United States
Culver Junction

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
174 travelers at this place
  • Day2

    UCLA

    September 17, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 22 °C

    Hier zu studieren muss Spass machen. Der Campus der University of California Los Angeles ist riesig und wunderschön zugleich.

    Der Start des neuen Semesters steht bevor und die Vorbereitungen bei der Band laufen.Read more

    Alohatrips

    Und nebenbei ein Tennisstadion

    9/17/19Reply
     
  • Day2

    Rodeo Drive

    September 17, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 25 °C

    Ich zeigte Tini den berühmten Rodeo Drive und die paar Ramschläden die er zu bieten hat.

    Leider war es ein hundsgewöhnlicher Dienstagnachmittag und die Promis waren wohl am Arbeiten.

    Wir haben deshalb im The Blvd etwas getrunken und die schönen Autos genossen.Read more

    Alohatrips

    Tolles Pic - da beherrscht jemand die Blende 3.5 😉

    9/18/19Reply
    Dominik Nacht

    Cook Timu hat das gut gemacht mit dem iPhone🤗

    9/18/19Reply
     
  • Day11

    Farmers Market and Venice Beach

    October 12, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

    Next stop, farmers market...crooowdy 🙈 we had a small lunch. This restaurant offered only food to share...4 girls mac and cheese for 5 people (the menu said) and "some" garlic bread. So, we took the rest to the hotel and had 3 times the same food 🙈. Afterwards a walk at venice beach...strange people everywhere and a little bit too shitty for my opinion...Read more

  • Day1

    C'est le JOUR J.

    November 16, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 15 °C

    Ca y est ...nous y voila ... après une courte nuit direction l'aéroport ... passé les contrôles me voilà sur la piste pret à embarquer dans cette ambiance matinale toujours aussi agréable..et froide 🥶..
    Encore quelques minutes après s'être installés , le temps de dégivrer l'avion ...oui oui .. et go, c'est partit pour 1h de vol vers Paris..🤗
    Read more

  • Day148

    Los Angeles

    March 15, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 21 °C

    Knapp 1 Stunde Flug brachte mich nach LA. Die zwei Tage hier habe ich im Doppeldecker-Bus für Touristen verbracht mit der Stadtbesichtigung und habe erfahren, wer wo wohnt und wo welcher Film gedreht wurde. Meistens quälte sich der Bus im Schneckentempo vorwärts weil alle Strassen verstopft sind. Trotzdem - an den Strand von Santa Monica habe ich es geschafft und konnte den Strand bewundern wo Bay Watch gefilmt wurde.
    Meine beiden Reiseführer schreiben, dass 2-3 Tage LA völlig ausreichen, ja dass die Stadt uninteressant sei. Ich hab mich darauf verlassen und stelle jetzt mit Bedauern fest, dass ich gerne mehr Zeit gehabt hätte weil es doch sehr interessante Museen mit Kunst gibt.
    Mein nächster Stopp ist San Diego und da bringt mich ein Bus hin. Fahrzeit ca. 3 Stunden.
    Read more

    Monika Esseiva

    Weiter so! Es ist schlicht und einfach grandios, was du alles anpackst und erlebst. Ich freue mich schon heute auf einen Foto"abend" vermutlich einen Foto"tag"!

    3/16/19Reply
    Francoise Martinides

    Hallo Irmgard, schade, dass du dir nicht mehr Zeit genommen hast für L.A. Freue dich auf San Diego, gehs ruhig an. Vielleicht kannst du dich einer Reisegruppe anschliessen. Wäre sicher angenehm, wieder mal Menschen um dich zu haben, mit denen du dich austauschen kannst. Wünsche dir nette Begegnungen mit Einheimischen oder Touristen! Bei uns ist es jetzt Frühling. Wir waren wandern auf dem Reiat mit dem ganzen Bergpanorama vor Augen vom Allgäu bis zu Eiger, Mönch und Jungfrau. Es liebs Grüessli vo Markus und Françoise

    3/16/19Reply

    So schön mit Dir aus der Weite zu reisen. Ich bewundere + beneide Dich - Du machst es toll und ich freue mich, Dich bald wiederzusehen. Du erzählst alles und ich berichte über SH + Hintersteig…. Viele liebe Grüsse und geniess es weiter. Brigitte

    3/20/19Reply
     
  • Day112

    Los Angeles

    January 11, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 12 °C

    Heute sind wir entlang der Küste bis nach Los Angeles gefahren. In Malibu haben wir einen Spaziergang auf den Point Dume gemacht. Von dem Hügel aus haben wir ein paar Delfine gesehen. Und unten am Strand war dann noch ein kleiner Kolibri. Danach ging es an den Santa Monica Pier, auf dem jede Menge los war und es gab sogar einen kleinen Jahrmarkt!
    In L.A. angekommen habe ich (Anni) eine Class im Millenium Dance Complex bei Dana Alexa (meiner Lieblingschoreografin) gemacht 😍 abends waren wir dann noch am Hollywood Walk of Fame, der aber nicht so spektakulär war, wie wir ihn uns vorgestellt hatten. Promis haben wir auch nicht entdeckt 🙄
    Read more

    Milena Prg

    #TeamAnniDana hahah ♥️

    1/11/19Reply

    Das ist auch meine Lieblings Choreografin 😍 so jealous

    1/11/19Reply
    Annika Reese

    @Milena hahaha 💪🏻♥️ @Niklas 🤦🏼‍♀️😂

    1/11/19Reply
     
  • Day1

    Paris

    November 16, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 18 °C

    Arrivée sur Paris ... le temps de rejoindre le bon terminal, un tour rapide dans les Duty Free et il est temps de rejoindre la porte d'embarquement pour l'enregistrement .. Au passage j'aperçois notre avion toujours aussi majestueux que je prendrai certainement pour la dernière fois, Air France ayant décidé de les retirer de sa flotte 😢..quel dommage..( j'sais vous avez droit a la même photo a chaque fois ..mais j'adore cet avion )..Il s'agit du AF066, connu pour avoir perdu un moteur au dessus du Groenland il y quelques années maintenant .. J'espère qu'on n'aura de pas pause pipi imposée ce coup ci.. 😁
    Un peu d'attente .. 450 personnes à embarquer ca prend un peu de temps ...😉.
    Nous voilà installés, listes de films checkée, menus choisis et prêt pour les 11h de vols à venir ..
    Une poussée monstrueuse au décollage..et go ...c'est partit ..
    Read more

  • Day12

    Retour au petersen

    November 27, 2019 in the United States ⋅ 🌧 12 °C

    Retour au Petersen Museum pour faire découvrir le lieu .. Nouvelle expo consacrée aux voitures de courses avec des pièces vraiment exceptionnelles ... Comme disait quelqu'un qui se reconnaîtra ... "This museum is absolutely amazing, definitely worth to visit it if by chance you're in LA" 😉..Read more

  • Day2

    Noël arrive à The Grove

    November 17, 2019 in the United States ⋅ 🌙 22 °C

    The Grove , situé à Beverly Hills, est un complexe commercial de 56000 m2 ou l'on trouve les enseignes majeures de magasins , à proximité du farmers market et du studio de CBS. Il est aménagé autour d'une rue principale , pavée ou un trame d'antan est en service pour "avancer" les clients .. Un aménagement "décors disney" avec beaucoup de charme , comme savent le faire les américains...

    Chaque année, à la mi-novembre, est organisée la cérémonie d'éclairage du sapin de Noël du Grove.C'est une "tradition" qui marque le début des fêtes de Noël..
    L'arbre reste allumé tous les soirs pendant le reste de la saison de Noël. Habituellement jusqu’à 30 mètres ou plus, c’est l’un des plus grands arbres de Noël de la région de Los Angeles. 

    Ces dernières années, The Grove s'est également transformé "en un pays des merveilles de l'hiver" où la neige artificielle tombe tous les soirs à 19h et 20h, jusqu'à la veille de Noël.

    La magie opère et l'ambiance est vraiment agréable.. bon,même si ça me fait bizarre de voir un sapins Noël alors qu'il fait encore plus de 20 Degrès le soir ..🙄
    Read more

  • Day84

    Zweiter Tag in Los Angeles

    April 30, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 29 °C

    Der Tag startet für mich um vier Uhr morgens. Na toll, das mit dem bis 8 schlafen hat schon wieder nicht geklappt... die 15 Stunden Zeitverschiebung zu Bali machen sich halt doch bemerkbar.
    Lange liege ich noch im Bett und versuche weiterzuschlafen. Leider ohne Erfolg. Nach einem fast zweistündigen Telefonat mit Julien mache ich mich ans Frühstücken. Gestern habe ich im Supermarkt ein paar Bananen und griechischen Joghurt gekauft - wie ewig ich letzteres schon nicht mehr gegessen habe! Trotz 0% Fettanteil (was anderes gibts hier nicht!!) schmeckt es super! Als "Nachtisch" gibt es noch ein Reese's Peanutbutter Cup und einen Mini-Amerikaner, der hier Half Moon Cookie heißt, und von denen ich bei Trader Joe's (super trendige Supermarktkette) eine ganze Schachtel ergattert habe.
    Nach einigem Überlegen, Metropläne checken und auf die Karte schauen steht mein Plan für heute: Farmersmarket, dann zum Rodeo Drive und anschließend hoch in die Hollywood Hills zum Griffith Observatory.
    Ich laufe also zur Busstation und bin mal gespannt wie das so klappt. Es gibt hier nämlich nirgends Fahrpläne, keine Ahnung woher man wissen soll wann ein Bus kommt 😳 Da ich unterwegs kein Internet habe und Wlan rar ist, muss ich mit Screenshots von Googlemaps zurecht kommen. Naja aber zur Not kann man ja auch immer jemanden Fragen. Da die Straßen hier eh fast alle linear angeordnet sind, kann man sich auch nicht so schnell verlaufen und an jedem zweiten Block gibt es in der Regel eine Haltestelle... Es stellt sich dann nur immer die Frage wohin der Bus denn genau fährt 😅
    Noch habe ich kein Tagesticket, meine aber dass ich für 7$ eins im Bus kaufen kann - was tatsächlich stimmt! Für 1$ muss ich mir noch eine "Tab-Card" kaufen, auf die mein Tagesticket dann quasi geladen wird. Ich bin happy, weil es so einfach klappt! Leider gibt es kein Rückgeld im Bus und ich habe nur einen 10$ Schein. Kurzerhand frage ich in die Runde ob jemand den Schein in kleinere Noten wechseln könnte. Eine ältere Frau kramt ein Bündel Dollars heraus und fängt an die Einser Scheine abzuzählen - schwubsdiwups habe ich 10$ in "klein" und kann passend zahlen. Cool!
    Angekommen beim Farmers Market schlendere ich durch die Gassen voll mit Essensständen aller Art. Es gibt Crepes, Sushi, Burger, HotDogs, typische Amerikanische Sachen wie Cole Slaw und Fries oder Pulled Pork Sandwiches, Paninis, Waffeln, Pizza, Fisch, Mexikanische Gerichte, Asia und sogar einen Stand mit indonesischem Essen, das auf Bananenblättern serviert wird (ich lache über die unverschämten Preise und die halb vertrockneten Bananenblätter - ein Erdnusscurry für 10 Dollar?! Da kannst in Indonesien fünf mal essen!)
    Am Eingang gibt es eine Eisdiele mit "Old School Homemade Ice Cream", daneben einen Stand mit Doughnuts und eine Pizzeria. Als ich weiterlaufe komme ich zu einem "Feinkostgeschäft", das spezielle Lebensmittel aus den USA und aller Welt anbietet. Ein bisschen erinnert es mich an den Feinkost Böhm im Stuttgart, auch wenn der viel größer ist. Trotzdem gibt es eine Käsetheke (die für mich als Deutsche jedoch ziemlich durchschnittlich aussieht - Käse aus Frankreich, Italien und der Schweiz..), Gewürze, Essig und Öle (nicht so besondere wie bei dir Mama!), Wein, allerlei Cidre (den ich leider nicht probieren kann - blödes Gesetz mit 21...), Süßigkeiten, Schokolade, Konfitüren aber auch Kochbücher, Deko rund ums Essen und Geschirr. Sogar mit Muscheln verzierte Zahnstocher - wie absurd, dass man sogar Zahnstocher "unvegan" machen kann 😅
    Es gibt viele Sachen zum probieren und ich scheue mich nicht überall ein Pröbchen zu kosten. Mhh der französische Dijon ist richtig lecker, genau wie der im Fass gereifte Balsamico aus Kalifornien. Auch die zwei Olivenöle sind richtig lecker. Eine Feigenmarmelade aus Korsika finde ich dagegen nicht ganz so gelungen. Auf jeden Fall stelle ich fest, dass es DIE Verkaufsstrategie überhaupt ist, einfach überall ein "French" davor, oder ein "from Paris" dahinter zu setzen. Da stehen die Amis drauf. Und zahlen locker den dreifachen Preis. So gibt es zum Beispiel die grünen Gummifrösche die man bei uns in jedem Supermarkt für ein, zwei Euro kaufen kann in einer Mini-Dose (50g oder so?) für stolze 7,50$! Aber hey sind ja schließlich "French Gummi Frogs". Ich verlasse den Laden mit einer Pink Grapefruit Limo aus Australien in einer dekorativen Glasflasche. War bestimmt auch total überzogen vom Preis her, aber was solls, hier ist eh alles teuer 😅
    Es gibt wirklich leckere und auch ausgefallene Sachen, und es ist Schade, dass ich niemanden habe um mich durchzuprobieren. Leider sind die Portionen hier (wie eben alles in den USA) rieeesig. Man zahlt zwar auch ein bisschen mehr, bekommt aber dafür echt was geboten. Die Megaportionen sind aber zu 90% einfach zu groß, weswegen ich fast das kotzen kriege. Und zwar deswegen, weil die meisten Leute nicht mal die Hälfte ihres Tellers schaffen und den Rest dann einfach wegschmeißen. Das schlimmste waren zwei jüngere Mädels, vielleicht so um die 15-16, die beide einen Wrap mit Beilagen gekauft haben. Jetzt sitzen die beiden an einem Tisch (mir gegenüber), nippen ab und zu an ihrem Jumbobecher mit was auch immer, stochern ein bisschen in den Beilagen herum. Die eine hat ihren Wrap halb gegessen, als sie ihre benutzte Serviette auf den Teller legt. Diesen Moment finde ich immer faszinierend und irgendwie ekelerregend zugleich. Innerhalb von Sekunden wird aus Essen Müll. Jedenfalls denke ich mir schon "Waaaaas du kannst doch nicht deinen 12$ Wrap nach 3 Bissen wegschmeißen 😣", doch dann kommt die zweite Trulla und toppt alles. Sie nimmt ihren Wrap in die Hand, macht einen kleinen Bissen, legt ihn wieder hin, steht auf und wirft den kompletten Teller in den Müll. Ist das jetzt ihr Ernst?! Mir blutet das Herz und ich bin kurz davor der verwöhnten Göre einen Vortrag über Lebensmittelverschwendung und Hungersnöte zu halten. Nützt ja aber doch nichts... Die beiden sind ja auch keine Ausnahmen, sondern eher die Regel.
    Jedenfalls wünsche ich mir meine gefräßige Sippe herbei, eben weil Lebensmittelverschwendung ganz schlimm ist und ich einfach nicht hungrig genug für eine ganze Portion bin. Dazu kommt, dass viele Sachen doch mit Fleisch sind und es keine Veggie-Alternativen gibt. Zum Beispiel bei Burgern und Hot Dogs. Letztendlich kaufe ich mir ein kleines Stück "Rocky Road Fudge" - Karamell mit Schokolade und Marshmellows. Richtig lecker!
    Alles in allem ist der Flair des Markts echt schön und es macht Spaß die verschiedenen Gerüche und Eindrücke auf sich wirken zu lassen und sich an der kulinarischen Vielfalt "satt" zu sehen.
    Nach einigen Runden auf dem Markt und einer kleinen Pause im Schatten mache ich mich auf zur Bushaltestelle - next stop: Rodeo Drive!
    Ich steige aus dem Bus und befinde mich mitten in Beverly, das übrigens kein Stadtteil von LA ist, sondern eine eigene Stadt, die jedoch quasi von Los Angeled verschluckt und umzingelt wurde. Ich bin nicht weit vom Beverly Hills Sign weg, und als früherer 90210 Beverly Hills Fan will ich mir das gerne anschauen. Der Schriftzug liegt in einem kleinen Park und nachdem ich ein, zwei Fotos gemacht habe setze ich mich in den Schatten eines gewaltigen Baums, um den Rest von meinem gestrigen Abendessen aufzumampfen. Ein Chipotle Burrito ❤️ früher hab ich so ein Ding auf einmal weggehauen - kein Wunder habe ich damals 10 Kilo zugenommen 😂
    Frisch gestärkt laufe ich ein bisschen in die Wohngegend auf dem South Rodeo Drive, aber es ist etwas langweilig immergleiche gepflegte Vorgärten und schicke Villen anzugucken. Später lese ich, dass die Mieten hier in der Straße zu den höchsten der Welt gehören - naja so toll sieht das hier dann auch nicht aus😳. Ich mache mich auf zum North Rodeo Drive und der dahintergelegenen Via Rodeo. Um ehrlich zu sein wusste ich gar nicht genau was das ist, dieser Rodeo Drive. Eine bekannte Straße halt, oder? Dass es tatsächlich die teuerste Einkaufsstraße in Los Angeles (und wer weiß wo noch in der Welt) ist, war mir nicht bewusst. Irgendwie fühle ich mich ein bisschen deplaziert zwischen all den aufgetakelten Lackaffen und den Luxus-Geschäften um mich herum. Ein wenig Heimatgefühle kommen auf als ich den Hugo Boss Laden entdecke (da habe ich gearbeitet um mir die Reise zu finanzieren). Hi Hugo!
    Seltsamerweise steht die Sonne in LA ganz komisch hoch, sodass man eigentlich kostant am Augen zusammenkneifen ist und eigentlich kaum etwas sieht. Ich nehme mir fest vor morgen Kontaktlinsen reinzumachen um endlich eine Sonnenbrille anziehen zu können, das macht ja keinen Spaß so!
    Als ich fertig mit Schaufenstergucken bin laufe ich zurück in die Richtung in der mir Google Maps die Bushaltestelle anzeigt (geladen mit dem kostenlosen Gästewlan von Dior 💸). Auf dem Weg laufen zwei halbwüchsige amerikanische Jungs vor mir und ich krieg fast das kotzen als ich ihr Gespräch mit anhören muss. "Hm also ich wollte ja gerne noch eine neue Uhr, eine Rolex vielleicht, meine letzte ist schon drei Monate alt" - "Oh ja, da wirds aber höchste Zeit... wobei... ich trage meine Uhren eigentlich gar nie" - "naja ich eigentlich auch nicht". Ich verdehe nur die Augen und hab Mitleid mit den Konsumopfern in ihren hässlichen Markenpolos und hochgezogenen Socken (das ist cool hier!). Dieses ganze Geprotze und Gehabe ist mir so zu wider! Auch bei den ganzen pubertierenden Typen (ungelogen 16-18!!) in ihren flotten teuren Schlitten, die sie an jeder Ampel schön laut aufheulen lassen, kann ich nur den Kopf schütteln. Was machen die in so schnellen Sportwagen mit hunderten PS? Das kann ja nur schief gehen 😳
    Als ich bei meiner Bushaltestelle angekommen bin - sehe ich eine große Baustelle und keine Haltestation. Naaaa super. Fast eineinhalb Stunden, einen Cupcake von Sprinkels und vieeele Blocks später habe ich endlich die richtige andere Haltestelle gefunden. Sowas nerviges aber auch! Bin total viel unnötig rumgelatscht, weil ich jeweils zur nächsten Haltestelle wollte - die es dann auch nicht gab. In beiden Richtungen! Letztendlich musste ich dann wo ganz anders hin. Da wundert man sich auch nicht wie ich trotz Bus fahren meine 17 km heute hinbekommen habe...
    Read more

    Franzi Re

    Da merkt man mal den kontrast..🙈 obwohl du ja schon in den usa warst

    5/3/17Reply
    oliver egert

    greek-joghurt ist "fake"! der muss normal ordentlich prozente haben!

    5/3/17Reply
    oliver egert

    blauer himmel muss "fake" sein! kenn ich nicht!

    5/3/17Reply
    3 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Culver Junction