United States
Lower Yosemite Fall

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

32 travelers at this place

  • Day4

    Mit dem Auto zum Yosemite Nationalpark

    May 18, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 14 °C

    Anmerkung: Bericht zum Yosemite Nationalpark weiter unten, falls man nur diesen lesen will.

    Heute habe ich morgens ein Auto bei Hertz ausgeliehen. Ich habe einen fast komplett neuen Kia bekommen, natürlich Automatik, denn in den USA sind Schalter schon immer sehr selten gewesen.
    Die erste Fahrt auf in Amerika war nicht so anstrengend wie gedacht. Es gibt ein paar Unterschiede in den USA zu Deutschland, unter anderem sind die Ampeln auf der anderen Seite der Kreuzung, Stopp ist auch immer wirklich Stopp und beim All Way Stopp fährt der, der zuerst angehalten hat auch zuerst weiter. Da alle recht entspannt fahren, funktioniert das auch.

    Straßen:
    Auf den bis zu 8 spurigen Interstate Straßen, sind meist zwischen 55 und 70 Meilen pro Stunde erlaubt, obwohl wirklich alle immer schneller fahren. An das man rechts überholt wird, muss man sich erstmal gewöhnen. Auch bei den Interstates gibt es keine Abfahrten, sondern die ganz rechte Spur wird einfach zur Ausfahrt und auf der 2. Rechten Spur kann man oft auch mit abbiegen. Aber all das ist wirklich nicht so schlimm wie es sich anhört, denn die Fahrer fahren definitiv entspannter als auf der Autobahn in Deutschland und das rechts Überholen sorgt dafür, dass nicht jeder beim Überholen links fahren muss.

    Einkaufen:
    Zum Einkaufen bin ich zu einem Walmart gefahren, obwohl der Laden zwar alles hat, gibt es trotzdem nicht so viel Vielfalt bei manchen Dingen wie in Deutschland. Z.B. Säfte, Bier, Kekse usw. hat es gar nicht so viele verschiedene. Auch gibt es wirklich viel Ungesundes, von künstlichen Säften bis massig Weizen Mehl Backwaren.
    An der Kasse packt der Kassierer die Waren gleich in die Tasche. Auch hier keine Eile, obwohl recht viele anstehen.

    Typisches / Allgemeines:
    Auf den Highway 140 zum Yosemite kam dann erstmal die landschaftliche Vielfalt von Kalifornien zur Geltung. Riesige Weiden, die alle mit leicht gelben Grass bedeckt sind und die Berge mit riesigen Felsen. Alles typisch amerikanisch, mit vielen Pickups, Muscle-Cars und einfach alles groß. Den V8 Sound der Motoren kann man hier häufig hören. Benzin ist relativ billig, obwohl Kalifornien mit Preisen von 3,70 $ pro Gallone, also ca. 88 Cent pro Liter teuer ist, im Vergleich zu manch anderen Staat. Also ist es nur verständlich, dass der Spritverbrauch den Amerikanern egal ist. Mein Auto kommt auf fast 45 MPG, also 5,6 Liter/100 km.
    Im Radio kam sogar ein Bericht über die Klimapolitik von Deutschland. Unter anderem wurde klargestellt, dass die ehemalige Klimakanzlerin nichts unternimmt gegen Kohleenergie und der Autoindustrie, weshalb auch die Jugend mit Fridays for Future demonstriert. Kalifornien gehört zu den Staaten, die am meisten gegen den Klimawandel tun. Es gibt hier auch viele Teslas und Prius, sowie Windräder.

    Yosemite:
    Der Nationalpark zählt mit zu einem der ersten Nationalparks, die die Natur schützen, der Welt. Bekannt ist er vor allem durch die großen Wasserfälle, darunter der 5. größte der Welt (größte von USA), dem Half-Dome mit seiner glatten Felsspitze, El Captain mit seiner steilen Wand und den Wäldern im Park.
    Ich bin erst zum Tunnel View gefahren, einen Aussichtspunkt, bei dem man das ganze Tal sehen kann und anschließend ins Tal gefahren. Leider ist das Wetter nicht sehr gut gerade und es hatte recht viel geregnet, allerdings hatte ich glücklich und als ich etwas gewandert bin, hat es aufgehört.

    Ich bin zu dem großen Yosemite Wasserfall gelaufen. Der Wasserfall ist wirklich eindrucksvoll und kann auf Bildern nicht richtig zur Geltung kommen. Ich war ja schon in der Schweiz bei Lauterbrunnen und Reichenbach bei großen Wasserfällen, aber dieser ist einfach doppelt so groß. Eigentlich besteht der Wasserfall aus 3 Wasserfällen, aber der obere ist alleine schon 400 m hoch, insgesamt 730 Meter.

    Nicht nur die Bäume sind viel größer als in Europa, sondern auch die Rehe, die 2 m neben den Wegen komplett frei herumlaufen und anscheinend keine Angst haben. Auch soll es viele Schwarzbären hier geben, weshalb dieser auch auf dem Wappen von Kalifornien sind. Ich habe noch keinen gesehen.

    Auf der Fahrt zum Hostel in der Nähe des Parks war der Regen kurzzeitig zu Schnee geworden, da der Highway 120 kurz auf 2000 m führt. Allerdings ist glücklicherweise nichts auf der Straße geblieben.

    Gefahrene Strecke: 265 Meilen (ca. 426 km)
    Gelaufene Strecke: ca. 8 km
    Read more

  • Day108

    Yosemite National Park

    January 7, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 3 °C

    Gestern hat es den ganzen Tag geregnet. Zum Glück saßen wir fast nur im Auto, auf dem Weg Richtung Yosemite National Park. Heute sind wir dann mit dem Bus in den Park gefahren. Je höher wir gekommen sind, desto mehr Schnee sahen wir (alles was bei uns als regen runtergekommen war, ist hier als Schnee runtergekommen). Die Landschaft sah ziemlich schön aus und schon auf dem Weg waren hohe Felsen und Wasserfälle zu sehen. Im Park sind wir dann einen Berg hoch gewandert. Da es nicht mehr so kalt war, war es ziemlich matschig und dadurch zwischendurch ganz schön rutschig, aber oben sind wir durch richtig schönen tiefen Schnee gewandert. Außerdem hatten wir eine tolle Sicht auf die umliegenden Berge und das Tal.
    Wieder unten angekommen ist sogar noch kurz die Sonne rausgekommen und wir haben uns dann im Café am Kamin aufgewärmt.
    Read more

  • Day50

    Yosemite National Park 1/2, USA

    August 4, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 25 °C

    Avant-hier et avant-avant-hier nous sommes allés au parc national de Yosemite. Dans ce parc il y a beaucoup de cascades. Moi je vais vous parler d'une des chutes d'eaux que j'ai adorée. C'était une chute qui était tellement haute que l'eau s'évaporait avant de toucher le sol. Elle s'appelait le voile de la mariée.

    Olivier
    Read more

  • Day13

    Yosemite National Park

    February 24 in the United States ⋅ ☀️ 13 °C

    Heut ging es in den Yosemite National Park.
    Ich hab wirklich ein unglaubliches Glück mit dem Wetter, nur ein paar Hochpässe waren gesperrt, nichts was man jetzt umbedingt gesehen haben muss.
    Um die Jahreszeit könnte auch alles dicht sein, aber ich hab trockene Straßen uns strahlenden Sonnenschein.

    Gut das ich mir die Jahreskarte für die Nationalparks für 80$ geholt habe, damit kann ich rein wo ich will, ein „Einzeleintritt“ mit ddm Auto kostet sonst 35$.
    Read more

  • Day26

    Fly like an Eagle

    November 1, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 12 °C

    Woke up early to ice crystals clinging to our tent. Cool, literally. We hiked with our packs stuffed with water one kilometer high within 6 km to the top of Yosemite Falls where we enjoyed a well deserved beer (from Oregon...guilty) and sandwiches. We continued on to Eagle Peak where we had the best views, just in time for sunset. We really felt on top of the world perched on top of the valley. We camped right there beside a roaring fire. NOTE: How is this allowed when most of California is burning by the way? The next day we woke up early to prepare breakfast in front of the sunrise. Onwards, to El Capitàn, a famous climbing wall where we met a climber on the trail gathering water from a tiny dribble of a creek for his buds still on the face! Finally we returned to the valley completing a total of 32 km hike, after a knee-hurting descent!

    Nous nous réveillons tôt dans notre tente gelée. Littéralement : la condensation a formé des cristaux de glace entre la chambre et la toile ! Nous remballlons vite fait et quittons Camp 4 pour entamer directement notre rando et atteindre des hauteurs ensoleillées. Chargés d'une bonne réserve d'eau, nous grimpons avec effort les 1000 m jusqu'au sommet de Yosemite Fall, qui est asséchée pendant l'automne, le tout sur une distance de 6 km (une bonne pente...). Sandwiches et bières (de l'Orégon... Coupables!) sont alors bien mérités. Avec la majeure partie de l'altitude déjà acquise, nous mettons ensuite le cap vers Eagle Peak ("le Pic de l'Aigle") où nous attendent de somptueuses vues panoramiques, et largement dans les temps pour profiter du soleil couchant. On s'est vraiment senti sur le toit du monde, ainsi perchés sur notre promontoire. Nous avons campé tout à côté, avec un feu de camp très facile à allumer grâce au bois très sec ramassé alentours. NOTE : Certainement ravis de cette autorisation, nous nous sommes demandé si c'était bien raisonnable de la part du Parc, sachant que la Californie est tant sujette aux feux de forêt ces derniers temps ... Le lendemain matin nous nous levons tôt encore une fois pour préparer le petit déj au soleil levant (stylé). Nous repartons alors vers le sommet de El Capitàn, une falaise très prisée des grimpeurs. Sur le chemin, nous rencontrons l'un d'entre eux en train de remplir des bouteilles d'eau à une modeste source pour ses potes encore accrochés au mur ! Nous retournons finalement vers la vallée et terminons cette boucle de 32 km après une descente rude pour les genoux !
    Read more

  • Day12

    Yosemite falls

    July 30, 2016 in the United States ⋅ ☀️ 27 °C

    Onder de hoogste waterval van de VS staan en zwemmen, bucketlist: ✔️ ongelooflijk!!! 😱

  • Day7

    Gondola to the summit

    July 14, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 23 °C

    We decided to take the Gondola to the top - 10,048 ft! I asked the lift attendant what the easiest way down was. He rolled his eyes and said (for the millionth time) "There is no easy way down. Experts only". I rolled my eyes right back and said only "Nevertheless...". He blinked first and said "Cornice Bowl". Ha! Score one for the newbies!

    This is a double black diamond but the snow was nice and mushy. Over two days we probably skied it 16 times. It was our main run.
    Read more

  • Day10

    Starting up to Yosemite Falls

    July 17, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 30 °C

    We decided the walk up to the lower falls was about the right pace. When I was about Samantha's age, my mom and I hiked the upper falls trail - but it is very exposed and would have been easier earlier in the day.

You might also know this place by the following names:

Lower Yosemite Fall

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now