United States
Mono County

Here you’ll find travel reports about Mono County. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

100 travelers at this place:

  • Day28

    Auf zum Mono Lake

    June 18, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

    Heute Früh schauen wir nochmal kurz die für heute geplante Strecke durch - wir möchten über den Tioga Pass ins Yosemite Valley fahren - da sollen die Temperaturen dann etwas kühler sein. Wir schauen uns noch an, ob es für große Gefährte, so wie wir eines haben, Beschränkungen gibt und stoßen auf eine Verkehrsmeldung: Road closed ... Warum denn das? Der Pass ist noch eingeschneit!! Wir glaubens nicht recht und fahren einfach mal los und nach 15 Minuten Fahrt blitzt schon der Schnee von den entfernten Bergen herüber.... Also wir sind uns ziemlich sicher, die Route wird geändert... Alternatives Ziel: Mono Lake - dafür müssen wir erst mal über die vorgelagerte Gebirgskette... Passhöhe: 2480m. Die Vegetation ändert sich auch schon merklich. Die Straße vom Pass hinunter Richtung Mono Lake ist voll lustig... wie im rollercoaster, nur mit selber lenken... In weiter Ferne blitzt dann der See durch die bizarren Kieferwälder durch... wow, echt cool!
    Erster Stopp am See: Kalktuff Formationen am Seeufer. Durch die um 15m abgesunkene Wasseroberfläche sind die Tuffformationen freigelegt... wir hatten dann noch das Glück, dass gerade ein Gewitter im anmarsch war und somit für eine richtig coole Stimmung sorgte. Natürlich blieben wir bis es anfing zu regnen und der Weg zurück zum Campy ist bei Regen dann doch weiter als bei Sonnenschein 😆... es hat sich aber gelohnt und alle hatten Spaß im Regen! Der erste Regenschauer seit dem wir hier sind! Was für ein Kontrast! Von 48Grad im Valley of fire zum Sommergewitter am See...👍🤙
    Wir sind schon gespannt was uns in den nächsten Tagen noch so erwartet... to be continued...
    Read more

  • Day5

    Ich will Kühen meine Liebe aufzwingen

    October 4, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 10 °C

    Nach einer Nacht auf dem Luxus-Campingplatz in Lone Pine am Mount Whitney geht es weiter Richtung Yosemite Nationalpark. Kurzer Stop in Bishop zur Brillenreperatur. Dann geht es auf zum Mono Lake, einem riesigen Salzwassersee der über 3 Millionen Jahre alt ist. Auf dem Weg waren viele Kuhherden zu entdecken! Nach unserem Spaziergang am Southern Tuffa des Mono Lakes ging es nach Lee Vining, der letzten Station vorm Yosemite. Hier gab es zum späten Mittag den ersten echten amerikanischen Burger 😋Read more

  • Day5

    Immer dieser Druck... auf den Ohren!

    October 4, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 4 °C

    Frisch gestärkt ging es von Lee Vining hinein in den Yosemite Nationalpark über den Tioga Pass. Allerdings hatte der gesuchte Campingplatz bei Tuolumne Meadows geschlossen. Deshalb sind wir zurück zum Tioga Lake und campen nun da. Es ist etwas frischer als vorher. Tatsächlich hat es vorhin bei unserer Ankunft geschneit und der Campingplatz hier schließt in 3 Tagen. Dann ist hier wohl Winter... 🙈Read more

  • Day131

    High Sierra

    September 24, 2016 in the United States ⋅ ☀️ 13 °C

    We headed south and inland to avoid the suddenly arrived cold (it was snowing two days ago, although that was at 9,000 ft). We even hit a new inside van low of 8.4C (FYI high is 46.4C) overnight but it's still high 20s and sunny in the day. We stopped over in two beautiful county parks as we wound our way through the dry Californian hills. Lake Tahoe was pretty nice, surrounded by lovely resort towns, but we had to get through the closed road as soon as it opened so we could set up camp a little further south.

    We hit the Yosemite NP at late lunch, but all the campsites were already full. Thankfully the road up to it was littered in scenic NF sites and we bagged a host spot, as we assume they have gone for the season already. We even drove back half way down the 4,000ft ascent to get phone signal but failed to get a camp spot in the main park (some campgrounds close on Monday) or permits to climb half dome - we'll have to hope we continue with our good luck on that front.
    Read more

  • Day22

    Tschöö Las Vegas - Hallo Überraschung

    April 19, 2017 in the United States ⋅ ☀️ -4 °C

    Morgens gönnten wir uns Müsli bei Sonnenschein und versuchten verzweifelt auszuchecken, aber letztendlich hat alles geklappt. Nach einem kurzen Abstecher bei Wallmarkt ging es dann Richtung Überraschung. Stine war die ganze Zeit mega aufgeregt, aber aus mir bekam sie nichts heraus.
    Nach 2 Stunden stand aber erst einmal das Tal des Todes auf dem Programm. Wir haben zwei drei Fotos geschossen, sind dann aber gleich weiter. Nachdem es zweimal auf ca. 2000 Meter und wieder runter gegen 0 ging, waren wir endlich raus. Die Temperaturen spielten auch verrückt waren es unten meist über 30°C, ging es oben auch mal bis ca. 15°C runter. Pünktlich als wir das Death Valley verlassen haben, fing es am Rande des trockensten Ortes an zu regnen. Der erste Regen im ganzen Urlaub, aber heute war ja eh nur Autofahren angesagt, morgen scheint dann wieder die Sonne.
    Zum Mittag hielten wir an einer Pizza Factory an. All you can eat für 8 Dollar inkl. Salat.
    Dann wurde es spannend, die Temperaturen gingen immer weiter Richtung 0°C, ich hatte nur eine kurze Sporthose und Tshirt an. Der Regen wurde stärker und Stines Aufregung spürbar größer.
    Dann endlich erreichten wir die Ausfahrt Mammoth Lakes und da war ein Skifahrersymbol zu sehen. Stines Aussage, wir werden hier ja wohl nicht Skifahren, quitrierte ich mit einem breiten Grinsen. Als wir den ersten Lift gesehen haben, lösste ich alles auf und sagte ihr, dass wir die nächsten zwei Tage auf der Piste verbringen werden. Stine konnte ihr Glück kaum fassen und bekam das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. So schliefen wir dann irgendwann ein mit der Hoffnung auf Sonne am nächsten Tag.
    Read more

  • Day23

    Sonne, Schnee und ganz viel Wind

    April 20, 2017 in the United States ⋅ 🌙 2 °C

    Heute war unser zweiter und zu gleich letzter Skitag. Wir saßen bereits kurz vor 9 Uhr im Lift und merkten, dass heute etwas anders war. Die Sonne schien noch, der Schnee war auch noch da, aber heute war es so windig, dass die Liftfahrten zum Teil unerträglich waren. Auf einer Anzeigetafel las ich Geschwindigkeiten von 60-80 mph, dass sind ca. 100 - 135 kmh. Natürlich bedeutete das auch, dass kaum Lifte geöffnet waren und das hatte zur Folge, dass wir heute auch an den offenen Liften mal anstehen mussten. Trotzdem waren die Abfahrten mit den breiten Pisten einfach nur geil! So quälten wir uns von Liftfahrt zu Liftfahrt und genossen die Abfahrten. Trotzdem kühlten wir aus und wärmten uns bei einer heißen extrem süßen Schokolade und fuhren dann weiter. In der Zwischenzeit wurden auch eins zwei weitere Lifte geöffnet, so dass sich die Massen weiter verteilten. Wir sind auch zu einem frisch geöffneten Lift und mussten garnicht anstehen, später auf der Liftfahrt wussten wir warum. Der Lift führte zwar zu den schönsten Abfahrten, aber wurde so extrem vom Wind angegriffen, dass wir ihn nur 3 Mal fuhren. Allerdings hatten wir bei diesen Abfahrten die Piste fast für uns allein. Gegen 14 Uhr und ohne Mittag hatten wir die Schnauze voll und sind zu unserer Unterkunft etwas essen und dann ab in den Whirlpool. Dieser lag in der Sonne und ich habe nun eine knallrote Birne, aber uns war warm!
    Abends kochten wir noch unsere leckere Reispfanne und genossen unseren letzten Abend in den Bergen.
    Read more

  • Day39

    Bodie, États-Unis

    October 6, 2014 in the United States ⋅ ☀️ 22 °C

    Aujourd'hui, visite de la ville fantôme de Bodie. La ville fut créé à proximité d'une mine d'or en 1860, à l'époque ce fut une très grande ville mais aujourd'hui il ne reste que très peu de cette ville (elle fut aussi ravagée par le feu dans les année 40).
    Il y a un cimetière, une église, une école, un hôtel et quelques maisons encore en très bon état, des carcasses de voitures, des brouettes et des chariots pour l'or sont un peu éparpillés partout dans la ville. Le plus impressionnant ? Lorsqu'on regarde à l'intérieur de ces bâtiments (pas le droit d'y rentrer on ne peut qu'uniquement regarder par les vitres), spécialement dans l'école, tout y est encore. Le tableau noir avec des écritures dessus, des cahies, des crayon, un vieux map monde etc.
    Il y a aussi une usine, à l'époque utilisé pour l'or mais de nos jours elle ne sert plus à rien.
    Ce fut une très belle expérience et j'espère recroiser une ville fantôme durant notre séjour ihih.

    Today we had the chance to visite the ghost town of Bodie.
    The town was created in 1860 near a gold mine, it was a big town at that time but now only a few bulding are still there (the town was ravaged by the fire in the 40')
    There's a cemetery, a church, a school and a few houses in good condition. There are car carcasses, some wheelbarrows and trolleys for the gold everywhere.
    The most amazing thing was when you look inside those houses (you can only look trough the windows as your are not allowed to go inside) especially inside the school you could see the life that was there. There was some old books, the black board with things written on it, an old world map and a lot of other things. There's also a old fabric that was used for the gold but is no longer working nowadays. It really ally was a nice experience and I hope we will be able to see another ghost town as I found them so interesting.
    Read more

  • Day22

    Schnee und Sonne...

    April 19, 2017 in the United States ⋅ 🌙 1 °C

    ...mehr braucht man zu diesem Tag eigentlich nicht mehr sagen.
    Aber ich hole auch heute gern weiter aus. Mit einem leckeren selbstgemachten Frühstück mit Rührei und strahlendem Sonnenschein konnte der Tag nur gut beginnen. Allerdings mussten wir erstmal noch Ski und Snowboard ausleihen, dies ging relativ fix, würde die Technik nicht spinnen. Egal kommen wir halt um 9:00 und nicht um 8:30 auf die Piste, dachten wir zumindestens. Schnell noch den Autoschlüssel in die Unterkunft und dann zum Spint im Skikeller, um die Schuhe einzuschließen. Wir hatten Zimmernummer 208. Nun folgte das große Problem, wir fanden 206, aber dann folgte gleich 209. Erst nach zweimaligen Nachfragen und der lieben Mithilfe unserer Zimmernachbarn fanden wir unseren Spint zwischen 604 und 549. Mensch da hätten wir auch gleich drauf kommen können.
    Dann ging es endlich auf die Piste (gegen 9:30). Als erstes fiel uns auf, dass die meisten Lifte keine Stangen zum Fußabstellen hatten und wenn überhaupt nur eine Strebe vor der Hüfte, aber egal wir genossen den geilen Schnee und die Sonne, die den ganzen Tag nicht nachgelassen hat. Nur der Wind wurde immer stärker und peitschte uns ins Gesicht, aber auch das trübte unsere Stimmung nicht. Da unser Hotel direkt an der Piste lag, entschieden wir uns zum Mittag die Reste vom Abendbrot zu essen, so sparten wir Geld und mussten kein Fastfood essen, denn wie in Frankreich gab es auch hier keinen Germknödel oder Kaiserschmarrn.
    Nach dem Skifahren, gegen 16 Uhr, entspannten wir uns noch im hauseigenen Pool und versuchten abends Bratkartoffeln zu kochen, klappte nicht wirklich, geschmeckt hat es uns trotzdem.
    Read more

  • Day14

    Mammoth Lakes

    September 4, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 19 °C

    Nach vielen heißen Tagen und Wüstenlandschaften erreichten wir nun kältere Gefilde und eine Gegend die unseren Alpen ähnelt. In Mammoth Lakes angekommen suchten wir uns gleich ein gutes Steak-Restaurant und ließen den langen Tag ausklingen. Am
    Morgen erwartete uns ein gutes Frühstück nachdem wir unsere Reise Richtung Yosemite Nationalpark fortsetzten.Read more

  • Day8

    Hover Damm/Death Valley/Mammoth Lakes

    August 30, 2017 in the United States ⋅ 🌙 11 °C

    Heute sind wir über 700 Kilometer gefahren. Als erstes haben wir bei 42ºC den Hoover Dam besucht. Danach ging es über den Lake Mead in Richtung Death Valley, wo wir bei 48ºC und Wind der einem Fön glich, den tiefsten Punkt Nord Amerikas besichtigt haben. Leider hatten wir ein bisschen Pech mit dem Wetter- ein kleiner Sandsturm ist aufgezogen, sodass wir nicht wirklich weit gucken konnten und dementsprechend manche "View Points" ausgelassen haben. Während der Stürme kühlte es sich auf angenehme 30ºC ab 😊
    Danach fuhren wir in Richtung Mammoth Lakes, wo wir leider erst nach Einbruch der Dunkelheit ankamen 😔 der Ort Mammoth Lakes ist sehr hoch gelegen- in den Bergspitzen liegt sogar schon Schnee 🏔⛄❄🙈
    Bevor wir den Abend bei dem ein oder anderen Bier ausklingen ließen, mussten wir noch unser Auto komplett ausräumen, da wir die Nacht mitten in einem Bären Gebiet verbringen 🐻🐾🐿
    Fazit des heutigen Tages: wir sind total beeindruckt wie sich die Natur innerhalb nur weniger Kilometer ändern kann. Wir haben heute alles erlebt- Wüste, Wald, Berge, Schnee. Einfach der Wahnsinn. Übrigends sind es gerade in den Bergen um die 6ºC 🙈
    Read more

You might also know this place by the following names:

Mono County, مقاطعة مونو, Моно, মোনো কাউন্টি, Condado de Mono, Mono maakond, Mono konderria, شهرستان مونو، کالیفرنیا, Comté de Mono, 莫諾縣, Mono megye, Մոնո շրջան, Contea di Mono, モノ郡, Mono Comitatus, Mono, Mono Kūn, Hrabstwo Mono, مونو کاؤنٹی, Округ Моно, مونو کاؤنٹی، کیلیفورنیا, Quận Mono, Condado han Mono, 莫诺县

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now