United States
Lake District

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day14

      San Francisco- Park Police Station 👮‍♀️

      May 11, 2022 in the United States ⋅ ☀️ 12 °C

      So dann hätten wir dass auch mal erlebt:
      Ein Morgen auf der Polizei Station verbracht 😂
      Aber keine Sorge, wir haben nichts angestellt, sondern nur den Vorfall von gestern zu Protokoll gebracht, damit wir es in Deutschland einfacher haben zwecks Versicherung.
      Die Polizisten sind hier in ganz Amerika super lieb und hilfsbereit 🥰
      Und kleiner Tipp für euch: am besten fotografiert ihr vor euer nächsten Reise alles ab, was ihr mitnehmt und welchen Koffer ihr habt, inklusive Einkaufswert natürlich 😅 Man sollte alles angeben 😂🙈
      Read more

      Traveler

      ohje🙄..weißt du was alles drin war?

      5/11/22Reply
      Traveler

      Wir haben die wichtigsten Sachen notiert 🙈 aber es fällt uns bis jetzt immer wieder was neues ein 😢

      5/12/22Reply
       
    • Day184

      San Francisco

      June 18, 2022 in the United States ⋅ ☀️ 15 °C

      If you're going to San Francisco, be sure to wear some flowers in your hair 🎶
      After a long time in small cities, we almost dread to stay in a big city for a few days, however we fell for San Francisco. It was maybe the famous art deco bridge with stunning sunshine, the blooming flowers on the streets, the cute seals and sea lions warming up on the docks or the street festivals we stumbled on to, without even looking for them, with live music and a chill atmosphere, or maybe a combination of it all that made us appreciate this big city.

      We started on the North Shore at the Muir Woods, a redwood forest with some of the tallest trees in the world to make you feel very small, then took a scenic drive to one of the oldest bay lighthouses with fantastic views of the city and the famous bridge. We paid our toll and drove across accompanied by Armelles fantastic singing.

      The next day we hit the classic tourist spots, the winding steep Lombard Street, the charms and wildlife of Pier 39, the fearsome jailhouse Alcatraz and took in the smells and sounds of the ChinaTown and little Italy districts.
      Our second day was a sunny Sunday so we walked around Golden Gate Park, a huge park where everyone can find their liking: BBQ for birthdays, cycling on the no car roads, walking dogs, enjoy some art in the museum, play with remote control boats on the lakes, there was even a polo field but it wasn't used. We just walked it all and enjoyed the atmosphere. After the park we continued walking amongst neighbourhoods more for tourists with hippie painted houses just for fun and alleys with murals that depicted messages for equality, peace amongst others. A short bus ride and we found ourselves in the Latin neighborhood, very different vibes, with music and a lot of people on the streets.
      It felt nice to be in a big walkable town again, made us both miss home just a little...
      Read more

      Traveler

      It was to give you an idea that it wasn't obvious to spot them! 😀

      6/20/22Reply
      Traveler

      wouaouh

      6/23/22Reply
      Traveler

      good music!! At least for my generation 😘

      6/23/22Reply
      2 more comments
       
    • Day169

      Maximum-Security-Prison ALCATRAZ!

      March 28, 2022 in the United States ⋅ ⛅ 11 °C

      Die erste Aktion heute Morgen war getrennt vom Rest des Tages. Ich bin um 6 Uhr aufgestanden und hab mich von den Jungs verabschiedet, die heute alle drei San Francisco verlassen. Alex und Eicher sind nach Florida weiter und Matte nach Hause! Am Uber haben wir auf Wiedersehen gesagt und sehen uns zum Glück eh schon bald wieder! War eine unvergessliche Zeit!

      Ich hab mich danach wieder hingelegt. Später dann sind Stefan und ich aufgestanden und ausgerückt zu unserem heutigen Programm. Unser Gepäck haben wir erstmal im Hotel gelassen. Wir sind ehrlich froh, wenn wir die Bude heute hinter uns lassen.

      Als erstes sind wir zum Coit Tower hochgestiegen. Ganz schön viele Treppenstufen.. aber für den Blick lohnt sichs! Er triumphiert oberhalb der ganzen Piers, vor der Skyline San Franciscos. Wir sind mit dem Fahrstuhl nach oben, wo man auf einer kleinen runden Plattform in alle Richtungen schauen kann. Es ist sehr cool, das geometrische Clusternetz der Straßen San Franciscos und die ganze Bucht mit Alcatraz und der Golden Gate Bridge von oben zu sehen. Haben wir bestimmt ne halbe Stunde oben verbracht, weil man sich einfach nicht satt sehen konnte.

      Wieder unten haben wir eine schöne Brotzeit mit Ausblick auf die Golden Gate Brdige gemacht und uns mit paar Wikipediaeinträgen, die wichtigen Eckdaten zur Brücke durch den Kopf gehen lassen. Je mehr man sich damit beschäftigt, desto beeindruckender wird sie. Morgen gibt es da nochmal mehr Infos;)

      Wir sind auf jeden Fall danach langsam zu den Piers runter geschlendert. Denn heute besuchen wir das erste Mal den Ort, warum wir eigentlich hier sind in San Francisco! Die berüchtigtste Gefängnisinsel der Welt: Alcatraz Island! Wir haben heute als ersten Aufschlag eine Nachttour gebucht. Die Tickets sind übrigens rar und schon Monate im Voraus gebucht^^

      Wir hatten davor aber noch Leerlauf und haben auf dem Weg runter einen schönen Park entdeckt, wo Stefan sich dann ein wenig in die Sonne ins Gras gelegt hat und ich mir eine schöne Bank gesucht habe, wo ich mit Paula telefoniert habe:)

      Später dann sind wir weiter gezogen. Ganz gemütlich, da wir erst um 16 Uhr auf die Fähre geboardet werden. Wir haben uns in der Wartezeit an den Pier gesetzt, Kaffe getrunken und ich habe meine Facharbeit aus der Q12 vorgelesen. Wissen auffrischen. Mein Thema war nämlich Alctraz - die Gefängnisinsel und mich hat das Thema damals schon brennend interessiert und heute immer noch. Damals war ich natürlich ein Experte und wusste alles zur geografischen Lage, dem Ablauf, den Gefängnisausbrüchen usw. Jetzt musste das aufgefrischt werden und ich muss sagen: gar nicht schlecht geschrieben, der Mann^^

      Kurz darauf waren wir auf der Fähre. Wir hatten gute Plätze an Deck und kamen langsam in das Feeling rein, welches Alcatraz schon von weitem ausstrahlt. Schwer zu beschreiben.. und wir sind einfach froh, kein Schwerverbrecher zwischen 1935 und 1963 gewesen zu sein, der gerade seine vermutlich lebenslange Haftstrafe auf Alcatraz antreten muss und jetzt im Gefangenentransport rüber auf die Insel geschifft wird.

      Wir umrunden die Insel und man erkennt jetzt erst die Dimensionen von "The Rock". Steile Felswände gehen vom Wasser aus nach oben und es gibt nur eine einzige Anlegestelle auf der Insel. Oben thront der alte Gefängnisblock und auf dem Rest der Insel sind noch ein Leuchturm, ein paar Wachtürme und einige weitere Gebäude wie die Häuserblöcke der Wärter und deren Familien oder die Arbeitsstätten der Gefangen oder die generelle Infrastruktur, die für die Betreibung des ersten Maximum-Security-Prison von Amerika benötigt wurde.

      Alctraz Island liegt übrigens nur circa 2,5 Kilometer vor der Küste. Mitten in der San Francisco Bay. Früher wurde die Insel als Militärstützpunkt genutzt und war eines von drei großen Verteidigungsposten der Bucht. Die anderen beiden waren an den jeweiligen Seiten der Golden Gate Bridge. Es waren damals mehr als 130 Kanonen auf der Insel stationiert. Die Größte von ihnen konnte auf 5 km, eine 120cm dicken Holzrumpf zerschlagen. Es war die größte Kanone, die es damals weltweit gab.

      Irgendwann wurde die Insel vom Militär aufgegeben und an das Federal Bureau of Prisons übergeben - dem Justizministerium. Schon davor nutzte das Militär die Insel als Gefängnis für Militärgefangene und ab 1935 sollte es unmodelliert werden zum ersten Maximum-Security-Prison Amerikas. Die schwersten Verbrecher Amerikas sollten hier eingesperrt werden. Um Namen zu nennen: Al Capone, Machine Gun Kelly, Robert Stroud, usw. Es sollte die Endstation sein. Eine Endstation für jeden, der hier ankam.

      Warum die Insel sich perfekt als Standort für dieses Gefängnis angeboten hat, liegt an der geographischen Lage von Alcatraz. Der Fels ist ursprünglich eine Spitze eines Berges von einem früheren Gebirge und somit steinhart. Das Graben eines Tunnels ist so gut wie unmöglich. Noch dazu wird der Fels von Wasser umringt.

      Außerdem gibt es in der Bucht von San Francisco extrem starke Meeresströmungen und Gezeiten. Auch wenn die Entfernung so nah aussieht, ein erfolgreiches Erreichen des Ufers ist nur in kleinen Zeitfenster während des Tages möglich. Außerhalb von ihnen wird man ohne Gnade und ohne Chance raus aufs offene Meer gespült. Kein Schwimmer der Welt kann dagegen anschwimmen.

      Was als letzer Punkt noch hinzu kommen, sind die eisigen Wassertemperaturen von 11°C und die weißen Haie, die immer wieder in der Bucht gesehen werden. Kurz und kanpp: Es war extrem schwierig von der Insel zu fliehen, falls man es aus seiner Zelle und aus dem Zellenblock geschafft hätte. Trotzdem gab es zahlreiche Versuche. Und bei zwei von Ihnen ist die Wahrheit nie ans Licht kommen. Offiziell gelten sie als ertrunken und gescheitert, aber wer weiß^^

      Falls jemand mit diesen ersten Informationen Blut geleckt hat und mehr über Alcatraz erfahren möchte, der kann mir mal schreiben. Vielleicht rück ich meine Facharbeit raus, in der wirklich viele weitere interessante Infos stehen;)

      Ich beschränke mich jetzt im Weiteren hier im Footprint jetzt mal nur auf die ganz ganz groben Infos. Da werd ich ja sonst nicht fertig hier.

      Wir sind nach der Umrundung der Insel angelegt am Pier. Mit einer guided Tour sind wir Besucher auf die Insel gelassen worden. Da wir die Nachttour gebucht haben, sind viel weniger Menschen auf der Insel als vor- und nachmittags. Und man hat zusätzlich noch zwischen Spezialtouren wählen können, die nur am Abend angeboten werden. Wir haben die Tour im Zellenblock gewählt. Und das war das Beste! Wir haben demonstriert bekommen, wie das Türschlosssystem der Zellen funktioniert. Es war damals hochmodern und einzigartig. Zentral gesteuert konnte der Wärter gezielt und aus sicherer Entfernung einzelne Zellen, oder die gesamte Reihe öffnen. Allein der Sound und das Klacken, lässt einen staunen. Siehe Video.

      Wir haben auch eine Audiotour durch die Zellenblöcke bekommen und da gibt es soo viel zu erzählen... Da komm ich gar nicht hinterher. Lasst es euch von mir mal persönlich erzählen.

      Besonders war dann der Zellenblock D, wo die Regelbrecher eingesperrt wurden. Ohne Freilauf mehr und im schlimmsten Fall mussten sie ins "Loch": der Isolationszelle in kompletter Dunkelheit.

      Über Fluchtversuche erzähl ich vllt im Footprint am Donnerstag, weil am Donnerstag haben wir eine weitere Tour auf Alactraz gebucht. Und zwar eine Behind-the-Scenes Tour! Wir werden in einer kleinen Gruppe, 5 Stunden lang die Insel Alcatraz und die Geheimnisse entdecken. Das wird nochmal richtig spannend.

      Als wir irgendwann in der Zitadelle von Alcatraz angekommen sind, haben wir mal so richtig geschluckt. In den Räumen sieht es aus wie in einem Horrorfilm. Die Krankenliege und andere gruselige Amaturen stehen noch rum. Noch dazu war es zu diesem Zeitpunkt schon relativ spät und unsere Fähre zurück zum Festland würde bald ablegen. Der Wärter hat uns dann eingesammelt und gesagt, dass wir mitkommen sollen, wenn wir die Nacht nicht auf Alcatraz verbringen wollen. Wir waren nämlich die Letzten, die in diesem Trakt noch unterwegs waren^^ Der Wärter hat gemeint, dass wir uns dann auf dem Schiff sehen, da es das Letzte ist und jeder, sogar die Wärter damit zurück kommen. Direkt hinter uns wurde abgesperrt. Cool!

      Wir haben noch einiges zu entdecken am Donnerstag. Mit der Fähre sind wir dann in den langsam beginnenden Sonnenuntergang abgefahren. Erster Eindruck top! Highlight heute: Der Sound und die Mechanik des Verriegelungssystems.

      Am Pier sind wir dann auf direktem Weg zu unserem Hotel zurück und haben unsere Koffer abgeholt und sind von dort dann mit dem öffentlichen Bus zu unserem nächsten Hotel. Alles hat einwandfrei geklappt. Wir waren noch schnell einkaufen und haben gekocht in unserer eigenen Küche. Ein super Zimmer haben wir hier und fühlen uns wohl. 4 Nächte sind wir jetzt hier. Was ein Tag!
      Read more

      Traveler

      Sehr toll!!! Freut mich! Und ja… die Facharbeiter kann ich nur empfehlen… ich sage nur: Patenopfer…😉😘

      3/30/22Reply
      Traveler

      Facharbeit!!! 😂😂

      3/30/22Reply
       
    • Day170

      Halb gekentert unter der Golden G.Bridge

      March 29, 2022 in the United States ⋅ ⛅ 10 °C

      Heute haben wir am Sightseeingtempo nichts verändert und wieder ein tolles Programm angepeilt. Das heißt für uns früh aufstehen - obwohl ich mich langsam wirklich nach Ausschlafen sehne! Bin das heute mal durchgedacht. Eigentlich bin ich seit Anfang Januar jetzt ohne Pause auf den Beinen und hatte tatsächlich nicht länger als einen Tag am Stück Relaxen im Programm. Und von diesen Ausruhtagen hatte ich nicht viele - eher wenig bis keinen.

      Aber es ist der Endspurt einer langen Reise und da möchten wir nochmal alles mitnehmen. So sind wir nach einem Frühstück aufgebrochen zu den Piers. Wir sind zu Fuß gegangen, weil die Strecke schön am Wasser verläuft und der Flair hier einfach toll ist. San Francisco ist insgesamt toll!

      Als erste Aktion haben wir ein altes U-Boot aus dem 2. Weltkrieg besichtigt. Schon damals unglaublich viel Technik auf so engen Raum. Also wirklich interessant mit den ganzen einzelnen Kammern und Abschnitten - jede mit einer anderen Aufgabe. In einer Kammern die Motoren und Generatoren, in der anderen die Torpedo-Abschussluken, dann der Steueraum und der Funk- und Navigationsbereich, wo alles in Rotlicht getaucht ist.

      80 Männer waren auf der USS Pampanito tätig und sie konnte damals mehrere Stunden unter Wasser bleiben und wurde unter der Oberfläche rein elektrisch betrieben mit Batterien an Bord, die in der Nacht an der Wasseroberfläche wieder mit dem Dieselmotor aufgeladen werden mussten. Unvorstellbar hier zu leben und darauf zu hoffen nicht abgeschossen zu werden bzw. das irgendwo Wasser eindringt und man untergeht.

      Nach dem U-Boot haben wir uns zu Mittag ein Cheesesteak geholt. Das ist eine typisch ungesunde Spezialität aus den USA. Lecker und fettig und so haben wir uns eins geteilt. Danach sind wir wieder zum Pier und haben eine Bootstour auf die San Francisco Bay gemacht. Wir sind mal wieder an Alcatraz vorbei getuckert und kennen die Insel inzwischen auswendig, da wir uns gestern Abend noch ne Doku über Alcatraz angeschaut haben. Das eigentlich Ziel der Bootstour ist aber das Unterfahren der Golden Gate Bridge.

      Ich hab gestern erwähnt, dass je mehr man sich mit ihr beschäftigt, desto interessanter wird sie. Der Bau dauerte nur 5 Jahre, obwohl er als unmöglich galt. 227 Meter ist sie hoch und Containerschiffe mit einer Höhe von bis zu 64 m können sie bei Flut durchfahren. Zwischen den Pfeilern spannt die Brücke 1288 m. Der Bau war durch Strömung, Nebel und Kälte nicht einfach. Auch gegen den Wind, der durch die Meeresöffnung in die Bucht rein weht, muss die Brücke stand halten. 1937 wurde sie eröffnet.

      Als wir uns langsam der Brücke genähert haben, wurde es immer schaukliger. Die Strömung erreicht hier bis zu 10 Knoten. Ich hab fleißig Fotos geschossen und kurz nachdem wir unter beeindruckenden Brücke durch waren, hat der Kapitän eine Kehrtwende eingelegt und mitten in der Strömung das Boot gedreht. Obwohl das Boot groß ist, wurde es ordentlich geschaukelt und ohne Festhalten wärst du mit Unvorsichtigkeit vllt im Wasser gelandet. Uff - was eine Aktion.

      Am Rückweg sind wir wieder an Alcatraz vorbei. Langsam wird es zur Routine. Am Pier sind wir einkaufen gegangen und haben uns heute mal einen billigeren Laden rausgesucht. Weil gestern hat eine normale Packung Spaghetti Minimum 3,49$ gekostet und eine Tomate 1,29$. Eine Tomate.. Die Preise für Lebensmittel sind hier so teuer, dass es keinen Spaß macht einzukaufen. Anderes Bespiel ist die Packung Babybell für 10$ oder die billigste Fertigpizza für 7,99$. Haben aber heute was gutes gefunden mit hohen Standards, wo die Preise zwar immer noch gut teuerer sind als in Deutschland, aber nicht utopisch.

      Da 100 m entfernt von unserer Hotelwohnung ein Applestore ist, haben wir am Rückweg noch einen Besuch abgestattet und haben gestaunt wie viel billiger die Geräte hier in Amerika sind. Liegt vllt daran dass die Apples Headquarter gleich im Silicon Valley liegt.

      Zu Abend haben wir uns etwas gekocht und anschließend noch einen Film angeschaut und ich hab Footprints geschrieben. Hab jetzt gestern und heute aufgeholt. Wir beide sind jetzt fertig. Heute wieder viel gesehen.
      Read more

    • Day29

      San Francisco Day 2

      February 2 in the United States

      Heute ging es über die Golden Gate Bridge Richtung Muir National Park. Dort gibt es die grössten Bäume der Welt. 🌳 Schöne Holzpfade führten durch den ganzen Park. Einige Wege waren jedoch aufgrund gestürzten Bäumen geschlossen.

      Danach fuhren wir an einigen Aussichtspunkten vorbei bis zum bekannten Battery Spencer. Von dort hatte man eine tolle Aussicht auf die gesamte Golden Gate Bridge, die Insel Alcatraz und San Francisco. 🌇

      Im riesigen Park von San Francisco ist ein Japanischer Garten mit vielen Brücken, Pflanzen und Eichhörnchen. 🐿️ Teilweise kamen sie ziemlich nahe.
      Read more

      Traveler

      uiii das gseht aber schön üs. Gniessits❣️

      Riesig schön! lg Mam&Dad [Mam&Dad]

       
    • Day27

      Road to San Francisco

      January 31 in the United States ⋅ ☀️ 13 °C

      Auf dem Weg von Bakersfield nach San Francisco machten wir ein Stopp beim Yosemite Nationalpark. Leider war die Strasse vor dem Wawona Visitor Center (Park Eingang) sehr eisig und zugeschneit. ❄️ Mit unserem kleinen Chevrolet hatten wir keine Chance.🏔️🚗

      Weiter ging es auf dem Land Richtung San Francisco. Traumhafte Landschaften begleiteten uns.🐄

      Wir mussten feststellen, dass unser Reifen anscheinend nicht mehr dicht ist.🛞 Mit dem gleichen Modell hatten wir schon in Hawaii eine Panne.. mal schauen😮‍💨

      Gegen 19 Uhr sind wir bei unserem Hotel angekommen.
      400 Meilen (ca 640Km) in 7 Stunden.🚗💨
      Read more

    • Day28

      San Francisco Day 1

      February 1 in the United States ⋅ ☁️ 9 °C

      Der Weg nach Alcatraz führte uns über die berühmte Strasse in der Lombard Street. Im Sommer blüht die Strasse besonders bunt🌺🌼 Am Pier 39 kann man jeden Tag die Seelöwen beim Mittagsschlaf beobachten.🦭 Muss anscheinend schön kuschlig sein.

      Alcatraz war 1934 eröffnet worden und ist 30 Jahre später, wegen zu hohen Unterhaltskosten wieder geschlossen worden. Die Insel war bekannt für die "letzte" Station aller Häftlinge, die nicht besseren wollten. Man wusste auch dass es unmenschliche Verhältnisse bei der Einrichtung gab. Auf der Bildreihe sieht man das Energiehaus, heute wird alles mit Solar betrieben. Das Offiziershaus war für die Wärter, um sich zu unterhalten wie bspw. zu bowlen. 🎳

      Am anderen Ende der Insel war das Lagerhaus der gesamten Insel.

      Der Speiseraum, oder auch die Gaskammer, war der gefährlichste Raum der Haftanstalt. Dort waren die Insassen frei von Fesseln und hatten Besteck und Tablett. Die 3 Wärter waren jedes mal dem Tot ausgesetzt. An der Decke waren überall kleine Behälter platziert. Diese Behälter waren mit Tränengas gefüllt und wären das einzige Mittel gegen einen Aufstand gewesen. Anscheinend habe es nie einen solchen Tränengas Einsatz gegeben.

      Die Zellen waren alle gleich gebaut. 160cm breit, 270 lang und 270 hoch. Es hat etliche Gefängnissausbrüche gegeben. Einer war jedoch besonders: 4 Insassen haben Puppenköpfe gebastelt und diese als Tarnung ins Bett gelegt, damit sie über den Lüftungsschacht fliehen konnten. Die Lüftung in der Zelle haben sie mit Löffel rausgenommen und die Öffnung mit dem Löffelstiel vergrössert. Wie lange mussten sie wohl graben?🥄
      Read more

      Traveler

      Sehr interessant 🙋🏻‍♀️

      Traveler

      prison break gfängnis?😍

      Traveler

      Ja scho fast⛓️

      Traveler

      Alcatraz ist sehr beeindruckend. Pier 39 liebten wir

       
    • Day20

      Coit Tower,Chinatown,GrandView, IrvingSt

      October 20, 2022 in the United States ⋅ ☀️ 16 °C

      GrandView Park ohne "View" wegen Nebel. Dafür schöne Treppenkunst.

      Irving Street gibt es yummie Essen ohne Tourismus. Es gibt kein Foto, da uns ein Sicherheitsbeamte seine Lebensgeschichte erzählte aus dem nichts und vor lauter erzählen ging das Foto machen vergessen. 😅Read more

      Traveler

      Halloween Season

      10/20/22Reply
      Traveler

      mmmmh 🤤

      10/21/22Reply
      Traveler

      we villmol sind ihr do ufe und wieder abe?? 🤪

      10/21/22Reply
      3 more comments
       
    • Day55

      Im Golden Gate Park spazieren

      October 5, 2022 in the United States ⋅ ⛅ 15 °C

      Wie unterschiedlich doch das Wetter in San Francisco sein kann, haben wir heute live erlebt. Am westlichen Ende des Golden Gate Parks parkten wir direkt am Strand. Seenebel, kalte Luft und allgemein ein ungemütlicher Herbsttag begrüßten uns. Von dort aus gingen wir in den trostlos scheinenden Park. Vorbei an einer der zwei Mühlen suchten wir sehr lange nach einer Parkbank für unser Picknick. Nach 4 km hatten wir endlich eine gefunden und konnten frühstücken. Nebenbei schauten wir einer Großfamilie beim Baseball spielen zu. Die Mädchen waren wesentlich begabter als die Jungs.
      Da uns die Ecke des Parks nicht so gut gefiel, fuhren wir ans östliche Ende. Dort sah die Welt schon ganz anders aus: strahlender Sonnenschein, kein Wölkchen am Himmel und wunderschöne Parkanlagen. Wir gingen ein paar Pfade entlang und erfreuten uns an den kostenlosen Ausstellungen des Parks. Die Themengärten sind alle kostenpflichtig (ich halte 13 $ Eintritt für jeden einzelnen sogar für überteuert - den Preis zahlen übrigens nur Tourist:innen. Für Einheimische sind diese kostenlos.)
      Die Eichhörnchen in dem Park werden regelmäßig gefüttert. Daher schauen sie einen sehr erwartungsvoll an, wenn man vorbei läuft. Sie kommen sogar teilweise recht nah ran. Da wir Wildtiere nicht füttern, hatten sie bei uns jedoch schlechte Karten und zogen von dannen.
      Read more

    • Day42

      Golden Gate Park

      October 28, 2022 in the United States ⋅ ☁️ 13 °C

      Aujourd'hui nous nous rendons au Golden Gate Park, l'immense parc au nord de San Francisco ! Sur plus de 5 km de long et un de large, le lieu offre mille activités : musées, balades, jeux, pistes cyclables... Le mieux reste de flâner entre les jardins, les aires de jeux et les food trucks. On s'achète un pass pour accéder à différentes serres et jardins. Dans un bâtiment victorien, on découvre le Conservatory of Flowers qui rassemble nombre de sublimes plantes et fleurs dans une ambiance exotique et apaisante. Plus loin, le Japanese Garden est bondé mais doux et très réaliste puisqu'il me rappelle le Japon ! Le grand Botanic Garden et sa flore "rangée" par zone géographique nous offrent une atmosphère parfaite pour le coucher de soleil. On termine la journée par un chic restaurant japonais, un des meilleurs que j'ai testé !Read more

      Traveler

      ça me fait penser aux serres a papillons de chez nous en bcp + gigantesque !

      11/10/22Reply
      Traveler

      C'est très beau le bâtiment de style victorien. Nous avons beaucoup aimé le jardin botanique et le jardin japonais. On aurait dit un toboggan le pont ! Le piano à queue est magnifique ! Elle est drôle la statut du chien. Est ce que la maison est sur le tronc d'arbre ???

      11/24/22Reply
      Traveler

      Oui, tout en haut du tronc d'arbre !

      11/24/22Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Lake District

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android