United States
Eureka

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

3 travelers at this place

  • Day124

    Hello washington - again

    July 4, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 16 °C

    Ohweia, also wir haben wieder was erlebt sag ich euch...

    Ich weiß grad garnicht genau wo ich stehen geblieben bin. Also 1. wir sind wieder in den usa, in washington, und sitzen grad an dem Independence Day in dem bis jetzt schönsten und saubersten waschsalon.

    Wer es kennt weiß wie geil die Serie californication ist und weil netflix gestört ist können wir nur wenn wir in den usa sind folgen davon runterladen also werden wir uns in dem waschsalon auch etwas aufhalten um soviel es geht runterzuladen. Was ist das leben ohne hank und runzle wert???

    Und zurück zum 2.7., ich glaube das war der tag an dem wir Vancouver island verlassen haben und wieder in richtung usa gefahren sind weil wir hier wieder eine relativ bekannte und schöne route durch washington und dann wieder hoch nach jasper/banff fahren können. Wir nutzen halt gerne jede chance zum sparen und in den usa ist es halt einfach günstiger also haben wir entschieden wieder ein paar tage hier unten zu verbringen. Vor allem kennen wir uns hier seit dem letzten trip schon ein wenig aus und wissen wo wir entspannt und legal schlafen können: auf dem casino parkplatz.

    So hier sind wir nun aber der weg hierhin oh mein gott leute der war echt krank. Also wir haben einen neuen Feind: Himmelstein. Das ist nämlich der grenzbeamte der usa der unser leben für 2 stunden extrem höllenähnlich gemacht hat.

    Unser wisa waiver program ist am 1.7. abgelaufen und wir wollten halt am 2.7. wieder in die staaten rein, dass das SO ein krankes problem ist haben wir uns aber natürlich nicht gedacht. Also sind wir schön brav zur grenze gefahren und haben uns 30 minuten lang angestellt. Dann sollten wir nach einem für die Verhältnisse sogar relativ netten Gespräch (die grenzbeamte sind immer mega wichtig und ernst....) zu einer zweiten Inspektion dirigiert worden und da trafen wir dann auf himmelstein, den wohl frustriertesten, gemeinsten und vor allem Machtmissbrauch freundlichsten grenzbeamten der ganzen usa. Nicht, dass dieser herr uns mega unfreundlich einfach irgendwelche Formulare hingeknallt hat und als ich dann gefragt hab ob wir in dieses formular nur nicos oder auch meine Daten eintragen sollen uns ein zweites formular mit den Worten „damit ich hier nicht andauernd eure fragen beantworten muss“, nein, himmelstein (der dann auf englisch übrigens mega witzig „himmelstien“ ausgesprochen wird, lol) hat uns danach nach nadeln und Messern gefragt und ich hab einfach wie aus der Pistole geschossen „nein“ gesagt, obwohl wir ein Jagdmesser und eine Axt dabei haben. Dass himmelstiiiieeeen danach nach unserem Autoschlüssel fragt um unseren Wagen zu durchsuchen, naja das hätte ja nun wirklich keiner ahnen können... das Problem das sich dann so langsam rauskristallisiert hat war dann leider auch nicht mehr ob wir in die usa reinkommen, sondern, dass himmli uns einfach mal nachhause und damit nach Deutschland hätte schicken können wenn er bock hätte. Und ich bin mir selten bei etwas so sicher gewesen wie in diesem moment, dass das sein größter Wunsch war. Also saßen wir beide da wie zwei Häufchen elend voller angst, dass himmli das messer findet und uns nachhause schickt.

    Ende vom lied: der spinner hat uns reingelassen und wir dürfen bis Ende September wieder die grenzen überqueren. Gott sei dank steht unseren weiteren shoppingtrips in die USA nichts mehr im wege.

    Ja der Schock sitzt zugegebenermaßen auch immer noch sehr tief, das war echt ein Spiel mit dem feuer. Sich dann noch zusammenzureißen und den menschen da nicht doof anzumachen fällt natürlich besonders mir EXTREM schwer.

    Joa und ansonsten hängen wir bisschen rum und waren heute in der wohl unangenehmsten öffentlichen dusche duschen die es gibt. Ich hatte wieder das besondere Glück auf eine alte dame zu treffen die nicht aufhören wollte zu reden und mich bequatschen wollte, dass die usa viel schöner sind als kanada und so weiter und sofort. Auch hier bin ich dann einfach erstmal einfach mit den höflichen Worten „thank you and have a good day“ verschwunden und habe gewartet bis sie weg ist. Als das Gespräch dann noch politisch und religiös geworden ist war ich -verständlicherweise!!!- komplett raus. Am ende dann doch frisch geduscht sind wir dann Richtung waschsalon, wo wir nun sitzen. Gleich werden wir noch ein bisschen Vorräte besorgen (vor allem diese geilen kalten starbucks Kaffees und waschmittel weil es das hier für $1,00 gibt und das sogar ganz gut ist) und dann gucken wir mal wie wir den Independence Day weiter verbringen. Wir haben uns gedacht, dass wir uns ein nettes Plätzchen suchen und versuchen das Feuerwerk zu sehen. In Kanada haben wir von dem Feuerwerk übrigens das gesehen, was man sieht wenn man die augen zumacht: nichts.

    Ansonsten geht es uns super und wir genießen jetzt irgendwie doch, dass man keine „to dos“ oder „to sees“ mehr hat und wir jetzt einfach nur noch das machen worauf wir Lust haben. Gestern waren wir in einem Outlet weil nico noch 1/2 shirts brauchte und ansonsten haben wir nicht viel gemacht.

    Gleich werde ich endlich versuchen etwas auf den Postweg zu bringen @aprilek und @seppo. Denn die post aus den usa braucht nicht so lange wie aus kanada. Joa und das wars eigentlich auch schon, wir freuen uns sehr auf jasper und banff und der weg bis dahin wird vermutlich auch wieder sehr schön, da wir da wieder durch das okanagan valley fahren. Ich will mir nämlich noch unbedingt die stadt kelowna ansehen an der nico das letzte mal abgefuckt vorbeigefahren ist weil es so warm war und er die Hitze halt nicht ausstehen kann, was ich aber vollkommen verstehen kann. Außerdem fahren wir auf dem rückweg durch den yoho nationalpark, da ist auch ganz cool. Vor allem nachdem der kootenay und der glacier nationalpark so ein Reinfall gewesen sind. Vielleicht sind die 75 % Baustelle in den parks jetzt auch fertig, wer weiß.

    Hab euch lieb und habt ein schönes wochenende!!!!

    Die bilder sind aus Victoria 😇
    Read more

  • Day136

    Idaho und washington

    July 16, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 23 °C

    1. wir sind in den USA
    2. der Grenzübertritt war mega entspannt, himmli haben wir natürlich nicht vergessen
    3. ich habe meinen perso wieder
    4. wir saßen wieder zu lange im Auto (ich habe die Zeit aber gut genutzt, wir haben zwei riesige blogeinträge für Nicos Blog geschrieben)
    5. wir waren heute ab einem See und duschen yeyyyy
    6. es ist mega warm hier heul
    7. wir haben keinen Plan wie es weitergeht 😄
    8. uns gehts gut 🤘🏼

    Also das sind die Fakten in Kurzfassung 😄 wir sind wieder über den schönen Highway gefahren, aber diesmal von der anderen seite. Grad haben wir eine mördermässige Ladung Wäsche gemacht und suchen gleich was zu essen.

    Wir machen uns wohl auf zu einem Wasserfall in der Nähe von Portland und gucken uns den mal an.

    To be continued...
    Read more

  • Day5

    Alaska Day 5 Columbia River Gorge, OR

    July 11, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 18 °C

    Slept in a bit this AM as up late with a relative in surgery and information going back and forth with the family. As of this AM, outlook is brighter on that front. Showers, unhooking, and breakfast in our “home” – then off to explore the Columbia River gorge. Loved this campground, next time will stay longer.
    First stop at Rooster Rock state park to catch a shuttle to Multnomah Falls, the most well-known of all the waterfalls in the area. Alice and I had been here previously about 7-8 years ago. Lots of changes with the falls – minimal parking there and shuttles bringing folk in. Really helps the congestion. Still a spectacular site, graceful and mesmerizing. A walk about and pictures.
    Destination today – Gig Harbor, WA to spend some time on Puget Sound. An uneventful trip up Interstate 5 - boring but fast. Across Puget Sound on the Tacoma Narrows bridge and a short drive to Gig Harbor to find our campsite. A stop at Target for a poison oak remedy for Kay and a new universal remote for Alice. Some of the campgrounds have cable TV but our remote is not working so will try a new one. Kay still nursing an outbreak of poison oak from a hike a week ago on the streets of San Francisco - go figure.
    Walked about 1/2 mile from our campsite to dinner at a Mexican restaurant. Food not great but lovely outside seating area and very relaxing. Back to work on the TV with some success -and bed.
    Read more

  • Day6

    Alaska Day 6 Gig Harbor, WA

    July 12, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 21 °C

    Big camp breakfast today to eat up the food in the fridge before catching the ferry tomorrow. Decided to go for a ride up the east side of Puget Sound from Gig Harbor. Found a super Walmart for a few essentials, food for a picnic and dinner. Beautiful water scenery by the Sound. Made our picnic lunch and found a park in downtown Gig Harbor at the Marina. Lovely spot with lots of water craft to watch going in and out. Amazing number of yachts in the Marina along with kayaks, canoes and motorboats. An ice cream stop and on our way to our "home: for the night - Larrabee State Park, WA.

    The park is on Puget Sound south of Bellingham. A really pretty spot however our drive there was horrendous. We only had about 120 miles to drive and it took over 4 hours!! Friday afternoon traffic through Seattle on Interstate 5 was a disaster due to crashes and construction. The GPS kept rerouting us, we thought we would never get there. Arrived at campsite at 7PM. Quick hook ups and lots of wine. Fortunately days are longer here. Good steaks for dinner and to bed. Ready to catch the ferry for Alaska in Bellingham tomorrow afternoon.
    Read more

  • Day8

    Burlington

    May 11, 2016 in the United States ⋅ ⛅ 20 °C

    Förbannat trevligt att träffa Jörgen igen efter hans två och ett halvt år som Amerikan. Får även äntligen träffa michelle som han är gift med.

    Vi hänger första dagen och tar en snabb prommis genom downtown, som visar sig vara rätt liten. Sjukt liten egentligen eftersom det verkar som att alla väljer att handla stort, det innebär att handla på kedjorna som håller till i utkanten av stan. Target, Walmart, Costco, Fred Myers, best buy, Kmart och alla andra giganter som har megastora butiker. Och skulle man bli hungrig när man är ute och shoppar så har du banne mig snabbmat och kaffeställen överallt. Jag visste ju om det här, men man blir ju ändå väldigt fascinerad när man ser med egna ögon.
    Nästa dag så jobbar Jörgen sin sista dag innan han får en välförtjänt semester när han ska valla runt mig.
    Så jag passar på att gå runt och insuper den amerikanska kulturen och pratar med folk. Rätt kul att här borta har kallpratet blivit en konstform, och som svensk känns det väldigt ovant. Nu fattar jag ju också att det väldigt ofta är store policys och att man tjänar en stor del av sin lön på dricks. Men ändå. Det ligger något annat bakom det.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Eureka

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now