United States
National 9/11 Memorial

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

31 travelers at this place:

  • Day582

    911 Memorial

    May 24, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 27 °C

    Das National September 11 Memorial and Museum (auch bekannt als 9/11 Memorial oder 9/11 Memorial Museum) ist ein Mahnmal, das an die rund 3000 Opfer der Terroranschläge am 11. September 2001 und des Bombenanschlags von 1993 auf das World Trade Center erinnert.
    Es befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen World Trade Centers im Süden Manhattans, das nach den Anschlägen als Ground Zero bekannt wurde. Am 12. September 2011 wurde der Gedenkpavillon offiziell eröffnet.
    Bereits am Tag zuvor, also am zehnten Jahrestag der Anschläge, konnten Hinterbliebene und Angehörige der Opfer unter Ausschluss der Öffentlichkeit das Mahnmal besichtigen. Die Eröffnung des Museums war für das Jahr 2012 geplant, aufgrund von Finanzierungsproblemen wurden die Bauarbeiten aber zeitweise eingestellt.

    Am 15. Mai 2014 wurde das Museum unter Anwesenheit von Präsident Barack Obama eingeweiht und ab dem 21. Mai für die Öffentlichkeit täglich geöffnet.

    Bereits 1993 wurde für die sechs Opfer des damaligen Terroranschlags ein Wasserbassin als Gedenkstätte errichtet. Dieser reflecting pool war mit den Namen der Getöteten beschriftet.
    Durch die Anschläge vom 11. September 2001 wurde neben den Gebäuden auch diese Gedenkstätte zerstört.

    Die neue Gedenkstätte soll an die Opfer der Anschläge von 1993 und 2001 erinnern. Sie symbolisiert sowohl die 2983 Opfer als auch die zerstörten Gebäude. Das Mahnmal ist das Herzstück des Komplexes, das von den neuen Hochhaustürmen umrandet wird.

    An den Stellen der zerstörten Zwillingstürme befinden sich, „Fußabdrücken“ gleich, zwei große Becken. Diese sind mit einer Kupferumrandung versehen, in die die Namen der 2983 Menschen gefräst sind, die bei den Terroranschlägen vom 11. September 2001 und vom 26. Februar 1993 ums Leben kamen. Dies umfasst die getöteten Menschen im World Trade Center (11. September 2001 und 26. Februar 1993), im Pentagon, in den vier entführten Flugzeugen sowie alle ums Leben gekommenen Rettungskräfte und freiwilligen Helfer. Auf die Namen der Attentäter wurde verzichtet. In der Mitte der beiden Wasserflächen auf Straßenniveau, umgeben von Bäumen, fällt das Wasser jeweils neun Meter in ein Untergeschoss. Es sind die größten von Menschen geschaffenen Wasserfälle der USA. Durch die Wasserwände fällt das Tageslicht in den unter den Bassins liegenden Pavillon. In diesem befinden sich zwei Gedenkräume mit den Namen der Toten und ein Museum. Die Gedenkstätte heißt Reflecting Absence, übersetzbar mit ‚Nachdenken darüber, was fehlt‘. Zugleich ist die Bezeichnung ein Wortspiel mit der reflektierenden Wasseroberfläche der Bassins.

    Einfach mal verweilen und inne halten. Beeindruckend.
    Read more

  • Day6

    9/11 Memorial & Museum

    September 15, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 25 °C

    Il museo/memoriale del 9/11 è stato incredibile.
    Aleggiava una grande compostezza, l'intero museo era un racconto di eventi senza politica, nè con la tendenza al dramma strappalacrime. È un posto fatto per ricordare e non per far commuovere la gente... però il modo in cui ricordano fa commuovere.

    C'erano diverse testimonianze di quel giorno, foto, video, registrazioni audio, i mezzi di soccorso distrutti per metà dai crolli delle torri... Una sala era dedicata alle foto e alla storia delle vittime: dal lavavetri al comandante della caserma dei vigili del fuoco, dal businessman alla bambina, senza alcuna differenza tra eroi e innocenti: erano tutte vittime da ricordare. In questa sala abbiamo visto la foto e letto la storia di John Angelini Jr e di Douglas Miller, i due vigili del fuoco che avevamo onorato con la bandierina l'11/09.

    Di certo questo museo ti fa realizzare quanto sia stato reale e tragico e assurdo e tutto il resto. Ma testimonia anche quanto gli americani sappiano rimboccarsi le maniche, ricostruire e rendere onore ai loro eroi, rendendoli immortali insieme al loro sacrificio. A questo proposito vorrei nominare gli eroi dell'aereo controdirottato e fatto precipitare in Pennsylvania: non vengono ricordati mai abbastanza.

    La mostra è nei sotterranei, scavata nelle fondamenta delle torri gemelle. Uscire e alzare gli occhi sulla Freedom Tower, che riflette l'azzurro del cielo, è stato proprio come vedere la speranza rialzarsi. E a proposito di speranza, nel giardino del memoriale sorge un pero che è sopravvissuto dopo il crollo delle torri gemelle. Ad ogni primavera fiorisce di nuovo: un vero simbolo di rinascita!
    Read more

  • Day4

    Freedom Tower and The Apollo

    December 17, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 6 °C

    A day of sights and sounds! Breathtaking sights from Freedom Tower and mezzanine-shaking holiday jazz and blues from The Apollo!

You might also know this place by the following names:

National 9/11 Memorial

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now