden naar Monument Valley. Deze dag in de auto kwam goed uit aangezien het vandaag minder goed weer was (blijkbaar is het hier monsoon seizoen, en is veel regen normaal deze tijd van het jaar). Aangekomen in Monument valley zagen we de iconische taferelen van de bekende western films. Hierna zijn we doorgereden naar het stadje Page. Opgericht in 1956 om de GlennCanyon Dam te bouwen.
      Dit dorpje ligt omgeven door een ongezien prachtig landschap (zo ver het oog reikt).
      Aangekomen in Page werden we ontvangen door onze warme gastvrouw genaamd Kris.
      Kris verwelkomde ons in haar typisch Amerikaans huis met een tapijt van minstens cm dik. Na een hapje Mexicaans eten zijn we naar een lokaal café getrokken waar we kennis hebben gemaakt met de lokale bevolking (die volgens Kris bestaat uit Mormons, Navajo indians en alcoholisten). In dit lokale café werden we vooral door de laatste groep warm ontvangen.
      Read more

    • Day13

      Monument Valley

      September 22, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 24 °C

      Wir sind um ca. 15 Uhr angekommen und haben direkt unsere Offroad Tour durchs Monument Valley für heute auf 16 Uhr anstatt morgen früh gebucht ☺️

      Vor der Tour haben wir noch in unsere Premium Cabin eingecheckt.
      Der Wahnsinn, ich kann’s euch sagen. 😍 😍 😍
      Das ist total verrückt ☺️ Wir sind in einer kleinen Holzhütte mit Terrasse, in der ersten Reihe mit Blick auf das Monument Valley 😁 und die kleinen Hütten sind auch noch super ausgestattet.

      Wir sind beide hin- und weg von dieser Unterkunft.
      Sollten wir diese oder eine ähnliche Tour jemals wieder planen, dann muss diese Hütte unbedingt dabei sein ☺️

      Hier bekommt man auch absolut nichts mit, von dem ganzen Rummel der direkt am View Hotel ist ☺️
      Besser geht es echt nicht mehr.

      OMG 🙈 ich schreibe schon wieder viel zu viel 😂
      Aber vor lauter Begeisterung sprudeln die Worte 😁

      Unsere 2,5 Stunden lange Jeep Tour ist um 16 Uhr gestartet. Auch da hatten wir wieder einmal Glück und haben eine private Tour nur für uns alleine bekommen ☺️

      Es war einfach gigantisch was wir alles gesehen haben. Ich hätte am liebsten viel mehr Fotostopps eingelegt 😍

      Die Fahrt durch tiefen Sand und Schlaglöcher, sodass es einen aus dem Sattel gehoben hat war ziemlich funny 😁

      Ob die Fotos die ich während der Fahrt im Jeep gemacht habe etwas geworden sind, das bezweifle ich sehr stark 😂

      Egal, rechtzeitig vor Sonnenuntergang waren wir am Viewhotel und da konnten wir den berühmten Blick auf die drei Felsen bei bestem Licht fotografieren 😍

      Eins hab ich noch vergessen 😅
      Wir haben heute gelernt was Danke bei den Indianern heißt.

      Besser gesagt, Didi kann es perfekt 😂 er wird es euch bestimmt vorsagen, wenn ihr ihn mal danach fragt 😂😂😂

      AHÉ HÉÉ
      Read more

      Traveler

      Mawe auch immer dabei😂😂😂

      9/23/19Reply
      Traveler

      Boah. Was für ein geiles Bild 😍😍😍

      9/23/19Reply
      Traveler

      🤣🤣🤣👍 Jedesmal wenn wir einen gelben Jeep sehen, denken wir an Mawe 🤣🤣

      9/23/19Reply
       
    • Day171

      Monument Valley 🏜

      June 29 in the United States ⋅ ☀️ 29 °C

      Heutiges Programm: Monument Valley 17 Miles Drive. Wir hatten unseren Plan nur ohne die Navajo gemacht. Der Park liegt im Gebiet der Indianer und so machen auch sie die Regeln. Mit dem Camper durften wir die Strecke auf jeden Fall nicht fahren und die geführte 1,5 stündige Tour hätte 85 $ gekostet. Wir entschieden uns, nur am Visitor Center zu bleiben, von dort die Aussicht zu genießen und durch die Ausstellung zu schlendern.
      Unser anschließendes Pancake Frühstück hatten wir uns damit auch verdient. 😋
      Dann ging es weiter Richtung Antelope Canyon. Als wir um 16 Uhr in Page ankamen, bahnte sich gerade ein Gewitter an. ⛈
      Wir suchten uns einen Campground und entschieden bei dem Wetter heute nichts weiter zu machen.
      Nach dem Essen verabredeten wir uns noch spontan mit Lina und Matze in einer Bar für eine Indersdorf Reunion. 🍹
      Die Zwei fahren gerade auch eine ähnliche Tour durch den Westen Amerikas.
      Bei ein paar Bier und Cocktails machten wir uns einen schönen Abend und verabschiedeten uns mit dem Plan, uns nächsten Samstag nochmal bei mir in LA zu treffen. 🥰
      Read more

      Traveler

      Cool👍🏻🍹🍻!😁

      7/3/22Reply
       
    • Day46

      Monument Valley Nationalpark

      October 1, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 20 °C

      Vom Lake Powell (Antelope Canyon) sind wir weiter in Richtung Monument Valley. Dort haben wir nur eine Nacht verbracht. Wir haben zuvor im Reiseführer gelesen, dass der Sonnenaufgang sowie Sonnenuntergang spektakulär sei- dies war definitiv der Fall. Zudem war es Remo’s Geburi und wir haben es uns gemütlich gemacht. Beim Monument Valley gibt es eine Panoramastrasse die zu einzelnen Punkten führt. Dies konnten wir nicht machen, da ein 4x4 Wagen empfohlen wird. Wir hatten den Camping aber gleich vor Ort und eine wunderschöne Aussicht auf diese grossen Felsformationen in der sonst kahlen Prärie. Diese Aussicht erinnerte uns an den einen oder anderen Westernfilm. Dort wurden auch viele von diesen gedreht.😊

      Danke nochmals allen die ein Video für Remo geschickt haben. Dies war eine tolle Überraschung.
      Read more

      Traveler

      Das gseht us wie bim Winnetoo

      10/30/19Reply
      Traveler

      Jaa🙈😂

      11/1/19Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Cly Butte

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android