United States
Coconino County

Here you’ll find travel reports about Coconino County. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

347 travelers at this place:

  • Day1

    USA - Antelope Canyon

    May 21 in the United States

    Nach dem Bryce Canyon übernachteten wir in Page. Am nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg zum Antelope Canyon. Dieser befindet sich gleich neben Page in Arizona. Ein lustiger Guide hetzte uns in einer Stunde durch den Canyon und riss uns immer wieder das Handy aus der Hand und machte Fotos von uns😂. Er wusste genau, aus welchem Winkel der Lichteinfall am besten war. So haben wir einige tolle Fotos hinbekommen.😅

    Noch etwas geografisches:
    Der Antelope Canyon ist der meistbesuchte Canyon im Südwesten der Vereinigten Staaten. Er besteht aus dem Upper Antelope Canyon und dem Lower Antelope Canyon. Er wurde vom Antelope Creek gebildet, einem etwa 30 km langen und nur selten nach Sturzregen im Ursprungsgebiet in den Mormon Ridges wasserführenden Bach.
    Read more

  • Day1

    USA - Grand Canyon

    May 21 in the United States

    Direkt nach dem Besuch des Antelope Canyons, fuhren wir in knapp drei Stunden zum Grand Canyon.

    Da wir schon ein bisschen müde waren, entschieden wir uns den Rimtrail zu machen. Für die faulen Touristen gab es einen Bus, der die Besucher von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt beförderte. Da wir halbfaule Touristen waren, nutzten wir dieses Angebot nur ab und zu. Hin und wieder spazierten wir aber auch vom einen zum anderen Ort.😌 Auf diese Weise konnten wir eine wunderbare Aussicht über den ganzen Grand Canyon geniessen.

    Am Tag darauf wollten wir aber nicht mehr die typischen Touristen sein! Wir zogen unsere Treckingschuhe an, packten unseren Rucksack und machten uns erneut auf den Weg zum Grand Canyon. Dieses Mal entschieden wir uns aber für den Bright Angel Trail Head. Wir wanderten abwärts in dem Canyon hinein. Die sämtliche Strecke die wir nach unten wanderten, mussten wir dann aber auch wieder hinaufwandern. 😅 Insgesamt dauerte unsere Wanderung dann vier Stunden. Die Sicht von unten, war genauso atemberaubend wie die von oben. Wir waren stolz auf uns, dass wir uns überwindeten vier Stunden zu Wandern🙈

    Geografisches:
    Im Grand-Canyon-Nationalpark liegt der größte Teil des Grand Canyon, einer steilen, etwa 450 Kilometer langen Schlucht im Norden des US-Bundesstaats Arizona, die während Jahrmillionen vom Colorado River ins Gestein des Colorado-Plateaus gegraben.

    Der Canyon zählt zu den grossen Naturwundern auf der Erde und wird jedes Jahr von rund fünf Millionen Menschen besucht.
    Read more

  • Day10

    Grand, grander, grandest Canyon

    May 11 in the United States

    Also das ist mal wirklich „Grand“.

    Ein paar Fakten vorweg:
    Am Rande der Schlucht bewegt man sich auf einer Höhe zwischen 2000 und 2400 Metern über dem Meeresspiegel.
    Der tiefste Punkt des Canyons liegt bei 360 Metern.
    Er erstreckt sich über 443 km und ist an der breitesten Stelle fast so breit wie ca. 600 Fußballplätze nebeneinander, nämlich 28,82 km.

    Bei unserer Ankunft heute morgen haben wir vor Ort schon feststellen müssen, dass Wochenende ist. Einen Parkplatz haben wir nicht mehr so einfach wie gestern gefunden und an sich war der National Park auch voller. Wir hatten bis dahin völlig das Gefühl für Wochentag bzw. Datum verloren. Jemand hat mir mal gesagt, dass das Zeichen dafür ist, vom Alltagstrott abgeschaltet zu haben. Alles richtig gemacht bisher.

    An den Klippen entlang ging heute unser Trail. Der besagte „Rim Trail“ ist insgesamt 16,5 km lang und führt den Wanderer auf der ganzen Strecke an bestimmten View Points entlang. Außerdem hat man hinter jeder Felsformation einen neuen Blick in den Canyon genossen. Insgesamt sind wir heute 15 km gelaufen, zwölf davon auf dem Rim Trail. Auch wenn sich das nicht doll anhört, ist es bei der Luft, den Temperaturen, den Wanderwegen und vor allem dem Wind nicht zu unterschätzen, die Ausblicke waren allerdings Entlohnung genug.

    Für mich ist es eines der größten Wunder dieser Welt, wie durch verschiedene Gegebenheiten und Ereignisse so etwas entstehen kann. Das muss man eigentlich im Stillschweigen genießen und das machen wir jetzt auch. Guckt euch die Bilder an und wenn ihr beeindruckt seid, nehmt das Gefühl mal Tausend. So sind wir gerade unterwegs…
    ----------------------------------------
    Bisher zurückgelegte Distanzen:

    Zu Fuß:
    133,58 km
    (83 Meilen)

    Mit dem Auto:
    2042,26 km
    (1269 Meilen)
    Read more

  • Day9

    Route 66, the historic one.

    May 10 in the United States

    Las Vegas - Seligman - Williams - Grand Canyon - Williams
    https://goo.gl/maps/PdaGoWspXe82

    Das Auto war heute mal wieder unser Freund, wir haben am Ende des Tages 337 Meilen (542,35 km) abgerissen.

    Auf dem Weg in unsere neue Unterkunft (ca. 1 Std. vom Grand Canyon entfernt) sind wir heute Teile der historic Route 66 gefahren. Seligman, eine kleiner Ort an der Route 66, nennt sich selbst die Geburtsstätte der historischen Ost-West-Verbindung der USA. Der Ort ist einer der wenigen, die sich nach dem Bau der Interstate 40 noch gehalten haben. Zwar ist der Durchgangsverkehr nicht mehr vorhanden, die Nähe zur Route 66 und die Geschichte des Dorfes halten den Andrang aber nach wie vor hoch.
    Bei Enthusiasten ist die Route 66 immer noch sehr beliebt und für viele US-Fanatiker ist es ein Muss diese Straße einmal betreten zu haben oder sie sogar komplett zu fahren (immerhin knapp 4000 Kilometer). Auch wir haben ein paar Biker und sogar einen Fahrradfahrer, mit mehr Gepäck auf dem Sattel als wir im Auto haben, gesehen. So wie es aussah kann ich mir gut vorstellen, dass er das Ding komplett fährt.

    Weiter ging es nach Williams wo unser Hotel für die nächsten zwei Tage liegt. Das ist zwar immer noch eine Auto-Stunde vom Grand Canyon entfernt, allerdings gibt es auf dem Weg nicht mehr viele Alternativen. Diese sind dann aber teilweise auch unbezahlbar, da der Grand Canyon natürlich nicht nur bei Touris, sondern auch bei Landsleuten und anderen Zielgruppen sehr beliebt ist. Diese Extra-Touren müssen wir also in Kauf nehmen.
    Nach dem Check-In sind wir noch zur besagten kleinen Schlucht aufgebrochen. Unser erster Blick in den Canyon ließ uns erstmal tief schlucken, so etwas gigantisches kann man sich nicht mal vorstellen. Das ist wohl das gewaltigste und schönste Naturspektakel was wir bisher gesehen haben, da fragt man sich doch wie so etwas entsteht - Google hat aber geregelt.
    Hat wohl ein paar Jährchen gedauert.
    Den Sonnenuntergang im Canyon konnten wir noch gut mit einem kleinen Trail verbinden, morgen werden wir aber den ganzen Tag vor Ort verbringen, es gibt sicherlich noch einige coole Spots zu erkunden. Hoffentlich entstehen dort auch ein paar gute Bilder, aber ich sage jetzt schon, dass diese niemals dem wirklichen Anblick entsprechen werden.

    Das ist einfach viel zu krass, aber morgen mehr vom Canyon.
    Tschüssikowski.
    ----------------------------------------
    Bisher zurückgelegte Distanzen:

    Zu Fuß:
    117,68 km
    (73,12 Meilen)

    Mit dem Auto:
    1852,36 km
    (1151 Meilen)
    Read more

  • Day7

    Page - Arizona

    July 3 in the United States

    Wir kamen gestern Abend in Page an und waren ziemlich müde. Wir sind nur noch kurz in den Pool vom Motel 6 gehüpft und haben uns dann schlafen gelegt.
    Heute hatten wir einen ganzen Tag ohne Weiterreise hier in Page. Sehr entspannend. 😀
    Zuerst sind wir zum Antelope Canyon gefahren. Da hatten wir zuvor eine Tour buchen wollen. Leider war alles schon ziemlich ausgebucht. Nur am Abend wäre noch was frei gewesen. Das war uns aber mit den Zeiten und unserem Tagesplan nicht passend und zu teuer. Also sind wir weiter in den Antelope Nationalpark gefahren.
    Hier haben wir eine wundervolle Landschaft vorgefunden mit einer tollen Badestelle.
    Also waren wir dann spontan im Colorado River schwimmen. Wundervoll! Wir hatten ein paar ungeplante tollen Stunden am Strand. 🏖😎🤗

    Danach sind wir zum Horseshow Bend gefahren. Wie Vali sagt, die "Saarschleife". Sehr schön. 😍

    Danach waren wir im Walmart einkaufen und haben auf unserem Gaskocher Wraps gemacht.
    Read more

  • Day5

    On the road...

    July 1 in the United States

    Nach einer langen Nacht landeten wir um 8 Uhr morgens bei 28° in Phoenix. Als erstes kümmerten wir uns um unser Mietauto. Im Parkhaus von Hertz waren alle Autos offen und die Schlüssel lagen in der Mittelkonsole, einfach so😄 Wir durften uns beliebig eins (in unserer Kategorie) aussuchen und einfach einsteigen und losfahren. Die Landschaft und die Gerüche haben sich in Phoenix um 180° gedreht. Komplett andere Welt. Die 40° mittags waren irgendwie angenehmer als die 30° in NY.
    Danach waren wir in einem Outlet Center erst einmal shoppen. Weiter ging's dann zu Walmart. Mit einer Erstausstattung Wasser, Gaskocher, Nudeln... ging's dann zum Auto. Wir wurden erst einmal gefragt:"Are you moving to the States?"😂

    Heute Nacht übernachten wir im Canyon Inn, welches direkt an der Route 66 liegt. Von hier aus geht's morgen ab zum Gran Canyon, wir freuen uns.
    Read more

  • Day8

    Sedona

    April 9 in the United States

    Bevor es weiter Richtung Südosten geht, machten wir einen Abstecher nach Norden. Ca. 1000 Meter höher als Phoenix liegt Sedona, umrahmt von roten Felsen. Im Jahre 2011 fuhren wir schon einmal in Sedona vorbei, mit Betonung auf VORBEI. Allerdings absolut zu unrecht, die Gegend bietet viel mehr als auf den 1. Blick erkennbar war. Wir unternahmen viele kleine und mittlere Wanderungen, natürlich bei bestem Wetter. Dass Sedona kein Geheimtipp mehr ist, merkten wir an den zahlreichen, vorwiegend amerikanischen Wochenend-Touristen. Dies führte unter anderem zu 30 Minuten Anstehen für einen Tisch im Restaurant. Die feinen Burger entschädigten jedoch für die Wartezeit.Read more

  • Day26

    Abstecher nach Arizona

    April 27 in the United States

    Am imposanten Shiprock vorbei ging unsere Reise für ein paar Tage zurück nach Arizona. Bei Chinle gibt es den Canyon de Chelly zu bewundern. In den 3 Hauptcanyons mit einer Tiefe von bis zu 300 Metern, haben Ureinwohner vor ca. 1000 Jahren ihre Siedlungen in die Felsen gebaut. Abseits der Hauptpfade erkundeten wir zudem den schönen Hope Arch.
    Weitere 200km westlich und nur über eine lange (und teils steile) Schotterstrasse erreichbar, fuhren wir in den Blue Canyon. Ausser ein paar Kühen kreuzte nichts und niemand unseren Weg durch die faszinierende Natur des Moenkopi Wash.Read more

  • Day11

    Lake Havasu to Flagstaff & Inara's bday

    April 14 in the United States

    Lake Havasu was beautiful and we wished we had more time here. We are so glad we called it and left windy Joshua Tree and was spontaneous to drive here. In the morning we left our hotel "Island Inn Hotel" and adventured out to the 2nd most popular tourist attraction in Arizona.

    In the morning we went down to the famous London Bridge. In 1967 the London Bridge in London, England decides to sell its bridge as it needed to be replaced and this oil guy decided to buy the bridge and put it across the man made Lake Havasu. Lake Havasu is a man made Lake and is a reservoir for the Colorado River.

    We had a nice walk along the channel. Inara greeted many dogs and Brandon enjoyed running. Inara even dipped her feet in the cold brisk lake. There were people out on boats and jet skis, running, walking dog's and enjoying the area. It would be such a great place to relax for a few days.

    We could have stayed all day but we needed to meet Elisa's mom at the Flagstaff airport at 3pm and had to check in to hotel before that so there would be room in the car for her.

    We had a 3 hour drive to Flagstaff. Arizona is a beautiful country with such different landscapes. The kids did great in the car as usual. The roads had Dips and the kids loves them as we made it feel like we were on roller coasters.

    For the next 4 days we are staying at Highland country Inn. We choose not to camp as its Spring and the weather is inconsistent and can be very cold. Flagstaff has an altitude of 6910 feet (2106 m), which is the 9th highest city in the US.

    We picked up grandma at the airport and we were given rooms adjoining each other which worked out very well.

    That night, as Inara turned 2, we celebrated at Black Barts Steakhouse and listened to the wait staff sing show tunes and sing along songs. It was a fun night.
    Read more

  • Day12

    A drive to Sedona, Arizona

    April 15 in the United States

    We had 4 nights in Flagstaff at hotel Highland Country Inn and 3 full days to be tourists. Today we were going to hop in the car and head down to Sedona and take a scenic drive. We didn't really have any specific plans while in Flagstaff other then seeing the Grand Canyon.

    The windy roads and gorgeous red cliffs made for a lovely drive. We drove past Slide Rock State park which Elisa really wanted to see, but with the kids it would have been hard. We stopped at Crescent Moon picnic ground at the upper Red Rocks loop rd. It was a cute area and we did a short hike which had terrific landscaping in the background, that led to a creek which the kids played in.

    On the way back we stopped in the town of Sedona where it was super busy with tourists, but it's understandable as its so beautiful.

    That night we had dinner in the hotel and just hung out with grandma in the hotel as we knew the next day would be super busy.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Coconino County, ኮኮኒኖ ካውንቲ፥ አሪዞና, مقاطعة كوكونينو, Коконино, কোকিনো কাউন্টি, Comtat de Coconino, Condado de Coconino, Coconino maakond, Coconino konderria, شهرستان کاکانینو، آریزونا, Coconinon piirikunta, Comté de Coconino, 科科尼諾縣, קוקונינו, Coconino, okrug, Coconino megye, Կոկոնինո շրջան, Contea di Coconino, ココニノ郡, Coconino Kūn, Hrabstwo Coconino, کوکونینو کاؤنٹی, Comitatul Coconino, Округ Коконино, Coconino Kontluğu, Коконіно, کوکونینو کاؤنٹی، ایریزونا, Quận Coconino, Condado han Coconino, 可可尼諾縣

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now