United States
Greenpoint

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day7

      Dumbo

      September 12, 2022 in the United States ⋅ ☀️ 25 °C

      Dumbo, kurz für Down under Manhatten Bridge Overpass, ist zwar kein neuer "Stadtteil" im New Yorker Stadtteil Brooklyn, erlangte aber erst in den letzten 10 Jahren die heutige Bekanntheit.

      Künstler, Start Ups und Kreative verwandelten die einst heruntergekommenen Industrie- und Lagerhäuser in moderne Kunstgalerien und Bürogebäude.

      Besonders bekannt und ein must do Spot nicht nur für Influencer ist der Blick zwischen den alten Backsteingebäuden hindurch auf die Manhattan Bridge.
      Read more

    • Day26

      16.Tag USA - Über Brücken gehen

      October 10, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 18 °C

      Heute wollten wir einen neuen Stadtteil New Yorks kennenlernen - Brooklyn. Wir starteten auf der berühmten „Brooklyn Bridge“, die für die New Yorker eine wichtige Bedeutung hat, weil sie die größten Stadtteile Manhattan und Brooklyn miteinander verbindet (ebenso wie die nebenan gelegene „Manhattan-Bridge“, die Amerikaner sind nicht so kreativ mit Namensgebungen 😅). Wir hatten traumhaftes Wetter und ich konnte tolle Fotos machen - 10 Bilder in jedem Beitrag sind hier fast zu wenig...

      Das Stadtviertel unter und um die Brücke heißt „DUMBO“ (Down Under the Manhattan Bridge Overpass) und nebenan am Ufer des East River liegt der Brooklyn-Park. Die Brooklyn Bridge wurde von dem deutsch-amerikanischen Ingenieur John August Roebling, aus Mühlhausen in Thüringen (!) konstruiert (und auch eine frühere Hängebrücke über Niagara Falls). Sie war zu ihrer Fertigstellung 1883 die damals längste Hängebrücke der Welt und wurde schnell zu einem neuen Wahrzeichen NYC! Ihr Spitzname war „Sehnsuchtsbrücke“, weil sie den amerikanischen Traum von einem besseren Leben symbolisierte, indem sie in das Herz Manhattans führt.

      Wir trafen wieder auf Deutsche auf der Brücke, die ein gemeinsames Foto von mir & Julia machten, und kurz darauf tauchte ein Regenbogen über Brooklyn auf - wenn das keine guten Zeichen sind! Man kann zu Fuß oder mit dem Fahrrad die Brücke überqueren, und sollte auf jeden Fall auf dem dafür vorgesehen Weg bleiben, da die Radfahrer sehr rabiat sind und jeden unaufmerksamen Touristen mit Terrorklingeln und lautem Rufen vertreiben...
      Durch die Menschenmassen kommt man nur langsam voran, und wir gingen bis zur Hälfte der Brücke, wo sich eine Zwischenplattform mit toller Sicht auf West- und Ostseite der Manhattan-Skyline befindet. Hier hatten wir den besten Blick. Danach kehrten wir um auf unserem Weg hinein nach Brooklyn...
      Read more

      Traveler

      Wow ein Thüringer hat Brücken hier gebaut- danke für die vielen interessanten Infos. Ein herrlicher Blick...bin sprachlos...so schön ist es

      10/23/19Reply
       
    • Day135

      🗽& Brooklyn

      January 1 in the United States ⋅ ☁️ 12 °C

      Den ersten Tag des Jahres haben wir mit 33.000 Schritten und Donut Frühstück mit Blick auf die Freiheitsstatue bei 18 Grad begonnen. 🍩🗽 Wie von Bea empfohlen haben wir die kostenlose Long Island Ferry genommen und die Freiheitsstatue angeschaut. Die Wall Street haben wir auch gesehen, war aber unglaublich unbeeindruckend. Wir waren dann noch auf der Brooklyn Bridge bei Sonnenuntergang, in Brooklyn und bei den 9/11 Towern. Auf dem Rückweg gab’s noch ein Softeis und wir haben den Rockefeller Weihnachtsbaum endlich mal leuchten sehen.Read more

      Traveler

      Schöne Fotos

      Traveler

      Schlittschuhlaufen am Rockefeller Center ging vermutlich nicht? Ihr erkundet NY ja tatsächlich innerhalb von wenigen Tagen 🙂

      Traveler

      $66 wollte ich dann doch nicht ausgeben🙃

      2 more comments
       
    • Day7

      Mit dem Fahrrad über die Brooklyn Bridge

      September 12, 2022 in the United States ⋅ ☀️ 25 °C

      Mit dem Fahrrad ging es für uns von Dumbo aus über die Brooklyn Bridge zurück nach Lower Manhatten. Damit waren wir aber nicht alleine, denn täglich pendeln um die 4000 Fußgänger und bis zu 2600 Fahrradfahrer über die Brücke.Read more

    • Day19

      NYC #7. Brooklyn Street Art

      October 6, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 20 °C

      If you ever want to whinge about your lot in life, catch the subway train to Bushwick in Brooklyn and see how the other half live, that’s why I had to tell Rhonda, “today it’s a mystery tour”, if she knew where we were headed it would have ended up been a solo trip.

      After crossing the Williamsburg Bridge in to Brooklyn, New York becomes dirty, crumbling and depressing and the only activity there seems to be graffiting so there was barely one surface of the landscape that hadn’t been attacked with a spray can, the only place you couldn’t see any was where rubbish was covering it up.

      Sunday seems to be looney day on the subway, it’s not that you don’t get a fair share of them during the week but the weekend must be allocated as their special time and they make full use of that honour too.
      Everyone knows of the standard ranter and raver, the crazy ones you definitely don’t want to approach but there’s a quieter sub species that get around too. Their craziness seems to have turned more introspective though their dress sense give them away.

      There was Sir Lunatic who was a cross between an English Knight and Merlin the Magician, either this was his persona or he didn’t have the outfit to complete either character so a little mix and match was used to create his own unique one.
      The sword part of his outfit was pretty neat, he had the stabbing bit right but then the hilt was made from a crystal ball. The armour was a mixture of armour, magicians robes and court jesters gear. I gave him 10 out of 10, a very good effort or the day.

      Probably a runner up was a woman who had very thick, long hair. I don’t know how she did it but she grabbed a bunch of about 100 hairs and dyed them fluorescent green the next 100 dyed blond, the next 100 left natural brunette. She then braided them all together into s sort of dreadlock style.
      Set against her metallic gold shoes and metallic robe type things she wore, maybe she could give Sir Lunatic a run for his money on the winners score... oh yeah, in her hair she had stuck a mass of flowers so maybe the hair style was supposed to represent the earth or something cosmic like that.

      There were quite a few others who weren’t really trying they just muttered and gesticulated to themselves constantly, both the knight and flower power lady did that so if the others put a little more effort into their costumes that would have raised their personal score.

      A lot of places that were once grand and have now fallen to pieces seem to get reborn, gentrified as money comes back in and this is usually by hipsters pretending they are slumming it but they don’t want dirt and poverty, they want art.
      So what happens first is, artists who really are slumming it move in because they can’t afford anything better. A group of them form a collective then go crazy all over the neighbourhood because the place is such a dump the police and anyone else couldn’t care less.
      The street art they create gives the place a real “vibe”. Hipsters thrive on vibe, they feel they are now part of the “artistic scene” so that’s hip. But now they need hip restaurants and hip bars and all the rest. This is just starting to happen in Bushwick and maybe it will kill off what they came here for but at the moment the place is still lousy with great street art.
      Read more

      Traveler

      hahahaha

      10/11/19Reply
      Traveler

      Is the standard of framing on the left up to scratch?

      10/11/19Reply
      Traveler

      You'll have to explain that one...is it a copy of one of Dali's...or are their even crazier artists around...maybe the ice helps.

      10/11/19Reply
      2 more comments
       
    • Day11

      Bushwick das neue Brooklyn

      February 2, 2020 in the United States ⋅ ⛅ 5 °C

      Nach meinen Impressionen in der Bronx nahm ich mir vor noch etwas mehr über die Graffiti und Streetartaszene in Erfahrung zu bringen. Sonntag Morgens also machte ich mich auf den Weg in die menschenleeren Straßen vom Stadtteil Bushwick. Die Nachtclubs waren geschlossen und die partyhungrigen kids schliefen hinter von Stahlleitern verdeckten Fenstern ihren Rausch aus. Das Viertel erinnert an Ostberlin Friedrichshain Mitte der 90er Jahre. Alles ist schäbig, vermüllt und überall gibt es halb verlassene Gebäude. Ein perfekter Spielplatz für Abenteurer und Künstler. Ganze Straßenzüge sind mit Graffiti verschönert, die Kids machen jedoch auch Transporter oder Mülltonnen zu ihrer Austobfläche. Es gibt relaxte Cafes und billige mexikanische Restaurants und die besten Second Hand Stores der Stadt. Früher wurde das Viertel vor allem von deutschen Textilindustriellen und italienischen Backstein - und Stahlbauern bewohnt. Es gibt alte loftartige Industriehäuser, die riesige Fenster mit viel Lichteinfall bieten. Ich habe Bushwick zu meinem Lieblingsstadtteil erklärt. Künstlertum und Inspiration liegen in der Luft und müssen nur eingeatmet werden und gehen so ganz einfach auf einen über. Am Ende war ich bis 21:00 dort unterwegs. Brooklyn is dead...Read more

      Traveler

      Babyyyy 😍😍😍😍

      2/4/20Reply
      Traveler

      Wunderschöne Einblicke!! Schöne Fotos, schöne Texte, danke Dö! ❤❤❤

      2/4/20Reply
      Jules Palmer

      🤩😍😘

      2/4/20Reply
      Traveler

      Beautiful girl! 😘😘😘

      2/4/20Reply
       
    • Day9

      Day 8

      November 8, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 4 °C

      Lekker naar het Guggenheim vandaag. Het is 0° met een gevoelstemperatuur van -4°.
      Brrrr
      Wel een mooi zonnetje. Als we over de Manhattan bridge rijden wil Anja een foto maken van de Brooklyn bridge. Helaas pindakaas. Ik stel voor om er bij de volgende halte uit te stappen een over de Manhattan bridge te lopen om de Brooklyn bridge te fotograferen. Zo gezegd zo gedaan.
      Het is echt héél mooi helder weer, maar frisjes, vooral op de brug, gelukkig hebben we ons goed voorbereid en hebben onze handschoenen mee, ik zet nog een muts op en dan is het goed te doen.
      Anja moet nodig naar de WC en we gaan koffie drinken in een restaurant in "Litle Italy". Het is rond lunchtijd en Anja stelt voor om hier dan ook maar te eten. Goed plan. Anja neemt Nocchi en ik neem Spaghetti ala Carbonara. glaasje wijn erbij, heerlijk.
      Anja trakteer de schat. 💋
      Weer geen Guggenheim vandaag. Een wandeling door Klein Italië en Chinatown en dan is het ook alweer 15:00. We hebben nog kaarten voor het Empirestate building. Als we boven zijn is het 16:30 de zon gaat zo onder. Het is alweer prachtig helder en -5° voor ons gevoel. Onze laatste avond in NY sluiten we af bij Macy's het grootste warenhuis ter wereld.
      Morgen naar huis maar eerst nog naar het Guggenheim. 😉
      Read more

    • Day14

      NEW YORK day 1

      June 20, 2022 in the United States ⋅ 🌙 15 °C

      An absolute highlight and proper ending destination of my south, central and north America journey.
      I did not expect to see so much of the USA, but in the end I saw quite a part of the east coast.

      As we arrived on late monday evening with a short overlay in Washington, where I did spot the white house out of the plane, Mikaela picked us up with her grandfathers car from the airport.
      First thing to do was having a slice of Artichoke Pizza in Brooklyn. From there we drove 1,5 hours to her grandmother's house at the beach of Long Island were we could stay the next two nights by ourselves.

      The next morning we parked the car at the train station of Ronkonkoma and drove into the city where we stepped out at Penn Station in the middle of Manhattan.

      We strolled around the astonishing skyscrapers and took th Highlane pathway to Chelsea market. The Highlane is an old railroad wich goes uplifted through Manhattan and is completely planted with trees, bushes and all kinds of flowers.

      After lunch at Chelsea Food market we made our way to Times Square were something magical was about to happen.
      It was World Yoga Day and there were different kind of yoga classes given in the middle of the Times Square throughout the day.
      Online all the classes were booked out but I had the luck that I still could register for the last class of the day right on site. They gave me a mat and I sat down next to hundreds of like minded people on this breathtaking spot in the middle of the most vibrant cities of the western world. As we began the rain stopped.
      The instructors were on a big screen and their voices got projected through big speakers all over the place.

      It started with a grounding breathing meditation where all the noises went to the background. It was a unique feeling of connectedness to myself the people, the city, the world and everything beyond. All my life made perfectly sense. I cried out of joy and relief.
      The flow itself was super nice and well instructed by two different guides wich gave wonderful cues.
      In the end we even could keep the mats and I fell into Julian and Mikaelas arms wich watched the spectacle as hundreds of others from the outside.

      Day one was done we took the train back to Long island and I went to bed like a happy baby 👶
      Read more

    • Day25

      New York City

      August 14, 2022 in the United States ⋅ 🌙 20 °C

      Nach 3 wundervollen Wochen in Kanada steht nun ein neues Kapitel an - die USA.

      Unser erster Stop - New York. Der Aufenthalt hat sich überraschend durch eine Einladung von Flo, einem Bekannten und Freund von Max ergeben.

      In der Wohnung angekommen starteten wir direkt durch. Der erste Touristopp stand an. Bei glühenden 35° und praller Sonne ging es zur Lady Liberty. Der erste Haken auf unserer Bucket List war somit gesetzt. Auf dieses Highlight folgte direkt das Nächste. Ein Karaokeabend mitten in New York Downtown in einem kleinen Raum in einem Bürogebäude - eine wirklich verrückte und spaßige Erfahrung.

      Etwas übermüdet starten wir am nächsten Tag unsere große Tourirunde durch Manhatten. Vorbei am One World Trade Center, der Brooklyn Bridge, Wallstreet und Time Square lernten wir die Stadt kennen und ein kleinwenig lieben. Eine wirklich positive Überraschung!

      Das große Highlight der Tage folgte jedoch noch. Ein Besuch der Abendvorstellung von Phantom der Oper am Broadway. Ein kleiner Traum ging für Lisa in Erfüllung.

      Abschließen durften wir die tolle Zeit bei einem atemberaubenden Blick über die Stadt auf über 500m Höhe auf dem One World Trade Center.

      Unser Highlight der Tage: Das Musical am Broadway.

      🔜 Miami
      Read more

    • Day96

      USA - New York 3

      December 13, 2022 in the United States ⋅ 🌙 2 °C

      Pläne sind da um sie über den Haufen zu werfen....

      Unter dem Motto stand alles heute. Eigentlich stand für mich auf dem Programm das Moma weil es letztes Mal nicht geschafft hatte und das One Vanderbilt das neue Observation Deck was leider im Dezember keine Tickets mehr hatte.

      Sonst wollte ich noch NYC Pizza und etwas rumlaufen. Als ich mich morgens fertig machte sagte Chris auf einmal ich gehe heute nach Brooklyn. Ah okay... nett und?
      Ja ich treffe mich mit einem Freund den ich in Kopenhagen kennengelernt habe und dort lebt. Na das kam aus dem nichts... nett!
      Möchtest du mit?

      Der Freund hieß Monica und sie hatte ebenfalls ihren Job gekündigt und die beiden haben sich auf einer Bartour in Dänemark kennengelernt. Er hatte natürlich wieder vergessen wo seine Leute die ja kennengelernt hat wohnen und ihr nicht geschrieben. Da er Gott sei Dank endlich mal Stories gemacht hatte und auch welche geteilt hatte von mir ist sie darauf aufmerksam geworden und hat ihm geschrieben ey wenn du schon hier bist sag doch wenigstens Bescheid. So kam das ganze wieder mal. Anscheinend hatte er es auch verpasst und Toronto Leuten Bescheid zu sagen die er kennengelernt hatte unterwegs. Ich glaube er würde auch nach Deutschland fliegen ohne mir bescheid zu sagen🙄🤦‍♀️ Männer!

      So kam es dass ich alle meine Filme über den Haufen geworfen habe und einfach gesagt habe scheiß drauf ich komme mit. Schließlich war ich auch noch nicht wirklich im Brooklyn und habe mehr von einem Insiderwissen von jemanden lokalen der mich herumführt als von einem Museum. Früher hätte ich wahrscheinlich fest an meinen Plänen festgehalten.

      So überließ ich es auch Chris und dorthin zu navigieren und alles rauszusuchen. Wir treffen uns mit ihr vor eine Sandwich Laden (Anthony & Son Panini) der super berühmt war. Chris und ich teilten uns ein Sandwich mit Chicken und co, da wir anscheinend eine Art Food Tour durch die Region bekamen und noch mehr zu essen bekommen werden😅🙈 gut das wir foodies sind.

      Danach ging es mit ihr und ihrem Hund weiter zu einem Pastrie Shop wo wir uns einen Donut befüllt mit Vanille holten und ein kleines Törtchen.

      Danach ging es noch zum berühmten Peter Pan Donut Shop

      Sie lief durch verschiedene Parks und Neighbourhoods:
      - Greenwich
      - Marsha P Johnson Park
      - Bushwick Inlet Park
      - Water Tower Hotel Bar
      - Domino Park
      - In die Brewery: Otherhalf Domino Park

      Dann war unsere Brooklyn Tour um und wir steigen in die Fähre zum Brooklyn Bridge Park und Dumbo. Dort holten wir uns ein Slice Pizza und liefen dann über die Brücke zum Sonnenuntergang zurück nach Manhattan 🥰 ich liebe es einfach dort so sehr ❤

      Dann wurde es auch arsch kalt und wir stiegen in die Bahn zum Rockefeller Center. Unterwegs bekam ich wieder Chris Hotspot weil mein Handy immer noch spinnte.
      Dort schauten wir auf dem Sacks Gebäude die Lichtshow mit musikalischer Untermalung. Und das beleuchtete Rockefeller Center mit der Eisfläche und dem Baum.

      Unterhalb des Rockefellers gab es alte kleine Läden die zum Beispiel Cookies verkauften. Hier teilten wir uns einen mit Schoki der noch frisch und schön weich und doughig war. Yummiiii🤤🤤🤤

      Von da aus wollte ich doch noch einmal gerne den Times Square sehen. Ist doch ein Muss wenn man in NYC ist. Liegt aber auf dem weg zum Apartment. Da wir heute echt viel gemacht haben und platt waren wollten wir auch nicht mehr raus was trinken sondern zurück zum Apartment da wir morgen früh früh los wollten.

      Ich wollte noch bei Joes Pizza ein Slice Pizza haben aber die Schlange bei der Traditionspizzeria am Times Square war sooo lang das sie um den Block ging. Ich sagte nein ich verzichte und war traurig und hungrig 😒

      Wir kauften noch einen Japanischen Whiskey als Dank für Yadavan der auf einer Feier war und erst später zurück kam und gingen dann auch ins Apartment zurück.

      Dort chillten wir in Schlafklamotten mit nem Drink aufem Sofa bis Yadavan mit Essen für sich reinkam. Argh ich sterbe vor Hunger... naja gab es halt nichts für mich.

      Wir quatschten noch etwas und verabschiedeten uns dann und gingen schlafen. Oh man wie schnell die Zeit auch schon wieder rum geht. Gerade gewöhnt man sich an was dann zieht man schon weiter.
      Letztes Jahr im Dezember war ich genau zur gleichen Zeit hier und es poppigen Erinnerungen auf Facebook auf. Da genoss ich es nicht so sehr wie dieses Mal. Scheint als ob der Zauber der Stadt doch zurück kommt. Ich liebe sie einfach!
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Greenpoint, Гринпойнт

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android