United States
Morro Rock Natural Preserve

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day29

      Morro Bay

      July 25 in the United States ⋅ ⛅ 13 °C

      Am Morgen verlassen wir das immer noch wolkenverhangende SAN FRANCISCO. Ziel ist MORRO BAY, ein kleiner Fischerort 400 Kilometer weiter im Süden. Je südlicher wir kommen, desto freundlicher zeigt sich der Himmel, viel wärmer wird es nicht unbedingt. Das Klima an der kalifornischen Central Coast ist rau, davon zeugt die Gischt der Wellen, die an den hohen Klippen brechen. Der Highway 1 windet sich spektakulär an der Küstenlinie entlang, hinter jeder Kurve wartet ein neuer Panoramablick, Haltebuchten laden zum Verweilen und Staunen ein. Auf halber Strecke ein erster Zwischenstop mit Clam Chowder im Brotlaib in MONTEREY und ein kleiner Spaziergang im nahen POINT LOBOS STATE PARK, wo wir die ersten Seelöwen des Tages sichten, wie sie durch die Bucht schwimmen. Auf Durchreise sein bedeutet auch, Orte rasch hinter sich lassen zu müssen, an denen man gerne länger geblieben wäre, und überhaupt Entscheidungen zu treffen, was man sich anschauen möchte und welche Gelegenheit man verstreichen lässt. Manchmal hat man das Gefühl etwas zu verpassen, obwohl oder gerade weil man derartig viel erlebt. Paradox. Wie im Paradies wird die Strecke zwischen CARMEL-BY-THE-SEA und CAMBRIA, während wir die Gegend um BIG SUR durchqueren. Bei SAN SIMEON tummeln sich unzählige Seeelefanten, die Bullen gewaltig und bis zu zweieinhalb Tonnen schwer.

      Es dämmert bereits, als wir MORRO BAY erreichen, die schöne Ferienwohnung, die mit Pazifikblick wirbt, den man am Horizont tatsächlich erahnen kann, lädt zum Kochen und Kartenspielen ein. Es gibt Pasta mit frischem Seafood aus dem gut sortierten Supermarkt, am nächsten Abend sogar lokalen Heilbutt vom hiesigen Fischer und aromatische Venusmuscheln. Dazwischen nutzen wir die zwei Tage zum gemütlichen Schlendern durch das authentische und trotz Hochsaison nicht überlaufene Dorf, wir sitzen im Hafenviertel in der Sonne (die unverdrossen trotz beständig frischer Temperaturen scheint), hören Live-Musik und essen frittierten Fisch (und Austern, ebenfalls frittiert). Viel Zeit verbringen wir am traumschönen MORRO BAY STATE BEACH, der hinter Dünen liegt und sich 6 Meilen lang vor dem Wahrzeichen des Ortes, dem MORRO ROCK, einem 175 Meter hohen Felsen, erhebt. Teile der Reisegruppe haben sich sogar getraut, im wegen des Kalifornienstroms eiskalten Pazifik (14 Grad) zu baden bzw. besser: hinein und dann ganz schnell wieder hinauszurennen. Sanddollars, anmutig schöne muschelartige Tiere, werden gesammelt, Pelikane, Möwen und Strandläufer beobachtet, während die Brandung unablässig rauscht. Am Abend stellen wir fest, welche beruhigende Kraft vom Meer ausgeht, und wie müde es macht, ohne zu erschöpfen, und dass man sich auch bei 18 Grad einen ordentlichen Sonnenbrand holen kann. Alles keine neuen Erkenntnisse und doch ist man jedes Mal wieder aufs Neue überrascht.

      Die letzte Etappe des Westküstenteils unserer Reise führt nach LOS ANGELES. Auf dem Weg halten wir zum Mittagessen in SANTA BARBARA, die der Reiseführer als schönste Stadt Kaliforniens auserkoren hat. Die Palmen der Promenade und der weiße Sand am Strand sind verheiungsvoll, die STATE STREET, die umsäumt von historischen Gebäuden als Hauptachse durch die Innenstadt verläuft, ist zu großen Teilen Fußgängerzone, die Terrassen von Cafés und Bars laden auf einen Drink ein, zahlreiche Läden zum Shoppen. SANTA BARBARA wirkt durch und durch (süd)europäisch, dabei aber wegen der Fusionrestaurants und Surfshops so cool und lässig, dass sie hier, wo der Süden Kaliforniens beginnt, genau richtig liegt.

      Wir lassen diesen wunderschönen Ort hinter uns, der Verkehr wird dichter, je näher der Metropole LOS ANGELES kommen. Auch acht Fahrspuren sind zur Rush Hour verstopft, da die richtige Ausfahrt zu bekommen ist eine Herausforderung. Aber selbst hier ist der Stressfaktor beim Autofahren sehr überschaubar, die Amerikaner fahren angenehm vorausschauend und rücksichtsvoll, und so kommen wir am frühen Abend in einem nahe dem Flughafen gelegenen Holiday Inn an, wo die Reisegruppe den letzten gemeinsamen Abend in einem Steakhaus verbringt. Denn heute heißt es Abschiednehmen: Während die Großelterngeneration von LOS ANGELES wieder die Heimreise antritt (wegen Streik und Annullierung geht es dann umständlicher mit Umsteigen über SAN FRANCISCO und mit American Airlines statt Lufthansa, aber immerhin noch am selben Tag nach FRANKFURT), geht es für den Rest weiter an die andere Küste, nach FLORIDA. Schön war es, so viel Zeit gemeinsam verbringen zu können. Harmonisch war es und witzig und abwechslungsreich. Und so viel haben wir gemeinsam erlebt, entdeckt und erfahren: Wir waren nur wenige Meilen von der kanadischen Grenze im Schnee, mitten in der Wüste in Utah, im schillernden Vegas, standen an der Schlucht des Grand Canyons, schlenderten durch die Straßen San Franciscos und fuhren insgesamt 4700 Meilen über Highways und Interstates.

      Wir freuen uns jetzt, während ich diese Zeilen über den Wolken im Delta-Airlines-Flug nach TAMPA beginne und am nächsten Morgen am Pool des Florida-Ferienhauses in PORT CHARLOTTE beende, auf eine Woche Entspannen mit Sonne, Meer und Wärme am GOLF VON MEXIKO.
      Read more

      Traveler

      So klasse Bilder 😊. Morro Bay ist so ein toller Ort !!! Wenn ich in Kalifornien bin , möchte ich immer hin ... Liebe Grüße an Alle

      8/1/22Reply
       
    • Day16

      Morro Bay hat uns wieder❤️

      February 19 in the United States ⋅ ☀️ 13 °C

      Cory stellt das Zelt auf, Danielle geht mit Conrad zum Beach, welcher ein paar Meter vom Zelt entfernt ist!
      Ja, der RV park ist zwar sehr voll, aber man hat trotzdem Privatsphäre.
      Nicht der selbe Park wo Dirk und ich waren. Jedoch eine schöne Mischung netter Leute!
      Zelte, Camper, RVs.

      https://open.spotify.com/track/7em8m1h9JfRTfJpE…

      Cory sets up the tent, Danielle goes to the beach a couple of meters from us, with Conrad.
      Yes the Rv park is full, still one has a sense of privacy.
      Not the same park Dirk and I stayed at. Still a nice mix of nice people, tents, campers, RVs.
      Read more

    • Day16

      „Oma“kriegt ein Zimmer

      February 19 in the United States ⋅ ☀️ 12 °C

      Da ich nicht im Zelt schlafen werde… Kischtenverwöhnt🤷🏻‍♀️… hab ich ein Zimmer nebenan vom Rv Park. Morgen früh erstmal nen schönen Spaziergang am Strand und dann Danielle, Cory und Conrad aufwecken. Naja, die drei sind bis dahin bestimmt schon wach😳
      Ich mach’s mir gemütlich. Danke Cory und Danielle für das kalte Bier und das Haselnuss Eis 🙏🏻
      Perfekt für nen Ami Tv Abend im Motel 6 Morro Bay

      https://open.spotify.com/track/2G8eh8xA9e3idRI1…

      Since I won’t sleep in the tent… Rvspoiled…will I stay at the motel 6 right next to the Rv park. Tomorrow morning first a nice stroll at the beach, and then wake up Cory, Danielle and Conrad. By then they will be awake for sure!
      I make myself comfy with a cold beer and later some of the hazelnut icebreaker🙏🏻
      Perfect for an American TV movie night in motel 6 Morro Bay
      Read more

    • Day55

      so ne scheiss stadt

      April 26, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 13 °C

      hier ist einfach alles unsympathisch. der McDonald’s, die Menschen sogar Die Häuser und Straßen sind unsympathisch.

      Da passt es ja hervorragend ins Bild, dass wir uns Tagespässe in dem einzigen Fitnessstudio hier im Dorf kaufen mussten um duschen zu können. Mein Stimmung (08:47 morgens, ungeduscht, nüchtern und auf einem fucking crosstrainer damit der Tagespass nicht umsonst war) könnt ihr euch vorstellen. Zu allem Überfluss haben wir mega Scheiss Wetter 😩

      Hoffe euer Tag war besser.

      Edit:
      Wir sind heute auf dem Weg nach San Francisco in einem Park wandern gewesen und es war überraschenderweise sehr schön. Es gab mal wieder einen wasserfall🌚 zwischendurch haben wir uns noch einige einheimische Seelöwen angesehen. Ich glaube dass ich der Optik nach eigentlich von denen abstamme.

      Jetzt sind wir bei einer super netten und noch entspannteren bekannten und dürfen wir einige Tage unsere Akkus laden 🥰
      Read more

      Traveler

      😍😍😍

      4/27/19Reply
      Traveler

      Wow!

      4/27/19Reply
      Traveler

      😂😂😂

      4/27/19Reply
      Traveler

      Cool! 😘

      4/27/19Reply
       
    • Day5

      Day 5 Monterey- Morro Bay

      September 2, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 20 °C

      Trotz labor day hatte der walmart auf und es wurde erst einmal eingekauft. Hier gibt es nur big size 😅 anschließend den Highway 1 entlang der Pazifikküste Richtung Morro Bay mit kurzen Stopps an mehreren view spots 🌊Read more

      Traveler

      Ganz viel Spaß! :) Bei den Bildern bekommt man direkt wieder Fernweh! ;-)

      9/3/19Reply
       
    • Day9

      San Francisco, open your Golden Gate...

      May 30, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 16 °C

      Following my marathon 2,438 mile train trip from Chicago, a short 2 night stay in Frisco was next. The train doesn’t actually go right into the city, but terminates in Emeryville, Oakland where an Amtrak coach transfers you over the impressive Bay Bridge to Downtown. On arrival, I was immediately struck by the vast number of homeless people living on the streets. The area around my hotel had literally dozens of people either sleeping on the sidewalk or pushing their life’s belongings in shopping carts or prams. The majority appeared to be in very poor physical and mental health. The problem seems to be worse in San Francisco than other cities as a result of a dearth of low cost housing due to very high rents; drug misuse; loss of employment opportunities for unskilled workers, and the gentrification of the city. It seems to be an increasing issue that successive Mayors have attempted unsuccessfully to deal with. Very sad to see so many folk destitute on the streets of this great city.

      Got up early and took the classic cable car ride on the Powell-Hyde line before the queues started. My last memory of this was Campbell, normally cautious about crossing a road, hanging off the car fearlessly, and high-fiving passengers on oncoming cable cars as we trundled over the hills of the city. Next, I took the bus over the famed Golden Gate Bridge, its tall towers shrouded in mist, before visiting the pretty town of Sausalito in Marin County. Returned to the city by ferry, on a lovely cold but sunny morning, passing Alcatraz before arriving in the historic Ferry Building, now housing a thriving market.

      I love the beautifully restored streetcars which have been repainted to honour the liveries previously used in various US cities. What a pity Glasgow abolished its tramcars when so many other cities are now appreciating them as eco-friendly modes of transport. Took the classic F streetcar to the Castro, the lively gay district, complete with numerous interesting shops, restaurants and coffee houses. The last time Campbell and I visited, we were so keen to see the classic interior of the Castro Theatre that we unwittingly ended up at a funeral celebration there!

      I then decided to visit the Painted Ladies - no, it’s not what you think - these are a group of Victorian and Edwardian houses, many of which are painted in bright colours. Apparently these are among the most photographed sights of San Francisco and were lovely to see. This was followed by a walk round the expansive Civic Centre and a visit to the vast City Hall. The beautiful interior is the perfect setting for weddings, and at least 6 were taking place during my short visit. If I’d known, I could have brought my good suit and fountain pen and done a wee homer!

      By this time I felt I was due afternoon tea, and decided to treat myself at the elegant Palace Hotel, rebuilt in all its glory following the great earthquake on 1906. I knew I should have booked in here! From there, a visit to the lively Pier 39 and a chance to see (as well as hear and smell) the colony of sea lions who have taken up residence there.

      So many famous places to see including Chinatown - (sings ‘Grant Avenue, San Francisco, California, USA’ - name that musical!).

      This evening I attended a performance of the longest running musical review ‘Beach Blanket Babylon’, which spoofs popular culture with gigantic hats and costumes. I ended up front row centre in the cosy theatre, alongside a birthday party of half a dozen San Franciscan queens, who insisted on buying me a drink when they heard I was from Scotland - ‘because I love Liverpool’ screamed the birthday boy with delight. I just kept my mouth shut and graciously accepted his hospitality. It was a fabulously camp show with the biggest hats I’ve ever seen, so I have a few ideas for June at That Looks Good for this year’s panto!
      Read more

      Ken Christie

      FlowerDrum Song

      6/1/19Reply
      Aileen Johnston

      Alan does the Oakland Bay bridge trip every day to work. Glad you’re enjoying will need to that afternoon tea next time. Yum 😋

      6/1/19Reply
      Marie-Claire Leese

      ♥️

      6/1/19Reply
      Margaret Morris

      I'll need to stay longer next time. X

      6/3/19Reply
       
    • Day5

      Ab auf den Pacific Highway 1~South

      August 2, 2018 in the United States ⋅ 🌙 17 °C

      Heute stand der Tag unter dem Motto "der Weg ist das Ziel"!😊🏁
      Wir sind gegen halb 10 los Richtung Süden und zu Beginn den schönen "17-Mile-Drive", die Küstenstraße der Monterey Halbinsel zwischen den beiden Ortschaften Monterey und Carmel-by-the-sea gefahren! Dort gab es schon allerhand zu sehen wie zum Beispiel den "Bird's rock", auf dem sich zig Möven und Pelikane zwischen schlafenden und jaulenden Seelöwen tummelten oder die "lonely cypress", ein einsamer Zypressenbaum auf einem Fels im Meer!
      In Carmel-by-the-sea steckten wir kurz mal unsere Füße in den weißen Sandstrand, bevor wir uns zum Highway 1 Richtung "south" aufmachten. Die Straße verläuft an der Küste des Pazifischen Ozeans entlang und unter anderem auch San Francisco und Los Angeles liegen an ihrem Verlauf! Wir bekamen heute hautnah einen Eindruck warum dies die schönsten Küstenabschnitte des Landes sind!! Es war einfach nur spektakulär! Braune Berge, steile Klippen, kurvige Straßen, türkisblaues Meer, Wälder, Nebelschwaden, strahlender Sonnenschein, riesige Seelöwen am Strand, Eichhörnchen an den Aussichtspunkten, Spaß im Auto und viele lustige Videos & coole Fotos..... von Allem war heute etwas dabei!😊 Es war richtig richtig schön - einfach unvergesslich&hammer!🌊☀️⛰
      160 Meilen!
      Nun sind wir in Morro Bay angekommen, berühmt für den gigantischen Felsen vor der Küste!

      Nur noch knapp 230 Meilen bis Los Angeles!😎✌
      Morgen geht die wilde Fahrt erstmal weiter nach Santa Barbara! 🙋🏻‍♂️🙋🏼‍♀️
      Read more

      Traveler

      Sehr cool! Und die bunten Eier sehen ja echt mega aus☺

      8/4/18Reply
       
    • Day14

      Morro bay

      June 15 in the United States ⋅ ☀️ 15 °C

      Wat een enorm leuke vissersplaats, lekker gegeten met live muziek. Een zee otter en zeeleeuwen gespot.

      Traveler

      geweldig!!! ♥️

      6/15/22Reply
      Traveler

      ♥️😘

      6/15/22Reply
       
    • Day29

      Power to the people!

      November 5, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 21 °C

      All right all you pinkie, leftie, greenies get out of my way with your biodynamic, rainbow painted wind farms and your organic hippie, dippie solar power rubbish.
      You want to worship the sun... become a Aztec and make way for us power hungry bastards who use the real deal, something that can fry you into the middle of next week or produces enough carbon dioxide to blanket the earth for a decade just from doing a bit of toast.

      I have just found my Nirvana, a power station, next to a RV Park, along side a beach.
      This is where power stations should be, built right on the dunes, the space being properly used, not wasted on some endangered species that won’t need it for much longer anyway.

      It’s all about enhancement of the landscape. First you have the industrial aesthetic then you get the most glorious sunsets created from the abundance of toxic chemicals in the air.
      Read more

      Traveler

      stunning USA sculptures

      11/8/18Reply
      Traveler

      That's nothing….Trestles surf spot has the best backdrop …. a nuclear power plant between the highway and the beach.

      11/8/18Reply
       
    • Day8

      morro bay

      June 17 in the United States ⋅ ⛅ 14 °C

      wunderschöner strand mit surfer boys 🏄‍♂️ - immer noch zu kalt um dort zu bleiben & zu beobachten 😎

      Wo sind die schönen Surferboys? 😁 [Claudia]

      6/19/22Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Morro Rock Natural Preserve

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android