United States
The Strip

Here you’ll find travel reports about The Strip. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

69 travelers at this place:

  • Day69

    First Night in Vegas

    August 19 in the United States

    Unser Plan heute einmal wieder auszuschlafen, wird von der schleichenden Hitze, die sich ab 7 Uhr in Keji ausbreitet, durchkreuzt. Also krabbeln wir aus dem Bett und verkriechen uns im dem kleinen Fleck Schatten, welchen Keji uns spendet.

    Nachdem wir das Internet des Campingplatzes zur Genüge ausgenutzt haben und uns wieder etwas organisiert haben, machen wir uns zur Mittagszeit auf den Weg nach Las Vegas.
    Unser erster Stop ist Golden Corral wo wir Frühstück, Mittag und Abendessen gleichzeitig zu uns nehmen. Golden Corral ist eine Kette, die ausschließlich all-you-can-eat-Buffet in einem gigantischen Ausmaß zu sehr kleinem Preis anbietet. Von einer Salatbar (an welcher wir gefühlt die einzigen Leute waren, die diese wahrgenommen haben) über warme Speisen wie Rippchen, Rumpsteak, Kassler, Pizza, Backkartoffeln, Spaghetti, Cheese Makkaroni, Taccos, Burritos, Enchiladas, Pommes, Chickenwings in sämtlichen Marinaden, etwas Gemüse und Marshmallow-Süßkartoffelauflauf bis hin zum Nachspeisenbuffet mit Schokobrunnen, Eismaschine, Zuckerwatte, diversen Pies, Kuchen, Torten, Fudge, Wackelpudding, Brownies und Cupcakes war hier wirklich für jeden etwas dabei.
    Was uns, nachdem wir das Buffet gesehen haben, nicht mehr gewundert hat, war, dass hier doch eher der etwas stämmigere Teil der amerikanischen Bevölkerung anzutreffen war, von welchen einige sogar 1,5 bis 2 Stühle in Anspruch nehmen mussten. Es ist auf jeden Fall eine Erfahrung wert gewesen, jede Woche bräuchten wir es aber auch nicht gerade.

    Gut gestärkt und leicht überfuttert, was hauptsächlich am Schokobrunnen des Nachspeisenbuffets lag, geht es weiter Richtung Vegas. Bei angenehmen 44°C ohne Klimaanlage freut man sich besonders, wenn ein LKW beim Überholen eine frische Brise von gefühlten 60°C durch das offene Fenster pustet. Schweißgebadet gönnen wir uns nach nur ca. einer Stunde Fahrt einen Stopp bei Mcdonalds (nein, wir hatten keinen Hunger) um ein eisgekühltes Getränk zu uns zu nehmen. Mit dem Wasser, welches wir im Auto hatten, hätte man nämlich mittlerweile schon Tee kochen können und beim Trinken haben wir uns regelmäßig den Mund verbrannt. Der Stop war keine gute Idee, wie wir beim Einsteigen ins Auto feststellten. Die Sitze waren so heiß, dass unsere Hintern gegart wurden und beim Berühren des Lenkrads und des Schaltknaufs, war ein leichter Schmerzensschrei zu hören. Wer zum Teufel hatte die grandiose Idee, Lenkräder schwarz zu machen? Handschuhe hatten wir leider nicht dabei aber mit Küchentüchern gewappnet konnte die Fahrt endlich weiter gehen. Nach weiteren 1,5 Stunden purem Fahrspaß kamen wir endlich an unserem Hotel in Vegas an.

    Klimatisiertes Appartement! Voller Freude über unser Glück haben wir uns erst einmal etwas entspannt, bevor es auf den Strip geht. Als Erstes steuern wir den Beer Garden an, um uns ein gekühltes Getränk zu gönnen, bevor es ins New York New York ging, wo wir spontan mit der überteuerten Achterbahn fuhren, welche einen grandiosen Überblick über den Strip bietet, wenn man nicht gerade mit Schreien beschäftigt ist. Vorbei an dem Wasserspiel vor dem Bellagio geht es ins Paris, um unsere Reisekasse etwas aufzustocken. Der Plan war gut, die Umsetzung ging nach hinten los, da wir nach ca. 10 Minuten am Roulettetisch unser Tageslimit verzockt hatten. Was soll man machen, ist halt Vegas. Als kleine Entschädigung haben wir die Black Jack Automaten mit Dollarnoten gefüttert und die Getränkeladies uns mit Bier und Gin Tonic für ein bisschen Trinkgeld. Das hat doch deutlich mehr Spaß gemacht und hat uns auch nicht in den Ruin getrieben. Backis Spiellust wurde an dem Black Jack Automaten doch erst richtig geweckt, sodass es nach einiger Zeit an den richtigen Black Jack Tisch ging. Zum Glück hatten wir uns einen Tisch in der Party-Area ausgesucht, wäo die doch sehr leicht bekleideten Dealerinnen um einiges lockerer waren und wir Backi auch nur zugucken und trotzdem Plätze belegen durften. Das Spiel war dann doch so unterhaltsam, dass wir uns aufgerafft und noch einmal einen für Vegas kleinen Einsatz gemacht haben. Ein weiterer Grund für unseren Wiedereinstieg ist, dass ein anderes Paar uns schon mitleidig angeschaut hat und uns den Spieleinsatz zuschieben wollte. Um 3 Uhr wurde - wahrscheinlich zu unserem Glück - die Party-Area dann geschlossen und wir sind mit Plus Minus Null aber einer Menge Spaß vom Black Jack Tisch zurück an die immer noch 32°C warme Luft und zurück zum Hotel. Der Abend hat auf jeden Fall eine Menge Spaß gemacht, jeden Tag sollten wir uns das dann aber doch nicht gönnen.
    Read more

  • Day71

    Vegas Reloaded

    August 21 in the United States

    Da gestern etwas ruhiger war, sind wir heute wieder fit um die letzten Ecken des Strips zu erkunden. Das alte Vegas wäre auch noch interessant, ist aber von unserer Unterkunft aus nur mit dem Auto zu erreichen. Falls wir etwas verpassen sollten, haben wir ja noch morgen und noch zwei Übernachtungen während der Route 66 Tour.

    So erkunden wir heute insb. das Mandalay Bay, Luxor und Excalibur. Die riesige Pyramide des Luxor beindruckt uns am meisten und wir finden es interessant, wie auf der Innenseite der Pyramidenwand etagenweise Gänge verlaufen, auf denen wohl die Hotelzimmer sind. Dadurch wirkt es etwas übersichtlicher als manch anderes Hotel. Sie sind zudem die einzigen, die eine e-sports Arena anbieten. Gut für Eltern, die ihre Kinder mal ein paar Stunden absetzen möchten oder im Fall von Turnieren sicherlich auch für Fans (und natürlich Spieler).

    Die unterschiedlichen Themen der Kasinos zu erkunden, wie die Straßen New Yorks, Venedigs oder von Paris ist ganz reizvoll, aber sonst halten sich für Besucher die Unterschiede in Grenzen. Jetzt, wo wir einiges vom Strip gesehen haben, geht es zum vergnüglichen Teil des Nachmittags/Abends über. Wir nehmen unser letztes Abendessen zu dritt ein (schnief) und gehen dann in das MGM Grand, wo Backi uns zu unserer Abschiedsparty im Juni Tickets für die Cirque de Soleil Show "Ka" geschenkt hat. Viele Dank nochmal dafür 😊.

    Die Show ist insgesamt sehr gut gemacht. Ein statischer Teil des Bühnebildes erstreckt sich links und rechts Bühne entlang der Zuschauerreihen. Das wechselnde Bühnenbild ist kunstvoll gemacht, wechselt viel durch und zeigt immer wieder andere Perspektiven durch eine kippbare Bodenplatte. Auch die Kostüme gefallen uns. Zum wesentlichen Teil: Die Show zeigt viel Akrobatik in einer Geschichte verpackt. Diese muss jedoch ohne Dialoge auskommen, sodass sie nicht zu komplex ist, sondern die Akrobatik eher in einen Gesamtkontext einordnet. Dass die Artisten gut sind versteht sich beim Cirque de Soleil wahrscheinlich von selbst 😊.

    Der Abend endet spät mal wieder in Paris.
    Read more

  • Day10

    Las Vegas- Balade nocturne sur le strip

    Yesterday in the United States

    Beaucoup de lumières, et encore plus de bruits ! Chaque hotel et restaurant a sa musique ou ses publicités sur des écrans géants dans la rue.

    Citation de Marie : "Faut pas être epilleptique ici !"

  • Day23

    Get Your Kicks on Route 66

    July 21, 2017 in the United States

    Today was so full of amazing experiences it's hard to know where to start so let's kept it simple and start at the beginning.

    Our day began at Maverick Helicopters where our tour group of 6 embarked on a 50 minute helicopter ride across the Canyon. This was nothing short of amazing. The moment where we crossed the rim at 50ft above the trees to 5,000 ft above the bottom of the Canyon took my breath away. Our pilot, BJ, was an excellent tour guide and from the outset told us his job was to help us appreciate the sheer scale of this natural phenomenon. To help you, the depth of the Canyon is so deep that it is over 3 times the height of the Manhattan skyline. If you wish to get from one side of the Canyon to the other by car (around the rim) - it will take you over 5 hours. Finally, if you drifted downstream on the current of the Colorado River - it would take you 21 days to get from one side to the other. Seem pretty big?

    After our helicopter flight we headed to Seligman- a quintessential Route 66 town which claims to have inspired 'Radiator Springs' in Disney Pixar's 'Cars'. We enjoyed a great lunch here at Delgadillo's Snow Cap Drive-In where I left an 'Old Flying Club' business card on their wall of cards by the order hatch. It was nice to leave a little piece of home here.

    The trek involves several hours of driving each day and it is therefore only fair that we took it in turns to keep our leader Michael company in the front of the van. Today was my turn. Being up front comes with the added responsibility of being DJ. After running out of suitable playlists Michael introduced me to 'The Moth'. This is a grandslam competition in the US whereby people get up on stage and tell stories. The topics varied - some funny some very sad. After one particularly moving one we realised we were both a little teary eyed. We thought the rest of the van were sleeping but in checking the rear view mirror, a tear streaked Kate peered over the seats like a meerkat saying 'what are you making me listen to?!' Being up front also had the added bonus of being able to take some fun shots out the windscreen. We even crossed the Hoover Dam.

    The heat in Vegas was insane - reportedly 45°! We were surprised to discover that we were staying in a true Vegas hotel - The Golden Nugget. Not only did it contain its own shops and casinos but it contained a shark tank with a water slide that ran through it. Kate and I were sharing a room with not one but two king-size beds. This was quite a treat having come accustomed to sharing beds the past 3 weeks!

    We had take-out in one of the hotel rooms with the rest of the group and the drinking began. We had stocked up at Walmart en route and I had bought 8 mini bottles of Sutter Home's White Zinfandel- one of my favourites and so cheap here! Needless to say we all got a little tipsy rather quickly. By the time we reached the Party Bus at 21.30 we were definitely ready to dance the night away. The bus took us to the infamous sign and down the strip past Bellagio and Caesars Palace. Let me tell you now, dancing on a moving bus is not easy but is very good fun! Our final destination was a nightclub which our group was not particularly interested in entering. We had other ideas on how the remainder of the night was to be spent.

    Two of our group Dee and Kev (who lived in Leicester) had decided it would be fun to have a Vegas wedding. They were already married so this was pretty easy to arrange. Believe it or not to have a Vegas wedding you still need a licence so turning up to the chapel and asking to get married isn't as easy as everyone makes out. Naturally we were all very excited about attending our first wedding in Vegas and despite my inebriated state (5 mini bottles of Sutter Home) I automatically took on the role of wedding photographer. Kate and I ensured Dee had her something old, new, borrowed and blue by lending her two old hair bobbles (one of which was blue) and I found a crisp new dollar bill which we all signed and gave to her as a momento.

    The ceremony was short but very sweet and I was astounded to find the next morning I had a nice selection of photographs for the happy couple to treasure the evening with. I've attached a collage to my post.

    After the wedding we headed back to our hotel for more casino fun. I placed a couple of dollars in various slot machines to no avail. I'd have loved to play roulette but was too tight for the $15 buy in. It had been an expensive day after all what with helicopter flights and such like.

    Tiredness hit me like a wall around 1am. I was feeling my age all of a sudden! I left the group and in true Vegas style got sidetracked on my way back to my room. Initially I wandered into the pool area and found myself sat on the edge with my feet in the water (still wearing my jelly shoes I hasten to add) and watched the sharks in the shark tank whilst Stereophonics 'Have a Nice Day' played through the speakers. Possibly one of the most surreal moments of the trip so far and one I shall always remember.

    The journey back to the room finished with a pit stop in the hotel shop for a giant cookie which I enjoyed in a bubble bath back in the room. Don't ever tell me I don't know how to do Vegas. Whichever way I did it, it was definitely MY way.
    Read more

  • Day26

    Vegas at night.

    September 30, 2016 in the United States

    We were sceptic about the experience in Vegas. But in fact we really enjoyed walking by all those shops, hotels and casinos. This city and all the people on the street are crazy, but cool crazy not bad.
    And for the boys: boobs and half naked women are everywhere.
    For the girls: there are some strong looking guys as well ;)

  • Day2

    Geek fest

    July 28, 2017 in the United States

    Time to try to comprehend the insanity that is Las Vegas. Stepped out post breakfast & the first thing to get our still weary heads round was the temperature - 30°+ at 8.30. Any little bit of shade was grasped & clung to. Every now & then misters were used to cool things down, which helped allbeit very briefly. Scouted out the venue for the Bunnymen concert & then headed for a casino - first one - any one - one with air con.
    The scale of it was immense - seemingly endless means of losing money. The craps tables summed it up perfectly. Wandered round Caeser's Palace just as some nerd fest was kicking off - epic queues of geeks waiting for a computing conference. Half expected to see Sheldon.
    Read more

  • Day31

    Las Vegas

    May 13 in the United States

    The first two hours in Vegas was just overwhelming. This City is just crazy. But after a while I felt pretty amazing and enjoyed every second of it.
    Side note: After I got up I had no wedding ring on my hand and no tattoo on my face 😂

  • Day194

    Las Vegas, America

    November 16, 2017 in the United States

    Las Vegas!! The City That Never Sleeps!! We touched down in Las Vegas and it bought back all the memories from when Hollie and I were here in 2014. Nick has never been to Las Vegas so I was keen to make sure he had the full experience of this crazy city. We explored all of the hotels, casinos and shopping malls while making a stop at In and Out to curb Nick's burger cravings. We also had a super fun night out at Tape Face - comedian from NZ that starred on Britain's Got Talent who was hilarious. He pulled Nick up on stage to have a light saver competition with a tape measure and I was so impressed by how funny Nick was in front of an audience, I definitely couldn't of done it!! That night we played a bit of BlackJack - Nick losing and me winning so surely that means we break even, and then headed to Hakaasan for a little dance with Steve Aioki. We've only spent three days in Vegas but I think it was more than enough and now we're super excited to be heading into Utah to visit these amazing canyons we've heard so much about!Read more

  • Day13

    Las Vegas, USA

    October 4, 2017 in the United States

    Heute mal wieder ganz entspannt.....Gegen 10 Uhr sind wir erst aufgewacht, dann ging es nach dem Frühstück zum Wäsche waschen und dann zum Pool. Bis 16 Uhr haben wir die Seele baumeln lassen bevor es dann wieder auf dem Las Vegas Strip ging. Essen in der RockBar, heute mal kein Burger sondern mal anders klassisch amerikanisch - Ribbchen und Berskit Beef. Schlendern durch "Venedig" und "Paris". Weiter durch die Gänge im Cesars Palace und zu guter Letzt die Fontänenshow und zocken im Belagio, übrigens sehr erfolgreich heute, 😉😎Read more

You might also know this place by the following names:

Las Vegas Strip, The Strip

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now