United States
St. Pete Beach

Here you’ll find travel reports about St. Pete Beach. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

5 travelers at this place:

  • Day231

    Florida - St. Petersburg

    August 19, 2017 in the United States

    Nach doch nur einer Mautstelle kamen wir in St. Petersburg bei unserem AirBnB an. Da unser Host dieses Wochenende auf einer Hochzeit ist, hatten wir sogar das ganze Haus für uns alleine. Yeay!

    Wir brauchten einen Moment, um Lichtschalter und Fernbedienungen für Licht und Deckenventilatoren zu finden. Die normalen Lichtschalter waren in diesem Haus meistens für die Ventilatoren oder den Abflussschredder in der Spüle. Bei letzterem bekommt man meist einen kurzfristigen Schock, da man bei einem Lichtschalter in der Küche mit dem Erhellen einer Lampe rechnet und nicht einem tierisch lauten Schredder im Waschbecken.

    Im Zimmer hatten wir einen Fernseher MIT Netflix. Geil, das ja fast wie daheim. Wir schauten uns noch eine Sendung des Comedians Sebastian Maniscalco an. Den kannten wir durch David aus Alabama, da er ihn super findet und ihn uns gezeigt hat. Der ist wirklich top. Wir lagen lachend im Bett. Danach war dann auch Zeit fürs Schlafen.

    19.08.2017
    Heute morgen gabs zum Frühstück eine ziemlich große Avocado, Brot, ein selbstgemachter scharfer Tomatenaufstrich nach Art des Hauses (ja wir haben stibitzt) und zum Nachtisch Obst.

    Unsere erste Anlaufstelle des Tages war die Post. Denn wir mussten unseren Schuldschein von der Mautstelle begleichen. Da wir kein Bargeld dabei hatten und die Mautstellen keine Kreditkarten akzeptieren (wie kann das sein, wir sind doch in Amerika?!), bekamen wir einen Zettel und mussten damit zur Post, um die 2,25 Dollar zu bezahlen. Ok klingt easy, machen wir. Erste Herausforderung: Finde eine Post. Wir fanden auf unserer Offline App "Maps.me" eine Post in der Nähe.

    Aber erstmal zur Bank, um wieder Bargeld dabei zu haben. Es gibt in Amerika Drive In für Banken. Wir haben vom Auto aus an einem Automaten Geld abgehoben. Das ist so Amerika. Wir waren aus dem Häuschen. Dann sollte es zur Post gehen.

    Auf dem Weg dorthin sahen wir am Straßenrand ein Schild "Post Office". Da dachten wir uns so: Nehmen wir doch die Post. Nur leider war in der Nähe des Schildes kein Gebäude zu finden, das auf eine Post schließen ließ. Wir fragten in einer Bank nach, neben der das Schild stand. Ne hier gibt es keine Post. Aber das Schild?! Nein gibts nicht. Ok. Sie beschrieb uns wo wir die nächste Post finden können. Wir dorthin. Haha reingelegt. Wir haben dort keine Post gefunden. Gut, nehmen wir die, die wir rausgesucht hatten und fahren dorthin. Das war eine gute Wahl. Wir standen auf einmal in einer riesen Filiale. Und es war wie im Film: Die Mitarbeiter begrüßten die Kunden beim Namen, machten Scherze und fragten nach der Familie. Nur halt bei uns nicht. Aber ok, wir sind halt nicht aus der Hood. Wir zeigten der netten Dame unseren Zettel von der Mautstelle und sagten, wir würden den gerne bezahlen. "Oh, sowas habe ich hier ja noch nie gesehen." Ja so fangen gute Geschichten an. Sie überlegte und sagte dann wir müssten einfach einen Scheck ausfüllen. Wir: "Schecks haben wir aber gar nicht." Die nette Dame gab nicht auf, dachte kurz nach und erstellte uns einen Scheck von der Post aus und fragte ob wir einen Briefumschlag dabei haben. Ihr könnt euch die Antwort sicher denken. Somit konnte sie uns auch noch einen Briefumschlag verkaufen. Also aus einer Maut von 2,25 wurde dann ein Scheck über 2,25 plus eine Überweisungsgebühr von 1,35 und einem Briefumschlag für 1 Dollar. Plus natürlich die super freundliche Hilfe der Postbeamtin. Unser erster Scheck - super easy. Was lernt man daraus? Immer Kleingeld dabei haben.

    So nun aber Zeit für Freizeitspaß. Es ging die breiten Straßen, an unzähligen Palmen vorbei Richtung Wasser. Ab an den Strand. Es war tierisch voll und tierisch warm. Wir fuhren etwas weiter, um einen ruhigeren Strandabschnitt zu finden und es hatte sich gelohnt. Wir lösten für unseren Parkplatz lediglich ein 1-Stunden-Ticket und saßen am Strand, guckten und genossen den Golf von Mexiko. Das Wasser ist ziemlich ruhig und total warm. Irgendwas über 30 Grad. Keine Abkühlung, aber der Golf ist halt echt geil.

    Danach düsten wir noch mit Country Musik an tollen Häusern, Hotelanlagen, kleinen Häfen und unzähligen Palmen vorbei. Florida ist einfach der Hammer. So, wie man es aus Filmen kennt. Wir fühlen uns frei und voll "amerika". Darauf erstmal ein Kaltgetränk mit ordentlich Eiswürfeln, so dass es ganze Zeit im Glas klötert. Herrlich.

    Nach einem Einkauf beim Supermarkt Publix ging es dann auch nach Hause. Es wurde mit der Familie in W2 telefoniert und danach gab es Engelsnudeln mit Spinat-Gorgonzola Soße. Zur Verdauung gingen wir zu Fuß durch die Nachbarschaft zum Wasser und schauten den Sonnenuntergang. Naja nicht ganz, weil so viele Mücken kamen. Abends schauten wir den Film "Icarus" auf Netflix. Darin wird aufgedeckt wie Russland jahrelang ihre Sportler gedopt hat und die eigenen Olympischen Spiele 2014 in Sochi manipuliert hat. Sehr zu empfehlen.

    20.08.2017
    Heute wollten wir nochmal an den Golf von Mexiko. Nur halt zu einer anderen Ecke. Es ging über Brücken durch tolle Landschaft mit viel Grün und Wasser und insgesamt 3 Mautstellen (Bäm, wir hatten es teilweise sogar passend) zum Fort de Soto Park. Dort gibt es Piere, auf denen viele Angler stehen und Pelikane die Lage abchecken. Wir entschieden uns dann, an den Hundestrand zu gehen. Paradies für Julia. Ihr Lieblingswelpe kam sogar gleich zweimal angelaufen. Ein kleiner brauner Labrador mit blauen Augen.

    Wir fuhren den ganzen Inselbereich ab, schauten uns noch Strände ohne Hunde, nur mit Menschen an und machten uns dann nachmittags auf den Weg nach Orlando. Denn die kommenden Tage stehen ganz im Zeichen der Universal Studios und Islands of Adventure.

    Kurz vor unserem AirBnB in Orlando hielten wir im Outback Restaurant. Denn wir wollten unbedingt einmal die "Blooming Onion" essen. Eine riesige Zwiebel, die eingeschnitten, paniert und frittiert wird. Klingt pervers, ist es auch. Boa war das lecker. Und dazu noch ein paar gegrillte Scampis. Uns gehts gut.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Saint Pete Beach, St. Pete Beach

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now