United States
Sausalito

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
671 travelers at this place
  • Day4

    San Francisco - Tag 4

    August 26, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 21 °C

    Wow wow wow 😱 die Aussicht, die wir heute auf die Golden Gate Bridge genießen konnten war einfach nur traumhaft.

    Nach dem wir an den Touri Spots N° 1 und 2 zum Fotos machen angehalten haben, sind wir ca. 2 Kilometer runter in die Kirby Cove spaziert. Den Ausblick den man bereits von Spot N° 2 (Battery Spencer) genießen kann, ist schon einmalig. Man blickt hier zwischen den Wolken auf die Brücke.

    Vom Winde verweht sind wir dann weiter in die Bucht spaziert und sind am Kirby Cove Beach mit einem wunderschönen Ausblick belohnt worden.

    Anschließend haben wir noch das kleine Städtchen Sausalitos besichtigt.
    Read more

  • Nov17

    Golden Gate 🌉

    November 17 in the United States ⋅ ☀️ 16 °C

    Arrived in San Francisco! So lucky to get a clear day to see the bridge in all its glory. This is rare as it is usually socked in with fog as you can see a day later in the video it started to settle in.Read more

    Toni Bryson

    Ha ha I think of Fullhouse too when I see that bridge!

     
  • Day52

    Alcatraz Island

    August 13, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 24 °C

    🇺🇸
    Today we visited the famous prison island Alcatraz. The prison was a high security prison for all kind of criminals until the 70s. It also served as a military base and military prison for a while. The National Park, of which the prison is part, offers audio tours trough the cellblock, telling us everything there is to know about prison life, escape attempts and some special prisoners during the time the island served as a prison. It was super interesting! They even had former prisoners and Guards share their stories with us! Just awesome, but super creepy/weird (better say sad and cruel) at the same time. They even added sound of the island/prison to the audio tour.
    After visiting Alcatraz we biked to the Golden Gate Park (a really long bike tour to the other side of SF 🚴🏼).
    After that we were only able to get a pizza in Little Italy. Dead tired finally at the hostel we spontaneously went out with a bunch of nice girl we met. We went to a karaoke bar 😍.

    🇩🇪
    Heute haben wir endlich die berühmte Gefängnisinsel Alcatraz besucht. Das Gefängnis war bis in die 70er Jahre ein Hochsicherheitsgefängnis für alle Arten von Kriminellen, ausserdem diente es auch als Militärbasis und -gefängnis für eine Weile. Der Nationalpark, zu dem das Gefängnis jetzt gehört, bietet inklusive Audioführungen durch den Zellenblock an. Dabei wurde uns alles über das Leben im Gefängnis, verschiedene Fluchtversuche und einige besondere Gefangene während der Zeit, in der die Insel als Gefängnis diente, berichtet. Es war super interessant! Sie hatten sogar ehemalige Gefangene und Wachen, die ihre Geschichten erzählten und so aus erster Hand mit uns teilten! Einfach großartig, aber auf der anderen Seite super gruselig / seltsam (besser gesagt traurig und grausam). Sie fügten sogar den Klang der Insel/Gefängnis der Audioführung hinzu.
    Nach dem Besuch auf Alcatraz machten wir uns noch auf in den Golden Gate Park (eine ziemlich lange Radtour einmal durch SF 🚴🏼‍♀️.
    Danach waren wir nur noch für eine Pizza in Little Italy zu haben. Tot müde im Hostel haben wir uns noch zu einer Runde ausgehen aufgerafft und sind mit einer Truppe netter Mädels in eine karaoke bar 😍.
    Read more

  • Day3

    San Francisco - Tag 3 / Alcatraz

    August 25, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 19 °C

    Gestern besichtigten wir Alcatraz Island und das berühmt berüchtigte ehemalige Hochsicherheitsgefängnis Alcatraz. Dort auf dem Gelände bzw. hauptsächlich im Hauptgebäude wird eine Audio Tour angeboten, die sich auch wirklich sehr lohnt. Durch die Tour erlebt man dank Erzählungen von damaligen Wärtern und auch Insassen wie ein Leben in Alcatraz und auch auf der Insel aussah, die durch die Wärter und ihre Familien bewohnt wurde. Man kann einzelne Zellen betreten, auch zum Beispiel die Isolationszellen. Hier überkommt einem doch ein sehr mulmiges Gefühl. Insgesamt ist es zwar sehr interessant, durch die lebhaften Erzählungen jedoch auch sehr bedrückend. Man konnte sich gut vorstellen, wie es gewesen sein muss, dort eingesperrt zu sein, nachts den Wind um das Gebäude und durch die Flure pfeifen und je nach Windrichtung aber auch die lebensfrohen Geräusche aus der Stadt und aus dem Yachthafen zu hören.

    Vor Ort signiert aktuell sogar ein ehemaliger Insasse und vermutlich auch der letzte Überlebende der damals dort Inhaftierten sein eigenes Buch, welches über sein Leben und seine Zeit in Alcatraz Ende der 50er Jahre handelt. Dieser Mann war, wie wir später herausfanden, insgesamt um die 50 Jahre seines Lebens im Gefängnis und saß seine letzte Strafe 2011 ab. Nun saß er dort bei seinem Mittagessen und führte eine Strichliste über die signierten Bücher. Irgendwie kam uns das suspekt vor...

    Den Tag verbrachten wir weiterhin mit einer erneuten Cable Car Fahrt. Die Hügel der Stadt damit rauf und runter zu fahren ist wirklich schön.

    Wir haben uns im Anschluss noch die Shoppingmeile und das Financial District angesehen.
    Read more

    Gerda B.

    Sehr schöner Bericht von Alcatraz. Wir sind begeistert. Auch ein schönes Bild von den beiden Personen auf der Cable Car.

    8/26/19Reply

    Sehr süßes Bild!!

    8/27/19Reply
     
  • Day25

    Alcatraz - The Rock

    November 19, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 14 °C

    "Sie haben Anspruch auf Verpflegung, Kleidung, Unterbringung und medizinische Versorgung. Alles andere sind Privilegien."
    Nummer 5 der Institutionsregeln und- vorschriften, US-Bundesgefängnis Alcatraz.

    Al "Scarface" Capone, Robert Stroud, der "Vogelmann von Alcatraz" und viele andere "Berühmtheiten" saßen hier ein.
    Die bekannte Gefängnisinsel ist nur 2 km von San Francisco entfernt.
    Schon seit 1776 auf den Karten eingezeichnet, aber erstmals 1847 vermessen, gab der Goldrausch den Anstoß, hier 1854 den 1. Leuchtturm an der pazifischen Küste zu errichten.

    1861 kamen hier die ersten zivilen Gefangenen her.
    Die ursprünglich geplante Festung wird aufgrund von fortschreitender Militärtechnik überflüssig.
    1915 wird Alcatraz formell ein Militärgegängnis, 1934 ein Bundesgefängnis.
    1963 ordnet Genersloberstaatsanwalt Robert F. Kennedy die Schließung an.
    Ende der 60er, nach Besetzung der Insel durch Indianer, wurde Alcatraz 1972 ein Teil der National Recreation Area. Seit 1973 kann man die Insel und das ehem. Gefängnis besuchen.

    Sehr beeindruckend und unglaublich spannend, das mit dem Audio-Guide anzuschauen. Diese Führung ist hervorragend gemacht! 👍
    Read more

  • Day13

    Ein Tag im Knast

    May 19, 2020 in the United States ⋅ 🌙 12 °C

    Heute war ein langer Tag, deshalb nur ein kurzer Bericht: Wir haben vormittags die Fähre nach Alcatratz genommen und dort eine Familienführung mitgemacht. Das war klasse! Wir wurden sogar in eine Zelle eingesperrt (natürlich freiwillig!!) damit wir uns mal im
    Ansatz vorstellen konnten, wie das damals für die Gefangenen war. Schon irgendwie gruselig ..,
    Read more

  • Day49

    Touristischer Tag

    August 21, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 19 °C

    Heute am Mittwoch morgens stand zunächst einmal die FREE Walking Tour auf dem Programm. Von Treasure Island nahm ich alleine den Bus im die Innenstadt und kam mit etwas Nachfragen auch gut zurecht. Die Walling Tour war unglaublich, ich empfehle es jedem einmal so was mit zu machen. Man erfährt coole Storys, geschichtliche Hintergrund Infos und das alles verpackt in einer spannenden Tour.

    Starbucks ist mittlerweile mein bester Freund. Nicht weil ich dort ständig Caffè trinke, aber weil es dort WLAN gibt. Und Starbucks gibt es hier an jeder Ecke.
    So bin ich dann durch Chinatown zum Fisherman's Wharf gelaufen. (Kurzer Einwurf ich bin heute sage und schreibe 31.324 Schritte gelaufen!!!) und habe mich dort von den Touristen-Massen treiben lassen. Dort habe ich mich dann mit meinem Host für 16:45 Uhr am Dragon Gate(Eingang zu Chinatown) verabredet, um gemeinsam zur Golden Gate Bridge zu fahren.

    Wieder zurück in der Innenstadt suchte ich dann einen der mir empfohlenen FREE Rooftop Gardens. Dies sind frei zugängliche Parks auf den Dächern der Bürogebäuden.
    Ich wurde nach kurzer Zeit fündig und verbrachte auf diesem Dach (mit WLAN) auch eine gute halbe Stunde.

    Die Golden Gate Bridge ist schon ganz beeindruckend, aber nach 15 Minuten ist es doch immer noch die selbe Brücke und nicht gerade super spannend. Aber dennoch habe ich jetzt ein Foto mit mir und der berühmten Brücke (Juhuu!!!)

    Den Abend wollte ich mit einer Cable Car Fahrt ausklingen lassen, doch irgendwie gab es damit ein Problem so dass ich doch mit dem Bus wieder zum Zuhause des Hosts gefahren bin.
    Read more

  • Day146

    City by the bay: San Francisco

    January 30, 2020 in the United States ⋅ ☁️ 13 °C

    San Francisco ist wunderschön, unbezahlbar und gleichzeitig eine Stadt der Armut. Mich erwartete zunächst einmal ein Kulturschock, den ich so nicht erwartet hätte: Obdachlosigkeit war mir bereits auf O'ahu aufgefallen - die enormen Ausmaße in San Francisco allerdings bleiben beispiellos. Mitten im Zentrum sind ganze Zeltstädte mitten auf den Fußwegen, kaum eine Straße beherbergt nicht mindestens einen Obdachlosen. Doch diese haben in der Regel nicht einfach nur kein Dach über dem Kopf, sondern sind mental jenseits von Gut und Böse. Was teilweise lustig anmutet, wenn seltsam angezogene Menschen zu imaginären Melodien in ihren Köpfen durch die Straßen tanzen oder Gespräche mit ebenso wenig anwesenden Personen führen, ist in Wirklichkeit traurige Realität von massivem Drogenmissbrauch. Denn wenn sie nicht gerade ihrer eigenen Stimme hinterherjagen, laufen sie nicht selten eingenässt oder gar ohne Hose durch die Straßen, liegen noch mit der Nadel in der Hand am helllichten Nachmittag mitten in San Francisco oder sind auf der Suche nach Essbarem, Kleidung oder irgendetwas, das sich zu Geld machen lässt. Gleichzeitig ist San Francisco aber auch mit die teuerste Stadt der USA, bedingt durch die Nähe zum Silicon Valley und die geographische Begrenztheit der Halbinsel, was das Preisniveau v. a. von Immobilien ins Unermessliche steigert.
    Raus aus Downtown über die berüchtigten Hügel der Stadt stilecht mit einem echten "cable car" gleicht es fast einer Befreiung, der beklemmenden Stimmung in der Stadt zu entkommen und die Weite des Pazifiks am "Lands End" vorzufinden. Die natürliche Hafenbucht nebenan, die die meiste Zeit mit Nebel verhangen ist rund um die Golden Gate Bridge, ist nämlich definitiv ein Highlight, ebenso wie ein Spaziergang darüber auf die andere Seite oder die, wenn auch sehr touristisch überstrapazierte, Promenade rund um den Pier 39, der mehr an einen Jahrmarktrummel erinnert als an ein authentisches Hafenviertel.
    Für mich überzeugt die weltoffene und liberale Stadt, in der scheinbar alles erlaubt zu sein scheint, leider nicht im Inneren, dafür in den Randgebieten durch schöne Natur kombiniert mit geschickter Architektur. Seit dem Beginn meiner Reise habe ich mich kaum irgendwo unsicherer gefühlt als in den ach so fortschrittlichen Staaten - wo der Fortschritt nur dem privilegierten "funktionierenden" Teil der Bevölkerung gilt, der Rest wird herzlos zurückgelassen und ohne jede Absicherung sich selbst überlassen.
    Read more

    Bianca Dering

    Ein sehr beeindruckender Bericht. Und wunderschöne Bilder. Danke Mel, gute Weiterreise und liebe Grüße von den Erkheimer

    2/12/20Reply
     
  • Day44

    Alcatraz & andere Sonderlichkeiten

    October 24, 2019 in the United States ⋅ 🌙 23 °C

    Da wir für unsere Alcatraz-Tour um 11:30 am Pier33 sein mussten, ergriffen wir die Chance zum Frühstück nochmal einen Abstecher zum ihop zu machen und auch die (Blaubeer-)Pancakes zu probieren. Sie waren grandiooooos! Ich wollte nie wieder etwas anderes essen! Als wir fertig waren wollten wir allerdings nie wieder überhaupt irgendetwas essen..
    Gut, dass wir anschließend einen längeren Verdauungsspaziergang hatten. Mit der Fähre war man innerhalb 15 min auf Alcatraz. San Francisco vom Wasser aus war das erste Highlight, so ein schöner Blick!
    Die Umsetzung war super genial gemacht! Die Audio-Tour wurde von Zeitzeugen, wie ehemaligen Wärtern und Häftlingen, geführt und die Stimmung & Atmosphäre super authentisch rübergebracht! Man konnte das Gelände auf diese Weise auch im eigenen Tempo besichtigen, was besonders für uns sehr praktisch war😅. Seehr beeindruckende und interessante Stories! Unvorstellbare Haftbedingungen, die Capone & Co da hatten. 1,50m lang & 2m hoch waren die kahlen & fensterlosen Zellen gerade mal. Mir eine von innen anzuschauen hab ich mit meiner Platzangst allerdings nicht geschafft, ekelhaft. 😅 Dazu durften sie im Block D, dem Trackt für Sonderbehandlungen, die Zelle nur einmal in der Woche zum Duschen oder Sport treiben verlassen. Das muss man sich mal vorstellen! Und bei entsprechenden Wetterbedingungen konnte man wohl auch die Stimmen und das Lachen des nicht mal 2km entfernten Lebens in SF hören. Soo verrückt! Es muss schrecklich quälend und zerreißend gewesen sein, dass das was man sich wünscht & die Freiheit so nah und gleichzeitig so weit entfernt lagen. Krank krank krank! Es ist alles recht kompakt und winzig, völlig abstrus, dass es 3 Häftlinge tatsächlich geschafft haben dort (mit Löffeln 🤔) auszubrechen und angeblich in Südamerika leben sollen. Hab danach noch lange mit mir gerungen ein Buch von Häftling Jim Quillen zu kaufen.. Wurde mir von Puml dann aber verboten, da ich ja schon 6 Bücher mit mir rumtrage. Schon bisschen dämlich als Backpacker aber nagut.
    Es ist das Geld also wirklich soo wert gewesen! Hatten bei unserer Ankunft in SF schon damit gerechnet kein Ticket mehr zu bekommen, da überall zu lesen ist man solle es Wochen/Monate im voraus buchen! Humbug, wir haben unseres keine 24 Std vorher gebucht.

    Gegen 17:00 kamen wir wieder in SF an, liefen erneut am Pier39 rum, aßen dort Abendbrot und als Nachtisch ne Portion Churros (Teig mit Zucker - war aber echt nicht geil und sehr trocken😅). Als wir damit einen letzten Abstecher zu unseren brüllenden Seelöwen machen wollten, folgte eine Nahtoderfahrung, die auch die anderen Leute dort amüsierte.😅 Etwas unkonzentriert verlor ich die Möwen aus dem Blick, wurde beinah attackiert und um mein frisch erworbenes Dessert beraubt! Da ich in Rostock allerdings jahrelang als Essensabwehrexperte tätig war, konnte ich mir dort ein blitzschnelles und automatisiertes Ausweichmanöver antrainieren und den Angriff in letzter Sekunde abwenden! Die gelbschnäbeligen Essensräuber haben keine Chance mehr bei mir!

    Von dort liefen wir weiter am Wasser entlang Richtung Golden Gate Bridge. Wir suchten noch eine Drogerie auf, weil Puml ihre Haare nachfärben wollte. Anschließend setzten wir uns an den Strand und guckten uns den Sonnenuntergang an. Die Farben waren - wie schon den Abend zuvor - einfach unbeschreiblich schön! Und es war soo warm! Würden sie bei Sacramento und LA nicht gerade mit den heftigen Bränden kämpfen müssen, würde ich an dieser Stelle sagen, wie geil das Wetter einfach ist! Badewetter.. Aber ja, normal ist es definitiv nicht für diese Zeit, wie uns auch ein Mann an einer Bushaltestelle erzählte. Normalerweise sei es Ende Oktober schon viel viel kälter.. Ai ai ai. Mal sehen, ob es unsere Fahrt nach Las Vegas beeinflusst..

    Während wir so am Strand saßen, beschnupperte uns von hinten ein Hund. Wir knuddelten kurz und unterhielten uns mit seinem Besitzer. Das Folgende wirkt vermutlich etwas abstrus und ja - auch wir waren danach ziemlich verwirrt, aber auch den Tränen nahe vor Lachen 😂:
    Der Mann erzählte uns von einem blauen Fahrrad. Wir sollten Ausschau danach halten, da er es wieder brauchen und es hier irgendwo rumstehen würde. Wir verstanden nicht ganz, aber er zeigte uns danach ein Video von dem Fahrrad, damit wir es erkennen würden. Da ich kurzsichtig bin hab ich nicht viel gesehen, und einfach nur gelächelt und genickt. 😅 Aber scheinbar war es ein Video davon, wie ein kleiner Junge (vllt sein Sohn?) auf diesem Fahrrad fuhr. Puml sah auch etwas verwirrt aus. Naja, irgendwie meinte er jedenfalls, dass derjenige mit dem Fahrrad nicht zurück nach Hause gefahren sei und er es jetzt hier suchen würde. Wir meinten nur, wir würden die Nummer die auf dem Fahrrad stünde anrufen, wenn wir es fänden..?!😅 Puml blickte nur völlig verwirrt, für mich ergab das soweit allerdings noch Sinn. Bis sie meinte, dass in dem Video kein Junge, sondern ein Hund das Fahrrad fuhr 😂😂 wir verstanden beide nicht, was der Kerl von uns wollte und zweifelten kurz an unserem Verstand - aber scheinbar war er verwundert darüber, dass sein Hund mit dem Fahrrad losfuhr, es aber nicht wieder mit nach Hause brachte und sucht jetzt danach....?!?! 🤣 Verrückte Leute hier in San Francisco. Aber seis drum, er hat uns damit den Abend versüßt und einen riesigen Lachanfall beschert!

    Scott hatte sich gestern einen Tisch und Stühle für seine Terrasse besorgt und beklagt, dass er Pflanzen bräuchte. Und auch eine Frau, die alles nett dekoriert. In diesem Sinne haben wir uns noch in einen Supermarkt auf die Suche nach einer hübschen Pflanze begeben. Wir haben eine gefunden, sie auf den Namen Hannelore getauft und ihm gesagt er könne sie "Honey" nennen und müsse sich gut um sie kümmern! Er hat sich riesig gefreut. 😌✨
    Read more

    Elke Kilian

    Ihr habt tolle Bilder von Alkatraz gemacht.Jetzt hat man doch Mal einen echten Eindruck bekommen,ohne Medien.

    10/25/19Reply
    Conny Warda

    <3

    11/1/19Reply
    Conny Warda

    Das Buch wartet dann hier als kleines Willkommensgeschenk auf dich :P <3

    11/1/19Reply
    Planlos ging der Plan los

    Das hab ich ja jetzt erst gelesen.. Oh meine Süße.. 💞😌

    11/12/19Reply
     
  • Day22

    San Francisco

    November 16, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 16 °C

    Nun sind wir an der letzten Station unserer Reise angelangt - in San Francisco.
    Wir sind das letzte Stück des Pacific Coast Highway gefahren. Von Salinas über die Halfmoon Bay und in San Francisco über die golden Gate Bridge, die natürlich halb im Nebel versteckt war.
    Trotzdem war es großartig auf dem Berg neben dieser gigantischen Brücke zu stehen, die 1937 eingeweiht wurde.
    Am Weg zum Hotel sind wir gleich die Lombard Street hinunter gefahren. Angeblich die "krummste" Straße der Welt und ganz sicher einzigartig.
    Quartier haben wir in einem entzückenden, kleinen Hotel in Nob Hill bezogen. Hier gibt es eine alte Badewanne, die auf 4 Füßchen steht und goldene Armaturen hat.
    Zwischen 16 - 18 Uhr wird in der Lobby Sherry, Tee und Cookies serviert. Großartig. 😊
    Haben uns dann in Chinatown ein unverschämt teures Abendessen geleistet und uns schon einen ersten Vorgeschmack auf die Bewältigung der steilen Straßen in den nächsten Tagen geholt.
    Das wird ein intensives Fitnessprogramm werden. 😅
    Read more

    Elisabeth Tenta

    ... und ein bißerl "Klein-Schönbrunn" für die Andrea :-)

    11/18/19Reply
    Andrea Kitir

    Jaaa, super - ich liebe es 😊

    11/18/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Sausalito, ساوساليتو, Саусалито, سائوسالیتو، کالیفرنیا, JMC, サウサリート, सौसालितो, 94965, Сосалито, Саусаліто, 索萨利托