United States

Coconino County

Here you’ll find travel reports about Coconino County. Discover travel destinations in the USA of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

273 travelers at this place:

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up free

  • Day118

    Zum Abschluss unserer National Park Tour im Südwesten der USA haben wir uns den Grand Canyon aufgehoben. Zu unserer derzeitigen Glückssträhne passt es, dass wir spontan noch einen Platz auf dem Campground "Indian Garden" ergattern. Mega fett😎💪 Da stand unserer dreitägigen Wanderung durch den Canyon nichts mehr im Wege😍

    Tag 1: Abstieg zum Campground
    Mit all unserem Gepäck und Verpflegung für 3 Tage geht es zunächst 7km abwärts zum Campground. Alter Schwede, da brennen einem die Waden😅

    Tag 2: Abstieg zum Colorado River
    Nach reichhaltigem Haferflocken - Frühstück geht es ganze 20km zum Fluss und wieder zurück zum Campground. Mega stark, es gibt sogar nen Strand!

    Tag 3: Aufstieg zurück zum Rim
    Mit schweren Beinen und Gepäck zurück zur Oberfläche.

    Absolut mega geiles Wochenende😎😍
    Read more

  • Day32

    Heute ging bereits um 5 uhr morgens der Wecker los, wer mich kennt, weiss dass es dafür einen guten Grund geben muss. Nach einer kurzen Wanderung erreichten wir einen einsamen Aussichtspunkt, von wo aus wir einen wunderschönen Sonnenaufgang erleben durften. Nach ein paar tollen Fotos, einem Frühstücks-Burrito und einem atemberaubenden Helirundflug über den Grand Canyon gings für uns weiter Richtung Joshuatree.

    Auf den 560 km durch die Pampa gabs ausser unzähligen toten Tieren nichts interessantes zu sehen - ich hab geschlafen und Fabi fuhr wie ein Weltmeister.
    Read more

  • Day31

    Beim Visitor Center angekommen wurde uns bewusst, dass es zwei Seiten des Grand Canyon zu bestaunen gibt. Die Nordseite, auf welcher wir uns befanden und die Südseite. Der North Rim ist um einiges weniger bekannt und touristisch. Bis zum Canyon gehts durch Wald und Wiese. Wir sehen zum ersten Mal den Indian Sommer so richtig 😍 Es gibt sogar Bisons hier, welche von einem Farmer einfach ausgesetzt wurden als er bankrot ging 🙈
    Nach etwa zwei Stunden, wir sind von der Nordseite nur mässig begeistert, fahren wir weiter zur Südseite. Nein, wir können leider nicht über eine Brücke über den Grand Canyon fahren, sondern müssen den Canyon 365 km umfahren 🤔.... Schon verrückt die Distanzen welche wir hier zurücklegen. Weiteres Beispiel, im Death Valley sind wir einmal schnell zu einem Camping gefahren, der sich 70 km weg befand, nur weil er schöner war 🤣🤣
    Wir haben ja Zeit und das Benzin kostet ja auch nur etwa halb so viel, wen kümert schon die Umwelt 🤔✌️
    Read more

  • Day20

    Der heutige Tag ist eigentlich recht schnell erzählt: Aufgestanden, Checkout und erneuter Checkin auf dem Campingplatz (nur anderer Stellplatz), ab zum Shuttlebus, WLAN im Visitorcenter genutzt um die nächste Übernachtung nahe des Joshua Tree National Park klar zu machen. Anschließend haben wir die Shuttlebusse genutzt, um Aussichtspunkte anzusteuern die wir gestern noch nicht gesehen hatten. Die Sicht war wieder sehr gut und der Canyon einfach riesig. Von einem Aussichtspunkt konnte man gut den Wanderweg nach unten sehen-es sind 1300Hm runter- der von vielen gewandert wurde. Viele „Expeditionen“ nach unten nutzen Esel, um Lasten zu schleppen. Immer wieder wird auf Schildern davon abgeraten, den Auf- und Abstieg an einem Tag zu machen, da es zu abstrengend und gefährlich sei. Da können wir uns nicht zu äußern, die Anstrengung beim Busfahren hielt sich sehr in Grenzen 🙃. Bevor wir morgen eine lange Fahrt zum Joshua Tree Nationalpark beginnen, werden wir uns den Canyon nochmal aus der Luft 🚁 anschauen 🤗.Read more

  • Day17

    Nach einer durchwachsenen Nacht, Temperaturen waren zwar noch gerade so in Ordnung, bei um die 7 Grad, aber wir konnten allgemein irgendwie nicht so gut schlafen, ging es dann los zum North Rim. Vorher noch duschen, an einen benachbarten Campingplatz und Café holen, dann ging es los. Frühstück gab es dann an einem Rastplatz am Grand Cannyon. Danach sind wir ein paar Ausblickspunkte abgefahren, hatten aber keine Lust auf weitere Wanderungen. Irgendwie war es nach der komischen Nacht auch ein komischer Tag. Müde, fertig von der gestrigen Wanderung und mit leichten Krankheitsgefühl ging die Reise dann gegen Mittag, mit dem Auto durch den Cannyon durch, weiter nach Page.....
    Der Grand Cannyon ist eine wirklich unvorstellbar große Schlucht, das kann man gar nicht beschreiben.
    Read more

  • Day13

    Auf Lower Antelope Canyon war ich vor der Reise am meisten gespannt und die Vorfreude war entsprechend groß, als wir nach einer Stunde Wartezeit endlich durch die Felsenlandschaft laufen durften. Die guided tour war atemberaubend und einer meiner absoluten favourites der bisherigen Reise.

  • Day275

    Unser letzter Stop bevor es zurück nach Las Vegas ging war der berühmte Grand Canyon. 🏞
    Bei schönstem Wetter 🌞 wanderten wir ein Stückchen an der Kante des Canyons entlang. Auch die Hörnchen 🐿 genoßen die Aussicht.

  • Day17

    Gegen 15 Uhr kamen wir dann heute in Page an und haben einen richtig schönen Campingplatz in Lake Powell, direkt am Colarado River gefunden. Nachdem wir unser Zelt aufgebaut hatten, war mal eine Runde chillen angesagt, ehe wir uns gegen 17 Uhr auf dem Weg zum Horseshoe Bend machten, der 10 Minuten mit dem Auto entfernt lag. Dort haben wir uns den Sonnenuntergang an diesem atemberaubenden Felsen angesehen, bei dem der Colarado River eine 270 Grad Kurve schlägt. Das ist mit Abstand das schönste Fleckchen Erde, was wir bisher gesehen haben. So riesige Felswände, die ca. 300m hoch sind und unten dieser glasklare Fluss. Herrlich. Leider kann man hier keine Panoramabilder hochladen, so ist der "Krater" leider nie ganz zu sehen auf den Fotos hier. So nahm der Tag vorerst doch noch ein gutes Ende.
    Die Temperaturen, selbst nach Sonnenuntergang lagen bei über 20 Grad. So hatten wir uns schon auf die warme Nacht im Zelt gefreut. Doch schon beim ankommen wütete ein mächtiger Sturm. Nach gut einer Stunde im Zelt, entschieden wir uns dann dafür ins Auto umzusiedeln, da das Zelt den Sturm niemals standhalten würde.....
    Jetzt liegen wir also schön im Auto und sind immer noch begeistert vom Horseshoe Bend. Gute Nacht.
    Read more

  • Day4

    Weiter ging es zum Grand Canyon. Das Navi gab 5 Stunden Fahrtzeit an. Schon auf der Fahrt zum Grand Canyon erinnerte die Landschaft an die von Bilder bekannten meterhohen, orange-roten Felswänden. Es war oft meilenweit nichts als Sträucher und Büsche. An den Ständen am Straßenrand konnte man erkennen, dass wir im Indianerland angekommen waren. Auf Ortschaften oder Städte ließ sich vergeblich warten, es standen nur vereinzelt ein paar Hütten. Außerdem fiel uns auf, dass bei der Einfahrt in den Nationalpark die Landschaft sich von einer wüstenartigen Felsenlandschaft in Wälder änderte. Abends waren wir mexikanisch essen und schauten den Sonnenuntergang im Grand Canyon an.Read more

You might also know this place by the following names:

Coconino County, ኮኮኒኖ ካውንቲ፥ አሪዞና, مقاطعة كوكونينو, Коконино, কোকিনো কাউন্টি, Comtat de Coconino, Condado de Coconino, Coconino maakond, Coconino konderria, شهرستان کاکانینو، آریزونا, Coconinon piirikunta, Comté de Coconino, 科科尼諾縣, קוקונינו, Coconino, okrug, Coconino megye, Կոկոնինո շրջան, Contea di Coconino, ココニノ郡, Coconino Kūn, Hrabstwo Coconino, کوکونینو کاؤنٹی, Comitatul Coconino, Округ Коконино, Coconino Kontluğu, Коконіно, کوکونینو کاؤنٹی، ایریزونا, Quận Coconino, Condado han Coconino, 可可尼諾縣

Sign up now