United States
Spanish Valley

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Sep13

      Arches Nationalpark 13.-15.09.22

      September 13, 2022 in the United States ⋅ ⛅ 22 °C

      •Am Zisti heimer 4.5h Fahrzyt vor üs gha. Es isch regnerisch gsy auso perfekts Wetter fürne längi Strecki. In Moab ir nächi vom Arches Nationalpark heimer für 2 Nächt ä Camping reserviert gha. Wüus o dert immer wieder het gregnet, simer ufem Camping bliebe u hei die nächste Täg planet.

      ▪︎Füre Arches Nationalpark muess me es Zytfenster reserviere, wome ine cha. Mir hei zwüsche 12 u 1 ine chönne u hei somit am Morge no chli Zyt gha öpis angers z'ungernäh. Mir si i dere Zyt zum Dead Horse State Park gfahre. Nachere Legende hei dert früecher Cowboys Mustangs zäme triebe u beritte. Die Mustangs, wone nid hei passt, heisi zwüsche Klippe u emne Zuun mit Blick ufe Colorado River unger ihne la verdurste.
      ▪︎Ufe Mittag simer när i Arches Nationalpark. Dert hets no grad glängt fürne churze Spaziergang zum North und South Window bevors het afa rägne. Mir hei när gmüetlech Zmittag gesse im Outo u si z'hingerst i Park gfahre, womer hei wöue ä Wanderig mache im Devils Garden. Womer si dert gsy, hets ufghört regne u d'Sunne isch wiedr füre cho. Nach es paar hundert Meter simer wieder quasi allei gsy u hei ä wunderbari Wanderig über u unger dene Feuse gmacht u viu verschiedeni Arches gseh.

      •Am Donnsti heimer wieder ä längi Fahrt vor üs (öpe 4h 45). Es geit richtig Bryce Canyon ufne Camping bire Ranch.
      Read more

      Traveler

      Wau, so toll! Da chöme Erinnerige füre!

      9/16/22Reply
      Traveler

      😍das möchte mir ono mau gseh...

      9/17/22Reply
      Traveler

      Ihr macht eine tolle Reise! Liebe Grüße 🤗

      9/19/22Reply
       
    • Day43

      Merkwürdige Mormonen

      April 26, 2022 in the United States ⋅ ⛅ 19 °C

      Wir hatten ja schon auf der Fahrt ins Monument Valley das Staatsgebiet von Arizona verlassen und befanden uns in Utah. Da dieser Park sich allerdings auch auf dem Gelände der Navajo befand, nahmen wir die Besonderheiten vielleicht nicht sofort wahr. Zumindest fielen uns manche Restriktionen erst mit unserer Ankunft in Moab auf *.

      Bekanntlich ist Utah der Heimatstaat der Mormonen, die allerdings heute auch nicht mehr Mormonen sondern gerne „Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage“ genannt werden möchte. Egal. Da wir mit Ausnahme des kurzen Besuchs der Kirche in der Old Mission in Santa Barbera am Palmsonntag auf dieser Reise keine religiösen Ziele jedweder Art hatten, gab es zumindest keine auffälligen Begegnungen mit dieser Religionsgemeinschaft. Ausser auf einer Bierdose, da die lokale Wasatch-Brauerei sich hier keine spöttischen Anspielungen auf die zumindest in Teilen erlaubte Vielehe anspielt: Polygamy Porter….take some Home to the Wives…;-)

      Insofern alles im grünen Bereich, wobei. Das eigentliche Problem tat sich auf, wollte man in den Genuss des Bieres oder auch anderer Formen von Alkohol gelangen. Denn die deutlich strengeren Auflagen was den Verkauf von Alkohol anbetraf, hatten dann doch Einfluss auf unsere abendlichen Gewohnheiten.

      So gibt es Alkohol nur in staatlich betriebenen Verkaufsstellen, die dann in Moab - Gott bewahre den Sünder vor abendlichen Exzessen- auch schon pünktlich um 18 Uhr schlossen. Am ersten Abend in Moab standen wir so gegen sieben Uhr und nach einem vergeblichen Besuch im lokalen Supermarkt ** dann auch just vor verschlossener Tür und mussten unverrichteter Dinge beziehungsweise mit einem Bier im Bauch ins Hotel zurückfahren.

      Das sollte uns am nächsten Tag nicht passieren, also pünktlich um 17:40 mit dem Gefühl sich bei der Drogenberatung die wöchentliche Ration Methadon abzuholen auf den Parkplatz der Staatstränke und das Angebot begutachtet. Wider erwarten und gänzlich gegen die ja offensichtlich beabsichtigte Restriktion des Alkoholkonsums gab es eine nicht zu verachtende Auswahl an allen denkbaren Getränken und Spirituosen und selbst die Preise unterschieden sich nicht wesentlich von einem Supermarkt in anderen Bundesstaaten (inklusive Sonderangeboten). Dass ich mich würde ausweisen müssen hatte mir schon beim Betreten des Ladens gedämmert und ich war noch willens und bereit dies als Kompliment ob meines jugendlich frischen Auftretens zu werten (obwohl ich mich andererseits seit Antritt der Reise nicht mehr rasiert hatte und auch auf meinen inzwischen grau-schwarz kräuselnden Talibanmob nicht weniger stolz war).

      Also an der Kasse nonchalant meinen Personalausweis vorgelegt, noch den lustigen Spruch „I just turned legal“ auf den Lippen. Bis mir der freundliche, nein sehr sehr netter Ladenbetreiber mitteilen musste, dass er meine ID leider nicht akzeptieren könne, da er ein mit den Einreisebestimmungen konformes Dokument benötige. Pass!? Wirklich? Liegt der nicht im Hotelzimmer und wie lange ist die Fahrt dorthin….. das wird nie was mit meinem Wein heute Abend!!! Zum Glück hatte Miss I alle unsere Unterlagen doch dabei und im Auto liegen. Während sie also losstaubte, unterhielt ich mich mit Tim, dem Geschäftsführer. Wir einigten uns bald darauf, dass Utah ein Staat mit netten Menschen aber sehr sehr strengen Gesetzen sei. Eines hatte ich noch im Hinterkopf, aber er erläuterte es: So ist in Utah das Jagen von Walen verboten, wobei dies seinen Ursprung aus einer Zeit hat, als das Staatsgebiet noch bis an die Küste reichte. Macht dann vielleicht noch Sinn, aber dass ich meinen Reisepass vorzeigen muss…. Am Ende war dann aber alles gut und in glückliche Vorausschau auf einen Feierabendwein fuhren wir in unser Hotel zurück.

      Dennoch hat mich das Thema auch die folgenden Tage noch beschäftigt. Auffällig ist zum Beispiel, dass auch in Restaurants streng darauf hingewiesen wird, dass sie nicht zum Ausschank von Hochprozentigem befugt seien und man Alkohol lediglich in Verbindung mit einem Essen bestellen dürfe.

      Am Bryce Canyon hatte ich, inzwischen um diese Erfahrung reicher und mit Reisepass und allem Pipapo ausgestattet an der nächsten staatlichen Ausschankstelle (die in diesem Fall zumindest mal in unserem Hotel angesiedelt und bis 21 Uhr geöffnet war) eine sehr nette Begegnung mit einem angefressenen Engländer und einer doch schon angetrunkenen Irin. Beide kauften vor mir ein. Der Engländer hatte zuvor im Restaurant eine Flasche Rotwein bestellt, musste aber nach dem Abschluss des Essens feststellen, dass er die Reste in der Flasche (Anfänger! Engländer?????) auf keinen Fall mitnehmen dürfe. Da er mit mehreren Leuten unterwegs und seine Stimmung entsprechend war, nehme ich an ein weiteres Verweilen in dem Restaurant war keine Option, jedenfalls versuchte er nun an dem Shop eine weitere Flasche Rotwein zu erstehen, Scheiterte aber zumindest im ersten Anlauf an dem ID Problem…… Die Irin hatte sich dagegen offensichtlich entschieden bei Tisch keine Reste übrig zu lassen und amüsierte sich königlich während ihr Mann zwei weitere Flaschen für den Abend kaufte. Kein Kommentar in Richtung Brexit ;-)

      Der Fairness halber sei übrigens richtig gestellt, dass die Einschränkungen sich offensichtlich nur auf Wein und stärkere Getränke beziehen, zumindest wurden im regulären Hotelshop auch Biere verkauft. Unter anderem das oben bereits erwähnte Polygamy Porter, welches ich allerdings nur für Dokumentationszwecke kaufte…. Nehmt also das, ihr ollen Kölsch-Spötter, zumindest in Utah seit ihr auch als Pils oder Alt-Trinker näher am Wasser als am Alkohol gebaut!



      * was sich nicht auf die eine Stunde Zeitverschiebung zwischen Arizona und Utah bezieht, da Utah eine Daylight Saving Time hat. Übrigens ein Umstand, der uns in Europa auch bevorstehen dürfte, wenn sich die Staatengemeinschaft nicht endlich mal darauf einigt, wie sie die Entscheidung der Abkehr von Sommer- und Winterzeit umzusetzen gedenkt. Aber das ist dann auch ein ganz anderes Thema….

      ** nur um das klarzustellen, natürlich haben wir auch in dem regulären Supermarkt nicht alkoholische Dinge unter anderem auch mehrere Gallonen Wasser eingekauft!!
      Read more

    • Day47

      Moab

      October 29, 2022 in the United States ⋅ ⛅ 7 °C

      Es gibt keine Schienen, keinen Bahnhof, kein Haus in der Nähe. Also, was macht die Lokomotive hier??🤔🤭😟😊

      Dann erreichten wir Moab, zum dritten Mal in unserem Leben. Und wieder zog schon die Anfahrt einem die Schuhe aus. Auf der einen Seite die schneebedeckten Berge, auf der anderen Seite die faszinierenden roten Felsen. Unbeschreiblich🤭😊Read more

      Unsereweltimsucher

      Oh 🤩 da wären wir jetzt auch gerne. Die Ecke hat uns auch super gut gefallen 🥰

      10/30/22Reply
      Traveler

      Es ist immer wieder der chön hier. Und wenn das Wetter noch mitspielt, ist es ein Traum. Aber das wißt Ihr ja👍

      10/30/22Reply
       
    • Day50

      Archie Day

      November 1, 2022 in the United States ⋅ ☁️ 16 °C

      Danach wandern wir den "Devil ́s Garden Trailhead". Anstrengend, aber unbedingt empfehlenswert 👍😊

      Zunächst finden wir den "Pine Tree Arch" und den Tunnel Arch". 👍👍

      Und dann befindet er sich direkt vor uns: der "Landscape Arch". So riesig, so wunderschön 👍😊Read more

      Unsereweltimsucher

      Dieser NP ist einfach ein Hammer, eigentlich könnte man da gleich ein paar Tage verbringen und hätte nicht genug 🤩🤩

      11/2/22Reply
      Traveler

      Stimmt. Wir waren jetzt zum 3. Mal hier. Und dennoch ist es jmmer noch unbeschreiblich 👍

      11/2/22Reply
       
    • Day48

      Grandstaff Canyon

      October 30, 2022 in the United States ⋅ 🌙 9 °C

      Der Grandstaff Canyon ist eine schöne Sandsteinschlucht, in die wir heute auf dem etwa 8,5 km langen Grandstaff Canyon Trailhead wandern. Wir möchten unbedingt den Morning Glory Arch erreichen, die mit 74 m Spannweite sechstgrößte natürliche Brücke in den USA. An
      Immer wieder müssen wir einen kleinen Bach überschreiten. Aber auch sonst war der Weg nicht einfach zu laufen.
      Read more

    • Day49

      Monti-La Salle Mountain-Loop

      October 31, 2022 in the United States ⋅ 🌙 9 °C

      Unser heutiger Tagesordnungspunkt ist der Monti-La Salle Mountain-Loop. Eine weitere Traumstraße, die zunächst in die schneebedeckten Berge und weiter in das "Castle Valley" führt. Kaum einer scheint diese wunderschöne Strecke zu kennen👍😊

      Natürlich ließen wir uns viel Zeit und legten immer wieder eine ausgiebige Pause ein. Bei dieser Aussicht.....👍👍

      Ganz zufällig begegneten wir noch dem ältesten Baum Utah's.🤭🤔😊
      Read more

    • Day50

      Archie Day

      November 1, 2022 in the United States ⋅ ☁️ 16 °C

      Einige Impressionen von unterwegs🤭
      Noch ein paar Arches?? Gerne!🤭😊Total erschöpft, aber glücklich und mit Tränen in den Augen verließen wir diesen umwerfenden Nationalpark. Ein weiterer unvergesslicher Tag geht zu Ende🤭😊😪👍Read more

    • Day47

      Auf dem Weg nach Moab

      October 29, 2022 in the United States ⋅ ⛅ 8 °C

      Guten Morgen. Heute haben wir ca. 450 km zu überbrücken. Unser Ziel ist Moab. Dieses Städtchen ist der Ausgangspunkt für einige der bekanntesten Nationalparks. Aber erst einmal müssen wir dorthin. Gehen wir's an

      Wir verbrachten heute Stunden im "Autokino". Wieder zeigte sich Colorado von seiner besten Seite. Die Leinwand wechselte von einem schönen Landschaftsbild zu einem noch schöneren.👍😊
      Read more

      Traveler

      An Moab und Umgebung haben wir auch ganz tolle Erinnerungen 😍

      10/30/22Reply
       
    • Day49

      Gemini Bridges

      October 31, 2022 in the United States ⋅ 🌙 9 °C

      Wir erreichen das Terrain der "Gemini Bridges". Es lohnt sich auf jeden Fall, ein wenig Zeit für dieses Gebiet einzuplanen. Auch wenn von oben die Brücken nicht ganz so imposant in Erscheinung treten, gibt es schöne Aussichten. 👍🤭😊

      Es stimmt uns traurig, daß wir schon morgen unseren letzten Tag hier in Moab haben. Wir werden natürlich noch einen unserer Lieblinge unter den National Parks, den "Arches NP", besuchen. Immer wieder ein absolutes Highlight👍👍

      Übrigens, heute ist Halloween. Da spielen viele Amerikaner verrückt 🥴🤔🤭
      Read more

    • Day11

      moab: kayak et resto

      July 15, 2016 in the United States ⋅ 🌙 28 °C

      On dors jusqu'à 8h... wow, il fait déjà 30 degré. On cherche un barbier car Antoine ne peux plus sentir ses cheveux .... ils sont trop long à 10mm de long! Ensuite, cherchons magasin de vélo car sa suspension avant est défoncée...pas certain qu'on va trouver les pièces....

      Nous avons aujourd'hui une décente en kayak sur la rivière Colorado. On a tous très hâte surtout que la température aujourd'hui est de 40deg!

      Super journée, rapides de classe 1 et 2 dans un décor fantastique. C'est un peu dans l'arrière pays des parcs traditionnels mais tout aussi beau. La guide est super fine et parle un peu de français...

      La descente est rafraîchissante. Ensuite on reste en ville. Super sympa, y a pas tant de monde car je pense que les gens ne font que passer. On se trouve un petit resto cool et on reviens au camping pour la dernière nuit à Moab. Il y a quelques petits nuages dans le ciel pour la première journée depuis 6 jours.

      Demain, route au travers d'autres déserts et on monte à 8000 pi à Bryce canyon...
      Read more

      Jean Guy Poirier

      Chere famille Parent, Je pense beaucoup a vous. Quelles belles photos! Les paysages, les montagnes, les kayakistes .... quels beaux souvenirs. J ai bien hate d ecouter vos recits de voyage et voir avec vous cette belle aventure. Bon voyage de retour. Jean Guy Poirier qui vous aime beaucoup! Xxx Xxx Xxx Xxx.

      7/19/16Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Spanish Valley

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android