United States
Mill Pond (historical)

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
297 travelers at this place
  • Day76

    Boston: Stadt mit europäischem Charme

    June 18 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

    Es mag am fantastischen italienischem Essen im North End, den historischen Gebäuden, die der Stadt zwischen den Wolkenkratzern Charakter verleihen oder an dem vielen Leben auf der Straße liegen: In Boston hatten wir nach zwei Monaten in den USA erstmals das Gefühl, dass wir hier leben könnten. Schon vorher hatten viele nette (alte) Menschen, die wir trafen, prognostiziert, dass uns Boston gefallen würde.
    Und ja, Boston ist so europäisch, dass wir uns wohl fühlten. Insbesondere weil die Autobahn in der Stadt überdacht wurde und statt Abgase und Lärm jetzt ein Parks mit Fußwegen das Stadtbild prägen. Es scheint, also würde es doch Amis geben, die von Stadtplanung Ahnung haben.
    Wir entdeckten Boston dann natürlich auch zu Fuß, u.a. auf dem Freedom Trail. Zum nicht vorhandenen Sonnenuntergang fuhren wir mit einem Schiff auf Sunset Tour und Cambridge mit der Elite-Uni Harvard erkundschafteten wir mit Fahrrad und Bus. Denn die erste richtige Reperatur stand an. Katharinas Goldelse meckert seit einigen Kilometern so laut und beharrlich, dass sie ein neues Tretlager verpasst bekam. Etwas enttäuscht waren wir, als kein Kunstmuseum uns rein lassen wollte. Aber gut, nicht immer kann das total flexible, in letzter Minute planende Leben so aufgehen, wie wir uns das vorstellen.
    Read more

  • Day2

    TD Gardens

    December 27, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 9 °C

    Arrived in Boston at 5am and managed to gather the energy to explore the snowy city for a wee bit. Milks and I ticked off a bucket list item by watching the Celtics at TD gardens whilst a homeless man seeked warmth in a bar. A successful 1st day. ❄️🍻🍀Read more

    Alison Lewis

    Awesome! 😀

    12/27/19Reply
    Nikki Spicer

    Incredible!

    12/27/19Reply
    Kate Spicer

    Fantastic! Be wary of the homeless one. He looks right dodgy!

    12/28/19Reply
    Georgia Spicer

    So much fun

    12/28/19Reply
     
  • Day308

    4. Juli - Independence Day

    July 4 in the United States ⋅ ☁️ 15 °C

    Heute ist der Unabhängigkeitstag in den USA und wir waren mittendrin im Geschehen. Schon ziemlich zeitig fuhren wir in die Innenstadt, wo gegen 9.00Uhr eine Parade stattfand. Bei unserer Ankunft bekamen wir gleich eine kleine amerikanische Flagge in die Hand gedrückt. Alles war in Vorbereitung und wir standen da und beobachteten das Treiben. Dann ging es los mit einer Rede. Ich verschluckte mich beim Beginn der Rede so heftig, dass ich mich vor Husten fast übergeben musste. Ich ging schnell raus aus der Masse und erntete so manch komischen Blick. Nach kurzer Zeit ging ich zurück zu Verena und wir hörten beide den Sprechern zu. Die Kapelle spielte und nach kurzer Zeit setzte sich der Festumzug in Bewegung. Unserer Erwartung, Festwagen zu sehen, widersprechend, beobachteten wir die Kapelle und Menschen in verschiedenen Uniformen und Anzügen. Es wurde mit Gewehren um sich geschossen und irgendwie konnte man ein sehr starkes Gemeinschaftsgefühl, sowie Patriotismus spüren.

    Verena und Ich, waren sehr froh, dieses Ereignis so hautnah mitzuerleben. Besonders hat mich der Treueschwur, der sogenannte “*Pledge of Allegiance”, welchen alle Leute (und das waren viele) zusammen in absoluter Ruhe aufsagten. Für mich beeindruckend und nachdenklich machend zu gleich. “Warum gibt es diesen Nationalstolz nicht auch in Deutschland?”

    Dann schauten wir uns noch etwas die Stadt an und fuhren mit der Fähre nach Charlestown, wo wir uns ein Kriegsschiff und ein weiteres Stück des “Freedom Trails” anschauten.

    Nachmittags statteten wir dem Campus der berühmten Harvard University und dem MIT - Massachusetts Institute of Technology noch einen Besuch ab.

    *„I pledge allegiance to the flag of the United States of America, and to the republic for which it stands, one Nation under God, indivisible, with liberty and justice for all.“
    Read more

  • Day75

    Boston

    October 30, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 17 °C

    Nach Cape Cod sind wir weiter nach Boston gefahren.
    Wir sind in Boston dem Freedom Trail entlang spaziert- dies ist ein Weg durch die ganze Stadt der die Sehenswürdigkeiten zeigt. Der Weg ist durch eine aus roten Bachsteinen gekennzeichnete Linie einfach zu verfolgen. Die Stadt Boston gefällt uns gut- es hat sehr viele Häuser aus den roten Bachsteinen- dies sieht super aus.

    Da das Wetter nicht so gut war, fuhren wir weiter nach Albany- ein Zwischenstopp bevor es nächsten Tag weiter nach Buffalo ging. Dort war unser Ziel die Niagara Falls. Wir freuten uns sehr.
    Read more

    Hi Anina und Remo

    11/1/19Reply

    habe euren Blog von Sophie erhalten. Mir gefielen die Wale bei Monterrey. War schon oft dort, habe aber noch nie so viele Wale gesehen. Auch Boston ist cool. Ich machte den Freedom Trail vor einem Jahr in Mai, bei schönem Wetter . Grüsse und freue mich auf weitere Einträge. Matthias (vom DeepWork....)

    11/1/19Reply
    Remo und Anina uf Reise

    Hallo Matthias Schön von dir zu hören. Monterey ist sooo schön😍. Hoffe dir gehts gut! Liebe Grüsse anina

    11/1/19Reply
    4 more comments
     
  • Day8

    3. Tag USA - Es begann mit French Toast

    September 22, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 22 °C

    Zum Start in den Tag gab es leckeren French Toast, da wir zuvor beim Brunch in „Lincoln’s Landing“ gerätselt hatten, was das eigentlich ist...
    eine Art süßes Weißbrot, das angebraten wird, und das man dann traditionell mit einem kompletten Zuckerschock verzehrt 😅 - zum Beispiel mit Puderzucker, Vanillejoghurt, Ahorn 🍁 (Maple)-Sirup, süßem Obst und was man sonst gerne an kalorienreichen Sachen dazu mag 🤗.

    Nach dem Frühstück ging es Richtung Boston um unser Mietauto abzuholen. Julias Gastfamilie hatte ziemliche Panik, dass wir nicht einmal unseren ersten Tag mit dem Auto überstehen würden, da weder ich noch Julia Fahrpraxis haben 😅 - nur die gemeinsame Vision einen Roadtrip entlang der nördlichen Ostküste und Kanada zu starten...reicht doch 😂. Julia durfte deswegen noch eine kleine Proberunde Richtung Flughafen fahren. Dort erwartete uns leider eine böse Überraschung - wir konnten unser Mietauto nicht entgegen nehmen, weil es Probleme mit der Kreditkarte gab und leider zeigte sich der zuständige Mitarbeiter von HERTZ am Flughafen wenig hilfsbereit... Wir waren deswegen gezwungen spontan noch über eine andere Firma - Alamo - ein Auto zu buchen.

    Das Ergebnis war unser „kleiner“, neuer Liebling „Blue Rogue“ (ein Nissan Rogue). Da so spontan keine kleinen Autos mehr verfügbar waren, bekamen wir ihn einfach als kostenloses Upgrade inklusive Navi und jeder Menge Technik dazu. Ein Mitarbeiter in der Tiefgarage hatte jedenfalls viel Spaß an uns, weil wir sichtlich mit unserem riesigen, neuen Mutterschiff überfordert waren. Er war dann so lieb und hat uns gezeigt, wie „Blue Rogue“ überhaupt losfährt 😂 (er hatte nur einen Start/Stop Knopf)...

    Julia hat aber die ersten Meilen mit Bravour gemeistert und wir konnten die einige kleine Fischerörtchen an der Küste von Massachusetts besuchen 🤗. Das Abenteuer beginnt...
    Read more

    Elvira Landherr

    Guten Appetit 😉

    9/24/19Reply

    Gibt es einen Unterschied zu Armen Rittern?

    9/25/19Reply
    Susan Lilie

    War auch wirklich lecker 😋

    9/25/19Reply
    2 more comments
     
  • Day307

    Boston

    July 3 in the United States ⋅ ☁️ 14 °C

    Bostons Ruf eilte uns voraus und wir bekamen schon bereits in Chicago gesagt, dass diese Stadt traumhaft schön sein soll. Dadurch zogen wir heute später und mit etwas größeren Erwartungen in die Innenstadt los, um diese zu erkunden.

    Wie in jeder Stadt, in der wir ankommen, zogen wir wieder mal etwas wild umher, nur mit einen ganz groben Plan im Kopf, wohin es ungefähr gehen soll. Im ersten Eindruck dachten wir beide: Ok, ja, ist schon in Ordnung”, aber so ganz waren wir noch nicht überzeugt.

    Wir liefen an einem alten Friedhof vorbei, wo eine Menge Leute auf und ab gingen. Wir dachten: “ Ok, hier muss etwas sein”. An einer Grabstelle wurden wir auf einen Namen aufmerksam, den wir beide schon einmal gehört hatten, aber nicht wirklich irgendwo zuordnen konnten - “Benjamin Franklin”.
    So langsam wurde uns klar, dass man hier vielleicht mehr entdecken kann, als es den Anschein machte.

    Ein ziemlich engagierter Mann, in einen Kostüm, welches an die Kolonialzeiten erinnerte, sprach uns an und machte uns auf eine Stadtrundführung aufmerksam, für welche wir uns kurzerhand entschlossen ein Ticket zu kaufen.

    Fast zwei Stunden zogen wir durch die Stadt, bekamen viele Fakten und auch ein paar Fun- Fakts erzählt. Alles auf Englisch, aber für uns mittlerweile gut verständlich. Lustiger Weise, erweiterten wir wieder einmal unseren Wortschatz, weil anscheinend an der Ostküste wieder ein anderer englischer Akzent gesprochen wird.

    Nach dem Rundgang, machten wir ein kleines Päuschen, im von uns zur Zeit häufig frequentierten Starbucks. Dann zogen wir im immer stärker werdenden Regen noch ein Stückchen weiter, bis wir uns dann triefend nass entschlossen, für heute Schluss zu machen. Durchnässt wie wir waren, hielten wir noch Einzug in einem nicht ganz billigen Fischrestaurant. Mit vollgeschlagenen Bauch traten wir den Rückweg an.
    Read more

  • Day21

    11.Tag USA - Boston "Blue"s

    October 5, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 12 °C

    Heute hieß es Abschied nehmen von Blue 😢😢😢! In Swampscott wurden wir von Ulf empfangen, der noch gar nicht glauben konnte, dass wir diesen Trip allein und unbeschadet überstanden hatten 😂. Wir fuhren nach dem Ausladen (das sich gar nicht so leicht gestaltete, wenn man fast zwei Wochen im Auto gelebt hat) nach Boston zum Flughafen. Es war gar nicht einfach eine nahe gelegene Tankstelle zu finden, um ihn noch einmal voll zu tanken. Überall Baustellen, Stau und Unterführungen...der Horror in amerikanischen (und kanadischen) Großstädten. Nach ein paar Extrarunden fanden wir die Einfahrt zur Rental-Tiefgarage, ein Scan vom zuständigen Mitarbeiter und weg war Blue 😕 und es ging für uns ab sofort wieder zu Fuß weiter...

    Wir fuhren mit den kostenlosen Transferbussen vom Flughafen in die Innenstadt Bostons...und ich erlebte zum ersten Mal eine echte amerikanische Großstadt 😍. Wobei Boston von der Architektur wirklich speziell ist...alle Hochhäuser haben einen anderen Stil und dennoch wirkt die Skyline harmonisch 🤔! Zwischen den hohen Häusern stehen kleinere Gebäude aus dem 17./18. Jahrhundert und viele kleine Grünflächen und Parks, so dass ich mich nicht erdrückt fühlte. An manchen Ecken riecht es stark nach Marihuana, denn es ist im Bundesstaat Massachusetts legalisiert...und vor allem die wohlhabende Bevölkerung Bostons nutzt es wohl auch reichlich (deswegen auch der Spitzname „Bostoned“).

    In Boston gibt es viel Touristisches und viel zur Geschichte und Kultur der USA zu erleben, denn hier fand z.B. die „Boston Tea Party“ statt...die damalige Rebellion der amerikanischen Siedler gegen die als ungerecht empfundene Besteuerung durch das Noch-Mutterland England. Wir machten gegenüber des Museums Picknick, vor dem, von einem rekonstruierten Segelschiff aus, immer noch jede Stunde symbolisch Teepakete im Hafen versenkt werden!

    Danach spazierten wir durch die Innenstadt und liefen den sogenannten „Freedom Trail“ ab (insgesamt 4 km lang), der einer rot markierten Route durch Boston folgt entlang vieler historischer Gebäude, die entscheidend waren für die amerikanische Unabhängigkeit. Zum Beispiel dem „Boston Common“, dem ältesten öffentlichen Park der USA; dem “Massachusetts State House“ (Sitz des Gouverneurs von Massachusetts); die Statue Benjamin Franklins neben der „Boston Latin School“, der ersten öffentlichen Schule Amerikas; der „Granary Buring Ground“, Friedhof vieler historischer Persönlichkeiten (z.B. Samuel Adams - Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung & der Eltern von Benjamin Franklin) und das „Old South Meeting House“ (Treffpunkt zur Planung der Boston Tea Party).

    Auch in Boston gab es einst schlimme Zeiten - so findet man in der Stadt ein Denkmal für arme irische Immigranten, die vor der damaligen Hungersnot in Irland flohen, und als Flüchtlinge in Boston nicht mit offenen Armen empfangen wurden 😟. Und eine Gedenkplatte für das sogenannte „Boston Massaker“ - bei dem 5 Zivilisten aus Boston durch englische Soldaten getötet wurden, und somit die amerikanischen Revolutionskämpfe weiter angestachelt wurden.

    Boston hat auf jeden Fall viel zu bieten, und wir hätten noch viel mehr Zeit benötigt um alles zu sehen. Aber ich war froh, diese tolle Stadt kurz entdecken zu können 😊!
    Read more

    Elvira Landherr

    Eine sehr beeindruckende Stadt und deine Erläuterungen dazu machen den das ganze sehr lebendig. Vielen Dank dafür bist der geborene Stadtführer.

    10/12/19Reply
    Susan Lilie

    Danke schön 🧡

    10/12/19Reply
    Juju

    Sehr cooler Titel 😁😁

    10/16/19Reply
    4 more comments
     
  • Day5

    Bye bye NY - Hello Boston

    August 29, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 20 °C

    Heute hieß es früh aus den Federn, Abschied vom Big Apple nehmen und uns Richtung Boston aufzumachen, wo wir in 2 Tagen unseren Mietwagen übernehmen werden.
    Ganz New York like haben wir uns an die Straße gestellt und sind dem erstbesten Taxi mehr oder weniger vor die Haube gesprungen - Hat geholfen und innerhalb von 10 Minuten setzte uns ein genervter Taxifahrer an der Pennstation ab - Dem Knotenpunkt schlechthin für alle Züge, die New York passieren.
    Wir haben im Vorfeld einige Transportmöglichkeiten abgewogen, um von New York nach Boston zu gelangen und haben uns dann für eine Fahrt im Amtrak entschieden. Wir wollten unbedingt einmal in diesen silber glänzenden Zügen sitzen, die das ganze Land miteinander verbinden.
    Nach einem etwas chaotischen boarding (ja, genau wie auf dem Flughafen), saßen wir plötzlich in extrem bequemen Sesseln, die mit unseren Zugsitzen nicht im Ansatz zu vergleichen waren - Also, zurückgelehnt und entspannt :-)
    In 4 Stunden rauschte die Landschaft an uns vorbei und aus Häuserschluchten wurden gepflegte und weniger gepflegte Vororte am Atlantik oder an wunderschönen Seen. Aus Wolkenkratzern wurden schöne Holzhäuser mit eigenen Bootsanlegern.
    Leider machte uns heute das Wetter einen Strich durch die Rechnung. In dem Moment, als wir den Zug bestiegen haben, fing es an zu regnen, was sich bisher leider auch noch nicht verändert hat...
    Die Wettervorhersagen sind etwas widersprüchlich, also glauben wir fest daran, dass es sich heute um einen kleinen Ausreißer gehandelt hat. Morgen sieht die Welt sicher wieder freundlicher aus :-)
    Passend zum Wetter verlief leider auch unser Hotel Check In. Das Hotel teilte uns mit, dass das Partner-Reisebüro in den Staaten unsere Buchung vor 2 Wochen wieder storniert hat - Whaaaat ?!?!? Auf solche ‚Überraschungen‘ stehen wir so gar nicht...
    Wir haben ein Top-Alternativhotel bekommen, aber für die kommenden Hotels auf der Reise sind wir auf alles gefasst.
    Unser Reisebüro in Weyhe hat morgen jedenfalls eine kleine Aufgabe zu bewältigen und wir gehen jetzt nach einem extrem guten, leichten und frischen Abendessen beim Vietnamesen ins Bett. Morgen ist auch noch ein Tag - dann auch wieder mit Fotos :-)
    Read more

    Gaby Bestaendig

    Hallo, jetzt habt Ihr Greta verpasst 🤔 😉 lieben Gruß 🤗

    8/29/19Reply
    Detlef und Annette

    Greta ist für uns einfach nicht schnell genug 😂

    8/29/19Reply
    Gaby Bestaendig

    😂👍

    9/1/19Reply
     
  • Day13

    Boston

    August 21, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 27 °C

    Today we visited Boston. In the morning we got an uber from our address to get to the start of the freedom trail, a trail with a red line through the city that shows several important places of the American history. This is a great way to explore the city. We had lunch in a food market hall which was so pretty and fun and nice. We walked a bit through the harbour and ended up in a park with fountains where kids were playing with the water. We were tired and got home with an uber again. We relaxed a little and went to the store to get some food for the night. Watched a movie and went to sleepRead more

  • Day4

    Cuppa tea time?

    November 3, 2017 in the United States ⋅ 🌙 11 °C

    We did a hop on hop off tour of Boston today and spent a bit of time at the Boston Tea Party museum which included throwing crates of tea overboard and drinking hot tea to celebrate. We also went to Quincy markets for lunch and a Blue Man Group performance - loved it all.Read more

    Meaghan Brown

    That chick was Jane Lynch's doppelganger

    11/3/17Reply
    Juliane Blackwell

    Haha!!

    11/4/17Reply
    Ianthe Gibson

    😂😂

    11/4/17Reply
     

You might also know this place by the following names:

Mill Pond (historical)