United States
Noe Valley

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
782 travelers at this place
  • Day9

    Welcome to San Francisco

    November 9 in the United States ⋅ ☁️ 14 °C

    Oder besser gesagt: Hallo Carl! So nennen Locals den tiefen Nebel, der meist die Golden Gate Bridge verdeckt. Carl (the Fog) durften wir direkt in unseren ersten beiden Tagen kennenlernen mit viel Nieselregen, aber guter Laune von unserer Seite. ;-)

    Unser Hotel für die ersten drei Nächte lag super zentral, direkt neben Chinatown und dem Ferry Gebäude. Von dort konnten wir alles super erkunden.

    Auch an unserem ersten Tag in den USA sind wir direkt schon los spaziert und wollten die Umgebung erkunden bevor es dunkel wird (auch hier ist es ab 17 Uhr Stockdunkel). Trotz Müdigkeit wollten wir keine Zeit verlieren. An einem Klohäuschen in einem nahegelegenen Park hing eine Karte, die wir einmal anschauen wollten. Wir standen davor und diskutierten kurz in welche Richtung wir gehen sollten. Plötzlich schrie eine Person aus dem Klohäuschen: „Ey, go fuck yourself.“ Ein starker Marihuanaduft kam uns entgegen und wir wussten: Jetzt lieber schnell weg, sonst gibt es vielleicht noch Ärger. Wir spazierten den Pier entlang in Richtung Fisherman’s Wharft. Leider nieselte es die ganze Zeit und die Sicht war durch den tiefen Nebel nicht sonderlich schön. Im Gespräch vertieft spazierten wir weiter und konnten nicht glauben, was vor uns passierte: Ein Wagen hielt plötzlich ein paar hundert Meter vor uns an und es stiegen zwei maskierte Männer aus dem Wagen und liefen zu einem weißen parkenden SUV. Sie schlugen mit einem Stein erst vorne die Beifahrerseite ein und dann noch hinten die Heckscheibe und nahmen eine Tüte aus dem Auto heraus. Entspannt liefen sie zum Auto zurück und fuhren los. Marci und ich wussten gar nicht was wir denken sollten. Ich hatte nur Angst, dass die Männer uns mit Waffen bedrohen und Marci hatte Angst, dass sie uns abziehen. Wir beide dachten uns nur: Wo sind wir hier gelandet. Aufgrund unseres Schlafmangels fühlte es sich an wie ein schlechter Traum.

    In den zweiten Tag unseres Urlaubs sind wir sehr ausgeschlafen gestartet. Da wir früh im Bett waren, sind wir auch direkt schon um 8 Uhr losgegangen. Für den Nachmittag haben wir über GetYourGuide eine Tour im Muir Nationalpark gebucht und hatten am Vormittag noch etwas Puffer. Wir sind zunächst zum Union Square gelaufen, eines der belebtesten Orte in San Francisco, um zu schauen, wo wir später abgeholt werden, aber auch um die Stadt noch besser kennenzulernen. Vom Union Square sind wir dann mit dem Cable Car einmal hoch zur Küste gefahren und haben das bewegende Weltkulturerbe hautnah miterlebt. Das darf bei einem Besuch in San Francisco natürlich nicht fehlen. An der Küste angekommen, haben wir ein tolles mexikanisches Restaurant entdeckt. Von unserem Platz aus konnten wir direkt auf Alcatraz schauen. Da es unser Urlaub ist, hatten wir auch um 11:30 nichts gegen Aperol und Bier ;).

    Unser Highlight des Tages war unser Trip zum Muir Wood Nationalpark. Hier stehen die super alten Redwoods. Da es regnete und der Nebel so tief lag, lag eine super mysteriöse Stimmung in der Luft. Am Nationalpark angekommen, hat unser Tour Guide, Parker, uns die Wahl gelassen welchen Trail wir laufen möchten. Wir haben uns für den längeren entschieden und hatten zwischendurch etwas Panik, ob wir es noch pünktlich zum Bus schaffen. Wie waren auch nur insgesamt 5 Personen, die die Tour machten, da wäre es nicht so schlimm gewesen, aber dass wir pünktlich zurück zum Bus kamen, hat uns dann doch beruhigt. Auf dem Trail haben wir nette Locals getroffen, die an uns glaubten, dass wir es pünktlich zum Bus zurückschaffen. Bisher sind wir sehr von der amerikanischen Gastfreundschaft begeistert.
    Read more

  • Day8

    Von Bochum nach San Francisco

    November 8 in the United States ⋅ ⛅ 14 °C

    Wow - was für eine lange und aufregende Reise doch hinter uns liegt. Wir hätten am Samstag (7.11) niemals gedacht, dass wir es in die USA schaffen, denn unser PCR-Test wollte und wollte einfach nach 24h nicht per Mail ankommen. Wir haben den Test extra zwei Tage vorher gemacht, damit wir diesen auf jeden Fall am Sonntag erhalten. Da die Zahlen auch wieder steigen, hatte ich persönlich auch etwas Angst, dass einer von uns positiv getestet wird. Man weiß es ja manchmal nicht. Da der Test am Sonntag immer noch nicht ankam, haben wir natürlich auf gut Glück gepackt und alle Dokumente ausgedruckt und vorbereitet. Marci konnte von Sonntag auf Montag nicht ein Auge zumachen und hat einen alternativ Plan ausgeheckt, damit wir am Montag, bevor wir fliegen, am Frankfurter Flughafen noch einen Test machen können. Von Lufthansa hatten wir die Info bekommen, dass ein PCR-Test nötig ist, als wir am Sonntag geschaut haben, reichte auch ein Schnelltest… hätten wir das früher gewusst, hätten wir uns den mentalen Stress erspart - aber gut, so war es nun letztendlich. Um 2:15 Uhr erhielten wir dann auch endlich unser Ergebnis vom PCR-Test: Beide negativ! Wir waren so erleichtert und waren nun sicher, dass diese Hürde geschafft ist. Vor lauter Übermüdung und Aufregung zugleich, war die Vorfreude noch etwas gedämpft. Wir sind dann am Montag (8.11.2021) um 3:00 Uhr morgens mit dem Auto nach Frankfurt gefahren und haben den Service „Park & ride“ in Anspruch genommen. Schon super übermüdet und aufgeregt zugleich, sind wir dann mit dem Shuttle von dem Parkplatz zum Flughafen gebracht worden. Hier konnten wir dann auch schon bald unser Gepäck abgeben und haben uns dann nach der Sicherheitskontrolle einen Kaffee gegönnt.

    Als wir noch 30 min zum Boarding hatten, haben wir uns entscheiden schonmal zum Gate zu gehen. Das war auch die richtige Entscheidung, denn kaum sind wir paar Meter um die Ecke gelaufen, war eine super lange Schlange zu sehen, wo Sicherheitsabstände überhaupt nicht eingehalten wurden… Es hat sich dann leider herausgestellt, dass wir uns ebenfalls ganz hinten in die Schlange stellen mussten, da auf diese Weise der Impfstatus überprüft wurde. Hinten an der Schlange angekommen, wurde es zeitlich schon etwas knapp, da wir von dort noch 10 min zum Gate laufen mussten. Nachdem wir diese Hürde auch geschafft und noch kurz Panik hatten, dass wir noch eine Registrierung vergessen haben, waren wir auch schon auf unseren Sitzplätzen im Flugzeug - geschafft!! Auf geht es in die USA und erstmal schlafen :D.

    Nach 12 h Flug und etwas Schlaf, hatten wir noch eine Hürde zu meistern: Die Passkontrolle. Als ich vor 14 Jahren das erste mal in den Vereinigten Staaten war, waren die Kontrollen super streng . Dieses Mal war es Super locker und schwups waren wir in den USA, in San Francisco! Endlich konnten wir es realisieren: Nach zwei Jahren ohne Urlaub, haben wir es tatsächlich geschafft.

    Jetzt kann es losgehen! In den nächsten Beiträgen geht es um unsere nächsten Stationen: San Francisco, Yosemite Nationalpark, Las Vegas und so weiter.

    Nach dem stressigsten Urlaubsstart überhaupt, haben wir uns, von den Preisen geschockt, einen Cocktail am Hafen gegönnt: Für Marci einen Old fashioned und für mich einen Cosmopolitan. Lecker!
    Read more

  • Day10

    Marcis 32. Geburtstag in San Francisco

    November 10 in the United States ⋅ ☀️ 15 °C

    Der 10.11.2021 ist ein ganz besonderer Tag 🙌🏻. Meine kleine Nichte Ella ist ein Jahr geworden und Marci 32 - wie schnell die Zeit doch vergeht! Als ich Marci kennengelernt habe, war er 25.. verrückt!

    Wir haben den Geburtstag gemütlich bei Peet‘s begonnen, mit einer Cinnamon Roll, einen plant based Sandwich und natürlich Kaffee!! Gestärkt konnten wir nun in den Tag starten, der richtig richtig Sonnig war - perfektes Geburtstagswetter.

    Für den Vormittag haben wir uns den Golden Gate Park vorgenommen. Im Nachhinein hätte man noch viel mehr Zeit dort verbringen können, weil der Park einfach riesig ist! Wir haben in den 4h, wo wir drin waren, gerade mal 1/3 gesehen. Da der Park ziemlich weit weg von unserem Hotel war, haben wir die Metro dorthin genommen. Super günstig und schnell zugleich. Da ich ein Glück eine amerikanische SIM Karte habe, die Marci für uns besorgt hat, hatte ich überall Internet & konnte uns gut navigieren. Marcis handy ist leider zu alt für die SIM Karte, etwas ärgerlich. Wenigstens kann ein Handy uns navigieren.

    Im Golden Gate Park haben wir den Botanischen Garten erkundet und haben zu unserer Freude mehrere Kolibris gesehen!!! In der freien Natur haben wir das noch nie. Der Garten war wirklich super schön. Anschließend sind wir in den japanischen Garten und konnten die japanische Gartenkunst begutachten. Alles bei einem super schönen Sonnenschein. Auf dem Rückweg ins Hotel haben wir einen kleinen leckeren Sandwich-Laden entdeckt - unser Mittagessen.

    Am Nachmittag haben wir eine Free walking Tour in Chinatown gemacht, die 2 Stunden ging. Für mich war es richtig schön zu sehen und auch Marci war begeistert. In einer kleinen Seitengasse gab es einen kleinen Laden, der Glückskekse selbst herstellt. So frische Glückskekse haben wir noch nie gegessen. Da es Marcis Geburtstag war, haben wir direkt noch welche mitgenommen.

    Am Abend hatten wir noch ein weiteres Highlight - NBA live im Chase Center in San Francisco. Die Warriors haben gegen Minnesota gespielt. Das war wirklich sehr beeindruckend und es gab eine Super Stimmung. Vor uns waren vier ältere Ladys, die auf jeden Fall die beste Stimmung machten& bei jedem Korb richtig abgingen. Unser Abendessen für den Tag war somit Nachos mit extra viel Käse, Fries, Cola und Bier - sehr amerikanisch.

    Ursprünglich wollten wir eigentlich noch etwas Trinken gehen, aber leider wurden wir von unserem Jetlag überwältigt.

    Ein wirklich toller (Geburts-) Tag!
    Read more

  • Day59

    Alcatratz & Golden Gate Bridge

    October 31, 2019 in the United States ⋅ 🌙 15 °C

    Heute ging's mit vollgepacktem Auto in die City of San Francisco! 🤩👏 Das erste, was beim Hineinfahren auffällt: San Francisco ist an den meisten Stellen superflach und gar nicht so großstädtisch wie man denken könnte. Ich mag diese kleinen bunten Häuschen total 😁 Und auch von der ganzen Sonnig-palmigen-Atmosphäre unterscheidet sich die Stadt schon sehr von den Großstädten der Ostküste. Auch die Menschen kommen mir etwas anders vor (auch wenn ich jetzt nicht soo viele getroffen habe in der kurzen Zeit), undzwar leider etwas unhöflicher als im Osten 😅

    Unser erster Stopp (nach einer etwas umständlichen Parkplatzsuche 😅) war die berühmte Gefängnis-Insel Alcatratz (ja, schon wieder ein Prison 🤪), auf die wir mit der Fähre kamen. Überraschenderweise ist es dort gar nicht so gruselig, sondern die BesucherInnen begrüßt eine niedliche kleine Insel voller natürlicher Pflanzen, alter überwucherter Ruinen, Wildvögeln aller Art und einer perfekten Sicht auf die Skyline von San Francisco und die Golden Gate Bridge 🤯🤩 Bei 25 Grad und strahlender Sonne wollten wir schon fast nicht mehr in die Gefängnismauern rein 🤪 Wir schnappten uns dann aber doch den Audio Guide und ließen uns durch das Labyrinth an Gefängniszellen führen - und durch jede Menge Ausbruchsgeschichten ^^ Es war sehr cool gemacht, aber das Eastern State in Philadelphia fande ich tatsächlich noch etwas cooler 😅

    Danach wollten wir zur Golden Gate Bridge und danach noch die Mammutbäume im Miur Wood bewundern, doch für letzteres war es leider schon zu spät :( Dafür wir bekamen wir aber den super Tipp, wie wir für wenig Geld mit öffentlichen Bussen zur Golden Gate Bridge kommen - und mussten dann sogar noch weniger bezahlen, da uns einige Busfahrer einfach durchwunken 😎🥳 Pünktlich zum Sonnenuntergang waren wir da - wow, was für eine Hammer Aussicht 😍😍 Von Nahem ist die Brücke echt mega schön ❤️ Wir knipsten ein bisschen rum, dann mussten wir schon wieder zurück - in 4 h sollte unser Flieger starten! Also mit Bussen zurück, ab ins Auto, schnell noch tanken, zum Flughafen, Auto abgeben (puuh nichts verschrottet, überlebt, yeah success 😁💪), mit Airtrain zum Terminal 1, Gepäck abgeben, durch den Sicherheitscheck, zum Gate A9 und ab in den Flieger #Woohoo #LetsGoToFiji

    Es liegen 11 Stunden (!!🤯) Flug vor uns und eine unnormale Zeitverschiebung von 19 verdammten Stunden 🤣🤣 Wir werden einen kompletten Tag verlieren, da wir über die Datumsgrenze fliegen - den 1.November werden wir nicht auf der Erde sein!! 🤯 Denn wir fliegen kurz nach 23 Uhr am 31.10. los - und sind erst am 2.11. um 5 Uhr Ortszeit in den Fiji Islands!! Einfach nur verrückt 😂 Wir sind sooo gespannt auf Fiji!! Momentan kann ich leider nicht sagen, ob wir WLAN auf Fiji haben werden, wir kommen bei Privatfamilien unter, keinen öffentlichen Einrichtungen. Das heißt, das ihr alle Beiträge eventuell dann erst in 7 Tagen lesen könnt, wenn wir dann weiter nach Neuseeland fliegen !! 🤩 Sorry for that! See you soon! 😎😎
    Read more

    Jeanine Müller

    Soo schön :) Würdest du dir denn den Westen der USA nochmal etwas länger ansehen wollen?

    11/3/19Reply

    Haha bestes Bild

    11/8/19Reply

    Dieser Kommentar kommt von Elli :D

    11/8/19Reply
    2 more comments
     
  • Day10

    Ankunft in San Francisco

    May 16, 2020 in the United States ⋅ ☁️ 16 °C

    🎶 If you‘re going to San Francisco ... 🎶 Heute war es soweit! Bei meiner ersten Reise in den Südwesten der USA war das meine favorisierte Stadt gewesen. Mal sehen, ob ich das immer noch so empfinde!
    Wir haben hier recht viel vor - Erlebe hat uns ein ordentliches Programm zusammengestellt 😊. Wir freuen uns drauf!!
    Read more

  • Day12

    Schnitzeljagd durch die City

    May 18, 2020 in the United States ⋅ 🌙 13 °C

    Was für ein Tag!!! Eine Schnitzeljagd durch San Francisco! Tabea hat wie erwartet ein Fahrrad bekommen, wir wurden mit Segways überrascht 😳. Ging aber erstaunlich gut!
    Die Stadt hat einfach einen ganz besonderen Flair - und ist im Gegensatz zu L.A. auch für Fußgänger und Radfahrer erlebbar. Wir sind hundemüde und voller Vorfreude auf morgen 😀.Read more

  • Day2

    San Francisco - Tag 2

    August 24, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 16 °C

    Nach dem wir mit einem typisch amerikanischen Frühstück mit Ei, viel Bacon und tatsächlich sogar auch Früchten einen guten Start in den Tag hatten, fuhren wir den geschlängelten und bekanntesten Teil der Lombard Street mit dem Auto hinunter. Gleiches gilt auch für die steilste Straße der Stadt - Filbert Street. Hier wollten wir uns einen Spaziergang dann doch nicht zu muten (Steigung 31, 5 %) 😉😁.

    Im Anschluss fuhren wir zum Alamo Square Park. Von dort aus kann man die sog. Painted Ladies begutachten. Diese wunderschönen Häuser stammen aus dem 19. Jahrhundert und stehen für den viktorianischen Baustil San Franciscos. Natürlich durfte auf der Tour auch das Haus der US Sitcom Full House nicht fehlen.

    Wir bestritten den weiteren Tag zum größten Teil im Golden Gate Park. Hier kann man sich wirklich den ganzen Tag theoretisch aufhalten, wenn man Tretboot fahren, den botanischen Garten, das de Young Museum, die Academy of Science, Conservatory of flowers oder den Japan Tea Garden besichtigen möchte. Wir haben uns u. A. für das mühsame Tretboot fahren entschieden und waren uns ziemlich sicher, dass am Boot etwas kaputt gewesen sein musste. Anders konnten wir uns nicht erklären, wieso wir nur so schwerfällig vorwärts kamen 😂

    Im Anschluss fuhren wir über die Golden Gate Bridge, die sich hauptsächlich im Nebel befand. Inzwischen leuchtete die Stadt aber in der Sonne. Insgesamt war es an jedem guten Aussichtspunkt sehr voll. Wir fanden aber glücklicherweise noch ein nettes Fleckchen, um die Brücke auf uns wirken zu lassen und natürlich auch Fotos machen zu können.

    Abends quetschen wir uns den Pier39 entlang, der wirklich sehr touristisch ist. Hier finden sich jede Menge Souvenirläden aber auch die berühmten Seelöwen, die sich hier wohl vor bald 30 Jahren angesiedelt haben.
    Read more

    Gerda B.

    Sehr schön geschrieben und sicher tolle Eindrücke gesammelt. 😅😍🚣‍♂️🥾

    8/26/19Reply
     
  • Day7

    En bici por el parque Golden Gate

    February 20, 2020 in the United States ⋅ ⛅ 15 °C

    Como no hizo nada de frio nos fuimos a andar en bici al parque Golden Gate. El parque es enorme y en esta epoca del año ya estaba todo florecido.

    Nos divertimos mucho pedaleando. Estuvo buena la idea de alquilar las bicis!Read more

    Milu Zubiria

    Cuántas flores en invierno y que lindos los cuatro ❤️

    2/21/20Reply
    Susana Mennella

    Muy buena la bicicleteada.

    2/21/20Reply
     
  • Day48

    San Francisco

    August 20, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 17 °C

    Nach einem 2 1/2 Stunden verspäteten Abflug von Seattle, erreichte ich San Francisco. Es war ein ruhiger Flug und auch sonst keine Probleme. Ich erreichte das Hostel und wartete darauf einchecken zu können. Die Nacht im Seattle war... naja... nicht sehr erholsam gewesen, weswegen ich sehr kaputt war. Ich verabredet mich mit meinem Couchsurfing Host gegen 17 Uhr.

    Er holte mich vom Hostel ab und zeigte mir die Gegend. Er ist ein sehr lustiger Mensch der viele Späße macht. Er leihte uns E-Bikes aus und damit fuhren wir dann zum berühmten Fisherman's Wharf. Es war wundervoll. Nach dem anstrengenden Tag viel ich im Hostel nach einer heißen Dusche sofort ins Bett. Dort habe ich erstaunlich gut geschlafen.

    Am Dienstag also heute hatte ich mich mit einem anderen Local in San Francisco verabredet. Er fuhr mit mir zum Hippie Stadtteil und danach zum Strand. Dort wurde ich von einer Welle hinterrücks erfasst, sodass meine Hose und Jacke komplett nass waren.
    Er fuhr mich wieder zum Hostel zurück und nachdem ich mich umgezogen hatte und alles wieder trocken war, entschied ich mich shoppen zu gehen:)
    Read more

  • Day146

    City by the bay: San Francisco

    January 30, 2020 in the United States ⋅ ☁️ 13 °C

    San Francisco ist wunderschön, unbezahlbar und gleichzeitig eine Stadt der Armut. Mich erwartete zunächst einmal ein Kulturschock, den ich so nicht erwartet hätte: Obdachlosigkeit war mir bereits auf O'ahu aufgefallen - die enormen Ausmaße in San Francisco allerdings bleiben beispiellos. Mitten im Zentrum sind ganze Zeltstädte mitten auf den Fußwegen, kaum eine Straße beherbergt nicht mindestens einen Obdachlosen. Doch diese haben in der Regel nicht einfach nur kein Dach über dem Kopf, sondern sind mental jenseits von Gut und Böse. Was teilweise lustig anmutet, wenn seltsam angezogene Menschen zu imaginären Melodien in ihren Köpfen durch die Straßen tanzen oder Gespräche mit ebenso wenig anwesenden Personen führen, ist in Wirklichkeit traurige Realität von massivem Drogenmissbrauch. Denn wenn sie nicht gerade ihrer eigenen Stimme hinterherjagen, laufen sie nicht selten eingenässt oder gar ohne Hose durch die Straßen, liegen noch mit der Nadel in der Hand am helllichten Nachmittag mitten in San Francisco oder sind auf der Suche nach Essbarem, Kleidung oder irgendetwas, das sich zu Geld machen lässt. Gleichzeitig ist San Francisco aber auch mit die teuerste Stadt der USA, bedingt durch die Nähe zum Silicon Valley und die geographische Begrenztheit der Halbinsel, was das Preisniveau v. a. von Immobilien ins Unermessliche steigert.
    Raus aus Downtown über die berüchtigten Hügel der Stadt stilecht mit einem echten "cable car" gleicht es fast einer Befreiung, der beklemmenden Stimmung in der Stadt zu entkommen und die Weite des Pazifiks am "Lands End" vorzufinden. Die natürliche Hafenbucht nebenan, die die meiste Zeit mit Nebel verhangen ist rund um die Golden Gate Bridge, ist nämlich definitiv ein Highlight, ebenso wie ein Spaziergang darüber auf die andere Seite oder die, wenn auch sehr touristisch überstrapazierte, Promenade rund um den Pier 39, der mehr an einen Jahrmarktrummel erinnert als an ein authentisches Hafenviertel.
    Für mich überzeugt die weltoffene und liberale Stadt, in der scheinbar alles erlaubt zu sein scheint, leider nicht im Inneren, dafür in den Randgebieten durch schöne Natur kombiniert mit geschickter Architektur. Seit dem Beginn meiner Reise habe ich mich kaum irgendwo unsicherer gefühlt als in den ach so fortschrittlichen Staaten - wo der Fortschritt nur dem privilegierten "funktionierenden" Teil der Bevölkerung gilt, der Rest wird herzlos zurückgelassen und ohne jede Absicherung sich selbst überlassen.
    Read more

    Bianca Dering

    Ein sehr beeindruckender Bericht. Und wunderschöne Bilder. Danke Mel, gute Weiterreise und liebe Grüße von den Erkheimer

    2/12/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

Noe Valley