United States
Los Angeles Downtown

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Los Angeles Downtown:

Show all

25 travelers at this place:

  • Day251

    Los Angeles

    November 27, 2019 in the United States ⋅ 🌧 12 °C

    Von Mexiko City sind wir nach LA geflogen und haben am Flughafen erstmal unseren Mietwagen abgeholt. Gegen 2 Uhr in der Nacht sind wir endlich in unserem Airbnb angekommen und haben noch eine Kleinigkeit aus dem 7eleven gegessen, bevor wir müde ins Bett gefallen sind.

    Am nächsten Tag sind wir trotz Müdigkeit früh aufgestanden, denn wir wollten aus unserer kurzen Zeit in dieser Metropole das Maximale rausholen! Zuerst sind wir zur Melrose Avenue gefahren, wo viel Streetart an den Wänden zu sehen ist, unter anderem auch die berühmten Engelsflügel. Danach ging es weiter in den Bella Vista Park. Vom höchsten Punkt des Parks hat man einen guten Blick auf die relativ kleine Skyline der Stadt, LA ist wirklich erstaunlich flach gebaut und hat nur wenige Wolkenkratzer. Als nächstes statteten wir dem Arts District einen Besuch ab. Das ist ein kreatives Viertel, wo überall Malereien an den Gebäuden zu sehen sind. Wir sind richtige Fans von Streetart, dementsprechend gut gefiel es uns hier.

    Dann war es auch schon Nachmittag und wir hatten einen Bärenhunger. Neben dem Farmers Market gab es bei VeggieGrill zum ersten Mal BeyondMeat Burger für uns, und die schmeckten wirklich täuschend echt nach Fleisch. Danach schlenderten wir kurz über den Farmers Market, der eigentlich nur aus Restaurants und Cafés bestand und ein wenig enttäuschend war. In einem Candy-Laden gab es dann Schokolade und Süß-Saures. Es begann bereits langsam dunkel zu werden und wir fuhren noch schnell nach Venice zum Muscle Beach, wo wir den Rest vom Sonnenuntergang sahen, der Himmel färbte sich rosa und dann lila. Am und um den Strand herum waren extrem viele Obdachlose, die ihr Nachtlager vorbereiteten. Auch in der Stadt unter Brücken oder am Straßenrand des Freeways konnte man immer wieder Bretter- bzw. Kartonbuden oder Zelte sehen. Auf unserer bisherigen Reise, selbst in den ärmsten Ländern Südamerikas, haben wir nicht so viele Obdachlose gesehen. Ganz zu schweigen von den Menschen die offensichtlich mit Drogen zugedröhnt waren und mit imaginären Kontrahenten laut diskutierten oder wild rumzappelten. Auf der anderen Seite haben wir noch nie so viele Porsche auf einem Fleck gesehen! Gegensätzlicher könnte es kaum sein.

    Am nächsten Tag fuhren wir erstmal Richtung Hollywood Hills, um bei einem Aussichtspunkt Fotos mit dem berühmten Schriftzug zu machen. Leider regnete es heute Morgen. Dann ging es auf den Hollywood Boulevard zum Walk of Fame. Wir gingen auf der einen Seite rauf und auf der anderen Seite wieder runter und kannten viele der Namen auf den Sternen. Die Straße an sich ist zwar sehr touristisch, aber auch irgendwie cool. Überall blinkte es. Nach dem Essen fuhren wir zum Elyson Park weiter. Das ist an sich ein unscheinbarer Park, aber mit einer tollen Aussicht auf die Stadt und vor allem einer Schaukel. Dann ging es nochmal nach Venice, da wir den Beach und vor allem die Aktivitäten auch mal bei Tage sehen wollten. Beim Skaterpool blieben wir dann hängen. Da könnten wir ewig zuschauen, zumindest wenn es nicht so kalt gewesen wäre. 😀Zum Abschluß ging es noch zum Santa Monica Pier, wo das Riesenrad und die Achterbahn stehen.

    Tags darauf ging es dann auch schon nach Hawaii weiter. Wir fuhren bis zum Abflug noch kurz mit dem Auto durch Beverly Hills und wollten dann noch zur The Grove Mall, wo allerdings wegen Thanksgiving die Geschäfte geschlossen waren. Wir haben in den paar Tagen L.A. als eine äußerst interessante und vielseitige Stadt erlebt, die Lust auf mehr macht. Wir werden wieder kommen! Nach den kalten und teilweise regnerischen Tagen freuen wir uns jetzt wieder auf warmes Wetter. 😍
    Read more

  • Day43

    Le et la à L.A.

    September 9, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 23 °C

    I shared my hostel room in Downtown Los Angeles with some French guys and a Russian, so the conversations became pretty multilingual. On Saturday, I took an extensive guided tour to the highlights of L.A. on which most of these photos were taken. (No chance to go sightseeing on foot!) We started with a panoramic view from Griffith Observatory, went to the Hollywood Sign and some murals, the Walk of Fame, Beverly Hills, and Venice. The tour ended at Venice Beach and Santa Monica. The last photo is the view from my room at sunset; DTLA itself is rather uneventful on its own. Every once in a while, you can spot some film productions, but that's it. Better get a hotel near the beach next time (it's a one hour drive with the metro from here!), but I still have some ocean ahead of me on my trip, so I don't think that I missed out on something.Read more

  • Day213

    Griffith Observatorium & Jerry Garcia

    August 1, 2017 in the United States ⋅ 🌙 25 °C

    Der Tag fing mit dem Abholen von Kirsten und Frank an. Mit von der Partie waren Claudia und Claudia aus Berlin und Thüringen, die mit bei uns im AirBnB wohnten und die wir zum Strand brachten und dort rausliessen. Die Fahrt ging dann mit den üblichen Verdächtigen weiter. Wir fuhren den gesamten Mulholland Drive ab, schauten über sie Stadt und trafen viele der Busse, die man buchen kann, um die Villen der Stars zu sehen. Und Stars gibt es dort ja einige.

    Zum Mittag fuhren wir zu "Mel's Drive In". Dieses Restaurant ist aus dem Film American Graffiti bekannt. Es war sehr stilvoll und sah wirklich aus wie der Inbegriff des amerikanischen Diners. Ist es ja auch. Unsere Bedienung ist höchstwahrscheinlich auch schon seit der ersten Stunde 1947 dabei gewesen. War jedoch geschminkt wie 15.

    Danach ging es zum Walk of Fame, dem Chinese Theater und dem Hard Rock Cafe. Also einmal die volle Touristen Route. Da wir das Auto allerdings gegen 6 abgeben mussten war die Freude nur von kurzer Dauer.

    Nachdem das Auto also weg war, hieß es dann Abschied nehmen von Davids Eltern. Die 10 Tage vergingen wie im Flug und auf einmal war die Heimat in der Ferne wieder weg. Komisches Gefühl. Aber der Hammer, dass man sich am anderen Ende der Welt zum Urlaub machen zusammenfindet und dann so eine schöne Zeit hat.

    Da es bei der Auto Rückgabe keinerlei WLAN gab, mussten wir dann einen Kilometer latschen, um beim nächsten Fast Food Laden ein Uber zu bestellen. Nachdem wir bereits AirBnB absolut für uns entdeckt haben ist Uber das Gleiche für uns auf Rädern. Nettere Fahrer, coole Autos, bessere Preise und so viel mehr vorhersehbar und einfach. Sollte Deutschland auch bekommen.

    Den Abend verbrachten wir mit Claudia 1 und 2 und gingen dann irgendwann schlafen.

    Am nächsten Tag ging es per Uber zum Griffith Observatorium. Dieses ist seit 1937 perfekt gelegen in den Hollywood Hills. Es wurde 2002 geschlossen und renoviert und ist super beliebt bei Touristen. Die Amerikaner haben es einfach drauf, komplexe Sachverhalte einfach mit vielen vergleichen zu erklären. Wie oft passt die Erde in Jupiter und ist Pluto überhaupt ein Planet? All diese Frage werden super gut erklärt. Der Ausblick über die Stadt ist genial. Es war eine top Zeit dort.

    Nächste Station war Cole's, ein weiteres klassisches LA Restaurant. Dieses ist schon hundert Jahre alt und offizieller Erfinder des "French Dip Sandwich". Man bekommt ein dickes Sandwich, dippt es in tierisch scharfen Senf und taucht es dann für 2 Sekunden in den French Dip und beißt ab. Ist total geil. Wir haben uns hier mit Daniel getroffen, den wir über Davids Arbeitskollegen Ryan empfohlen bekommen haben.

    Mit ihm fuhren wir nach dem Essen zum Teragram Ballroom, wo wir Grateful Shred anschauen wollten. Eine Grateful Dead Cover Band, die zu Ehren von Jerry Garcia's 75. Geburtstag ein Konzert veranstaltet hat. Zunächst suchten wir allerdings LA Style 45 Minuten lang einen Parkplatz. Wir verstanden uns mit Daniel auf Anhieb super. Er ist ein absoluter Musiknerd und einfach echt gut drauf.

    Da wir unsere Reisepässe natürlich nicht mit hatten, bekamen wir kein Bändchen um den Arm für Alkohol Erlaubnis. Dieses checkt die Bardame wenn man Bier bestellt. Dies sollte uns zum Verhängnis werden, denn als David den letzten Schluck seines von Daniel gekauften Bieres trank, sah dies die Security. David wurde augenblicklich vom Konzert entfernt. Vor der Tür wurde gesagt: der Abend ist für dich gelaufen. Julia ist währenddessen mit ihrem Bier vor der zweiten Security in der Menge geflohen und hat ihr Bier auf dem Damenklo ausgetrunken.

    Nach zwei Versuchen und etlichen Minuten vor der Tür stehen während Daniel und Julia das Konzert schauten, rief der bullige Türsteher David dann wieder ran und erklärte nochmal das kalifornische Alkoholgesetz. Da David weder laut noch handgreiflich, noch frech geworden war, ließ er ihn dann wieder rein mit dem Versprechen nur noch Cola zu trinken. Es wurde dann zwar Leitungswasser, aber das hat sich gelohnt da das Konzert echt cool war. Das Publikum war voll mit modernen Hippies.

    Daniel fuhr uns gegen 0:30 Uhr Heim. Auf dem Hinweg am Nachmittag brauchten wir aufgrund des Staus in die andere Richtung 1:40 Stunden. Nachts waren es 16 Minuten. Auch Los Angeles ist halt nur ein Dorf. Geiler Abend.
    Read more

  • Day213

    Walk of fame

    May 10, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 17 °C

    ... oder doch Walk of shame? Irgendwie haben wir uns den berühmten Walk of Fame glamouröser vorgestellt. Wir finden die Sterne von Chuck Norris und Homer Simpson, aber neben den vielen Sternen ist die Straße auch von Obdachlosen und Drogenabhängigen geprägt. Manche Musiker verteilen hier CDs von sich, in der Hoffnung berühmt zu werden.Read more

  • Day213

    "Die Schönen & Reichen"

    May 10, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 17 °C

    Auf der Suche nach den „Schönen und Reichen“ stehen wir in Beverly Hills leider vor verschlossenen Toren. Aber die Gegend ist schön und schon die Auffahrten lassen erahnen, dass hier eine Menge Geld steckt. Der Rodeo Drive ist eine berühmte Luxus-Einkaufsmeile und auch die Parkhausgebühren sind hier nicht von schlechten Eltern.Read more

  • Day214

    Universal Studios Tour

    May 11, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 20 °C

    Wir nehmen auch an der Universal Studio Tour Teil und werden durch verschiedene Sets gefahren. In den Hallen sind Filmsets aufgebaut und ganze Filme werden nur in den Hallen gedreht. Auch Shows wie American Idol werden hier gedreht. In eine Halle fahren wir rein und finden uns in einem U-Bahn-Schacht wieder, wo ein LKW mit Kraftstoff durch die Decke bricht und Feuer fängt. Draußen sehen wir noch verschiedene Fahrzeuge aus Filmen wie Fred Feuerstein oder The Fast and Furios, ein Flugzeugwrack und in der Nachstellung eines mexikanischen Dorfes wird eine Flutwelle simuliert.Read more

  • Day213

    LA- Hollywoodsign

    May 10, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 18 °C

    Welcome to Los Angeles!
    Da ganz hinten winzig im Hintergrund ist das berühmte Hollywoodsign. Man hätte auch noch näher dranfahren und wandern können, aber uns reichte die Aussicht.

  • Day15

    celebrity hunters ✌

    May 21, 2016 in the United States ⋅ ⛅ 16 °C

    Ich habe die Ehre nach unserem vornehmen Abend beim guten Italiener "Maccheroni Republic" unseren Tag zu rekapituliern. Wenn da nicht der ganze Wein wäre...
    Also was ist heute so passiert ?
    Dario ist erstmal total verstört aufgestanden. Irgendwie hat der unnötige Strafzettel ihn völlig mitgenommen und Alpträume verschafft. Naja nach dem besonders üppigen continental breakfast und zwei Tassen Kaffee war mein Bruder wieder der Alte.

    Der erste Stop heute war heute der Walk of Fame - Hollywood Blvd. Allein das Parkplatzsuchen war schon wieder eine Herausforderung. Irgenwie ist man ohne Auto in LA aufgeschmissen, aber mit hat man ständig das Problem, dass man unter akutem Parkplatzmangel leidet oder viel zahlen muss. Einen Tod muss man scheinbar sterben .
    Eines gibt es in jedem Fall zu beachten, wenn man zum ersten Mal nach Los Angels kommt: Die Stadt ist RIESIG! Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir, wenn wir aus unseren vergleichsweise „kleinen“ europäischen Städten einen Flug nach L.A. buchen, uns keine Vorstellungen machen, wie riesig diese Zielstadt in den USA eigentlich ist. Stellt euch vor, ihr fahrt nicht in eine, sondern gleich mehrere Städte, die alle beieinander liegen und durch viel befahrene „Highways“ und „Freeways“ verbunden sind.

    Es gibt schlicht keine einfache Erklärung für das Phänomen Los Angeles, das sowohl Himmel als auch Hölle sein kann – sowohl fortschrittliche, funkelnde Business-Großstadt als auch vernachlässigte Straßenzüge, um die sich kaum einer schert. Ob Urbanität, meilenweite Strände oder abgelegene Villen – all das ist Los Angeles, aufgereiht an schnurgeraden Straßen, die unendlich lang scheinen. Eine Stadt für einen kurzen Trip? Genau so unmöglich, wie hier irgendwas zu Fuß „abzulaufen“. Hier wird die Stadt nicht als Ganzes gedacht, sondern in Stadtteilen gemessen!

    Naja... also auf dem Walk of Fame angekommen, hat es uns überrascht wie lang die Straße doch ist. 18 Blöcke und über 2500 Sterne. Man vergisst ganz gerne, dass es mehr Stars gab als die uns heute bekannten. Mindesten 80% haben mir persönlich nichts gesagt.
    Ein paar richtig coole waren jedoch auch dabei. Michael Jackson, Mickey Mouse, Charlie Sheen , Steven Spielberg, Frank Sinatra , Bruce Lee und viele mehr. .
    Auch das Dolby Theater in dem die Oscars vergeben werden und das China Theater konnten wir bewundern, vor denen Wolverin , Spiderman, Chubaka und Flash für Fotos gepost haben.Übrigens war das ungefähr der fetteste Spiderman den ich mir vorstellen konnte, der da rumgehampelt ist, war ziemlich witzig. :)
    Wir haben Dario auch neben eine Figur des größten Menschen der Welt gestellt, er ging ihm etwas über den Gürtel, toller Vergleich ^^

    Echt bemerkenswert wie diese Straße so ordentlich und sauber wie auch verdreckt und versifft zu gleich sein kann.
    Aber das hat uns die Stimmung nicht versaut . Es wurde uns eine Fahrt mit einem i8, Ferrari Spider oder Lamborghini angeboten . Lamborghini 119$ für 30min. Lohnt das ? Ich bin noch am überlegen, ob ich das machen soll. Gerne ein Kommentar dazu. .Dario war davon nicht so fasziniert wie ich, er hat sich dafür eher für den Harley Davidson store begeistert.
    Zudem war auch sehr spannend , dass es echt viele Jungs gab die ihre CDs für Trinkgelder "verschenkten" , um berühmt zu werden . Beim 10ten bin ich schwach geworden und habe die CD abgekauft. Mal sehen was der taugt und ob er bekannt wird. :) angeblich ist ein Track mit Chris Brown drauf.

    Nach unserem Besuch auf dem Walk of Fame sind wir weiter zum Griffith Observatory gefahren. Ein lohnender Besuch ! Sehr schönes Museum. Der Beweis für die Erdkrümmung durch ein Pendel, die Gezeiten, die existierenden Elemente und ihre Vorkommnisse , eine Supernova , eine Tesla Spule und mehr wurden uns sehr anschaulich präsentiert. Dazu konnte man vom Dach aus sehr schön über das überaus große LA sowie auf das Hollywood sign sehen. Dieser Blick reichte uns jedoch nicht. wir haben einen drauf gesetzt und sind durch einen total verwinkelten Ort gefahren. Ein Geheimtipp, der es in sich hatte. Von alleine kommt man nie im Leben auf diese Strecke , super schön gelegene und ausgeflippte Häuser die sich den Berg zum Hollywood sign anreihen. Oben haben wir es auf die Spitze getrieben uns sind durch ein verbotene Zone gefahren um den Hollywood sign zum Greifen nahe zu sein.

    Für mich persönlich war das Highlight des Tages der Besuch in Beverly Hills, am Haus von der Serie Prince of BeI Air. Wir konnten zwar nur am Zaun stehen, aber der Abstecher war es total wert ! Wir waren auch nicht die einzigen die daran i teressiert waren 🙈
    Irgendwie fühlte ich mich schuldig, den Anwohner so auf die Pelle zu Rücken, aber das musste sein !
    Bel Air , ein Ort an dem man eine Luxus Villa nach der Nächsten findet, aber keinen Menschen auf der Straße . In den ganzen USA ist das Gärtner pro Kopf Verhältnis nirgends größer als hier, das sind die einzigen die man hier sieht.
    Weiter das Sunset Boulevard runter Richtung Venice Beach sind wir noch an der Promenade spazieren gegangen. Der Beach ist ein Ort an dem Ausgeflippte, viele Künstler , viele Hippies , Cafes, Shops mit sinnlosen t Shirt Sprüchen und Menschen mir absoluter Geschmacksverirrung, Tanning Muskelpakete mit Hörner auf der Stirn und vieles mehr zu finden sind. Hauptsache außergewöhnlich und einmalig.
    Ein Longboard wäre klasse gewesen um hier auch dazuzugehören und auch etwa Spaß zu haben.

    Weiter Richtung Santa Monica Pier haben wir den Sonnenuntergang beobachtet , eine runde Air Hockey gezockt und noch einen paar Übungen bei den Geräten am muscle Beach gemacht. Wirklich ein schöner Ort um den Abend einzuleiten.

    Naja dann waren wir wie gesagt beim Italiener und sind jetzt ausgehbereit , mal sehen was das night life in LA zu bieten hat. :)
    Read more

You might also know this place by the following names:

Los Angeles Downtown

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now