United States
Furnace Creek

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Furnace Creek

Show all

60 travelers at this place

  • Day8

    Death Valley (Mondlandschaft) +Las Vegas

    May 22, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 29 °C

    Heute bin ich meine längste Strecke durch die Wüste "Death Valley", einem riesigen Gebiet in dem kaum ein Mensch lebt, da es auch fast 0 Wasser hat.

    Ich bin früh gestartet, damit ich auch noch viel Zeit im Valley habe, um die Temperaturen musste ich mir zum Glück keine Sorgen machen, üblicherweise hat es dort um die 40° und keinen Schatten, ich aber hatte 27° mit ein paar Wolken und Wind, was vollkommen ausreicht. Den Rekord von 57° kann man sicherlich nicht aushalten.

    Die Fahrt zum und im Death Valley war sehr abwechslungsreich, da man über Berge und Täler gefahren ist. Anfangs gab es auch noch recht viel Gebüsch und ein paar Joshua Trees, dann am Salzsee aber gar keine Pflanzen mehr.

    Im Death Valley war ich beim Devils Golf Course und bei Badwater Basin. Devils Golf Course liegt im Tal und hat den Namen, da der Boden aus lauter Salzsteinen besteht, die sehr merkwürdig aussehen.

    Badwater ist der tiefste Punkt der USA mit -89 m ü.Ms.. Deswegen ist es auch so heiß hier.
    Badwater bzw. das ganze Tal ist eine Art Salzsee, der aber kein Wasser hat. In der Ferne konnte man eine Farta Morgana sehen, die teils auf Straßen sehr merkwürdig aussah, da man nicht mehr den wirklich Boden sah, sondern eine Art Spiegelung.

    Anschließend bin ich durch den Artist Drive zurückgefahren. Der Name kommt von den Felsen, die viele verschiedene Farben haben, von leicht grün bis gelb und rot.

    Hier ist am Dashboard eine Warnung angegangen, die ich noch nicht kannte. Mitten im Nirgendwo (ok, hier fahren auch noch viele Touris lang...) will man nicht liegenbleiben. Ich habe nachgeschlagen und fand heraus, dass die Warnung auf niedrigen Reifendruck hinweist, doch von außen sahen alle Reifen gut aus, vielleicht eine Fehlfunktion des Sensors oder nur minimal zu niedriger Druck.

    Die restliche Fahrt nach Las Vegas war so, als wäre man allein auf der Welt, bestimmt mehr als 30 km lange geraden Straßen, fast komplett ohne Verkehr und nur sehr selten mal ein kleines Dorf.
    Auch die Regenwolken und die Sonne sowie die Berge ergaben eine eindrucksvolle Umgebung.

    Am Abend bin ich noch nach Las Vegas auf die Straße mit all den Casinos und Hotels gelaufen. Es war wirklich erstaunlich, welch eine Stimmung in der Stadt dort herrscht. Überall auf den Fußwegen hat es Lautsprecher mit Musik, alles leuchtet und blinkt und dann noch die lauten V8 Autos die extra immer mal Vollgas geben. Eine richtige Party Stimmung und alle wirken (noch) sehr fröhlich. Die Hotels sind fast alle auch Casinos, weshalb sie auch versuchen Menschen anzuziehen. Am eindrucksvollsten ist wohl das Ballagio mit einem riesigen Wasserspringbrunnen, der choreografisch zu Musik (Pop/Klassik) eine Art Feuerwerk veranstaltet.
    Auch hat jemand auf der Straße ein paar Zaubertricks vorgeführt.
    Las Vegas ist auch die einzige Stadt, in der es erlaubt ist, in der Öffentlichkeit Alkohol zu konsumieren, was daher auch reichlich gemacht wird. Erstaunlich ist, dass die Stadt richtig sauber war, nirgendwo lag Müll rum oder war der Boden dreckig, anscheinend wird hier sehr gut geputzt.

    Auch sehenswert ist der Eiffelturm und Venedig, was beides in etwas kleinerer Form nachgebaut wurde. Bis auf die Straße mit allen möglichen Attraktionen und vielen Casinos hat es aber in Las Vegas nicht viel Interessantes.

    Gefahre Strecke: 360 Meilen (ca. 579 km)
    Gelaufene Strecke: 12 km
    Read more

  • Day88

    Death Valley Teil 1

    November 30, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 17 °C

    Gestern und heute waren wir im Death Valley, leider mussten wir den Yosemite National Park auslassen da dort zur Zeit ein Schneesturm mit über zwei Metern Neuschnee unterwegs ist.
    Das Death Valley ist einer der Trockensten und heißesten Orte der Welt, außerdem mit 85,5 Metern unter dem Meeresspiegel der tiefste Punkt in Nordamerika. Im Winter ist es dort aber nicht ganz so heiß und wir hatten angenehme 20 bis 25 Grad. Im Sommer geht's auf weit über 50.
    Heute hat dann der gute Oncle Sam auch noch Zicken gemacht und wir mussten den Anlasser richten. Gott sei dank ist er dann mit Mühe und Not noch angesprungen und wir konnten das Tal des Todes ohne Zwischenfälle verlassen. Morgen in Las Vegas werden wir dann dem ganzen weiter auf den Grund gehen und hoffen das nicht zu viel kaputt ist und wir das schnell beheben können.
    Read more

  • Day2

    Death Valley, CA

    September 30, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 23 °C

    - Dantes View
    - Zabrieski Point
    - Mesquite Sand Dunes
    - Mosaic Canyon
    - Badwater Basin

    Unser erster „richtiger“ Tag der Reise begann in Las Vegas mit einem Frühstück im Hotel mit Pancakes und Waffeln. Dann ging es erstmal Einkaufen bei Walmart - inklusive Ersatz-Benzinkanister und 4 Riesen-Kanister Wasser. Mit dieser Ausstattung konnten wir dann guten Gewissens den Weg ins Death Valley aufnehmen.
    Der Weg dahin führte durch bzw am Red Rock Canyon vorbei, das war schon echt beeindruckend. Riesige Felsen direkt neben der Straße. Dann wurden die Straßen immer verlassener und das richtige Roadtrip-Gefühl kam auf.
    Im Death Valley selbst waren wir von jedem einzelnen Punkt, den wir besichtigt haben, begeistert. Wir hätten nicht gedacht, dass es dort so abwechslungsreich ist! Es reihen sich wirklich unterschiedliche Felsarten, Vegetationen und sogar Landschaften direkt aneinander. Das war ein beeindruckender und gelungener erster Tag.

    Nachdem wir den Sonnenuntergang dann noch bei unserer Ausfahrt aus dem Death Valley beobachten und den wahnsinnig klaren Nachthimmel durch unser Panoramadach bestaunen konnten, kamen wir ziemlich erschöpft aber glücklich in unserer Unterkunft in Bishop an und wurden sehr herzlich empfangen. Ein gelungener Tagesabschluss.
    Read more

  • Day29

    Death Valley - atrakcyjne lokalizacje

    August 15, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 44 °C

    Glowna atrakcja parku jest pustynna dolina o wyjatkowym urozmaiceniu terenu. Miejsce slynie rowniez z niczym niezakloconego rozgwiezdzonego nieba, stad mozna zrozumiec amatorow noclegu na dnie doliny. Zupelnym zaskoczeniem byly jednak zlokalizowane tu i owdzie kempingi. Nie wiemy jakim cudem moznaby na nich spedzic choc jedno popoludnie.

    Zdjecia z dwoch punktow: Artist Palette i Zabriskie Point. Brak chmur na niebie jest tu zupelnie normalny.
    Read more

  • Day48

    Death Valley National Park, USA

    August 2, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 41 °C

    Nous sommes allés voir la Vallée de la Mort. On l'appelle comme ça parce que cette vallée est très sèche et aussi parce que c'est l'endroit le plus chaud de la planète. En été il peut faire jusqu'à 57 Cº. Nous notre maximum a été de 51 Cº. En quatre heures de voiture, nous sommes passés de 51 Cº à 16 Cº car quand nous sommes sortis du parc nous sommes allés dormir dans la montagne. À certains endroits de la vallée on était sous le niveau de la mer. Le maximum était -87 mètres. Quand on est la Vallée de la Mort, on a une impression de désolation. C'est un immense parc national et aussi un grand désert.

    Amélie

    Nous étions tranquillement sur la route pour aller à notre hôtel quand une toute petite tornade de sable a commencé à côté de la route. Nous l'avons dépassée rapidement puis une tempête s'est déclarée. Il pleuvait, il pleuvait mais nous, ça ne nous faisait pas grand chose, on était dans la voiture. Un peu plus tard nous avons été ralentis par un camion qui ressemblait à un chasse neige mais en fait il y avait eu un éboulement et le camion était là pour retirer tous les cailloux. Alors que nous entamions la descente, une coulée de boue se déclara.
    Au final on s'est fait bloquer par une inondation. On a failli rester toute la nuit dans la VALLEE DE LA MORT.

    PS : le lendemain, on a reçu de la grêle

    Olivier
    Read more

  • Day13

    Death Valley, Tag 2

    October 19, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 27 °C

    Da der Tag gestern sich dann doch ziemlich schnell neigte und der Zabriskie Point sowie Dante's View noch auf unserem Programm standen, haben wir kurzfristig einen zweiten Tag fürs Death Valley eingeplant und sind am Morgen weiter zum Zabriskie Point.
    Dort liefen wir den 2,5 mi langen Badlands Loop, was in der sengenden Hitze völlig ausreichend war - trotz dass wir vor der empfohlenen Zeit von 10am unterwegs waren.

    Wir fuhren weiter zum Dante's View, wo wir auch nochmal ein paar hundert Meter liefen und das Badwater Basin von oben zu sehen bekamen.

    Zum krönenden Abschluss steuerten wir dann noch das Area 51 Alien Center 👽 an. Was sich erst mal gut anhörte, entpuppte sich als eine reine Lachnummer: ein Souvenir-Shop, eine Tankstelle und ein Diner der unteren Kategorie... ☹️ - wir haben trotzdem eine Kleinigkeit gegessen und sind dann weiter.
    Read more

  • Day9

    Auf ins Death Valley

    October 18, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

    Nach einer kurzen Nacht in Vegas, schauten wir uns heute Morgen noch das Casino im Stratosphere Tower an, bevor wir mit unserem Schlachtschiff den Strip hinunter bis zum Las Vegas Zeichen fuhren. Für uns leuchtete es ein morgens früh dort zu sein, um nicht in Menschenmassen zu landen. Weit gefehlt, der Parkplatz des Las Vegas Zeichen war prall gefühlt, sodass sich der Verkehr auf den Strip zurückstaute. Wir entschieden uns für ein schnelles Foto und fuhren weiter in ein Outlet südlich von Las Vegas. Dort verbrachten wir mehr Zeit als wir uns vorgenommen hatten, konnten aber einige Schnäppchen machen. Mit vielen Tüten im Gepäck verließen wir Las Vegas in Richtung Death Valley. Dachten wir bisher karge und einsame Landschaften gesehen zu haben, wurde dies heute nochmal übertroffen. Den ersten Stopp in Death Valley machten wir am Zabriskie Point, von welchem man einen tollen Ausblick über das tiefste Gebiet Nordamerikas hat (-85m unter NN). Unser heutiger Campground liegt in Furnace Creek, einem ehemaligen Minenarbeiterörtchen. Den Abend verbrachten wir unter sternenklarem Himmel am Lagerfeuer. Morgen steht eine weitere große Etappe von ca. 6 Stunden Fahrt auf dem Programm, zudem wollen wir morgenfrüh noch weiter das Death Valley erkunden.Read more

  • Day11

    Badwater

    September 28, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 33 °C

    Badwater ist der tiefste Punkt der USA (85,5 Meter unter Meeresniveau). Die sechseckigen Strukturen, die hier zu sehen sind, haben rund 2 bis 2,5 m Durchmesser und sind Teil einer weit größeren und ebenfalls sechseckigen Struktur, die vom rund 1750 Meter höher gelegenen Dante’s View aus beobachtet werden kann.Read more

  • Day14

    Death Valley en zijn doodse schoonheid

    August 1, 2016 in the United States ⋅ ☀️ 45 °C

    Prachtige zandduinen, grote zoutvlakte onder zeeniveau, warmste plaats met zijn 50gr, schilderachtige gebergtes,...

You might also know this place by the following names:

Furnace Creek, ファーニス・クリーク, फर्नेस क्रीक, Фернес-Крик, Фернис Крик, பேர்னாசு கிறீக்

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now